Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Maßstabgerecht zeichnen

08.05.2014, 19:29
Hallo zusammen,

wenn ich z.B. ein Modellauto oder ein Foto von einem Auto habe und ich das Maßstabgerecht aus Holz selber bauen möchte, wie fange ich da am besten an? Oder besser, wie errechne ich die Abmeßungen wenn das Teil dann eine Länge von ca. 30 cm haben soll?

Danke für eure Hilfe.
Tom
 
Maßstabgerecht zeichnen Maßstabgerecht zeichnen
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
60 Antworten
Du vermisst das Photo und dann skalierst du das Modell.

En paar Anleitungen für das Erstellen von Zeichnungen nach Photos mit Sketchup: A B

 

Danke Ferton, dass kommt dem schon sehr nahe was ich meine. Das Problem bei den beiden Links, mein Englisch reicht dafür nicht aus.

Noch mal ein Besispiel was ich meine.
Auf einem Foto messe ich eine Länge von 6cm. Welchen Faktor nehme ich, wenn ich in real nacher 30cm haben möchte? Welcher Maßstab ist das? Denn ich muß dann doch jedes weitere Maß was ich auf dem Foto messe mit dem Faktor berechnen.

Verstehst du was ich meine?

 

Zitat von Alpenjodel
Auf einem Foto messe ich eine Länge von 6cm. Welchen Faktor nehme ich, wenn ich in real nacher 30cm haben möchte?
Wenn 6cm im Bild später 30cm groß werden sollen, musst du mit 5 multiplizieren.

Zitat von Alpenjodel
Verstehst du was ich meine?
Da bin ich mir gerade nicht ganz sicher.

 

Janinez  
Du musst aber auch bedenken daß Du bei einem Foto von 3dimensionalen Abbildungen eine Verkürzung der tatsächlichen Maße nach hinten hast

 

Woody  
Zitat von Alpenjodel
...................
Noch mal ein Besispiel was ich meine.
Auf einem Foto messe ich eine Länge von 6cm. Welchen Faktor nehme ich, wenn ich in real nacher 30cm haben möchte?
Dann nimmst du das Maß des Fotos mal 5, denn 6 geht in 30 5x rein. Also alle Werte des Bildes mal 5 ergibt somit die maßstabsgerechte Umlegung auf das Endergebnis.

Was anderes ist es, wenn du den technischen Maßstab (meist Prismenmaßstab) verwenden willst. Da stehen jeweils die Maßstäbe drauf, zBsp 1:10 heißt, 1cm auf deiner Zeichnung entspricht 10cm in der Realität.

Maßstab berechnen:
  1. Zuerst messe die erforderlichen Maße und rechnen diese auf dieselbe Einheit um.
    Zum Beispiel: Dein Modell ist 350 cm lang und das Original 70 m. Der Umrechnungsfaktor von Meter zu cm = 100, sodass 70 m x 100 cm = 7000 cm ergeben.
  2. Nun dividierst du den Wert des Originals durch den Wert des Modells, d.h. 7000 cm : 350 cm = 20.
  3. Also entspricht 1 cm deiner Zeichnung 20 cm des Originals. Der Maßstab der Zeichnung ist also 1:20.
Zu beachten ist aber auch, wenn dein Modell größer als das Original ist, der Maßstab umgedreht werden muss. Also dann 20:1 - die erste Zahl gibt immer die Größe deines Modells im Vergleich zum Original an.

 

[QUOTE=Fernton;655007]Wenn 6cm im Bild später 30cm groß werden sollen, musst du mit 5 multiplizieren.

Welcher Maßstab ist das denn?
Wenn ich dann mit 5 multipliziere, dann nehme ich die 5 auch an jedem anderen Maß?

 

Woody  
Zu deinem Beispiel: der Maßstab ist dann 5:1

 

Danke Woody, so langsam komme auch ich dahinter Also währe die Anschaffung eines Prismenmaßstabes keine falsche Investition...

 

Zitat von Alpenjodel
Zitat von Fernton
Wenn 6cm im Bild später 30cm groß werden sollen, musst du mit 5 multiplizieren.
Welcher Maßstab ist das denn?
5:1
Zitat von Alpenjodel
Wenn ich dann mit 5 multipliziere, dann nehme ich die 5 auch an jedem anderen Maß?
Im Prinzip ja, aber das gilt erst mal nur für zweidimensionale Objekte. Also zum Beispiel wenn du in der Mitte neben dem Auto stehst und es fotografierst oder genau dahinter oder genau davor. Fotografierst du das Auto aber sagen wir von schräg hinten, dann ist auf dem Bild das vordere Rad kleiner als das hintere Rad obwohl sie doch in der Realität gleich groß sind. Dann fängt es an schwierig zu werden denn es gibt keinen einheitlichen Maßstab mehr für das gesamte Bild.

Deshalb geht der zweite von mir verlinkte Artikel (B) noch einmal besonders darauf ein welche Fotos sich besonders gut eignen wenn man maßstabsgetreu eine Zeichnung übertragen möchte. Das schräg aufgenommene Bild aus dem ersten Artikel (A) bringt nämlich genau das Problem der Verzerrung und den damit verbundenen Aufwand.

 

Geändert von Fernton (08.05.2014 um 21:07 Uhr)
Woody  
Zitat von Alpenjodel
Danke Woody, so langsam komme auch ich dahinter Also währe die Anschaffung eines Prismenmaßstabes keine falsche Investition...
Nein, sowas kann man immer brauchen. Ich habe ihn früher sehr viel für Wohnungsgrundrisse und darauffolgende Einrichtungsplanung verwendet. Beim Kauf musst aber aufpassen, es gibt auch Prismenmaßstäbe mit eher exotischen Verhältnissen (wie 1:1440), die man als Normalsterblicher eigentlich nicht benötigt. Brauchbar und auch die gängigsten Maßstäbe sind immer 1:10, 1:25, 1:50, 1:200.

 

Auf eine Seite verstehe ich das was du meinst, dann wieder nicht.
Es geht ja bei den Projekten nicht um's 1/10 oder 1/100. Wenn ich von einem Foto z.B. das Rad messe und es hat einen Durchmesser von 1,5cm, dann würde ich alle 4 Räder natürlich auf den selben Durchmesser nehmen.

Hier mal ein Beispiel von einer Vorlage

Den möchte ich in Holz nachbauen 3D

 

Janinez  
gut von dem Bild kannst Du die Maße denke ich direkt abnehmen, da sind keine zu großen Verzerrungen drin

 

Woody  
Im Grunde genommen ist es völlig irrelevant, welchen Maßstab du nun im Endeffekt hast.

Denn wenn dein Modell 30cm lang werden soll und es ist auf der Zeichnung 6cm, dann musst eben alle Maße der Zeichnung mit 5 multiplizieren. Weil dein Modell ja 5x größer ist als die Zeichnung.

Ich versteh irgendwie dein Problem nicht.

 

Die Vorgehensweise wurde ja ausreichend beschrieben. In diesem konkreten Fall wird Dir kein Prismenmassstab der Welt etwas helfen, denn die gibt es nur in 1: irgendwas. Also für das entnehmen von Massen aus verkleinerten Plänen/Karten. Du möchtest ja etwas vergrössern. Mein Tipp: nimm nur die wichtigsten Masse und miltipliziere die mit 5. Alles andere mach so, das die Proportionen augenscheinlich stimmen. Das Kind, das damit spielen wird, interessiert es nicht, das es nicht 100% Masstabsgetreu ist....

 

Ich versteh irgendwie dein Problem nicht.[/QUOTE]

vielleicht denke ich einfach um zuviel Ecken

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht