Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Makrolan verformen / Biegen

31.12.2012, 14:08
Geändert von ThomasMeier (31.12.2012 um 14:53 Uhr)
Hallo Spezialisten hier im Forum
Ich suche eine sinnvolle Lösung um Makrolan zu verformen.
Soll heißen: Aktuell möchte Ich einen etwa 10 cm breiten und 8 mm starken Streifen Makrolan rechtwinkelig biegen.
Ich habe es mit einer Heißlufpistole mit Fächerdüse versucht, mit dem Ergenbis das sich nach 20 - 30 Sekunden Blasen auf dem Material bilden.
Die Pistole ist leider nicht regelbar bei 2000 Watt Leistung

In der nächsten Zeit möchte Ich auch größere Flächen für ein Projekt biegen. Da kommt es schon darauf an das dann Ecken und Rundungen glatt und ansehnlich sind.
Hab Ihr Idee oder Denkanstösse für mich ??
 
Kunstoff biegen Kunstoff biegen
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
13 Antworten
Heißt das nicht Makrolon?

Ich habe das bislang immer ganz vorsichtig erhitzt. Auf eine möglichst große Entfernung achten.
Man bracuht auch nicht viele Hitze.

Dann würde ich es über ein Kantholz biegen.

 

Vielleicht hilft der Link weiter:

KLICK

 

Hab dazu folgendes gefunden:

Oberhalb 145 °C (Glasübergangstemperatur) beginnt
Makrolon® zu erweichen. Ab etwa 220 °C liegt es als
Schmelze vor, erreicht aber erst bei höheren Temperaturen
eine Fließfähigkeit, die seine Verarbeitung
auf Spritzgießmaschinen und Extrudern erlaubt. Bei
längerem Erhitzen auf Temperaturen oberhalb 320
bis 340 °C beginnt die thermische Zersetzung unter
Kohlendioxidabspaltung und Verfärbung.

Quelle: Bayer (PDF-Datei)

Die Heißluftpistole ist da also eher nicht geeignet, bzw. mit äußerster Vorsicht.

 

Es heißt Makrolon - ist ein Tippfehler. Kann leider die Überschrift nicht ändern.


Das mit dem Kantholz ist klar Tackleberry. Ich hatte es zwischen zwei Kanthölzer geklemmt und aus ca. 25 -30 cm warm gemacht. Bevor es überhaupt beweglich wurde waren die Blasen da.

@ Hermen und bonsaijogi . Danke für Link und Infos

 

Geändert von ThomasMeier (31.12.2012 um 14:52 Uhr)
Du kannst ja mal, wenn Deine Frau beim einkaufen oder beim Frisör ist,
den Backofen in der Küche auf 175°C einstellen und dann ...

 

Ekaat  
Ich habe früher mal an einen Maschinenbauer Polycarbonat (Handelsname von Bayer: Makrolon) in der Stärke von 8mm geliefert. Die kanteten das Zeug kalt in einer Kantbank mit einem Innenradius von 10mm. Das Material ist so zäh, daß man (im Gegensatz zu Acrylglas) keine Wärme zuführen muß, zumal es Dir kaum gelingen sollte, das Material an der Biegekante gleichmäßig warm zu machen. Polycarbonat federt allerdings ein großes Stück zurück - ausprobieren.

 

Das ging mir auch grad so durch den Kopf. Werde sie lieber vorher fragen, sonst fängt das neue Jahr nicht gut an

 

Zitat von ThomasMeier
Das ging mir auch grad so durch den Kopf. Werde sie lieber vorher fragen, sonst fängt das neue Jahr nicht gut an
... es gibt Dinge die sollte man nicht tun ... z.B. seine Frau über alles informieren

 

Stimmt auch wieder. Na Ich werd mal sehen was Ich mache bezüglich Ofen und Frau

Werd mal sehen ob Ich Ekaat´s Tipp irgendwie umsetzen kann. Bei kleinen Teilen müsste das ja machbar sein.

 

Lass das Teil aus dem Ofen...weil die Erwärmung die ebenen Flächen verzieht....
übertrieben gesagt..leicht wellig macht !
Um den 8mm Werkstoff kalt zu biegen, musst Du Dir aus Hartholz Spannpratzen machen, welche gut 5 cm über den Schraubstock herausragen...wird der PC - Streifen zur Bank hingebogen, sollte hier eine mehr als 45° Schräge (auf der ges. Kantholzdicke )
angebracht sein...1 x Biegeradius ca 10 - 15 mm Radius nicht vergessen !
Jetzt brauchst noch den gleichen Spannpratzensatz...ebenfalls 1 x mind. 45° mit Radius..
aus Hartholz ! Jetzt kann man den Kaltbiegeversuch machen....wenn nötig, den 45°
Winkel noch spitzer machen, damit die Kaltverformung auch bei 90° stehen bleibt !

Warmbiegen geht nur mit Heizstab....oben und unten...der richtige Abstand und Timing muss probiert werden !
Gruss von Hazett
Nachtrag....eine mäßige Erwärmung mit Fön hilft bei der Biegung !

 

Geändert von Hazett (31.12.2012 um 15:49 Uhr)
BAYER hat ja für seine eigenen Produkte auch einen technischen Berater:

KLICK

 

Vom Prinzip her, brauchst du einen glühenden Draht.
Wir haben auf der Arbeit eine Art Kasten, wo quer durchgehend ein Draht in einem Profil (ca. 2 cm breit) eingelassen ist. Strom an und der Draht wird rotglühend. Makrolon drauflegen und ca. 2-3 min. warten. Dann kann man das Makrolon schön biegen. Wird es zu warm, kommen Bläschen.In deinem Fall, würde ich versuchen, zwei Bretter mit einem Abstand von 2 cm zusammen zu schieben, Makrolon mit der zu biegenden Stelle mittig auf den Spalt legen und von unten mit einem Heißluftfön (mit dem breiten schmalen Aufsatz) mit hin und her Bewegung in den Spalt zu blasen. Nicht zu nah kommen und zwischendurch mal probieren, ob sich das Makrolon schon biegen lässt. Wenn das Makrolon gebogen ist, sollte es von der Wärmequelle weg und ca. 1 min. in der Position gehalten werden, bis es abgekühlt ist.
Ich hoffe die Erklärung ist einigermaßen verständlich. Sonst melde dich nochmal bei mir und ich versuche eine Skizze zu machen, wie es auszusehen hat.

 

Danke auch Hazett und Winnie.

@ Winnie. Hast Du gut so gut erklärt das sogar Ich es verstehe

Hab mir überlegt ob Ich mir nicht einen Heizwendel aus einem Backofen oder Boiler organisiere und mir damit eine Heizvorrichtung baue.
Sollte nicht so schwer für mich als gelernten Elekriker sein.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht