Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Leinoel oder Leinoelfirnis ?

06.05.2016, 08:08
Bine  
Hallo ihr lieben ,
ich habe da mal eine Frage . Und zwar habe ich mir mal Leinölfirnis gekauft und angewendet . Das Öl stank förmlich sehr unangenehm sodass ich es eher nicht mehr nehmen würde .

Da ich meine Hunde barfe und sie auch Leinöl bekommen , habe ich einen 2,5 Literkanister Leinöl zu hause . Kann ich dieses Öl ebenfalls für die Holzbearbeitung verwenden ?
Das Leinöl stinkt zumindest nicht so wie die Firnis

Wo ist der Unterschied zwischen Leinölfirnis und Leinöl ?
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
8 Antworten
Hi Bine.

Ich benutze für meine Projekte auch Leinölfirnis.
Ja es riecht etwas unangenehm, aber es verfliegt mit der Zeit und hinterlässt eine wasserabweisende schöne Oberfläche..

Leinöl natur ist kaltgepresstes Öl, trocknet langsam... sehr langsam.. mind. 2-3 Tage
Leinölfirnis ist gekocht und trocknet sehr schnell ab aufgrund des Zusatz von Sikkativen (Trocknungsmittel).

Hier noch eine etwas ausfürhliche Beschreibung:
http://www.woodworking.de/cgi-bin/fo...d/read/id/3943

VG
Harry

 

Geändert von Harry2300 (06.05.2016 um 08:36 Uhr)
Also ich gebe immer etwas Orangenöl wegen dem Geruch hinzu.
LG Holzpaul - der mit dem Holz tanzt

 

Hallo Bine,
Firnis trocknet eher oberflächlich auf und härtet als Schutzschicht. Bei Rissen hast Du aber weniger Holzschutz. Besser ist 2 x Reines Leinöl und darauf dann Leinölfirnis.

Das Hundeöl auf Holz geht. Andersrum eher nicht, da es als Lebensmittel nach paar Monaten "verfällt". Das Öl kann ranzig werden.

Gruß Rainer

 

Bine  
Hallo ihr 3 . Vielen Dank für die Infos

Der Link von Harry ist super . Danke dir .
Ich habe für mich entschlossen , das ich bevor ich Leinöl wegschmeißen muss weil es über Verfall geht dann unter ausschluss von Luft lagen werde . Ich habe gerade bei geölten Hölzern eh immer gut Zeit und kann dann auch warten bis das es "trocken " ist .
Ich muss das Leinöl eh kaufen und das Verfalldatum ist knapp 1 Jahr später . In den großen Gebinden ist das Öl natürlich günstiger also schlage ich so 2 Fliegen mit einer Klappe
Zur Not kann ich es so machen wie Rainerle schreibt ... 2x Leinöl und dann zum schluss Firnis drüber

 

Ich restauriere in meiner Freizeit alte Luftgewehre.Die Schäfte werden dabei von mir grundsätzlich nicht lackiert, sondern - nach Entfernung alter Lackreste und evtl. Ausbesserung von Schäden - geölt. Ich verwende ausschließlich naturbelassenes Leinöl aus dem Pferdebedarfshandel, dem ich 10% etherisches Orangenöl zusetze. Das Öl wird dadurch etwas dünnflüssiger und dingt tiefer ins Holz ein. Ja, das dauert ein paar Tage, das Ergebnis entschädigt aber dafür. Für eine abschließende Schicht Firnis habe ich bisher noch keine Notwendigkeit gesehen. Das reine Leinöl polymerisiert letztendlich genauso wie die Firnis und bietet insofern den gleichen Oberflächenschutz - nur eben nicht so schnell...

Was den Geruch angeht: Ich liebe Orangenduft... :-)

 

Bine  
Jepp Timebandit , mein Leinöl ist auch aus dem Pferdebedarf
Ist viel günstiger in so großen Gebinden als kleine Flaschen (250ml) für 2,80
Orangenöl , muss ich mir mal merken . Danke für deine Erfahrungen

 

Mit einem Holzöl und Orangenöl habe ich den kompletten Dielenboden in Wohn-und Esszimmer gemacht. Duftet deutlich besser als Leinölfirnis aber in großer Menge ist es aber auch ziemlich penetrant.

 

Geändert von Rainerle (10.05.2016 um 22:54 Uhr)
Hier ein Standardlink zum Thema. Hier gibt es auch einige gute Rezepte ...

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht