Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Lüftung nachrüsten auf alter "Berliner Lüftung"

07.06.2015, 17:16
Hallo,

eine Bekannte hat in ihrer Wohnung Probleme:
  • Bad und Toilette sind fensterlos.
  • Lüftung war ursprünglich "Berliner Modell"
  • Gerüche der unteren Nachbarn ziehen in ihrem Bad rein. Der Geruch ist kaum zu ertragen. Ist riecht wie eine Mischung aus Aschenbecher und Verwahrlosungen.
  • Der Luftstrom geht bei offenem Wohnzimmerfenster in Richtung Wohnung und nicht zum Lüftungsschacht.
  • Etwas geholfen hat Küchenpapier hinter der Lüftungsabdeckung.
  • Die Nachbarn habe eine Lüftung mit elektrischem Ventilator angeschlossen (ist hörbar).
Theoretisch könnten, zwecks Lebensqualität-Erhöhung, die 2 Schächte im Badezimmer und in der Toilette abgedichtet werden. Aber ich denke, es ist keine gute Lösung, wenn es keine Lüftung gibt.
Deshalb soll eine effiziente Alternative her.
Die Bedingungen:
  1. Stromanschluss ist nur im Bad vorhanden in Form einer Steckdose.
  2. Die Wand soll nicht aufgerissen werden oder sonst irgendwie zerstört werden.
  3. Die Aufbauten müssen beim Auszug wieder rückgängig gemacht werden.
  4. Es soll kein politischer Feldzug begonnen werden, sei es mit den Nachbarn oder dem Vermieter.
Viele Möglichkeiten habe ich also nicht anzubieten. Deshalb hoffe ich, dass ihr mir weiterhelfen könnt.
Gibt es vielleicht eine Art Abdeckung mit Rückschlagventil? Dann wäre das Berliner System noch nutzbar, wenn die Nachbarn ihr Bad nicht benutzen und der Druck im Schacht geringer als im Bad/Toilette ist.

Viele Grüße
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
13 Antworten
Ich denke, ein Badlüfter muss her.
Diese Lüfter gibt es mit verschließbaren Lamellen, so dass Luft vom Schacht zurückgehalten werden kann.

Ein Badezimmer barucht Abluft, sonst entsteht Schimmel.

Die Steuerung kann über den Lichtschalter erfolgen. Der Schalter, bzw. die Abzweigdose ist vielleicht nicht so weit weg. Leitung kann man Aufputz nageln oder in kleinen weißen Kabelkanälen verlegen.

 

Abluft muss her so oder so um die Lebensqualität zu erhöhen würde ich ausziehen

 

Die Ablüfter könnt Ihr doch vergessen, da schließlich nicht die Wand beschädigt werden darf, oder nicht?
Im Büro haben wir z.B. eine Bayernluft installiert http://www.bayernluft.de/ bei dem man leider auch 2x ein 50mm Loch bohren muss.

Ich hab noch nicht ganz verstanden wie die Gerüche der unteren Nachbarn in das Bad einziehen:
Beim Berliner Modell ist ja schon eine Abluft im Bad, oder?
Bei der Berliner Lüftung kommt die Außenluft über die Undichtigkeiten (Fenster- und Türfugen) der Außenhülle.
Ist die Abluft vielleicht zu stark oder muss eine andere Quelle für die Zuluft gesucht werden?
Kommt die Zuluft durch einen der zwei Schächte im Badezimmer und durch diesen stinkt es?
Wenn ja würde ich eine andere Zuluftquelle suchen:
Also Zuluft-Schacht zu machen (Abluft läuft ja, oder?) und ein Fenster im anderen Raum kippen, oder dazu spezielle Fenster-Beschläge für die Berliner Lüftung besorgen.

Wie schon oben geschrieben verstehe ich deine Umsetzung der Berliner Lüftung noch nicht ganz. Ist es bei je zwei Schächten nicht eine Dortmunder bzw. Kölner Lüftung?
http://www.haustechnikdialog.de/SHKw...eftungssysteme

 

Geändert von StepeWirschmann (08.06.2015 um 11:09 Uhr)
das ist auf deutsch gesagt... eine ganz große Kacke... wie da die Lüftung in nur einem Abzugrohr verbaut ist ! ... zumindest müßte sich der Querschnitt direkt unter Deinem Luftgitter verengen... und mittels dünnerem Rohr ( ca. 50 cm lang reichen ) über Dein Level hinweggeführt sein, dann würde das Gebläse von unten da einen Venturi-Effekt
erzeugen.. und nicht in Dein Bad, sondern nach oben herausblasen !
Es könnte statt Deinem Papier... ein richtiger AKF ( Kohlefilter ) helfen, dieser fängt auch Gerüche ab !
Beste Lösung... schau mal bei Marley eine, oder im Baumarkt, da bekommst sowohl Lüfter, als auch kleinere Rohre, welches mit einem Bogen in den Schacht eine ragt...
so besteht nicht die Gefahr, das der erzeugte Überdrück Deinen Mief nach unten drückt !
Gruss....

 

Würde auch mal das Gespräch mit dem Vermieter/Eigentümer suchen. Vielleicht ist er ja an der Wohnqualität in seinem Haus interessiert und versucht eine Lösung zu finden, von der alle Bewohner im Haus was haben! ;-)

 

Mein Gott... Ich werde bestimmt nicht meiner Bekannten sagen, sie solle ausziehen! Was ist denn das für eine, um es höfflich zu sagen, nicht erstrebenswerte Einstellung?! Und das in einem "Selbst ist der Mann/die Frau"-Forum!
Oder war das hier nur zum Trollen?

Was das Berliner-Lüftungssystem ist, sollte jedem klar sein, der hier antwortet. Ansonsten hier reinschauen.Es muss nicht alles erklärt werden. Wichtig sind die Fakten und die Lösung! Ansonsten siehe Punkt 1-4 in der ersten Nachricht!

Fakt ist: Es ist ein großes rechteckiges Loch in der Wand, das mit einer einstellbaren Plastikabdeckung (undicht) bedeckt ist. Außerdem, gibt es einen oder mehrere Nachbarn, die einen Ventilator in die Lüftung eingebaut haben, was somit das Prinzip der Berliner-Lüftung hinfällig macht. Und bei der Bekannten geht die Luft nicht in den Schacht (wie es sein sollte), sondern kommt aus dem Schacht.

Theoretisch könnte ich in diesem Rechteck eine XPS-Platte einbauen und darin eine Öffnung für eine Lüftung ausschneiden (Vielen Dank kindergetuemmel für den interessanten Link!). Die XPS-Platte kann weiß angestrichen werden, so dass man den Übergang zur Wand nicht mehr sieht. So wird die Wand nicht zerstört (oder was war Dein Gedanke StepeWirschmann?). Was mich eher stört ist die Verlegung der Kabelkanäle, denn die Abzweigdosen sind ziemlich weit entfernt. Außerdem sieht das nicht schön aus!

Gibt es nicht als Alternative zum Ventillator eine "1-Richtung"-Abdeckung? So wie bei Gasmasken, dass wenn der Druck im Schacht größer wird, ein Gummilappen gegen das Öffnungsgitter gepresst wird. Und zurück geht, wenn der Druck im Badezimmer größer als im Schacht ist (das müsste der Fall sein, wenn die Nachbarn nicht ihren Bad benutzen).

 

Geändert von Der1ASchaffer (08.06.2015 um 13:31 Uhr)
Dass hier jemand (Nachbar) einen Lüfter nachgerüstet hat, klingt für alle anderen Betroffenen Mieter an diesem Schacht sehr unlogisch. Die natürliche Zirkulation wird aber vermutlich nicht ausgereicht haben. Hier fehlt (oder ist defekt) ein Lüfter auf dem Dach.

Wie auch immer, nach und nach werden sicher alle Mieter einen Lüfter nachrüsten müssen, da ja nun, wie du schon geschrieben hast, ein Überdruck im Kamin entsteht. Jeder versucht nun eine eigene Lösung zu erschaffen.

Wenn du eine Klappe einsetzt, die schließt, wenn der Druck im Bad geringer ist als im Schacht, dann wird die schlechte oder feuchte Luft aus dem Bad trotzdem nicht abgeführt.

Ich vermute, du wirst ohne einen Ablüfter keine vernünftige Lösung bekommen.

Leitung an der Lampe anklemmen, wird die einfachste Lösung sein. Hier ist nur die Frage, wie am Besten kaschieren.
Man kann die Decke etwas abhängen, z.B. so http://www.1-2-do.com/de/projekt/Mei...er-bauen/4712/

 

Zitat von kindergetuemmel
Wenn du eine Klappe einsetzt, die schließt, wenn der Druck im Bad geringer ist als im Schacht, dann wird die schlechte oder feuchte Luft aus dem Bad trotzdem nicht abgeführt.
Meiner Erfahrung nach und nach dem was die Bekannte erzählt ist es nicht immer so. Das heißt, der Druck im Schacht ist wohl nur dann größer, wenn der Ventilator vom Nachbar läuft. Wenn dies nicht der Fall ist, müsste es mit einer "Einwegklappe" üblich nach dem Berliner Lüftungsprinzip das Bad "entlüftet" werden.

Jetzt bleibt nur noch herauszufinden, ob es so eine Klappe zu kaufen gibt, oder, ob ich sie selbst bauen kann. Oder vielleicht doch ein Kohlefilter, wenn es den Luftstrom nicht ganz unterbricht.

Das mit der Lampe sieht, meiner Meinung nach nicht so toll aus (dann lieber die Kabelkanäle ) und macht das ganze teuer. Aber ich werde fragen, ob es als Lösung in Frage kommt.

 

warum eigentlich so aufgeregt ? SO, wie DU das Problem schilderst, kann das keine Berliner....
oder wie auch immer die Abluft geregelt wird... Machart sein...! ?
denn bei der Berliner hat Jeder seinen eigenes Rohr nach oben ! da dürfte von Deinem Nachbarn keine Zugluft ( mit Gestank ) eine kommen..! AUF dem DACH auch mal nach dem RECHTEN schauen, könnten sich Vögel eingenistet haben !
Also.. wie können wir DIR helfen, den Gestank aus dem Bad zu bekommen ?
Wichtig wäre erst mal hier ein paar Maße anzugeben ... Durchmesser ( oder Eckig ) ? und
wie tief geht das waagerechte Stück bis zum Steigrohr ?
Soviel vorab... um das ordentlich zu machen, brauchst für den Lüfter und das elektr. Klappventil einen elektr. Anschluss, welcher in eleganten PVC. Kabelkanälen ( OBEN ) von der Steckdose zum NEUEN Lüfter gelegt wird ( mit gutem Tesa-Doppelband
ankleben ! )
Das Einschalten kann ohne Stemmaufwand mittels Lichtsensoren gelöst werden...
d.h. Licht an = Abluftklappe auf und Lüfter an !
bei Licht AUS.. schließt die Klappe wieder.. und der Lüfter schaltet auch aus !
dieses ging auch mit einer Nachlaufregelung zu machen ...
ohne FLEISSS... kein PREISSS...

 

Geändert von Hazett (08.06.2015 um 15:19 Uhr)
Kein Berliner Modell mit gemeinsamen Schacht möglich?! Wie Galileo sagte... "...und sie stinkt doch!" oder so ähnlich. Wenn der Vogel rauchen würde, könnte ich es noch verstehen. Vielleicht wird die schlechte Luft von oben abgegriffen. Egal! Fakt ist, es riecht immer wieder schlecht und die Luft (als ich geprüft habe) kam vom Schacht (ob es immer so ist, weiß ich nicht, glaube ich aber nicht).
Ich habe nach Rückschlagklappen und Rückstauklappe geschaut, jedoch keine gefunden, die ohne Ventilator funktionieren. Da ich nicht weiß, ob die in Richtung Schacht strömende Luft genug Druck hat, um die Rückstauklappen zu öffnen, spare ich mir den Kauf.

Bis jetzt habe ich 2 umsetzbare Lösungen:
  1. Rückstauklappen selbst bauen mit Plastik und Tesa (siehe Bilder).
  2. Abdeckung abdichten, so dass die Luft nur durch die Einstellbaren Öffnungen strömt.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Lüftung2.jpg
Hits:	0
Größe:	59,9 KB
ID:	34137   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Lüftung.jpg
Hits:	0
Größe:	41,9 KB
ID:	34138  

 

Geändert von Der1ASchaffer (08.06.2015 um 20:02 Uhr) , Grund: Bilder beigefügt
einfach mal einen kleinen Spiegel mittels Stöckel und Papphalter in den Schacht halten,
( Taschenlampe nicht vergessen ) und schauen, ob der senkrechte Schacht bis weiter unten geht... ebenso die Sicht nach oben !
Wenn da keine Verbindung nach unten geht... könnte da auch Unrat liegen.... welcher
für den Mief verantwortlich ist !
die Lamellen.. Deine Eigenkonstruktion.. werden ohne zus. Gebläse nicht funktionieren !
Druck sucht sich immer den einfachsten Weg zur Ausbreitung, deshalb wird " ein Teil" der
stinkenden Luft, wenn der Nachbar seine Absaugung einschaltet, immer in diese nahegelegene Öffnung ( bei Dir ) herausströmen, einfache, durch Eigengewicht anliegende Lamellen können das System nicht 100%tig abdichten !
Dazu brauchst ein Federmechanismus oder ähnliches, welcher sich beim Einschalten
der Absaugung ( in Deinem Bad ) selbsttätig öffnet !
hier gibt es im Baumarkt z.B. von Marley fertige Systeme... mit Nachlaufsteuerung usw. !
Gruss.....

 

Der Eingangsschacht geht so weit und verwinkelt in die Wand, dass ich den Hauptkamin nicht sehen kann.

zu 100% wird es nicht dicht aber vielleicht zu 99 %. Der Druck aus dem Kamin drückt die Lamelle gegen den Rahmen, somit sollte es sich einigermaßen selbst abdichten (nicht nur durch das Eigengewicht). Da muss ich das geeignete Material auswählen. Die Lamellen sollen natürlich nicht zu schwer sein, so dass sie vom Überdruck in der Wohnung auch auf gehen können. Somit ist das Prinzip (in der Theorie) selbsttätig!

 

Danke für die Erfahrung und Tipps!

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht