Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Makita Akkuschrauber

20.12.2011, 17:48
Hallo zusammen,
Auf kurz oder lang muss ich mir einen neuen Akkuschrauber zulegen.
Manche sagen, dass man einen Akkuschrauber am besten von Makita kauft. Ist das wirklich so?
Ich habe mich mal umgesehen und der BDF451RFE (18V 3,0Ah Li Ion, 3-Gang-Vollmetallplanetengetriebe, 80Nm, 1700 1/min) ist mir direkt ins Auge gefallen.
Kann sogar zu dem genannten Modell jemand etwas berichten?

Über eure Erfahrungen und Meinungen bin ich sehr gespannt.
Danke,
Gruß
Daniel
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	BDF451RFE.jpg
Hits:	0
Größe:	122,3 KB
ID:	7274  
 
akkuschrauber, Makita akkuschrauber, Makita
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
55 Antworten
Mein Nachbar hat, glaub ich, dasselbe Modell (auf jeden Fall 18V, 3,0Ah, 3 Gänge, Schlagbohrfuktion). Er ist sehr zufrieden. Wir haben damit schön Löcher in Granit gebohrt. Ging relativ fix, aber nicht mit einer kabelgebundenen Maschine zu vergleichen. Gutes Gerät mit langer Standzeit. Drei Gänge sind zwar etwas übertrieben, aber es stört auch nicht.

Ich selbst hab ein älteres Modell von Makita mit 2 Ah, 12V und NiCd-Akkus. Weder ich noch andere in meinem Bekanntenkreis hatten je Probleme mit Makita-Akkuschraubern. Den Schrauber hätt ich auch gern. aber 350 Euro sind kein Pappenstiel.

 

Wir haben auch einen älteren Akkuschrauber von Makita mit 2 Ah, 12V und NiCd-Akkus.
Damit hatten wir, in den ca. 4 Jahren, noch nie Probleme und waren mit der Leistung immer zufrieden.

 

Ich glaube bei kaum einem Produkt ist es derart egal von wem das Teil hergestellt wurde wie bei Akkubohrschraubern. Die Dinger sind irgendwie alle gut. Hier sehe ich eine Möglichkeit sich nach seinen persönlichen Vorlieben was das Handling der Geräte angeht zu richten. Also losziehen und die Teile in die Hand nehmen und welches sich am Besten anfühlt hat dann gewonnen, vorrausgesetzt der Preis sprengt nicht den Rahmen.

Wenn du nicht vorhast ein Haus zu bauen würde ich einen scharfen Blick auf die grünen 18V Schrauber werfen. Die sollten für weniger Geld dieselben Schrauben eindrehen wie die teuren. Was Zukunftsicherheit angeht so sollte man sich da keinen Illusionen hingeben. In 5 Jahren gibt es wahrscheinlich schon wieder neue Akkus die dann wieder nicht passen. Der alte Black&Decker meiner Mutter wird bald 20 Jahre alt und tut seinen Dienst immer noch, die Akkus sind halt mittlerweile etwas altersschwach.

 

Schon mal vielen Dank für die Antworten!

Bezüglich der Bosch geräte (von denen ich grundsätzlich nicht abgeneigt bin, eher im Gegenteil) hab ich mit einem Akkuschrauber (PSR 12 VE-2) sehr schlechte Erfahrung gemacht. Zuerst ging der Akku so langsam den Bach runter, dann hatte ich mir einen neuen zugelegt und dann ging der Schrauber selbst den Bach runter... Die 200er Schrauben in den Dachstuhl brachte das Gerät zum Qualmen...
Deswegen bin ich was Akkuschrauber anbelangt im Moment nicht gut auf Bosch-grün zu sprechen, lasse mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen.
Mit anderen Boschgeräten bin ich ja auch sehr zufrieden.

 

200er Schrauben im Dachstuhl ist natürlich auch nicht das was der Standartheimwerker öfter mal reindreht. Das ein 12 V gerät da an seine Grenzen kommt leuchtet mir ein.

Ich habe mit dem PSR 18 LI bisher bis 120er Schrauben verarbeitet, aber mit vorbohren.
Das war noch eine menge Luft.

 

Zitat von Kourosh
Ich glaube bei kaum einem Produkt ist es derart egal von wem das Teil hergestellt wurde wie bei Akkubohrschraubern. Die Dinger sind irgendwie alle gut. .....
Denke ich auch. In der Preisliga kann sich kein Anbieter erlauben Ware zu verkaufen, die schnell den Geist aufgibt.
Allerdings würde ich mir nie (obwohl ich Hausbauer bin) ein Gerät in der Preisklasse kaufen. Vor allem kein Akkugerät. Wenn der Schrauber seinen Preis wert ist, hält er länger als der Akku. Später Akkus nachzukaufen, ist meist so teuer wie ein neuer Akkuschrauber, der dann vom Stand der Technik auch wieder besser ist.
Gute Technik ja (habe ich inzwischen gelernt), aber für den Privatgebrauch finde ich den Schrauber deutlich übertrieben.

 

Kann ich verstehen, dass wenn man einmal schlechte Erfahrungen mit einer Marke gemacht hat, man keine Lust verspürt eine zweite schlechte hizuzufügen. Dann halt Bosch (blau), DeWalt, Makita, Hitachi, Metabo, Festool oder welche Marke ich sonst gerade noch vergessen habe. In die Hand nehmen ist da wohl das Wichtigste.

Für solche 200er Schrauben wäre wohl auch ein Schlagschrauber besser geeignet oder?

 

Zitat von DanielP
Schon mal vielen Dank für die Antworten!

Bezüglich der Bosch geräte (von denen ich grundsätzlich nicht abgeneigt bin, eher im Gegenteil) hab ich mit einem Akkuschrauber (PSR 12 VE-2) sehr schlechte Erfahrung gemacht. Zuerst ging der Akku so langsam den Bach runter, dann hatte ich mir einen neuen zugelegt und dann ging der Schrauber selbst den Bach runter... Die 200er Schrauben in den Dachstuhl brachte das Gerät zum Qualmen...
Deswegen bin ich was Akkuschrauber anbelangt im Moment nicht gut auf Bosch-grün zu sprechen, lasse mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen.
Mit anderen Boschgeräten bin ich ja auch sehr zufrieden.

Für solche Kaliber hat Bosch die blauen Geräte entwickelt. Die haben extrem Drehmoment und auch meist eine höhere Akkukapazität. Bei 18 Volt-Li mit 3,0 Ah wirst Du eher den Arm ermüden als den Akkuschrauber. Diese Geräte werden auch meist mit 2 solchen großen Akku`s geliefert.

Für so große Schrauben sind die grünen überhaupt nicht gedacht. Wer es dennoch damit macht, braucht sich nicht wundern, wenn der Schrauber irgendwann abraucht.

Also immer dran denken, für sehr große Schrauben wie die von Dir erwähnten bis 200 mm ist ein grüner Akkuschrauber einfach nicht gedacht.

 

Zitat von DanielP
Hallo zusammen,
Auf kurz oder lang muss ich mir einen neuen Akkuschrauber zulegen.
Manche sagen, dass man einen Akkuschrauber am besten von Makita kauft. Ist das wirklich so?
Ich habe mich mal umgesehen und der BDF451RFE (18V 3,0Ah Li Ion, 3-Gang-Vollmetallplanetengetriebe, 80Nm, 1700 1/min) ist mir direkt ins Auge gefallen.
Kann sogar zu dem genannten Modell jemand etwas berichten?

Über eure Erfahrungen und Meinungen bin ich sehr gespannt.


Danke,
Gruß
Daniel
Dieses Modell habe ich auf meiner Arbeitsstelle täglich im Einsatz. Mir gefällt er aus dem Grund nicht, sein Bohrfutter ist nicht 100%ig, er wird schnell heiß, wenn er mal etwas länger arbeiten muss. Ich bin da etwas kritisch, was den Makita angeht, den Du da evtl. kaufen möchtest. Kauf Dir Bosch, DeWalt, Kress, Metabo oder sonstwas aber von Makita rate ich ab.

Der Makita den wir in der Firma haben, ist übrigens das zweite Gerät. Beide haben bisher dieselben Fehler angezeigt und werden heiß bei längeren Schraubarbeiten.

 

Zitat von TischlerMS
Für solche Kaliber hat Bosch die blauen Geräte entwickelt. Die haben extrem Drehmoment und auch meist eine höhere Akkukapazität. Bei 18 Volt-Li mit 3,0 Ah wirst Du eher den Arm ermüden als den Akkuschrauber. Diese Geräte werden auch meist mit 2 solchen großen Akku`s geliefert.

Für so große Schrauben sind die grünen überhaupt nicht gedacht. Wer es dennoch damit macht, braucht sich nicht wundern, wenn der Schrauber irgendwann abraucht.

Also immer dran denken, für sehr große Schrauben wie die von Dir erwähnten bis 200 mm ist ein grüner Akkuschrauber einfach nicht gedacht.
Dem schließe ich mich an. Makita ist mit Sicherheit ein edeles Gerät, und wahrscheinlich auch sein Geld wert - aber brauchst Du das wirklich? Würde mir lieber ein Gerät von Bosch Blau leisten, und hätte noch Geld für Zubehör übrig. Oder weniger Terz mit meiner Finanzministerin.

 

Danke für die vielen Kommentare und Erfahrungsberichte!

Zitat von TischlerMS
Dieses Modell habe ich auf meiner Arbeitsstelle täglich im Einsatz. Mir gefällt er aus dem Grund nicht, sein Bohrfutter ist nicht 100%ig, er wird schnell heiß, wenn er mal etwas länger arbeiten muss. Ich bin da etwas kritisch, was den Makita angeht, den Du da evtl. kaufen möchtest. Kauf Dir Bosch, DeWalt, Kress, Metabo oder sonstwas aber von Makita rate ich ab.

Der Makita den wir in der Firma haben, ist übrigens das zweite Gerät. Beide haben bisher dieselben Fehler angezeigt und werden heiß bei längeren Schraubarbeiten.
Oh, dann werde ich mich wohl weiter umsehen, es gibt ja genug andere Hersteller...


Zitat von Schupo01
Dem schließe ich mich an. Makita ist mit Sicherheit ein edeles Gerät, und wahrscheinlich auch sein Geld wert - aber brauchst Du das wirklich? Würde mir lieber ein Gerät von Bosch Blau leisten, und hätte noch Geld für Zubehör übrig. Oder weniger Terz mit meiner Finanzministerin.
Aber wenn ich jetzt zum Beispiel den "GSR 18 V-LI Professional" oder den "GSR 14,4 VE-2-LI Professional" dann bin ich auch über 450 Euro los, wenn ich zwei Akkus dabei hab und das Gerät nicht in einem Karton bekomme...

Ich merk schon, man kann nicht mal eben einen Akkuschrauber kaufen

Was habt ihr denn so?

 

Hallo! Meine Erfahrungen mit den Boschschraubern waren bisher durchwachsen. Der IXO ist weltklasse, in seiner Liga. Mein PSR hingegen hat nach nur zwei Jahren schlapp gemacht - entweder Labs am Akku oder am Ladegerät. Ein Ersatzakku ist aber zu teuer. Auf meiner derzeitigen Baustelle darf er als "Kurzzeitschrauber" seinen Lebensabendd genießen. Für alles andere habe ich mit den BHP453 von Makita zugelegt. Und im direkten Vergleich merkt man schon deutliche Unterschiede. Sei es das Drehmoment, die Laufzeit oder die Verarbeitungsqualität... Hier hat Makita einfach die Nase vorn. Hinzu kommt noch, dass zu. Lieferumfang zwei Akkus und ein Schnellladegerät gehören. 


Lediglich zwei Kleinigkeiten stören ich. Das fehlende PowerLight des Bosch und der Bithalter am Griff.


Glück auf,
Die Mopsente

 

Wenn man genau hinsieht geben sich die Profihersteller preislich nicht viel da kommt es wirklich auf individuelle Wünsche an. Einen grünen Bosch mit einem Makita Schrauber zu vergleichen ist auch unfair. Die liegen nicht nur preislich deutlich auseinander.

 

Zitat von DanielP
Was habt ihr denn so?
Makita 6271 (12 Volt, 2 x 2,0h, NiCd-Akkus)

 

Ich frage mich immer wieder mal wie schnell manche Leute arbeiten können das 2-3 kleine Akkus nicht reichen. Vollkommen klar das 3 AH Akkus den preis eines Schraubers hochtreiben.
Ich habe es bisher nicht geschafft meine 1,5 AH Akkus schneller leerzuschrauben wie das Ladegerät sie auflädt.
Und bei der Sichtweise kommt man mit 200 € für einen guten Schrauber hin.

http://www.ebay.de/itm/Bosch-Akkusch...item3f09b70c6b

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht