Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

M8 Gewindemuffe - Größe der Kernbohrung - Material Holz

23.01.2013, 20:06
Geändert von piro299 (23.01.2013 um 20:19 Uhr)
Schönen guten Abend,

mich würde mal interessieren wie ich eine Kernbohrung für eine M8 Gewindemuffe in Holz mache.

Man soll ja eine 6,8mm große Kernbohrung machen aber es gibt keine Holzbohrer in der Größe. Kann ich auch einen 6cm Bohrer nehmen oder wird es schwer die Muffe hineinzuschrauben?

Ich haben einen Holzblock durch den ich eine M8 Gewindestange durchführen möchte. An den Enden sind dann die Gewindemuffen.

Vielen Dank für eure Tipps im Voraus.

Sven
 
Größe Kernbohrung, M8 Gewindemuffe, Material Holz Größe Kernbohrung, M8 Gewindemuffe, Material Holz
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
19 Antworten
Weich-, Sperrhölzer, Spanplatten von 11,4mm bis 11,9mm
Harthölzer, MDF-Platten von 11,9mm bis 12,4mm

Aber das sind nur Empfehlungen (Richtwerte) bei ca. 13mm Außendurchmesser (kann sich von hersteller zu Hersteller etwas unterscheiden -- steht aber auf der Packung)

 

Geändert von Hermen (23.01.2013 um 20:42 Uhr)
Sorry ich meinte 6,8mm

 

Hi, was willst du mit ner 6,8er Kernbohrung frag ich mich?! Wenn du ne M8 Muffe hast, dann haste einen Innendurchmesser von 8mm d.h. 8 mm Loch bohren am besten mit einer Ständerbohrmaschine oder alternative Bohrständer. Das Loch gemäß des Tiefenmaßes deiner Muffe bohren.

Danach die Muffe in da Bohrloch eindrehen. Wie gesagt das Innenmaß der Muffe beträgt 8 mm und da reicht ne 8er Bohrung vollkommen aus.

Wie es unter anderem zwischendrin weiter gehtgeht guckst du hier

Auch wenn an den Enden die Gewindenmuffen sind, versteh ich immer noch nicht was du mit 6er oder 6,8er machen willst?!?

 

Bohrer bekommt man im zehntel mm Abstand

Probier hier mal:
www.wegertseder-schrauben.de
suchbegriff "standardbohrer"

 

@piro

du redest von eine M8 Gewindemuffe (=Rampamuffe), dann meinst du sowas wie auf dem verlinkten Bild:




Und wie Woodworker bereits geschrieben hat, ist M8 das Gewindemaß fürs Innengewinde (Außendurchmesser ist ca. 13mm), was willst du also mit 6,8mm???

Oder reden wir hier aneinander vorbei????

 

Geändert von Hermen (23.01.2013 um 20:41 Uhr)
Bohr n 8er loch. Den Rest macht die Muffe schon von selbst! Is ja schon ne große Muffe

 

Ich mal grad nach einer Bohrtabelle gesucht.
Dort wurde beim Durchmesser der Aussendurchmesser angegeben. Möglicherweise sorgt das für verwirrung. Beim Aussendurchmesser von 8mm kommt eine Bohrung in der Art raus.
Aber da wird dann nur ne M5 oder M4 Schraube reinpassen.

Für eine M8 Muffe kommt das raus was Hermen sacht. Durchmesser irgendwo über 13 mm, Bohrung etwas kleiner.
Dürfte auch auf den Hersteller ankommen.

 

Wenn eine M8 Gewindestange durch soll muß die Bohrung ja mindestens 8mm haben.
Verwechselst du das ganze mit Gewindeschneiden in Metall?

 

Ich hab doch oben ein Bild von einer M8 Gewindemuffe (=Rampamuffe) gepostet.
Also ist das nun sowas?

Dann hat die außen ca. 13mm (je nach Hersteller) und du musst je nach Holzart (weich oder härter) mehr oder weniger unter diesem Maß bleiben, damit die Muffe halt hat.

Außer ihr redet von Einschlagmuffen (von denen halte ich aber nicht so viel), dort ist das Bohrmaß geringer. Die schauen aber so aus:



Aber auch die haben einen Bohrdurchmesser von ca. 11 mm.


Also verstehe ich noch immer nicht, was es mit 6 / 6,8 / 8 mm Bohrdurchmesser auf sich hat?

Oder ich steh jetzt komplett auf dem Schlauch.

 

Geändert von Hermen (23.01.2013 um 20:50 Uhr)
Oh man, sorry für die Verwirrung. Das ganze ist Neuland für mich. Was Hermen schreibt, ist richtig. Da habe ich mich wohl gewaltig geirrt.

Werde das so machen wie woodworker83 sagt. Macht jetzt auch mehr Sinn für mich.

Danke an alle

 

Jo..aber was für ne Muffe hast du denn jetzt?

Rampamuffe oder Einschlagmuffe oder eine Muffe...l

 

Hallo piro299,

wenn du in Metall ein 8mm Gewinde schneiden willst, dann bohrst du mit 6,8mm vor.

Wenn du in Holz eine Rampa-Muffe mit 8mm Gewinde einschrauben willst, dann bohrst du mit 12mm vor.

 

wenn du noch keine Rampamuffe hast, dann kaufe dir eine mit Inbus-Antrieb. Dann hast du eine bessere Führung und bekommst sie auch senkrecht in das Werkstück.

Wenn du schon welche mit Schlitz hast, dann drehe eine Geindestange rein, kontere mit einer Mutter und drehe sie mit einer Ratsche ein. Der Schlitz für den Schraubenzieher zeigt nach unten und ist später nicht mehr sichtbar (sieht sowieso doof aus).
Ich meine, die Rampamuffe schneidet auch besser, wenn der Schlitz unten ist - das mag aber daran liegen, dass das Handling mit einer Ratsche einfacher ist.

Soll die Rampamuffe in ein schmales Werkstück, macht es Sinn, Klemmen anzubringen, die ein Auseinanderbrechen des Werkstückes verhindern.

 

Zitat von piro299
Oh man, sorry für die Verwirrung. Das ganze ist Neuland für mich. Was Hermen schreibt, ist richtig. Da habe ich mich wohl gewaltig geirrt.

Werde das so machen wie woodworker83 sagt. Macht jetzt auch mehr Sinn für mich.

Danke an alle
Kein Problem, dafür sind wir doch da um uns gegenseitig zu helfen

 

Zitat von piro299

Werde das so machen wie woodworker83 sagt. Macht jetzt auch mehr Sinn für mich.

Danke an alle
Das funktioniert aber höchstens bei der Einschlagmuffe. Bei dieser reicht es aber, wenn die Lochgröße dem Aussendurchmesser entspricht. Bei der 13mm Aussendurchmesser Einschraubmuffe, wird das Holz bersten. Es knarzt erst ein wenig, dann macht es BUFF und das war es dann.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht