Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Leistung Watt / Temperatur eines Lötkolbens zum gelegentlichen Brandmalen?

11.06.2015, 13:59
Dog
Ich möchte angelegentlich kleinere Brandmalarbeiten machen, ich habe zwar einen Brandmalkolben dafür aber auf Buche / Eiche tut sich mit dem Teil nicht viel (besser gesagt garnichts). Nun habe ich mir überlegt dafür einen neuen Lötkolben anzuschaffen nur hab ich absolut keinen Plan welche Leistung dieser bringen müsste, vieleicht kann mir hier jemand einen Tipp geben. :-)
 
Brandmalen, Empfehlung, Lötkolben, Werkzeug Brandmalen, Empfehlung, Lötkolben, Werkzeug
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
12 Antworten
Ich bin draufgekommen, es haengt viel von der verwendeten Spitze ab. Mein Brandmalkolben hat 25 Watt, und dauert schon sehr lange zum Aufheizen, bzw kuehlt zu schnell wieder ab. Meine Erfahrungen mit Brennpeter waren sehr gut, gedoch etwas gewoehnungsbeduerftig mit der Spitze

 

Wie HB schreibt , der Brennpeter ist klasse , benutze den in meinem Betrieb und in der Akademie..
http://www.brennpeter.eu

 

Dog
Danke für die bisherigen Antworten, nur wollte ich für 2 mal im Jahr nicht unbedingt einen Brennpeter (bei dem ich mir nicht mal sicher bin welcher davon in Frage käme) anschaffen.

Soweit ich bisher mitbekommen habe ist je nach Holz auch die Arbeitstemperatur entscheidend und da suche ich nun eben etwas das genügend Leistung hat. Ich hab noch den Versatip von Dremel, der erreicht mit Heißluftdüse ca. 680° und mit den Lötspitzen ca. 550° .

 

Der Brennpeter ist einstellbar, kostet zwar etwas Geld aber absolut zu empfehlen ..
Lieber etwas mehr Geld ausgeben wie zu oft unzufrieden sein.. Habe auch zig Werkzeuge die ich im Jahr nur einmal brauch aber dann froh bin sie zu haben .
So denkt jeder anders..

 

ich finde den kleinen mehr als ausreichend, und so arg teuer ist der auch nicht... Habe aber selber noch keinen, konnte nur den bei Holzkunst testen

 

Genau HB, hast mit meinem großen gearbeitet ..
Top das Teil habe ich schon seit Jahren

 

Janinez  
Hab auch den Versatipp und auch den Brennpeter - beide sind gut, je nachdem, wozu man sie braucht.............................

 

was hast du nicht, liebe Janinez? Zeit? Ruhe?

 

Lötkolben unterscheiden sich in 2 Gruppen.. die einfachen mit 230 Volt im ges. Heizstab...
ca 25-100 Watt ..und die mit Trafo ! Solche sind in Temperatur und Leistung regelbar .... übliche Leistung ca. 80 Watt bei 24 Volt ( Weller z.B., hab ich auch )
Wichtig ist, daß die Spitzen leicht austauschbar sind , nicht das die guten verzinnten Spitzen für die Brandmalerei genommen werden ( diese sind dann nur noch zum Brennen zu gebrauchen ! )
Ebenso ist ein ( feuchter ) Lötkolben-Schwamm notwendig ... Profis nehmen auch Wirrfaser aus dünnen verz. Drähten.... für's Brennen sind auch dicke Kolben zu haben... oder CU-Spitzen, welche mittels GAS = mini-Kartuschen betrieben werden ... eine sehr
heiße Sache !
Gruss.....

 

Geändert von Hazett (11.06.2015 um 16:07 Uhr)
Janinez  
ja genau, wobei der Versatipp ist derzeit auf Wanderschaft bei meinem Sohn......und ob der zurück findet, wage ich zu bezweifeln.........................abgesehen davon hab ich auch noch so ein Billigteil mit so Musteraufsätzen, der geht eigentlich auch ganz gut............

 

Janinez  
ja stimmt Zeit und Ruhe - wo gibt es die zu bestellen?..................................

 

Dog
Danke für eure Antworten.Mit dem Versatip gehts ganz gut, nur werd ich mir für feinere Linien noch ne Lötspitze besorgen und etwas zurecht feilen. :-)

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht