Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Lowboard Materialfrage

22.01.2015, 15:20
Hallo zusammen,

Ich will mir ein Lowboard ca L 220 x T 50 x H 40-60 cm bauen.

Bisher habe ich diverse Schränke aus 18mm Leimholz gebaut. Wobei es sich um mehr zweckmäßige Sachen bzw. einen Einbauschrank handelt, wo man notwendige Schraubungen auch gut verstecken kann.

Da das Lowboard im Wohnzimmer steht, sollte es schon ansehbar sein. MDF schließe ich als Baustoff aus, weil ich mir die gute Arbeit mit einer "nicht perfekten Lackierung" zu nichte machen könnte.

Leimholz verzieht sich ja mehr oder weniger (gerade bei längeren Stücken), lässt sich jedoch durch ölen oder beizen relativ einfach optisch verändern.
Was ist mit Multiplex (z.b.18mm) ? (ich weiss, es ist etwas teurer)

1. Hat jemand Vor- Nachteile (außer dem angesprochenen) bei Multiplex und Leimholz, u.a. zur Stabilität?

Habe Oberfräse, HKS mit FS, Stichsäge und jede Menge Platz in der Garage. Evtl. schaffe ich mir noch eine Flachdübelfräse an.

Gruß oekomat
 
Lowboard Lowboard
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
15 Antworten
Es gibt fertig in Holzoptik furnierte Möbelspanplatten, die kannste dann gleich im BM auf deine Maße sägen lassen. Zusammenbau mit Dübeln, sieht man nicht und halten. Die Schnittkanten mit Umleimern furnieren.

 

Danke für die Antwort, aber von Spanplatten lasse ich die Finger. habe bei meinem aktuellen gekauften Spanplatten-Möbeln ein paar Klapptüren montieren wollen...Schöne Sch...

 

Das versteh ich nich so ganz. Welche Sch.... ist denn passiert ?

 

Nicht nur, dass das Funier geplatzt ist, auch haben die Schrauben nicht die notwendige Masse gehalten.

 

Also bei der Sch.... die du beschreibst lag es an dir. Falsche Schrauben mit falschen durchmesser ; zu kurz und nicht vorgebohrt. Ich arbeite gern mit solchen platten. Im BM auf Maß schneiden lassen und weiterverarbeiten. Was will man mehr ?

 

ohne jetzt die Machart ( Skizze z.B. ) zu kennen, bei 220x50 cm wirkt eine 18er Platte
einfach zu dünn, würde mal sagen, unter 24er.. eher sogar 30er Plattenstärke sollte es schon sein !.... auch bei sichtbaren Senkrechten wirkt das unter 24 mm nicht gut / solide !
Hierzu gibt es fertige verleimte Platten (massiv ) im Fachhandel, selten aber im Baumarkt .... und je nach Holzart wird das richtig teuer !
Gruss.....

 

Zitat von Hazett
ohne jetzt die Machart ( Skizze z.B. ) zu kennen, bei 220x50 cm wirkt eine 18er Platte
einfach zu dünn, würde mal sagen, unter 24er.. eher sogar 30er Plattenstärke sollte es schon sein !.... auch bei sichtbaren Senkrechten wirkt das unter 24 mm nicht gut / solide !
Hierzu gibt es fertige verleimte Platten (massiv ) im Fachhandel, selten aber im Baumarkt .... und je nach Holzart wird das richtig teuer !
Gruss.....
Da hast du völlig Recht, als durchgehende Platte würde ich natürlich >24mm wählen, nur für evtl. Einlegeböden hatte ich die 18mm gewählt.
Also eher Multiplex oder Leimholz?

 

bei Multiplex hast Du die Stirnkanten mit dem Schichtenaufbau, wenn es vom Design passt,
warum nicht... innen werden sicherlich Zwischenwände da sein, so daß 18er ausreicht...
wirst wahrscheinlich stückeln müssen, so lang ( über 2mtr ) gibt es die nicht im Baumarkt ?
Gruss.....

 

Stimmt. Die Sachen mit den stirnkanten. Das ist natürlich ein nachteil. Hmm. Vielleicht eine kombi aus leimholz aussen für die sichtbaren kanten und innen multiplex.

 

Hallo oekomat,

ich glaube leimholz ist durchaus ausreichend in der Stabilität und sieht im Möbelbau auch dekorativ aus.
Mit Buche-leimholz machst du nichts falsch.

 

Was hältst Du von Baudielen? Gut abschleifen, dann mit Bohrmaschine und Nylonbürste kräftig bürsten und Maserung etwa 1-2 mm herausholen. Wer mag mit Hammer, Nägeln etc. bearbeiten, dann Antikwachs drau und von Hand bürsten. Schaut super aus, hat nicht jeder und bei der Größe richtige Brettstärke.

Ideal sind alte Baudielen - vielleicht hat jemand in der Verwandschaft so was rumliegen oder ein Baustoffhändler. Kannst aber auch neue kaufen, die sind aber meist schmäler und dünner. Ideal sind 40 breit und 5 bis 6 cm stark. Die kannst Du Ausklinken und dübeln.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	image.jpg
Hits:	0
Größe:	141,7 KB
ID:	31077  

 

Rain aus optischen gründen würde ich auch mind. 3-4cm starke Platten nehmen. Was genau hängt natürlich auch ein bisschen von deinen genauen optischen Vorstellungen ab. Soll es reine Holzoptik sein, oder was beschichtetes (matt oder hochglanz). Wäre ja auch Denkbar dafür Tischplatten für Esstische oder den Schreibtischbau zu nehmen.

 

Hallo Oekomat,
zur Zeit bin ich dabei, etwas ganz ähnliches zu bauen. Es handelt sich um einen Wohnzimmerschrank, der eigentlich aus drei Teilen besteht; einem Lowboard, einem Aufsatz dazu und einem hohen Schrank daneben.
Mit dem Lowboard habe ich angefangen. Den Korpus habe ich fertig, und arbeite nun an den Türen und Schubladen. Die Verbindungen sind weitestgehend mit Flachdübeln realisiert.
Als Material habe ich tatsächlich Fichte Leimholz gewählt, und zwar in 18mm und in 28 mm Stärke. Ich traue dem Material, weil wir seit Jahren einen gekauften Schrank haben, der ähnlich aufgebaut ist.
Das Material habe ich vom Holzhändler, der es in Platten von 5m x 1,2 m in "Möbelqualität" verkauft. Der Preis lag allerdings bei knapp 40 bzw. knapp 30 Euro pro Quadratmeter.
Dafür ist es aber komplett eben. Es reagiert zwar auf einseitige Feuchtigkeit, zieht sich aber auch wieder gerade wenn es gleichmäßig feucht ist.
Also ich denke, das muss so gehen.
Wenn das erste Teil ferig ist, werde ich es wohl als Projekt einstellen.
Gruß
Armin

 

Danke für die tips.
Die baudielen fallen aus,weil schwer ranzukommen und die Aufarbeitung doch etwas größer ist.
Bei multiplex fichte weiss ich nicht genau,hab ich noch nicht mit gearbeitet. Ein baumarkt bei uns hat birke multiplex 18mm gerade für 33 eur im angebot. Werd das mal testen und mir noch ein paar Einlegeböden für einen anderen schrank bauen.
Zur optik: die abdeckplatte sollte auf jeden fall die holzmaserung haben. der Korpus könnte auch Hochglanz sein,wobei ich aber die lackierarbeiten scheue.wenn es nicht perfekt wird,würde ich mich schwarz ärgern warum ich nicht doch leimholz genommen und z.b. geölt habe.

 

Janinez  
@ Rainerle - Deine Idee mit den Baudielen und der künstl. Alterung finde ich toll

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht