Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Magnet in Glas-Christbaumkugel befestigen?

29.03.2013, 12:39
Hallo zusammen,

ich möchte mundgeblasene Christbaumkugeln (4 - 8cm Durchmesser) mit einem innenliegenden, fixierten Neodym-Magneten (ca. 3mm Durchmesser, 2mm tief) ausstatten, so dass ich sie bspw. an einem Metallstück an der Wand befestigen kann. Der Magnet ist relativ stark, um die Kugel auch in der Senkrechten irgendwo sicher zu fixieren.

Mein Problem/Frage ist jetzt:


  • Mit was klebe ich den Magneten am besten in die Kugel? Das ganze muss natürlich durch die Öffnung der Kugel passieren. Es ist also relativ wenig Platz zum Einführen da.
  • Gibt es irgendetwas, was die Festigkeit der Kugel erhöhen würde? Glaskugeln sind halt recht zerbrechlich und allein durch das "Anhaften" mit dem Magneten an einer Wand gingen mir schon ein paar Kugeln kaputt. Ich denke da bspw. an Ausschäumen o.ä.

Danke für eure hilfreichen Tipps!

Gruß,
Andi
 
Christbaumkugel, kleben, Magnet, weihnachten Christbaumkugel, kleben, Magnet, weihnachten
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
10 Antworten
  1. ausgießen mit Gießharz (eine dünne Schicht meine ich, einfüllen, schwenken und wieder außgießen) könnte etwas Stabilität bringen, aber bei Stoßbelastung wird dir das auch nichts nützen. Warum nimmst du nicht Plastikkugeln??
  2. Das Kleben des Neodym würde ich mit 2k"Uhu+" machen. Anrühren Magnet darin "baden" und mit einer Spachte/Draht den Magneten einführen, wo er hin soll. 10 minuten warten und der "Käse ist gegessen". Und zum Aufhängen würde ich eine Gummi-Unterlegscheibe zwischen Kugel und Blechwand legen. a) vergrößert es die Auflagefläche (aus punktförmig wird kreisförmig) b) rutscht die Sache nicht ab. Alles Klaro??

 

Geändert von Stromer (29.03.2013 um 14:33 Uhr) , Grund: ergänzt
Zitat von Stromer

  1. ausgießen mit Gießharz (eine dünne Schicht meine ich, einfüllen, schwenken und wieder außgießen) könnte etwas Stabilität bringen, aber bei Stoßbelastung wird dir das auch nichts nützen. Warum nimmst du nicht Plastikkugeln??
Hmm, das werde ich mal ausprobieren. Es geht dabei nicht unbedingt um Stoßbelastung, sondern um die Dauerbelastung der Kugelwand, die ja zwischen Magnet und Wand/Magnet liegt: Zwei flache Elemente ziehen sich an, dazwischen ist aber eine gerundete Fläche. Plastikkugeln kommen für mich nicht in Frage, da das alles billiges Asien-Zeugs ist.

Zitat von Stromer
2. Das Kleben des Neodym würde ich mit 2k"Uhu+" machen. Anrühren Magnet darin "baden" und mit einer Spachte/Draht den Magneten einführen, wo er hin soll. 10 minuten warten und der "Käse ist gegessen". Und zum Aufhängen würde ich eine Gummi-Unterlegscheibe zwischen Kugel und Blechwand legen. a) vergrößert es die Auflagefläche (aus punktförmig wird kreisförmig) b) rutscht die Sache nicht ab. Alles Klaro??
Den 2k Uhu+ versuche ich mal, danke dafür. Ein zusätzlicher Abstand zwischen Kugel und Fläche geht stark auf die Haftkraft des Magneten. Insofern ist das leider keine praktikable Lösung...

Achja, das ganze sollte auch ein Prozess mit a) minimalem Kosten-Aufwand und b) geringen Materialkosten sein, da es u.U. anzahlmäßig sehr hoch skaliert wird (mehrere tausend Kugeln).

Auf jeden Fall mal danke für die Anregungen!

 

Janinez  
hört sich ja interessant an. Ich klebe die Magneten mit Sec. Kleber an und in die Kugel bringst du sie mit einer langen Chirurgenpinzette.
Ich würde aber auch an der Wandbefestigung zum Schutz der Kugel einen dünnen Filz anbringen - dann dürften sie nicht mehr zerbrechen.

 

Ekaat  
Da der Magnet plan ist, die Kugel naturgemäß rund, würde ich von Sekundenkleber absehen, da der nur dann gut hält, wenn er sehr dünn aufgetragen wurde. Da Du »in Serie« gehen willst, schlage ich vor, die Magneten mit Silikon anzubringen. Eine passende Tülle zum Spritzen notfalls Eigenbau aus Plastik-Trinkhalm.

 

pittyom  
Heißkleber und Chirugenpinzette

 

mehrere tausend Kugeln an der wand? Was soll es überhaupt werden?

 

Zitat von thag18
Hmm, das werde ich mal ausprobieren. Es geht dabei nicht unbedingt um Stoßbelastung, sondern um die Dauerbelastung der Kugelwand, die ja zwischen Magnet und Wand/Magnet liegt: Zwei flache Elemente ziehen sich an, dazwischen ist aber eine gerundete Fläche. Plastikkugeln kommen für mich nicht in Frage, da das alles billiges Asien-Zeugs ist.

Den 2k Uhu+ versuche ich mal, danke dafür. Ein zusätzlicher Abstand zwischen Kugel und Fläche geht stark auf die Haftkraft des Magneten. Insofern ist das leider keine praktikable Lösung...

..
Auf jeden Fall mal danke für die Anregungen!
Ich dachte da evtl. mehr an O-Ringe welche mit dem richtigen Durchmesser die Sache stabilisieren. Eine Kugel liegt nun man besser ruhiger/großflächiger auf einem Ring!!! und dann brauchts auch keine Ausgießung!!
Das Einführen des "gebadeten 2K-Magneten" geht auch mit einem Holz-Spatel bzw Schachlikspieß, oder Kupfer- Aluminiumdraht (ALu-Stricknadeln!), damit er nicht magnetisch hängenbleibt. Schau auch mal bei den Buddelschiffbastlern vorbei.
Wenn der Magnet mit dem Kleber in der Kugel ist, (logo>>Blechplatte daraunter, damit er sich schön anlegt) "verläuft" der Kleber vom Magneten nach unten und ergibt da schon genügend Klebefläche.
Und wenn das mehrere tausend?? Kugeln sein sollen, würde ich aber den uhu+ endfest nehmen der eine längere Verarbeitungszeit hat. sonst mußt immer kleine Portionen anrühren. Einen Heißkleber... ich weiß nicht wie lange Du brauchst um den Magneten da richtig zu positionieren, vmtl wird der schon hart sein oder hat eine zu dicke Klebe-abstandsfläche.... käme auf einem Versuch an. Kannst ja mal davon berichten. ist bestimmt für manchen fürs nächste Weihnachtsfest interessant, Christbaum an der Blechwand nur mit Kugeln gebildet, find ich auch hübsch.!!

 

Hallo zusammen,

danke für die zahlreichen Tipps. Folgendes habe ich jetzt mal ausprobiert mit entsprechendem Ergebnis:


  • Magnetfarbe in die Kugel gespritzt -> einfach zu machen, hat aber zu wenig Haftkraft
  • eine kleine Beilagscheibe aussen angeklebt -> auch einfach zu machen, der Kleber greift aber die Kugelfärbung an -> es sieht "patzig" aus und die Haftkraft ist auch nur mäßig
  • einen Magneten mit Silikon "ummanteln" und dann mit einer aufgeklappten Büroklammer in die Kugel gebracht. Außen ein Magnet-Gegenstück platziert, so dass der Magnet innen sich richtig rum dreht. Ist umständlich zu bearbeiten, vorallem das "Ummanteln" ist nicht so einfach. Magnet ist auch nicht 100% fixiert im Inneren.
  • Magnet mit kleinem Tropfen Glaskleber mit Büroklammer in Kugel eingebracht -> hält bisher sehr gut und ist auch mein Favorit
  • Mit Bauschaum habe ich auch experimentiert, was eine rechte Sauerei war. Noch dazu fixiert es den Magneten im Inneren nicht, d.h. man müßte diesen trotzdem ankleben. Hinzu kommt, dass man so halt Sondermüll-Kugeln produziert, was auch nicht in meinem Interesse ist.

Die Sache mit O-Ringen/Filzringen o.ä. als Bruchsicherung ist eine gute Idee, verkompliziert aber halt das ganze wieder ein bisschen. Muss ich nochmal evaluieren.

Generell geht es zwar auch um die Befestigung an der Wand, primär soll damit aber ein Holzchristbaum mit Kugeln bestückt werden (=Holzlatten mit eingelassenem Magneten, Kugel dürfen nicht von Ast kullern).

Danke an alle!

 

Zitat von thag18
Hallo zusammen,


  • Magnet mit kleinem Tropfen Glaskleber mit Büroklammer in Kugel eingebracht -> hält bisher sehr gut und ist auch mein Favorit
  • Mit Bauschaum habe ich auch experimentiert, was eine rechte Sauerei war. Noch dazu fixiert es den Magneten im Inneren nicht, d.h. man müßte diesen trotzdem ankleben. Hinzu kommt, dass man so halt Sondermüll-Kugeln produziert, was auch nicht in meinem Interesse ist.
Die Sache mit O-Ringen/Filzringen o.ä. als Bruchsicherung ist eine gute Idee, verkompliziert aber halt das ganze wieder ein bisschen. Muss ich nochmal evaluieren.

Generell geht es zwar auch um die Befestigung an der Wand, primär soll damit aber ein Holzchristbaum mit Kugeln bestückt werden (=Holzlatten mit eingelassenem Magneten, Kugel dürfen nicht von Ast kullern).
Bauschaum? sprengt der nicht die Kugel? würde ich auch nicht in Betracht ziehen, ist wirklich eine Sauerrei und Sondermüll bei der Entsorgung noch dazu.

Kugel auf den äußeren Magneten/Blech und dem dazwischenliegenden angeklebten (kleiner Tesafilm-streifen/Heißkleber/Sekundenkleber?) O-Ring legen, mit dem "flüssigen" Kleber den Neodym einstreichen und dann in die Kugel fallen lassen, dürfte doch kein Problem sein, oder?
Der Neodym sucht sich sein Gegenstück auf der Außenseite und der "geleeartige"-Kleber legt sich durch die Schwerkraft alleine um den Neodym. Trocknen lassen und fertig.
Holzlattenchristbaum?? was es nicht alles gibt.

 

Zitat von thag18
Hallo zusammen,
Generell geht es zwar auch um die Befestigung an der Wand, primär soll damit aber ein Holzchristbaum mit Kugeln bestückt werden (=Holzlatten mit eingelassenem Magneten, Kugel dürfen nicht von Ast kullern). Danke an alle!
Ich dachte immer die Kugeln sollen an einer senkrechten Blechtafel hängen, jetzt komme ich erst drauf, daß die Kugeln auf den Holzlatten liegen bleiben sollen.
Wie wäre es mit Kronkorken, welche auf die Holzlatten geschraubt werden? Dann liegen die Kugeln auf einem "Blechring" und die versenkte Schraube gibt den Halt für den "Glaskugelmagneten".
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Kronkorken.jpg
Hits:	0
Größe:	66,9 KB
ID:	18371  

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht