Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Leitungsfinder zu empfehlen?

22.06.2012, 10:32
Hallo liebe Heimwerker,

ich werde nächste Woche in eine neue Wohnung ziehen. Wie ihr euch sicher denken könnt gibts dann natürlich einiges zu tun
Ein Freund von mir wohnt schon im selben Haus (Altbau) und hat mir berichtet das dort die Stromleitungen sehr "kreativ" verlegt wurden.... Er hat mir auch nahegelegt einen Leitungsfinder anzuschaffen, das sei billiger als den Elektriker zu rufen Er hatte damals als er eingezogen ist auch einen, aber der war leider nur geliehen.
Von Bosch habe ich mal den PDO Multi (siehe hier) entdeckt. Könnt ihr das Gerät empfehlen? Gerne auch etwas günstige Varianten

Ich freue mich auf eure Tipps
 
Kaufberatung, Leitungssucher, Ortungsgeräte, PDO Multi Kaufberatung, Leitungssucher, Ortungsgeräte, PDO Multi
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
39 Antworten
Also ich habe mal einen für n Zehner bei Hornschwanz gekauft, der hat exakt mal gar nix getaugt. Der hat überall gepiept. Nur nicht auf Fensterscheiben.

Den Bosch kann ich nicht beurteilen.

 

Funny08  
Der PDO ist sicherlich schon ein recht guter Leitungsfinder - in Kombination mit etwas Kopfanstregen sollte man eigentlich auf der Sicheren Seite sein .
Damit meine ich, dass es meist selbstverständlich ist, dass über oder unter einem Lichtschalter eine Leitung verlaufen könnte, oder wenn 2 Abzweigdosen an der Wand unter der Decke sind, ist die Wahrscheinlichkeit auch groß, dass dazwischen eine Leitung gezogen wurde.

Aber leider gabs es ja auch Kollegen, welche aus Unfähigkeit oder Unwissen gerne mal Leitungen Quer über die Wand verlegt haben, wenn man dann in solch einem Haus wohnt, dann ist der PDO schon eine praktische Hilfe - zumindest je nach Putzdicke und beschaffenheit der Wand, denn manchmal zeigt auch der beste Leitungsfinder nur Kappes an.

 

Hallo Flippo,

mit dem PDO Multi wird das elektromagnetische Wechselfeld gemessen (also die 50Hz, die sich um ein Stromkabel bilden, wenn es an das örtliche Spannungsnetz angeschlossen ist), um elektrische Leitungen zu finden.
Dabei schalten wir beim Einschalten auf volle Empfindlichkeit, um ja keine Leitung zu übersehen...und wenn es ein 50Hz-Feld gibt, wird nach mehrmaligem Überfahren der Spannungsleitung die Empfindlichkeit der Sensorik soweit abgesenkt,
dass Du die Leitung sicher und exakt lokalisieren kannst. Würden wir dies nicht so machen, hättest Due 1-2 Meter von einer Leitung ein Dauersignal, wie dies in fast allen üblichen "Billiggeräten" zu finden ist
(unsere Technologie ist patentiert).
Das heißt aber auch, dass der PDO Multi nur das messen kann, was physikalisch vorhanden ist, nicht mehr und nicht weniger - eine Fehlfunktion Deines Gerätes schließe ich eigentlich aus, es liegt an Deiner Umgebung.
Du hast aber ein Dauerpiepsen selbst mit unserem Gerät, und dies lässt mehrere Vermutungen zu (aus der Ferne ist das leider schlecht zu beurteilen, welcher dieser Punkte nun genau zutrifft):- Du hast in Deinem Haus / in der Nähe
Maschinen stehen, die starke elektromagnetische Felder erzeugen (Elektromotoren, Generatoren etc oder es sind SEHR VIELE elektrische Leitungen verlegt. In beiden Fällen hättest Du "Elektrosmog",
welcher unser Gerät empfängt und daher Dauersignal anzeigt.
-Du hast etwas Leitfähiges in Deinen Wänden. Das kann z.B. ein vom Gipser verwendeten Drahtnetz sein oder auch magnetisch wirksame Partikel in den Baustoffen (kommt oft bei Poroton und Fliesen vor; die rötliche Farbe kommt tw.
von Eisenoxid-Partikeln, aber auch von Rigips oder Holz, wenn die Luftfeuchtigkeit hoch ist - in diesem Fall saugen sich die Materialien voll Wasser und werden elektrisch leitfähig). Dadurch wird von einer irgendwo verlegten
elektrischen Leitung das 50Hz-Feld auf der gesamten Wand verteilt und erzeugt so bei Annäherung des Gerätes an die Wand ein Dauersignal. Falls Du auch ein Dauersignal im Metallmodus (große Balkenanzeige) bekommst,
so hast Du auf jeden Fall magnetische Partikel in den Wandmaterialien und Du solltest hier für die Metallsuche mit gedrückter Zoom-Taste messen.
Die 50Hz-Sensorik im PDO-Multi beinhaltet Dich selbst als Person als "Ableiter": Das 50Hz-Feld wird so gemessen, indem Du selbst (über Deine Hand in den Körper und von dort in den Boden, sozusagen als "Masse")
die Ableitung darstellst. Du kannst dies mal selbst ausprobieren, indem Du das Gerät auf den Boden legst und angefasst lässt. Falls es hier piept, so ist ein 50Hz-Feld in der Nähe. Lasse nun das Gerät los - das Piepen müsste nun aufhören. Falls nicht, hast Du ein extrem starkes Feld in der Nähe oder das Gerät ist tatsächlich defekt!
Zur Verbesserung der Messung solltest Du wissen, dass es nicht egal, ist wo Du das Gerät anfässt (bitte immer am Griffbereich und nie oben im Sensorbereich!!!),
ob Du Handschuhe trägst und ob Deine Schuhe gegenüber dem Boden isolieren (z.B. Gummisohlen) oder leiten. Daher schlage ich folgendes vor:
Messe einmal so, dass Du NUR das Gerät, NICHT die Wand mit einer Fingerkuppe oder der anderen Hand berührst
Oder im Gegenteil: Messe so, dass Du die ANDERE Hand flach auf die Wand auflegst, während Du misst. Beide Möglichkeiten können in einem "50Hz-verseuchten" Umfeld Vorteile bringen.
Ich hoffe, Dir einen kleinen Einblick in die Problematik gegeben zu haben und dass einer der obigen Tipps zum Erfolg führt. Falls nicht, so ist (das muss man dann leider so klar sagen), aufgrund der physikalischen Gegebenheiten in Deinem Haus keine Messung mehr möglich, da das überall vorhandene 50Hz-Signal die Stromleitung überdeckt.

Markus_H

 

... ich glaube Markus_H hat da etwas falsch verstanden
*obwohlseineausführungsehrwertvolleinformationene nthält*

@Flippo
Schau mal hier

 

Ich habe mir auch mal bei OBI einen gekauft..... und meiner Tochter zum Spielemn gegeben, mehr war der nicht wert!!
Da ich auch Beruflich soetwas ab und zu benötige habe ich mit dem BOSCH PDO6 wirklich die besten Erfahrungen gemacht!!

mkkirchner

 

Wir wohnen auch in einem Altbau mit kreativen Leitungsideen. Ohne Leitungsfinder wären wir ziemlich aufgeschmissen. Haben aber in ein gutes Gerät von Bosch (PMD10) investiert, derz.B. auch Wasserrohre finden kann. War nicht ganz billig, aber hat sich bisher mehr als bezahlt gemacht. Vorher hatten wir ein 10 Euro-Teil, der inzwischen in der Mülltonne gelandet ist, mehr war er nicht wert.

 

Dem kann ich mich leider nur anschließen.

Hatte auch so ein Billigteil und habe es dann weggeworfen. Viel zu unzuverlässig. Zeigt zwar was an, aber eben im Umkreis von ca. 10 bis 20 cm. Soviel versetzen möchte oder kann man eine Schraube dann halt auch nicht immer.

Habe nun seit längerer Zeit den kleinen PDO 6.

Ist etwas günstiger als der Multi und verrichtet sauber seinen Dienst.
Hatte ihn mal in einem Set gekauft. Sonst hätte ich wohl auch gleich zum Multi gegriffen.

Gruß, Markus

 

Ich würd meinen Schwager Empfehlen,der findet garantiert die Leitung,egal ob Wasser oder Strom.Leider immer beim Bohren.

 

Zitat von mkkirchner
Ich habe mir auch mal bei OBI einen gekauft..... und meiner Tochter zum Spielemn gegeben, mehr war der nicht wert!!
Da ich auch Beruflich soetwas ab und zu benötige habe ich mit dem BOSCH PDO6 wirklich die besten Erfahrungen gemacht!!

mkkirchner
Das wird hiermit bestätigt. Handlich, klein und gut. Der ist sein Geld wert!

 

Hat der PDO 6 auch die von Markus_H angesprochene patentierte Technik???

Was ist denn der Hauptunterschied zwischen dem 6 und dem Multi???

Ist ja schon ein ziemlicher Preisunterschied, für mich wäre so ein Gerät auch interessant, deswegen würde es mich interessieren ob der Multi seinen Aufpreis im Gegensatz zum 6 wert ist.

 

Hallo zusammen,

der PDO 6 enthält grundsätzlich die gleiche Technik wie der PDO Multi bzw. PMD 10.
Der 6er kann max. 6cm tief finden die anderen 8/10 cm tief.
Der Multi und der Nachfolger PMD 10 finden zusätzlich noch Holz und sind bei stromlosen Leitungen deutlich erfolgreicher als der 6er.

Gruß Robert


Ergänzend zu dem Thema "Dauerstromanzeige":
W-Lan-Sender und -Verstärker können die Anzeige ebenfalls stark stören.
In der Regel zeigen die Geräte aber "nur" eine statische Aufladung an. Diese kann durch die Bewegung des Gerätes über die Oberfläche bzw. durch ungünstiges Schuhwerk des Anwenders entstehen. Das von Markus angesprochene "erden" hilft. Also Schuhe aus und die freie Hand in der Nähe des Gerätes an die Wand.
Ansonsten gibt es in der Bedienungsanleitung auch noch die Anleitung für die Kalibrierung.

 

Na das ist doch mal ne brauchbare Aussage.
Da ich als Elektriker den dann auch beruflich desöfteren brauchen werde wird es dann wohl doch der 10-er werden.
Vielen Dank für die Info.

 

Vielleicht als Ergänzung: Wichtig ist die richtige Anwendung. Wenn nämlich metallische Putzträger oder -kanten verbaut sind dann wird immer Metall angezeigt.
Man muß da etwas herumprobieren, um sicher zu gehen. Ich habe auch schon "wilde" Leitungen erwischt. Gruß Klaus

 

Zitat von HOPPEL321
Ich würd meinen Schwager Empfehlen,der findet garantiert die Leitung,egal ob Wasser oder Strom.Leider immer beim Bohren.
Hehe...der ist gut. Einfach die Reverse-Suche nutzen

 

Hallo,

jetzt bin ich aber überrascht von den vielen Rückmeldungen
Vielen, vielen Dank für eure Tipps! Ich werde mir dann wohl einen PDO6 von Bosch anschaffen.
Ich hoffe damit treffe ich nicht ins "Schwarze"

Viele Grüße & Danke für die Tipps

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht