Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Leihwerkzeuge für die 1-2 Do Gemeinde von Bosch.

03.03.2015, 17:24
Ich habe da mal eine ungewöhnliche Idee. Das mit den Tests ist ja super, aber vielen geht es bestimmt auch wie mir. Man hat zwar eine Maschine, diese ist aber schon recht alt und man möchte sich etwas neues zulegen. Doch alle Testberichte sind von Menschen geschrieben, also fließt hier immer eine persönliche Meinung mit ein. Jetzt stelle ich mir vor, dass Bosch einen Pool an Maschinen bereit stellt die zu diesem Zweck verliehen werden können. Also man beschreibt seinen Zweck, seine Dauer und kann dann je nach Verfügbarkeit die passende Maschine gegen einen Obolus ausprobieren. Damit keiner mit der Maschine durchbrennen oder sie mishandelt, muss man eine Kaution hinterlegen, die man nach dem Rücksendung und überprüfen wieder bekommt. Würde mich fürs überprüfen mit bereit erklären, da ich sowas z.T. beruflich mache. Wie die genaue Umsetzung vonstatten gehen kann muss dann geklärt werden wenn es machbar wäre. Es müssten auch Vorsorge gegen Benutzer getroffen werden, die das System ausnutzen wollen, aber da gibt es einiges. Was denkt Ihr von so einer Idee?
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
32 Antworten
Gut, aber machen das nicht die Baumärkte? (Außer die hiesigen natürlich)
Ist es nicht einfacher in den Baumarkt zu fahren als nach dem Job der Post hinterher....
dann wieder lästig zur Post bringen.
Der Aufwand, die Sache zu "verwalten" im praktischen wie auch im buchungstechnischen Bereich ist doch sehr hoch.
Dagegen steht:
Ich kann mir vorstellen, dass der eine oder andere eine Kaufentscheidung damit trifft. Beispielsweise nach Ablauf einer Leihfrist ist Kauf gegen Anrechnung der Kaution.

Auch das ist wohl eher im regionalen Markt zu händeln.

 

Wolfman  
Kannst doch auch so Maschinen in verschiedenen Märkten ausleihen

 

Ist im Prinzip eine gute Idee,aber die "Logistische"Umsetzung,ich fürchte das wird nix.

 

Das sind dann aber Handwerker Maschinen, ich spreche hier von den Grünen Bosch Geräten. Z.B. interessiert mich die PTS10, würde sie gerne einmal im Vergleich zu meiner TKS testen. So nur diese werde ich nicht im Verleih bekommen. Ein anderer möchte vielleicht einen Akkuschrauber vergleichen oder ausprobieren ob er seinen Vorstellungen entspricht. Genau das meine ich. Wie es umgesetzt wird, steht erst einmal auf einem anderen Blatt.

 

Der Idee kann ich was abgewinnen, jedoch der logistische Aufwand ist ein Wahnsinn! Alleine wenn ich da ans Porto denke, kann ich mir viele Maschinen gleich kaufen

 

Ich sehe das auch wie Hoppel und da wird sich Bosch auch nicht mit einlassen

 

Wir reden hier von Geräten, die vom Preis her relativ günstig zu erwerben sind ...
Wenn ich was brauche, kaufe ich es. Ich brauche es dann immer wieder.
Und Testen brauche ich vorher nicht, ich frage hier nach und bilde mir dann meine Meinung.

 

Hier geht es mir weniger um den Versand oder so, eher ob es Sinn machen würde. Ich hatte mir vor längerer Zeit den Farbsprüher von Bosch gekauft, den mit dem runden Gebläse. Habe jetzt nicht die Bezeichnung hier, aber wenn ich diesen vorher einmal testen hätte können, wäre er dort geblieben. Ich hatte mir mehr davon versprochen. Bin also enttäuscht, konnte ihn aber nicht wieder zurück geben, na ja verkaufen weiß ich noch nicht, darum wird meine Werkstatt auch immer voller.

 

Ach ja, auch bei 50€ überlege ich ob es sich lohnt.

 

Die Idee, eine Maschine vor dem Kauf leihweise erstmal testen zu können, ob sie einem zusagt, finde ich nicht schlecht.
Logistisch ist das sicher eine nicht ganz so einfache Sache.
Wer selbst schon Maschinen verliehen hat kann sich auch vorstellen, wie solche Leihmaschinen zurückgeschickt werden.

So gut manche Ideen manchmal auch sind, oft können sie nur schwer umgesetzt werden...leider.

 

Den Versand stelle ich mir auch schwierig vor. Gerade bei großen Maschinen wie die PTS 10 wird das schwierig. Das Verpackungsmaterial wird ja auch nicht besser, wenn die Maschine öfters Unterwegs ist.

Auch ich finde die Idee an sich sehr gut.

 

Janinez  
vom Prinzip her nicht schlecht, aber die Logistik ist enorm, da muss ja nicht nur der Versand und die Rücksendung koordiniert werden, die Masch. müssen überprüft, ggf. gesäubert werden, da sind dann mind. 2 Leute beschäftigt und wer soll die bezahlen ? Das ist zumindest nicht günstig machbar.........

 

Zitat von elektroelo
Hier geht es mir weniger um den Versand oder so, eher ob es Sinn machen würde. Ich hatte mir vor längerer Zeit den Farbsprüher von Bosch gekauft, den mit dem runden Gebläse. Habe jetzt nicht die Bezeichnung hier, aber wenn ich diesen vorher einmal testen hätte können, wäre er dort geblieben. Ich hatte mir mehr davon versprochen. Bin also enttäuscht, konnte ihn aber nicht wieder zurück geben, na ja verkaufen weiß ich noch nicht, darum wird meine Werkstatt auch immer voller.
Warum hast du dich nicht vorher Kundig gemacht ? und jetzt gibst du Bosch die Schuld, es ist doch dein Fehler gewesen, ich kauf auch nicht die Katze im Sack !

 

Nette Idee, ist aber wie schon mehrfach bemerkt, nur sehr aufwändig umzusetzen. Leihe (die ist per Definition unentgeltlich) kann ich mir auch nicht vorstellen. Was hätte Bosch davon, ausser Ärger?

 

Die Idee ist interessant aber wie schon erwähnt logistisch ein Albtraum.

Zumindest, wenn man das Ganze über den Versandweg handhabt und Bosch das direkt anbietet.

Was ich mir aber durchaus vorstellen kann ist ein Bosch-Programm an dem Baumärkte teilnehmen können. Die Baumärkte bekommen oder kaufen die Geräte direkt bei Bosch und vermieten sie über den vorhandenen Mietservice günstig an den Verbraucher weiter. Für diese Vermietung zahlt Bosch dann Provisionen/Prämien/was auch immer an den Baumarkt. Natürlich keine astronomischen Summen aber genug, um den Kauf der Maschinen nach einer bestimmten Menge an Vermietungen zu amortisieren.

So bekommt Bosch Geld für die Maschinen und 1a Werbung und Kundenbindung. Liefert ausserdem für Folgekäufe ein gutes Argument um seine Produkte stärker und breiter in den Baumärkten zu vertreten.

Der Baumarkt erweitert seinen Service und kann auf bestehende Logistik zurückgreifen (bei bestehendem Mietservice), verdient an den Miet-Geräten und an Folgekäufen.

Der Endkunde bekommt die Möglichkeit die Geräte günstig kennenzulernen und sich dann bei Gefallen ein Exemplar zu kaufen.

Das müsste man natürlich von Experten durchrechnen lassen aber eventuell bräuchte man nicht einmal das Prämiensystem. Als Werbemaßnahme dürfte es sich für die meisten grünen Bosch Geräte sogar lohnen sie den Baumärkten einfach kostenlos zu stellen. Bietet der Baumarkt die Geräte dafür auch zum Kauf an, sollten alle gewinnen.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht