Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Makita Akkuschrauber und Akkuschlagbohrschrauber in einem

18.03.2014, 12:57
Hab natürlich das genaue Modell gerade nicht da, es geht aber um die Makita Schrauber die auch einen Schlagbohr und Bohreinstellungen haben.

Habe den Schrauber geschenkt bekommen, bisher auch alles gut, aber ich stelle fest
a) Für normales Schrauben ist er eigentlich zu schwer
b) fürs Schlagbohren ist eigentlich zu wenig Leistung dahinter

Man kann zwar beides machen, aber beides nicht besonders gut.

Habt ihr ähnliche Erfahrungen oder bin ich einfach zu wenig begabt um die Vorteile diese "2 in 1" Modells herauszufinden?
 
Makita Makita
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
8 Antworten
... vielleicht helfen Dir die Testberichte des PSB 18 LI-2 etwas weiter: -KLICK-

 

Über a) lässt sich natürlich immer diskutieren. Ein 18er alleine ist manchmal etwas unhandlich. Deshalb sagen die Hardcoreschrauber im Forum ja auch, dass man mindestens drei Schrauber braucht: einen IXO, einen 10,8er und einen 18er.

Zu b) möchte ich beim Bohren mit Schlag ein Kabel an der Maschine haben. Man sollte nicht vergessen, dass die meisten Akkuschlagbohrschrauber für Stein gedacht sind. Beton verlangt dann schnell nach einer anderen Liga.

Ich denke auch, dass das weitestgehend unabhängig vom Hersteller ist.

 

a) Fernton hat es auf den Punkt gebracht. (10,8er aber in blau)

b) Nicht vergessen, es ist nur ein Schlagbohrschrauber, kein Bohrhammer! Ich habe gerade von Black&Decker einen 18er Schlagbohrschrauber bekommen. Mal sehen, wie sich so ein Gerät schlägt. Als Akku hatte ich das bisher nicht.

b+) Neben a) empfehle ich dazu einen Uneo.

 

Also ich dachte bei meinem ersten Schrauber:" Nimmste das 18V Gerät, dann hast du genug Reserven und bist für alles Gerüstet... kleinere Schrauben gehen auch mit nem großen, aber andersrum eben nicht"

Und mittlerweile haben sich doch irgendwie 3 Schrauber angesammelt... und jeder hat seine Berechtigung und wird genutzt... der PSR 18 LI2, der PSR 10,8 li2 und ein IXO-Verschnitt

Wobei wenn ich nur einen haben dürfte, dann würde ich auch heute nochmal zum PSR 18 LI1 greifen... die Power ist schon absolut ausreichend und die neue Drehmoment-Abschaltung via Elektronik ist echt ein Traum

 

Ist das nicht fast immer so? Erst 18V, dann kommen kleinere? (bei mir war der IXO der zweite und als letzter kam der 10,8er)
Wegen dem Schlagbohren, da gibt es auch ordentliche Maschinen mit Akku.

Es kommt einfach darauf an, was man damit macht, wie oft und wo.

Meinen Akkubohrhammer nehme ich sehr oft beim bohren in Beton her, aber nur bis max. sechs bis acht Löcher. Wenn ich mal ein Regalsysten an die Wand schrauben muß (beim letzten waren 36 Löcher), nehme ich zum Bohren dann doch lieber eine Maschine mit Kabel, wenn eine Steckdose in Reichweite ist.

MfG
Marco

 

Mein erstes Gerät war so ein Schlagbohrschrauber, der alte PSB 18 Li-2 mit zweitem Handgriff. Immer noch ein toller Schrauber, der mir treue Dienste leistet und mit dem ich einen Riesenumzug gepackt habe. Ich würde ihn HEUTE trotzem nicht mehr kaufen, bzw beim Defekt irgendwann durch einen reinen Schrauber ersetzen, eben weil ich mittlerweile auch Bohrhammer, Uneo und Schlagborhmaschine habe. Für den Anfang DAMALS war er genial, weil er wirklich fast alles konnte, was ich brauchte, große Löcher in Holz und Dübellöcher in Mauerwerk, Farbe rühren... zumal ich ihn mit Akku für 100€ bekommen hatte, neu. Jetzt, wo er wegen der Konkurrenz fast nur noch als Schrauber und Holzbohrer zum Einsatz kommt, würde es ein reiner Bohrschrauber, der kürzer und leichter ist, besser tun. Wobei der PSR 18 ja doch wenig schächer motorisiert sein muss, aber ob das nen merklichen Unterschied macht?

 

Cool, danke für die Antworten!

Hab den Bohrer jetzt mal an Beton ausprobiert, insgesamt knapp 10 Löcher. Musste den Akku zwischendurch austauschen, kann aber sein das er eh nicht voll geladen war.

Es geht, aber es gibt auch Maschinen die speziell dafür ausgelegt sind.

 

Also ich hab seit 2 Jahren den Makita BHP453 in Benutzung, und der ist noch mit allem fertiggeworden. Von 30er Forstnerbohrer in Buche bis 10er Widjabohrer in Beton, alles ohne Probleme. Meine Akkus halten in der Regel 4-5 Einsätze durch, bevor sie aufgeladen werden müssen (1,3 Ah). Sonst hol dir doch einfach den 3,0 Ah-Akku dazu. Der ist eigentlich eher für Kreissägen gedacht, funktioniert aber auch damit.

Wenn du mit dem Schlagbohrschrauber lange schrauben willst, brauchst du halt Armschmalz, aber mir ist ein bisschen Kraftreserve lieber. Ich musste nur zwei Mal auf einen Bohrhammer ausweichen, und 12er Löcher über Kopf sind nun wirklich nichts, was ein Standard-Akkuschlagbohrschrauber aus dem Stand hinbekommen würde.
Meistens komme ich ohne Schlag sogar besser durch die Hohlziegel in der Wohnung

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht