Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Löcher bohren in Granitstele

03.06.2010, 21:41
Hallo beisammen,

ich habe hier drei Granitstelen, in die ich mehrere Löcher bohren muss.
Bin mir nicht ganz sicher:
- nehme ich die gleichen Bohrer wie auch für Mauerwerk und Beton?
- nehme ich den Bohrhammer, oder besteht Gefahr, dass beim "hämmern" etwas zerbröselt.
Sorry für die vielleicht etwas "grünschnabelige" Frage, aber in Naturstein habe ich bisher noch nicht gebohrt...
Danke schon mal für Eure Tipps,

Grüßle, MacHolgi
 
Beton, bohren, Mauerwerk, Unterschied Beton, bohren, Mauerwerk, Unterschied
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
23 Antworten
Ich würde mit einem Steinbohrer bohren. Ob der Stein allerdings auseinanderbricht kann ich nicht sagen.
Der Hammerschlag ist schon recht heftig aber auch Zielführend. Der Stein ist sehr hart, mit einer Schlagbohrmaschine könnte der Bohrer verglühen.

Was meinen die anderen?

 

Zumindest zum Anfang würde ich ohne Schlag bohren. Und nicht mit so hoher Drehzahl, damit der Bohrer eben nicht verglüht. Ob ein "normaler" Steinbohrer geht, oder es was speziell Gehärtetes/Hartes sein sollte, wird sich nach den ersten verschlissenen Bohrern herausstellen. Optimal wäre sicher ein Diamantbohrer, wie man ihn z.B. zum Fliesenbohren verwendet. Dann natürlich ohne Schlag.

 

Geändert von robinson (03.06.2010 um 23:19 Uhr)
Ich habe vor einiger Zeit ein paar Löcher in Granitbordsteine bohren müssen. Ich habe einen alten kleine Bosch Bohrhammer benutzt. Beim ersten Loch habe ich sofort mit Schlag gebohrt, um das Loch herum ist etwas Granit abgeplatzt, ansonsten war das Loch einwandfrei. Bei den weiteren Löchern habe ich den Schlag ab ca. 1 cm Bohrtiefe zugeschaltet => saubere Löcher. Ich denke, dass das Bohrergebnis neben Qualität des Bohrers und der Bohrmaschine/-hammers, wesentlich von der Art/Sorte des Granits abhängt, deshalb erstmal Probebohrungen machen.

 

granit ist ja auch nichts anderes als stein.
würde daher zum steinbohrer raten.
am anfang würde ich versuchen,ohne schlag zu bohren.
nur zuschalten,wenn es unbedingt sein muss.
und in kleiner drehzahlstufe anfangen,da granit bei zuviel druck brechen kann.

 

Hi, Es gibt doch extra Bohrer dafür wenn ich auf der arbeit so was Bohren muss. Benutze ich Diamant bohrer, Diese sind zwas teuer aber gut dafür


LG Heizungsbauer

 

Heizungsbauer hat recht.
Es gibt spezielle Granitbohrer.

Granit ist nicht irgend ein Stein, sondern schon etwas besonderes. Er ist ein Stein den man kennen muss. Bohrst Du mit Schlag, erwischt dabei eine Ader des Steins, dann ist er kaputt.

Wichtig ist vor allem das kühlen, Bohrer darf ruhig unter Wasser sein. Schön langsam den Bohrer schneiden lassen, immer wieder kühlen und so wenig wie möglich Druck ausüben. Die Maschine und den Bohrer schneiden lassen, nicht mit gewallt an die Sache ran.

Das A&O wird der Bohrer sein, die Maschine ist fast egal, das kann ruhig eine alte sein. Und wenn sie keinen Schlag hat ist das auch egal.

Hier gibt es sehr gute und günstige Granitbohrer welche auch vielseitig einsetzbar sein. Klick Klack

Und so wie auf den Bild sieht ein guter Granitbohrer aus.



Uploadet Espyce

So long

 

Ja Stimmt Espyce das Kühlen hab ich vergessen

LG Heizungsbauer

 

Ekaat  
Espyce hat mir das Wort aus dem Mund genommen: Diamant. Mit diesem Bohrer nicht schlagen. Langsame Drehzahl, mäßiger Druck, mir Wasser kühlen: Um das zu bohrende Loch Knetekitt oder besser Fensterkitt legen, dort Wasser rein. Dann ist stets Kühlung vorhanden, und man muß nicht mit dem Gartenschlauch hantieren.
Man kann Granit mit einem 250g-Hammer zerschlagen, wenn man ihn richtig trifft. Granit ist schichtweise entstanden, und die einzelnen Schichten haften nicht so fest aneinander, wie die Schichten selbst innerhalb. Wie bei Blätterteig, da reißen die Schichten auch nicht selbst, sondern nnur voneinander ab.

 

Susanne  
Hallo MacHolgi,

Bohren in Granit ist auch wirklich speziell, wie Du bereits durch die vorigen Beiträge siehst.

Ich habe den Bosch Rat von Experten gefragt, ob Du hierfür einen Bohrhammer nehmen kannst. Die Antwort ist: "Durchaus!".
Das Expertenteam empfiehlt hierzu den Hammerbohrer X5L, weil er über eine konische Zentrierspitze und speziell ausgebildete Schneidkanten verfügt, was ein schnelles, exaktes sowie sicheres Bohren ermöglicht.

Viele Grüße

Susanne

 

Susanne?

Ich muss Dir oder auch "Rat vom Experten" wiedersprechen!
Aber ich muss auch zustimmen.

Sicher sind die erwähnten Bohrer eine alternative. Das ändert aber nichts an den Tatsachen.

Selbst wenn Du den besten Bohrer hast, Du die Maschine aber falsch ansetzt, und wo möglich dazu den "schlag" noch angeschaltet hast, dann springt dir jeder Granit!

das beste Beispiel brachte mal wieder Ekki! Dem kann man einfach nichts dagegen sagen!

So long
Espyce

 

Hallo beisammen,

vielen Dank für die kompetenten Infos!
Das hilft mir weiter..

Grüßle, Holgi

 

Hallo zusammen,

okay, mit dem Diamantbohrer geht es wohl in jedem Fall. Aber habt ihr ohne Schlag mal probiert in eine Granitstele zu bohren? Ich bin nur 1mm weit gekommen. Oder mache ich was falsch?

Viele Grüße
lilaboot

 

Ekaat  
Zitat von lilaboot
Hallo zusammen,

okay, mit dem Diamantbohrer geht es wohl in jedem Fall. Aber habt ihr ohne Schlag mal probiert in eine Granitstele zu bohren? Ich bin nur 1mm weit gekommen. Oder mache ich was falsch?

Viele Grüße
lilaboot
Hast Du einen Diamant-Bohrer genommen, oder Widia? Darauf achten, daß der Bohrer scharf ist. Widia-Bohrer sind meist stumpf (vom Werk aus); damit geht es nicht ohne Schlag. Und Schlag... siehe oben.

 

Ich habe es mit einem nagelneuen Stein/Granitbohrer versucht (also kein Diamantbohrer). Mit Bohrhammer geht es rein wie Butter, ohne Hammer geht bei mir nichts.

Mit Hammer habe ich natürlich Bedenken, der Diamantbohrer ist teuer und die Frage ist also: geht es auch ohne Bohrhammer bzw. Diamantbohrer, oder muss ich mich letztendlich zwischen einer diesen beiden Möglichkeiten entscheiden.

 

Ekaat  
Zitat von lilaboot
Ich habe es mit einem nagelneuen Stein/Granitbohrer versucht (also kein Diamantbohrer). Mit Bohrhammer geht es rein wie Butter, ohne Hammer geht bei mir nichts.

Mit Hammer habe ich natürlich Bedenken, der Diamantbohrer ist teuer und die Frage ist also: geht es auch ohne Bohrhammer bzw. Diamantbohrer, oder muss ich mich letztendlich zwischen einer diesen beiden Möglichkeiten entscheiden.
Tut mir leid, da weiß ich auch nicht weiter. Mir fehlt die praktische Erfahrung bei Naturstein. Hatte mal in Marmor bit einem Fliesenbohrer von Heller (Foto) ein passables Loch gebohrt; 1. Gang und ganz langsam. Ist mühselig!
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Fliesenbohrer.jpg
Hits:	35
Größe:	68,2 KB
ID:	1794  

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht