Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Mäuse fressen alles, was tun?

13.08.2015, 08:49
Maggy  
Hallo
letzte Woche fand ich früh morgens zwei kleine Kohlrabi auf dem Beet liegen. Unten waren sie angeknabbert. Ich dachte an eine Wühlmaus. Am nächsten Tag lag ein kleiner Salatkopf flach auf dem Beet und heute morgen alle meine kleinen Fenchelknollen. Es sind immer die Wurzeln abgeknabbert. Bei unserem Kompost habe ich ein Mäuseloch entdeckt. Nun hatte ich letzte Woche gleich eine Mausefalle aufgestellt. 2 Mäuse konnte ich fangen, aber jetzt haben sies kapiert und machen einen Bogen drum rum. Habt Ihr auch ein Mäuseproblem und was tut Ihr bitte dagegen? Ca 1km weiter hat der Bauer ein Maisfeld, ob die von dort kommen?
 
Mäusebefall, Mausefalle Mäusebefall, Mausefalle
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
23 Antworten
Wir haben auch in der Stadt kleine Feldmäuse. Das muss nicht
mit dem Bauern zusammenhängen.
Ich finde die voll süß... also die Feldmäuse nicht die Bauern..

Nur als sie mein geschlossenes Marzipanbrot auf der Werkbank
gefressen haben waren sie nicht mehr soooo süß. ;-)
Im Keller lasse ich seither nix mehr essbares liegen.
Seit dem haben wir da auch keine mehr gesehen.

 

Zitat von BoschDoIt
Ich finde die voll süß...
Die sind nur so lange süß, bis sie in den Wohnbereich vordringen.
Passiert hier leider in strengen Wintern immer mal wieder.

 

Maisfelder sind ein Paradies für Mäuse - erst seit bei uns nicht mehr direkt am Ortsrand Mais angebaut werden darf ist es um die Mäuse etwas ruhiger geworden.

@Maggy: um welche Art Mäuse handelt es sich denn bei deinem Problem nun?

 

Funny08  
Bei den Mäusefallen hilft nach dem Fang diese gut zu reinigen und ich geh jedesmal noch mit dem Feuerzeug kurz über die gesammte Falle - das beseitigt Geruchsspuren recht gut. Als Köder hat sich Erdnussbutter bei mir bewährt.
Allerdings hab ich so die Sorge, dass die Mäuse nicht dein Problem sind, ich würde eher auf Ratten tippen.
Was landet bei dir so alles auf dem Kompost? Fertig gekochte Essensreste locken die Viecher zB ganz gewaltig an...

 

Maggy  
Zitat von Kneippianer
Maisfelder sind ein Paradies für Mäuse - erst seit bei uns nicht mehr direkt am Ortsrand Mais angebaut werden darf ist es um die Mäuse etwas ruhiger geworden.

@Maggy: um welche Art Mäuse handelt es sich denn bei deinem Problem nun?
Hm? um kleine graue....Ich sehe sie nur manchmal beim Kompost flitzen. Die zwei in der Falle waren ziemlich dick und fett. Die Falle entleeren und die Mäuse entsorgen hatte mein Mann, weil es mich so geekelt hatte.Ich denke, das sind ganz normale Feldmäuse.

 

Es können aber auch Wühlmäuse sein. Angeknabberte Wurzeln ist so ein Zeichen. Mein Geschäftskollege hat damals auch Fallen aufgestellt und fast 2 Jahre gekämpft, dass sein Garten Mäuse frei wurde.

 

Zitat von 3radfahrer
Es können aber auch Wühlmäuse sein. Angeknabberte Wurzeln ist so ein Zeichen. Mein Geschäftskollege hat damals auch Fallen aufgestellt und fast 2 Jahre gekämpft, dass sein Garten Mäuse frei wurde.
...das habe ich ebenso im Verdacht - daher meine Fragestellung...

Sollte es sich um Wühlmäuse handeln, wird es schwierig.

Ich schau mal, ob ich noch die Links finde, in denen die Jagt (gibt extra Wühlmausfallen) auch für Laien verständlich erklärt wird, da diese ganz bestimmt angebracht werden müssen und auch die Suche nach dem Fallenplatz (im Gangsystem) nicht leicht ist...

 

Janinez  
ich hab Fallen im Kompost und erwisch auch ab und zu mal eine, aber dieses Jahr ist die Mäuseplage groß, sie kommen sogar ins Haus, wenn die Terrassentür auf ist.........grrr.........

 

Maggy  
Im Haus war zum Glück noch keine Maus. Einmal hatte sich eine Kröte aus unserem Teich verirrt und saß im Wohnzimmer. Die konnten wir aber leicht mit der Kehrschaufel wieder raus in den Garten tragen. Vor drei Tagen war das Loch der Mäuse am Kompost oben ziemlich groß flach erweitert. Nun überlegen wir, ob das ein Fuchs hätte sein können. Aber wir haben rund um einen Zaun.
Für Wühlmäuse wurde sprechen, daß sie nur an die Wurzeln gehen, daneben haben wir noch anderes Gemüse, dass blieb bis jetzt verschont.

 

Janinez  
hmmm auch Katzen und Marder graben größere Löcher, wenn da Mäuse drin sind..............

 

Was ist es denn für ein Zaun Maggy?

Füchse sind ja Wildtiere, und als solche gewohnt jede Schwachstelle gnadenlos zu finden wäre also durchaus möglich.

 

Maggy  
Es ist nach allen drei Seiten ein Maschendrahtzaun, nur vorm Haus eine Buchshecke ohne Zaun, aber da ist kein Durchlaß nach hinten zum Garten. Da stehen Haus und Garage und machen dicht. Eine Katze kann es nicht sein, die einzige Katze weit und breit kennen wir und die ist altersschwach.

 

Das klingt schon ziemlich dicht, oder er quetscht sich seitlich zwischen Wand und Buchshecke durch.


Oder eben doch der von Janinez angesprochene Marder, der hätte sowieso kein Problem in den Garten zu kommen

 

Maggy  
@stelzengeher
Na, vielleicht doch Marder, aber vorn gehen eben Haus und Garage bis zum Maschendrahtzaun und da davor ist noch der Buchs. Also da kommt wirklich nichts durch, denke ich. Woran kann man denn erkennen, ob es ein Marder ist? Seit diesem einem Mal, wo das Mäuseloch verbreitert war, haben wir nichts mehr gesehen. Und Marder leben doch in Wassernähe, bei unserem Garten ist kein Wasser, kein Bach, nichts.

 

Marder nicht mit Ottern verwechseln, auch wenn das ebenfalls Marder sind
Was man normalerweise bei uns in Wohngebieten findet ist der Steinmarder, das sind geschickte Kletterer, wenn die in den Garten wollen dann kommen die auch rein.

Das sind auch die mit der Vorliebe für Kühlschläuche etc im Auto.

Erkennen könntest Du es zB wenn Du ihre Hinterlassenschaften finden würdest, bei Interesse kannst Du ja maal googeln Das ist durch Inhaalt und Form recht gut zuzuordnen

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht