Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Loch in Haustürrahmen

11.06.2010, 06:56
Hallo zusammen,

uns ist gestern ein Malheur passiert. Wir wollten die Drähte für die Klingel legen und mussten dazu schräg durch die Wand bohren.

Lange Rede kurzer Sinn. Wir haben etwas zu schräg gebohrt und sind voll durch den Holzrahmen der Holztür gekommen.

Wer kennt sich denn mit sowas aus? Der Türrahmen ist weiß gestrichen.

Wir wollten jetzt Holzspachtel drauf machen und anschleifen und wieder überstreichen? Was nun? Hat jemand Tipss für uns?
Besten Dank!
 
Holztür, Loch, schleifen, schließen, Spachtel, spachteln, Türrahmen Holztür, Loch, schleifen, schließen, Spachtel, spachteln, Türrahmen
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
14 Antworten
Kann mal passieren.
Da du die Tür sowieso wieder weiß streichen willst, kannst du das mit dem spachteln ruhig machen. Guck dir nur beim kauf an ob der ÜBERSTREICHBAR ist. (Bei Lack müsste das jeder sein). Kann nur sein, das du den ganzen Rahmen machen musst.

 

Susanne  
Hallo Thorsten2501,

Sascha_Gast hat Recht: Überstreichbar muss es sein. Ich würde wahrscheinlich gleich Lackspachtel nehmen. An Lackspachtel gefällt mir, dass er sich so fein auftragen lässt. Ein Bohrloch lässt sich damit mit ein bißchen Geschick so dezent schließen, dass Du nur das Gespachtelte mit Farbe ein bißchen abtupfen musst, statt den ganzen Rahmen neu zu streichen.

Viele Grüße

Susanne

 

Hallo Thorsten2501,

Für solche arbeiten nehme ich immer einen 2K Autospachtel. Er lässt sich sehr gut verarbeiten und ist nach ein paar Minuten schon schleifbar bzw. auch steichbar.

gruß günter

 

Ekaat  
Zitat von Guenter
Hallo Thorsten2501,

Für solche arbeiten nehme ich immer einen 2K Autospachtel. Er lässt sich sehr gut verarbeiten und ist nach ein paar Minuten schon schleifbar bzw. auch steichbar.

gruß günter
Würde ich auch vorschlagen, besonders weil man bei dieser Masse nicht so viel Schwund hat, wie beim Holzspachtel; außerdem eignet er sich besser zum Verfüllen größerer Löcher.
Sehr gut nachschleifen K60 - K120 - K220. Bedenke, daß man nach dem Lackieren jede kleinste Unebenheit sieht. Wenn man das Auge dafür nicht hat, mit dem Lineal prüfen, ob es auf ganzer Länge anliegt - in mehreren Winkeln.

 

Gerade weil Spachtel sich machmal verzieht, schrumpft oder irgendwann rausbröselt, nehm ich den nie gern. Wenn es irgendwie geht, bohre ich ein Loch, je nachdem mit 8, 10 oder 12mm und schlage da ein passendes Rundholz, mit ein bischen Ponal dran ein. Den Überstand mit einem losen Sägeblatt vorsichtig absägen und danach verschleifen. Sieht im schlimmsten Fall wie ein Ast aus

 

Susanne  
Hallo Bonsaijogi,

das ist wirklich eine ziemlich saubere Lösung! Auf die Idee wäre ich nicht gekommen: Klasse!!

Viele Grüße
Susanne

 

Ekaat  
Zitat von bonsaijogi
Gerade weil Spachtel sich machmal verzieht, schrumpft oder irgendwann rausbröselt, nehm ich den nie gern. Wenn es irgendwie geht, bohre ich ein Loch, je nachdem mit 8, 10 oder 12mm und schlage da ein passendes Rundholz, mit ein bischen Ponal dran ein. Den Überstand mit einem losen Sägeblatt vorsichtig absägen und danach verschleifen. Sieht im schlimmsten Fall wie ein Ast aus
Ob du's glaubst, oder nicht - war auch meine erste Idee! ein bißchen schwierig, das Loch so zu vergrößern, daß ein Rundholz hineinpaßt. Des wegen nicht erwähnt. Nach dem Abschleifen des Dübels aber mit Holzkitt verspachteln, damit man die Ränder eben nicht sieht. Dies ist die beste Lösung. Und während der Spchtel abbindet, kann man ja essen gehen.:-)

 

Hey Ihr Lieben!

Ich finde beide Lösungsansätze sehr gut. Da ich selbst auch noch keine Erfahrung in dem Bereich gesammelt habe, interessiert mich sehr wie Du das Loch letztendlich füllst, Thorsten2501. Wäre nett wenn Du dazu ein Bild einstellen könntest, oder evtl. sogar ein Projekt daraus machst ;-)

 

mal ein kurzer Zwischenstand.

Wir haben einen Holzdübel passend eingesetzt und gespachtelt. Im Vorfeld haben wir die Umgebung leicht angeschliffen (von Hand). Bei Gelegenheit werde ich mal ein Projekt reinstellen...Bilder sind gemacht. Die nächsten Tage spachteln wir eventuell noch nach und dann noch streichen

 

Susanne  
Hallo Thorsten2501,

das hört sich doch richtig prima an!

Und: Ich freue mich auf Dein Projekt! Solche Techniken als Anschauungsmaterial sind immer ein Riesengewinn! :-)

Viele Grüße

Susanne

 

Die Variante mit dem Holz als Lückenfüller ist auch definitiv die beste die ich kenne. Habe so schon einiges ausgebessert und es hält bis heute :-)

 

finde dies auch eine echt gelungene sache mit dem provisorischem dübel
Wo wir gerade bei Löcher sind^^ ich habe mit dem neuem Bohrhammer PBH den ich hier als Tester bekommen habe nicht ganz auf die dicke der Wand geachtet nun habe ich im Schlafzimmer ein Regal hängen und in der Küche die Löcher dafür weil es auf einmal komplett durch die Wand ging :/
Habt ihr dazu noch eine Füllmöglichkeit ohne neu zu Tapezieren oder so?^^ habe zwar Trockenspachtel dafür aber der sieht mir nicht ganz weiß aus :/

 

Zitat von Krischan
.... nicht ganz auf die dicke der Wand geachtet ... und in der Küche die Löcher dafür weil es auf einmal komplett durch die Wand ging
... sei mir bitte nicht allzu böse, aber ich muß zugeben, ich habe eben ein wenig geschmunzelt ... um ehrlich zu zu sein, konnte ich mir ein Lachen nicht verkneifen

Aber das kommt schon mal vor, kann den Besten passieren

Du kannst das Loch jetzt entweder zuspachteln oder mit Silicon füllen, ist eigentlich fast egal, passend weiß wirst Du es nur mit ein wenig Farbe drüber bekommen.

... oder ein zweites Regal dran aufhängen ... sorry

 

[QUOTE=bonsaijogi;23651
Du kannst das Loch jetzt entweder zuspachteln oder mit Silicon füllen, ist eigentlich fast egal, passend weiß wirst Du es nur mit ein wenig Farbe drüber bekommen.

[/QUOTE]


Nimm lieber Acryl, das lässt sich besser überstreichen.

UPDATE zu meiner Haustür. Nachdem der Dübel gesetzt und das Loch mit Spachtelmasse gefüllt war, haben wir die ganze Sache letzte Woch gestrichen. Dazu den Bereich um die Spachtelmasse ganz leicht angeschliffen und alles Staub und Fettfrei abgerieben.
Mit dem Pinsel ganz leicht drüber (spachtelmasse war auch weiß wie der Rahmen) und alles trocknen lassen.
Problem nach dem Trocknen: Der Türrahmen wurde wohl mit Pistole lackiert, d.h. ich hab die Pinselspuren gesehn. Deshalb haben wir die Fläche jetzt mit einem sehr feinen Schleifpapier leicht angeschliffen. Dadurch sind die Pinselstriche verschwunden. Jetzt sieht man nur noch was, wenn man weiß dass da mal was war

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht