Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Lustige Pannen beim Heim- und Handwerken

10.04.2015, 11:41
Einigen von Euch ist sicher noch meine Workshop Panne mit der Werkbank und der Handkreissäge in Erinnerung



So kleine Malheure passieren mir ja gerne mal

Uns interessiert nun, ob ich das einzige "Tüffelchen" bin
oder ob euch auch so kleine Schnitzer passieren.

Auf Eure "Erfahrungen und Berichte" sind wir gespannt
 
Handwerken, heimwerken, Malheur, Missgeschick, Panne, Werkzeug Handwerken, heimwerken, Malheur, Missgeschick, Panne, Werkzeug
Bewerten: Bewertung 4 Bewertungen
84 Antworten
In deinem Fall finde ich besonders klasse, dass die komplette Platte durch ist
In die Kante einer Werkbank habe natürlich auch mal gesägt, aber noch nie ganz durch, muss ich dolle schmunzeln
Tolles Sägeblatt, also

 

Ich hatte bei meinem Hausausbau mal eine Türöffnung versetzt. Nach weiter Planung habe ich die neue Öffnung dann wieder zugemauert und die alte Öffnung wieder geöffnet....

Planung ist alles... Habe dabei aber auch auch was gelernt und durch den Sturz der zugemauerten Tür ist die Wand nun bestimmt stabiler

 

Zitat von kindergetuemmel
In deinem Fall finde ich besonders klasse, dass die komplette Platte durch ist
In die Kante einer Werkbank habe natürlich auch mal gesägt, aber noch nie ganz durch, muss ich dolle schmunzeln
Tolles Sägeblatt, also
den kompletten Bericht gibt es hier

 

**** gelaufen ...
Hatte den Kabelkanal auf die Leiter gelegt, um an anderer Seite anzuschrauben. Schlecht, wenn man alleine arbeitet.Nach rund 10 Deckenschrauben und paar Abhängern ... Das meiste musste wieder weg! :-)
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	image.jpg
Hits:	0
Größe:	291,1 KB
ID:	33280  

 

Ich durfte ein Kabel im Keller von einen Bekannten verlegen. Dazu musst ich auch einen Mauerdurchbruch bohren. Nachdem ich das Kabel durch das Bohrloch in den anderen Raum geschoben habe, sagte ich zu meinen Bekannten er kann in den anderen Raum und an den Kabel ziehen. Mein Bekannten ging rüber und kam nach kurzer Zeit zurück und sagte da wäre kein Kabel. Also ging ich mit meinen Bekannten in den anderen Raum. Es war kein Kabel zu sehen. Aber in diesen Eck stand ein alter Schrank. Als ich die Schranktür öffnete, fielen uns einige Meter Kabel entgegen. Wir haben das Kabel zurückgezogen, den Schrank verrutscht, dass Kabel verlegt und den Schrank wieder ins Eck geschoben.

 

@Rainerle :

Wie geil ist das denn!

Ich hab als Malerlehrling vor ewigen Zeiten mal die Streichrichtung "immer zur Tür hin arbeiten" sträflich missachtet... Kurz überlegt, ob ich über den frischen Anstrich 6 Meter latschen soll und dann doch entschieden, nicht 24 Stunden Hunger inner letzten Ecke erleiden zu müssen. Kurz vor dem Ausgang nochmal weggeschliddert, aber nicht hingefallen. Am nächsten Tag musste ich nach Feierabend zwei Stunden die Lackierpinsel vom Altgesellen herrichten.

Ansonsten könnte mir das "Missgeschick" von Sandburg genauso passieren... Wenn mein Multifunktionstisch nicht schon so aussehen würde...

 

Ich habe mal im Keller einen Einbauschrank für den Treppenabgang gebaut. Alles top geplant und präzise ausgemessen. Schön 1 vollen Tag reingesteckt. Sah mega gut aus....fehlte nur noch der Einbau also aus dem Keller in den Treppengang....aber wie...ähm....oh....NEEEEEE Oh Schei.......eeeeee! Er passt nicht durch die Türen!. Ich habe ihn im Keller zusammengebaut und geklebt aber er war zu gross für alle Türen :-D ich hab ihn wieder kaputt gemacht und hab nen fertigen beim I..A gekauft. Den hab ich im Treppengang zusammengebaut.

 

Kurz nach meiner Lehrzeit war ich mit dem Juniorchef in der alten Siedlung um in einer leeren Wohnung die Decken mit Gipskartonplatten abzuhängen.
Wie gesagt, die Siedlung ist schon ziemlich alt...
Beim Festdübeln der UD-Profile wollten die Schlagdübel einfach nicht halten. Eine Nummer grösser ausprobiert, eingeschlagen...hält bombenfest.
Keine fünf Minuten später klingelt es an der Tür:
"Hallo, ich bin der Nachbar aus dem Haus nebenan. Irgendwas stimmt bei mir nicht, könnten Sie mal kurz mitkommen und sich das anschauen?"
Nebenan angekommen öffnet er den ziemlich hohen Schlafzimmerschrank.In sauberen, gleichmäßigen und vor allem absolut waagerecht war die Schrankrückwand mit Schlagdübeln gespikt. Der Nachbar war glücklicherweise nicht so pingelig und hat es so hingenommen. Zur Not kann man ja nen Hut dran aufhängen.


Gleiche Baustelle, anderer Kollege:
Zigaretten- und Kaffeepause mit meinem Kollegen.
Der Kollege ist fertig mit rauchen und schnippt die Zigarettenkippe ohne zu schauen aus dem offenen Fenster. Zur gleichen Zeit lief unten der Chef mit dem Bauleiter zur Haustür, um auf der Baustelle noch einiges zu klären.
Als Chef und Bauleiter die Baustelle betraten grüsste ich den Bauleiter höflich, arbeitete weiter...aber nanu??...was war das???...irgend etwas qualmte dort auf seinem Strohhut.

 

Ich war mal zu einer Hochzeit geladen.
Als die Aufführungen der Freunde und Verwandten dran waren,
kamen seine Freunde mit einem Dachbalken herein.
Sie erwähnten, dass das Geschenk im Balken verarbeitet wäre
und des öfteren fiel "1 Meter 79 einhalb",
während die Herrschaften vor lachen fast zusammenbrachen.

Da uns ja die Geschichte mit den "1 Meter 79 einhalb" interessierten,
fragten wir also nach, was es damit auf sich hätte.
Man ließ sich nicht lange bitten und berichtete,
dass der Bräutigam ein Bauvorhaben hatte,
wozu u.a. das Ablängen von Dachbalken nötig war.

Diese Arbeit war die einzige, die man ihm zutraute,
da er handwerklich zwei linke Hände hatte.

Also stellte er sich stolz an die Kappsäge, maß "1 Meter 79 einhalb" ab und sägte los.

Am Ende der Arbeit zeigte er seinen Leuten stolz, was er abgelängt hatte.
Diese wunderten sich, wie er mit einer Körpergröße von 1,80 m
sein Kinn auf den Balken stützen konnte.

Nicht lange gefackelt, maß man nach
und kam beim besten Willen nicht auf "1 Meter 79 einhalb".

Am Ende stellte sich heraus, dass er vergessen hatte,
das erste Glied des Zollstocks mit auszuklappen

 

Auch gut. :-D

 

Janinez  
da sind echt einige lustige Geschichten mit dabei............................................. ....................

 

Funny08  
Dachlatten mit dem Bandschleifer abzuschleifen ist ne spaßige Sache - Man glaubt garnicht wie weit so ein Teil fliegen kann - einmal nicht aufgepasst und ich durfte bei Nachbar in den Garten laufen :/ - gute 10 Meter weit ist das Ding geflogen gg

Aber es geht nichts drüber als wir unser Wohnzimmer+Küche renoviert haben - früher standen da zwei ca 50 cm Hohe Ziermauern als Raumtrenner - welche wir haerausgerissen haben. Dabei entstanden zwei Löcher von ca 1 Meter mal 30 cm und ca 8-10 cm Tiefe. Ich war in der Küche eine Verlattung am befestigen und Frauchen sollte eine Latte mit der Stichsäge passend schneiden.
Sie will über den Staubsaugerschlauch steigen, bleibt aber daran hängen und kommt in´s straucheln. Sie fällt Kinoreif rückwärts auf den Allerwertesten, und dabei so an das Loch im Fußboden, dass sie nach hinten kippt und alle viere von sich streckend mit dem Rücken in dem Loch liegt. Wie eine Schildkröte auf dem Rücken sah das aus. Und dabei hielt sie die ganze Zeit meine gute Stichsäge weit vonsich gestreckt in der Hand - damit ja nichts an die Maschine kommt - das sah so genial aus - wir haben beide geschrien vor lachen

 

Unser erster Geschirrspüler,nach 10J war er undicht.Ich hab ihn zerlegt um an die Undichte Stelle zu kommen,nix,alles war mit PU-Schaum eingeschäumt und irgendwo war die undichte Stelle,aber kein rankommen.Naja,dachte ich,dann halt ein neuer.
Als dann unsere Neuerwerbung in der ersten Woche ein Garantieproblem hatte kam der Service.
Auf der Diele hatte ich noch den alten stehen.Der Service Schrauber Grinste nur als ich ihm vom Problem erzählte und meinte :Hier innen Rechts ist die Einstellschraube für Rohwasser.
Die Überwurfmutter runter,neue Dichtung,fertig und dicht.Das Gerät tut seit weiteren 8 J. zuverlässig seinen Dienst bei Muttern.

 

Ich war ja Rohrschlosser in ener großen Chemiefabrik. Und in meinem Job waren die Rohrdurchmesser schon etwas größer, als die Rohre, die man im Baumarkt findet. Da kam es dann immer mal wieder vor, das Rohrleitungsnähre auch geröntgt werden mußte. Was man da manchmal auf den Röntgenfotos gesehen hat, war manchmal schwer zu glauben. Vergessene Bündel von Schweißdraht, die der Schweißer aus bequemlichkeit im Rohr schnell mal abgelegt hatte, bis hin zu Maschinen und Handwerkzeuge. Der Nachfolgetrupp, der die Leitungen dann verschraubt hatten, schauten nicht mehr nach, und Schwupps war es passiert. Da war wirklich alles dabei. Mir ist es zwar ein Rätsel, wie man so arbeiten kann, aber es gab immer wieder Kollegen, die unsauber gearbeitet haben

 

Bevor ich auf die Parzelle abrausche, eine Anekdote noch:

Als Lehrling damals mit dem Lieblingsgesellen ein Treppenhaus in einem Privathaus gestrichen. Vorletzter Tag, zweiter Anstrich mit Latex. Der "Alte" war, (wie fast immer) zu geizig, um vernünftiges Vlies zum Abdecken zu spendieren, stattdessen haben wir den gesamten Velour-Teppeich feinster Güte mit dünner Folie auslegen dürfen.Bis auf den Eingangsbereich im Erdgeschoss... dafür reichte die Folie nicht mehr. Also, erst oben im 1. Obergeschoss streichen und dann mit der Folie von oben nach unten umziehen.

Wir uns also aufgteilt, ich im 1.OG den Flur und den Treppenabgang streichen, Geselle war mit Vorarbeiten im Erdgeschoss beschäftigt.

Ich also schön mit der 6er-Leiter oben auf dem Flur im Gange und komme an den Rand des Treppenabgangs an. Au man, da oben in die Ecke der Wand muss ich doch irgendwie hinkommen... Strecken, recken, lang... und den Abflug machen!

Folie auf Velour ist doch richtig schön rutschig. Ich habe dann die dreizehn Treppenstufen (die Anzahl werde ich bis an mein Lebensende nicht vergessen!) fliegenderweise genommen und bin sitzend auf der untersten "zum stehen" gekommen. Mit dem Rücken zur Treppe.

Soweit alles heile überstanden. Prellungen, Beulen. Alles in Ordnung. "Bleib sitzen, bleib sitzen" hat der Geselle noch gerufen. Wie ich da so sitze kam in gefühlter Zeitlupe aber die Leiter und der zu einem Viertel noch gefüllte Latex-Eimer hinterher. Die Leiter hat mich verfehlt, der hoppelnde Eimer auch, aber der Schwall Latex nicht so ganz...

... mit einem riesigen "Platsch, flatsch, fltusch" ergoss sich in meinem Nacken und über meinen Kopf hinüber 4 Liter feinster Seidenglanzlatex in Malerqualität auf den sauteuren Velourteppich im Erdgeschoss. Wäre schön gewesen, hätte da jetzt die Folie gelegen...

... Die Kundin kam hinzu gelaufen, ich hab' nur gestammelt "ich mach' das wieder sauber, ich mach' das wieder sauber... Wasser, Wasser und einen Schwamm... ich mach' das wieder sauber...!"

Man, wat'n Malheur. Die Kundin hat dann ganz entspannt mit mir zusammen das Latex aus dem Teppich gekratzt (Rückstandslos! Da ist nicht mal ein Fleckchen übergeblieben) und als der "Alte" zur Mittagszeit auftauchte, hat er mich direkt nach Hause geschickt. Ich sollte meine Beulen kühlen.

Am nächsten Tag hat mein Lieblingsgeselle den "Alten" richtig zu Schnecke wegen seiner "Geiz ist geil"-Mentalität. Ab da hatten wir nie wieder eine Unterversorgung an Abdeckmaterialien!

Euch weiterhin gutes Gelingen! Ich geh jetzt Holzkohle kaufen und werde mich gleich mit 'ner Flasche Bier auf der Parzelle in die Sonne packen! Yihaaah!

 

Geändert von ruesay (11.04.2015 um 11:12 Uhr)
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht