Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Luftdichter Wandschrank/ Schrank/ Container für Spraydosen in Werkstatt?

26.04.2016, 20:22
Geändert von Holzamateur12 (26.04.2016 um 20:24 Uhr)
Würdet Ihr sagen, das es Sinn macht, für die kleine Heimwerkerwerstatt, einen extra Wandschrank oder eine Art Container, der Luftdicht ist, zu bauen, um z.B Sachen die Ausdünsten dort zu lagern?
Also z.B Lack Spraydosen, Nitroverdünnung, Abbeizer u.s.w

Weil ich dutzenden Spraydosen habe und die stehen oben, auf einen Wandregal, offen im Raum. Also über meinen Kopf quasi!
Könnte man denken ist clever, da Luft und auch Abgasungen nach oben steigen und nicht sofort in die Lunge gehen...aber besser wäre luftdichter Behälter.
Vielleicht ein Selbsgebauter Holzcontainer mit Dichtungsband zwischen der Tür?
 
Container, Spraydosen, Wandschrank, Werkzeugschrank Container, Spraydosen, Wandschrank, Werkzeugschrank
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
5 Antworten
Woody  
Nimm einen ausgedienten Kühlschrank, der ist luftdicht und zudem thermostabil sowohl im Sommer als auch im Winter.

Kannst ja ein Innenleben bauen, wo du die Spraydosen griffbereit einstecken kannst.

 

Für Ottonormalheimwerker ist es schon sinnvoll alles geordnet aufzubewahren. Im allgemeinen handelt es um s.g. Haushaltsübliche Mengen und ein gesonderter Gefahrstoffschrank ist nicht erforderlich.
Ausdunstungen kann es im Normalfall nur geben wenn ein Behältnis nicht ordentlich verschlossen wurde oder beschädigt ist. Wenn Stoffe vorhanden sind für das besondere Maßnahmen erforderlich sind so sollte man stets die Anweisungen des Herstellers befolgen und, es macht immer Sinn genau zu wissen was man hat und wie es behandelt werden muss.
Dem allen voran, sollten so wenige gefährlichen Stoffe im Haus oder Werkstatt wie möglich vorhanden sein.

 

Also wenn die Dosen abgasen, sind sie nicht dicht und dann gehören sie entsorgt. Verdünnung würde ich umfüllen. Spraydosen sind, wenn sie undicht sind, ohnehin undicht und damit nicht mehr dicht oder anders gesagt: Für den Müll nachdem sie leergesprayt sind. Warum willst Du so etwas lagern?
Ich verstehe den Sinn nicht ganz.

 

kjs
Bin da mit Rainer, wenn Sprüdosen ausgasen entsorgst Du sie besser gleich. Blech-Farbdosen wenn gasen sind nicht richtig verschlossen und die Farbe wird hart. Also besser richtig machen. Verdünnung habe ich auch nur in Blechdosen mit Plastik-Schraubdeckel, da geht auch praktisch nichts raus.
Meine ganzen Farben und Verdünnungen sind aber in der Garage weil das Zeug nur Platz wegnimmt und ich normalerweise sowieso in der Garage oder auf der Terrasse daneben streiche.

 

Tipp vom Spezi... Jede Dose, oder Tube mit waschfestem Filz-Stift das Anbruch-Datum draufschreiben... unterm Boden bleibt's länger erhalten... Weil sowohl der Dosen, als auch der Spraylack nach erstem Gebrauch ein Verfalls-Datum hat... beim Spray kommt trotz Überkopf-Absprühen noch die Verstopfung hinzu.. und wenn zuviel Sauber-Gesprüht wird,
hast nicht mehr genug Druck, um damit noch zu Lackieren !
Dosen kann man gut Verschließen, etwas schwieriger ist das bei der Universal-Verdünnung ( für alle Alkyd-Lacke usw. )
oder Terpentin-Ersatz ( Aromatenfreie ) wo im Glas der Pinsel nicht stehend, aber mit Draht eingehängt werden kann.... das sollte man nur machen, wenn als bald damit weiter gearbeitet wird... ansonsten...guten Pinsel auswaschen, Glas mit der Brühe ruhig stehen lassen, hat sich der Farbrest unten festgesetzt, kann die Verdünnung zwecks Weiterverwendung umgefüllt werden... diese hat kein Verfalls-Datum !
Übrigens, mache das bei Leim auch so...... Anbruch-Datum drauf schreiben und zwar kühl, aber nicht im Kühlschrank lagern... das kann man mit Sec-Kleber machen, dieser hält dadurch länger !
Gruss.....

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht