Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Loch im Boden verschliessen?

24.03.2014, 20:59
Hallo Forum,
aufgrund Umlegung von Leitungen unter dem Küchenboden respektive der Kellerdecke musste ich einen neuen Durchbruch stemmen. Dort wird jetzt die Wasserzuführung und das Abwasserrohr durchgeführt und im Keller angeschlossen.
Jetzt meine Frage, bitte nicht lachen, ich habe keinerlei Ahnung vom Bauen:

Wie verschliesse ich das um die Leitungen verbleibende Restloch?
Es handelt sich um eine Stahlbetondecke, obendrauf Estrich

Danke
Bewerten: Bewertung 1 Bewertung
27 Antworten
Ekaat  
Ich würd's mit PU-Schaum (Baumarkt in Sprühdosen) verschließen, um es luft- und geruchsdicht zu bekommen. nach dem Aushärten die äußere Schicht wegschneiden und unten vergipsen.; oben ebenfalls bzw. entsprechend dem Fußboden mit Estrich, Fliesen etc.

 

Brutus  
Ich habe so was zwar auch noch nie gemacht aber ich würde vermutlich von unten eine Holzplatte setzen, mit einer Dachlatte unter die Decke klemmen und von oben dann mit Flüssigbeton aufgießen.

 

Hi,
wenn dann mit sowas (soll jetzt keine Werbung sein): http://www.knauf.de/profi/sortiment/...e/sm700-2.html anstatt einem Gips. Aus Erfahrung: das Zeugs hält auf allem (Beton, Styrodur, PU-Schaum)
Je nach Größe des Loches noch eine Armierung bzw. Matte einlegen wegen evtl. Rissen. Wobei so ein Haftputz schon was feines ist. Von oben ists weniger ein Problem. Schau aber, dass du nicht nur einen Zentimeter Material über dem PU-Schaum hast.

alter_stier

 

Das kommt nun natürlich auch drauf an wie gros das Loch ist.

Da Boden / Decke auch eine Brandschutzfunktion haben, würde ich keinen normalen Bauschaum verwenden. Es gibt aber Schäume mit der passenden Brandschutzeigenschaft. Alternativ kannst du das Loch von unten abdichten mit Folien und mit einem Brett stützen. Dann janst du von oben das Loch mit einem passenden Mörtel ausgiessen. Wie einfach oder schwer die zweite Variante ist, hängt stark davon ab wie gut das alles von unten zugänglich ist. Folie und Brett kommen danach natürlich wieder weg.

 

Von unten ist es gut zugänglich, unten wird danach mit Gipskarton verkleidet (die gesamte Leitung läuft so schon durch eine Raumseite). Wie lange brauchen Schaum und Mörtel zum Aushärten? Oben soll Vinylboden drauf

 

Zitat von Ekaat
Ich würd's mit PU-Schaum (Baumarkt in Sprühdosen) verschließen, um es luft- und geruchsdicht zu bekommen. nach dem Aushärten die äußere Schicht wegschneiden und unten vergipsen.; oben ebenfalls bzw. entsprechend dem Fußboden mit Estrich, Fliesen etc.
So würde ich es auch machen.
Wenn Du es mit Beton zugießen möchtest, muß die Schalung an der Kellerdecke ziemlich dicht sein, sonst läuft der Beton heraus. Außerdem müssen die Rohre mit Filz umwickelt werden.

 

Definitiv kein Bauschaum. Das Zeug gast aus, ist hochgiftig und das über viele Jahre in der Atemluft. Deshalb steht der auch im Baumarkt verschlossen hinter Glastüren so wie Spritzmittel. Bauschaum sollte verboten werden. Ich weiß, jeder verbaut im Haus an Fenstern und an Türzargen. Es geht aber auch anders und günstiger.

Ins Loch Zeitungspapier stopfen. Von unten mit Gips auf einige Etappen verschießen - trocknet ja rasch aus.. So hat man das früher nur gemacht. dann von oben paar Dachlattenstücke auf die Zeitung, mit Gips abdichten. Restliche Lochtefe von rund 5 bis 10 cm: Estrichbeton ins Loch gießen und abziehen. Rohre vorher mit Isolationsfilz oder Schaumgummi umwickeln um Geräusche bei Temperaturwechsel oder Resonanzen zu verhindern.

 

Ich würde auch um die Rohre einen Schutz anbringen. Entweder mit dünnem Styropor umwickeln (was man auch an der Wand anbringt beim Estrich) oder mit Isolierfilz. Dann von unten abdichten und mit Beton ausgiessen. Je nach Größe des Lochs braucht der Beton 2-3 Tage bis du die Verschalung abnehmen kannst. Bis die komplette Feuchtigkeit raus ist dauert aber noch etwas länger - also nicht voreilig verschließen.

 

Ekaat  
Hochgiftig... Na was denn? Alle meine Fenster und Türen sind mit PU-Schaum eingedichtet worden. Daneben habe ich auch andere Öffnungen mit PU abgedichtet. Auf keiner dieser Dosen stand ein Sicherheitshinweis bezüglich Gesundheitsgefahren. Das war einmal, als giftige Treibmittel Verwendung fanden.

 

Woody  
Bei mir wurden ebenfalls die Durchbrüche in der Kellerdecke mit PU-Schaum ausgefüllt. Geht easy, schnell und vor allem, die Mäuse wollen den nicht so gerne. Seitdem hab ich keine Mäuse mehr im Haus, sondern nur mehr im Keller. Dort stören sie mich auch nicht.

Ich würde es so wie Ekaat schrieb ausführen.

Bei der Version mit Zeitungspapier hätte ich Bedenken, dass der eingefüllte Beton, Estrich, was auch immer, immer wieder absacken wird.

 

Janinez  
Also das mit der giftigkeit von PU- Schaum ist mir auch neu, hab das noch auf keiner Flasche gelesen, da ich den auch oft zum Basteln hernehme

 

Hallo Bablfisch,

hatte das selbe Problem und ich habe es folgendermaßen gelöst.

Ich habe ein Brett so bearbeitet das die Rohre durch das Brett gehen und dies habe ich dann klar von unten mittels Kanthölzer und Holzkeile an die Decke gedrückt. Anschließend alle verbleibenden Fugen und Löcher mit Steinwolle oder Glaswolle was eben Griffbereit war ausgestopft. Wenn das Loch sehr sehr groß ist würde ich versuchen ein kleines Eisen ca. Ø5 - 8 mm zu integrieren, dann einen nicht zu Feuchten Beton angerührt und rein damit. Als der Beton ausgehärtet war entfernte ich das Kantholz, die Holzkeile und die Stein bzw. Glaswolle.

Bei mir war es ein Abflußrohr Grau HD50 und zwei Leerrohre in denen Kabel verlaufen.

Ohne mich loben zu wollen finde ich es hat super funktioniert, mal sehen vielleicht kann ich noch ein Bild nach liefern.

 

Mannmannmann,

hier wird man aber schnell und umfassend geholfen! Vielen Dank!

 

So soll es doch sein!

 

So....ich muss Euch enttäuschen!

Morgen kommt ein Handwerker und zieht einen Sturz ein, er verschliesst das Loch gleich mit...trotzdem vielen Dank für Eure Ideen, hätte Sie gerne ausprobiert

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht