Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

leichte, verschiebbare Wände

14.06.2011, 09:31
Hallo liebe Holzwürmer,

für unser neues Studio hätte ich gerne bewegliche "Wände" - also im Prinzip Kästen, die leicht quer durch das Studio zu schieben und zu stellen sind.
Wichtig dabei wäre mir:

  • eine gewisse Standfestigkeit (nicht so dass man sich unbedingt dagegen lehnen kann, aber auch nicht so, dass meine Kunden erschlagen werden)

  • geringes Gewicht - so dass man die Dinger leicht tragen, oder ziehen kann)

  • Absolut bündiger Abschluss zum Untergrund
  • streich & tapezierbar
  • ca 275cm Höhe
  • preislich im Rahmen
Wens interessiert - ein , in meinen augen interessanter Fotograf, arbeitet hier mit solchen Sachen, er rückt aber nicht damit raus, wie ers gemacht hat.
schaut mal auf: http://www.typen-graphie.de/gallery.htm klickt auf die 3. Galerie und dann auf die vorletzte Reihe - rechte Seite (weiße Bilder)

Styropor hatten wir kurzzeitig mal im Kopf, ist aber nicht wirklich Robust das Zeug -
Rigips wird zu schwer sein
.... noch fehlt mir DIE idee... hat einer von euch evtl. n Tipp`?
 
Schiebetür, Wand, Wände Schiebetür, Wand, Wände
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
7 Antworten
sonouno  
Wellpappe....sehr leicht und stabil.
grüssle, sonouno ;-)

 

Styropor ist anfänglich nur nicht stabil genug.

Denke mal an z.B. Surfbretter.

Der Kern ist aus Styopor. Die Hülle aus Glasfaser Kunststoff.

Also Styropor Block mit GF belegen.
(vorher Styropor -> 2k Gießharz verträgichkeit testen !!!)

2K Kunststoff anrühren verstreichen
gelochte Trennfolie drauf
Saugflies drauf
Unterdruckfolie drüberziehen
und mittels z.B. alten Kühlschrankaggregat unterdruck ziehen.

Nach Aushärtung Unterdruck Folie, Saugflies, Trennfolie entfernen.
GFK Kunststoff mit Schleifgerät etc. nachbearbeiten und lackieren.

 

hm du stellt uns da vor ganz schön harte nüsse *g*

mir fallen da spontan nur Metaplanwände ein, allerdings sind die unten meistens offen und haben keine 2,75m

ansonsten mal so als Idee:

Einen Holzrahmen (Holz mit 10x10cm) und diesen mit Gipskartonplatten beplanken, die Seiten schön mit Eckprofilen vergipsen und das ganz mit Glasgewebe tapezieren. Auf den Untergurt (=waagerechter Balken unten) würde ich ein paar Betonsteine platzieren um einen möglichst tiefen Schwerpunkit zu kriegen. Das ganze dann auf ein paar Rollen trapiert und fertig. Die Rollen sollte entsprechend an Armen montiert werden, damit das ganze standfest bleibt. Die Lösung ist nicht die allerleichteste, aber ich kriege bedenken, wenn die Wand 2,75 hoch werden soll. Bei der großen Angriffsfläche kann ein geöffnetes Fenster mit Durchzug eventuel reichen, damit sie umfällt

 

Ich würde es gar nicht so kompliziert angehen.
Ich würde einen Holzrahmen bauen, unten Möbelräder drunter, drinnen eine Kiste mit Sand für einen tiefen Schwerpunkt und ringsherum Sperrholzplatte oder besser sehr dünne Tischlerplatte (Pappel reicht da).
Das kann man streichen, tapezieren, bekleben...

 

Hallo flowmotion,
Vermutlich hast Du Deinen Spanplattenboden schon fertig ?? (gepachtelt usw....)
War (früher !) schon mal in Fotostudios....Geräte und techn. Kunststoffteile wurden
für Prospekte abgelichtet ( sehr aufwendig !) Dort hatten die Fotografen meist dünnen Karton auf Rollen an der Wand hängen ...abnehmbar..und auf 2 Böcken zum Objekt
passend aufgelegt ! ( Böcke ca 2 mtr hoch !)
Aber ... 2,75 mtr hoch ??.....da werden Wände zu wackelig...oder unten sind mindestens 1 mtr breite Rollkufen drann !..sprich Stolperfallen !
Mein Vorschlag wäre :... Du kennst sicherlich die vertikalen Lamellenvorhänge ?!!
nach diesem Prinzip gibt es in vereinfachter Form...ca 50 cm breite Stoffbahnen,
(Kunstseide usw. ) welche unten mit einer Stange ( ca 5-6mm Durchm.) beschwert
sind...(auch ähnlich oben) und mittels Rollkufen in eine mehrspurige Gardinenleiste
eingehängt werden !
Diese Vertikalvorhänge im (gutsortierten) Baumarkt eimal anschauen.....und dann
nach diesem Prinzip breitere Elemente aus (weißem ?) Textil mit Alu-Stangen
(6mm, gibts auch bis 2 mtr lang !) von einer Änderungsschneiderei den langen
Saum nähen lassen..für oben ähnlich..es müssen die Laufrollen an beiden Enden
befestigt werden ! ( stabile Ausführung ! Vorhänge gehen bis zur Deckenschiene !)
Wieviele Schienen Du unter der Decke brauchts...und ob dieselben z.B. Huf-
eisenförmig oder nur in einer Richtung die Bewegung der Vertikalvorhänge ermöglichen sollen, wird sich nach Deinen Anforderungen richten !
( statt Alu geht auch Holz...aber wird leicht krumm !)
Die Stoffbahnen lassen sich leicht Reinigen und Mangeln ( Stangen raus usw...)
...NUR einen Einfädelpunkt vorsehen...und verstöpseln !! sonst kommt Dir der
"Segen" von oben herunter !
NIX verstanden ?? ...macht nix... 2 X LESEN, dann wird's was !
mfG. Hazett

 

Hallo Wie heist das Motto von 1-2-do einer weiß es immer. In dem Fall hoffe ich kann mit einem Tip helfen. Habe ein paar Jahre für unsere Firma pro Jahr ca 20 Messen organisiert. Bei den Messebauern gibt es weiße Wände aus dünnen Verbundwerkstoffen. Leicht robust und stabiel. Daraus bastel die Messebauer leichte verschiebbare Wände.

 

Hallo Leute -
erstmal danke - ich bin ja überwältigt ob der verschiedenen Ideen hier! WOW

Gut - mein Senf:

  • @Bastelfuchs: Geile Sache - Aber... ich glaub n bisschen überdimensioniert. allerdings finde ich den Weg, wie du das beschreibst soo geil dass ich das evtl. sogar irgendwann mal versuche - aber im moment fehlt mir vor allem Zeit. 0107 ist Big opening
  • @ Thorsten - Metaplan - das sind diese Pinnwände - oder?
    Die Sache mit den Gipskarton ist halt ne Gewichtsgeschichte - das mit den Rollen hatte ich auch schon mal im Kopf - aber Licht ist ein A******* - jeder noch so kleine Spalt am Boden lässt das Licht ja unten durch - ausserdem siehst du auch wirklich, wenn etwas nicht 100 pro aufliegt...
  • @getuemmel - Tischlerplatte? Frag ich gleich mal an - klingt interessant - ich denke auch das Ziel ist nicht eine spezielle Langlebigkeit oder so sondern einfach einfachheit
  • @ hazett - Hatten wir auch schon in Erwägung gezogen - das mit den Deckenschienen. . . ABER ! eine absolut freie Positionierung ist damit nicht möglich => Früher oder später nervt es - Aber die Idee ist generell gut, wie gesagt, hatten wir auch schon mal im Kopp
  • Messebauer kann ich mal fragen - geiler Tipp danke!

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht