Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Löcher in lakierten weißen Holzpaneelen überstreichen?

16.12.2015, 23:02
Geändert von membersound (16.12.2015 um 23:04 Uhr)
Wir haben weiße lakierte(?) Holzpaneelen an den schrägen einer Haushälfte. Der Vorbesitzer hat an allen möglichen Stellen Näger und Tackernadeln in das Holz gekloppt. Nach dem Entfernen haben wir jetzt natürlich überall Nagellöcher.

Frage: wie kann man diese am besten schließen? Solle man eher nur die Löcher versuchen zu überstreichen/auszubessern, oder die kompletten Panelen streichen?

Kann ich das ganze mit Dekorlacken auf Wasserbasis realisieren, wenn die Paneelen relativ glatt sind, daher also vermutlich lackiert sind?

Es gibt auch eine weiß lackerte Tür, die ebenfalls etliche Macken hat. Auch hier stellt sich die Frage: ausbessern? komplett überstreichen? und womit?

Was meint ihr?

Im Anhang findet ihr ein Bild vom Vorbesitzer. Dort lassen sich die Holzpaneelen erkennen.

Danke
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSC_0050.jpg
Hits:	0
Größe:	52,1 KB
ID:	37964  
 
Holzpaneele Holzpaneele
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
29 Antworten
Den vorhandenen Weiston zu treffen, dürfte schwer werden. Wohl besser die Löcher mit Lackspachtel schließen, dann anschleifen und neu lackieren.

 

Ich nehme an du meinste sowas hier? http://www.molto.de/produkt/molto-holz-lack-spachtel/

Falls ja: muss ich die Bretter komplett schleifen oder nur die ausgebesserten Stellen? Oder ist ein Anstrich mit Dekorlack das richtige?

 

Auf dem Foto erkennt man's nicht genau, von daher: Bist Du sicher, dass es (a) lackiert und (b) Holz ist? Und nicht vieleicht Folienbeschichtung und / oder MDF oder ein anderes Plattenmaterial? Wenn's wirklich lackiertes oder lasiertes Holz ist, gebe ich chief recht. Ansonsten kann es beliebig kompliziert werden...

 

Ich bin hier nicht der Experte für Lack und Farbe, da kennen sich andere besser aus, z.B. ruesay. Aber ich würde die Paneele nach Ausbesserung der Löcher nur etwas anschleifen und dann 2 x lackieren. Und der verlinkte Spachtel ist ok.

 

Ich versuche morgen früh ein detailreicheres Foto zu machen, dann könnt ihr sicherlich konkretere Aussagen treffen.

Danke schonmal!

 

Wenn es schon lackiert ist, ist die Vorgehensweise einfach: die Löcher mit 180 Schleifpapier bündig schleifen (das Holz kommt beim Schrauben hoch) und die Löcher zweimal mit Lackspachtel (dafür den kleinsten Japanspachtel nehmen. Gibt's im Baumarkt als 5er-Set) überziehen. Den Rest, insofern glatt und ohne Pickel, mit einem Schleifvlies kurz überrubbeln, als würdest du mit einem Tuch die Paneele abwischen wollen. Das reicht völlig aus. Wenn viele Pickel oder Pinselhaare vorhanden, ebenfalls mit dem 180er leicht anschleifen, nur so, das es glatt ist. Nicht durchschleifen. Da ausbessern schlecht möglich ist bei Lack (chief hat recht mit dem Ton, aber zusätzlich streichst du noch eine Schicht obendrauf. Das sieht man immer), solltest du einmal alles überlackieren. Die Fugen mit einem kleinen Ringpinsel zuerst und dann die Fläche mit einer Rolle aus Schaumstoff. Aber Gas geben, damit keine Ansätze entstehen. Also nicht erst alle Fugen und dann die Fläche, sondern nur soviele Fugen, wie du auch Fläche innerhalb von ca. 5 Minuten vollrollen kannst. Könnte man auch zu zweit machen. Einer macht Fuge, der andere rollt voll.

Sollten es beschichtete Paneele sein, wäre der Anfang der gleiche (Löcher schleifen, verschließen, nur mit dem Schleifvlies überrubbeln), als ersten Anstrich musst du einen Haftprimer streichen (gleiche Vorgehensweise, erst die Fugen, dann die Fläche, nicht zu weit vorarbeiten) und den zweiten Anstrich dann mit Lack.

 

Nachtrag: chief hatte es schon sehr gut beschrieben. Ich hatte das leider nicht gesehen. Sorry. Zweimal Lack ist vonnöten, da die Spachtelstellen sonst durchschlagen. Oder nach dem spachteln einmal Vorlack streichen und dann lackieren. Es ist dabei egal, ob Acryl-oder Alkydharzlack drauf kommt.

 

Hier seht ihr im Bereich der alten Fußleisten, dass die Panelen offenbar schonmal lackiert wurden.
Handelt es sich hierbei wohl um MDF mit Holzfurnier?
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSC_0264.jpg
Hits:	0
Größe:	72,3 KB
ID:	37972  

 

Das zweite Bild mit den Löchern im Holz, leider unscharf.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSC_0262.jpg
Hits:	0
Größe:	32,9 KB
ID:	37973  

 

lub
Kann die Bilder nicht weit genug ranzoomen, aber auf dem ersten Bild sieht es an der Bruchstelle aus der Entfernung so aus, als würde es sich um Pressspanplatten handeln,

 

Dog
Wäre es nicht schneller und sauberer neue Paneele anzubringen?

Ich sehs zwar auch nich genau aber kann es sein das der Vorbesitzer da Wandfarbe drauf gepinselt hat?

 

Abgesehen vom Bereich in Bodenleistenhöhe und den paar Löchern sind die Paneelen tiptop, deshalb wollten wir sie schon dran lassen. Zumal es mehrere Räume mit Schrägen gibt und wir sonst einheitlich alle neu machen müssten.

Was für eine Farbe dort drauf ist kann ich schwer beurteilen. Die Oberfläche ist jedenfalls relativ glatt, das wäre bei Wandfarbe doch nicht der Fall, oder?

 

Dog
Wenn ich keinen kompletten Knick in der Optik hab (am PC liegts nich, hab supi Grafikkarte) sieht das zumindest auf dem Fußleistenfoto sehr rauh aus.

 

Für mich sieht das nach eichenfurnierten Paneelen aus. Und die kann man durchaus noch mal auffrischen, wahrscheinlich sogar besser als bei Kunststoff Oberflächen.

 

Also ich meine mit "glatt", dass sich die Oberfläche beim Drüberstreichen nicht stumpf oder so anfühlt, sondern glatt.

Dass die Oberfläche nicht plan ist, sondern ansatzweise richtung Rauhfaser geht - da hast du recht! Was aber auch ok ist, da die Wände Rauhputz sind.

Ob ich hier mit Holzdeckenfarbe einfach drüber streichen kann?
(zb http://www.jansen.de/maler-spezialprodukte/isolierfarben-haftgruende/iso-hdf-holzdeckenfarbe.html)

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht