Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

LED-Glühbirnen

28.01.2013, 12:03
Ich bin gerade dabei auf LED-Glühbirnen umzustellen.
An zwei Lampen (jeweils 3 Birnen) liegt folgendes Phänomen vor:
Wenn ich diese Lampen mit drei LEDs bestücke, flackern diese nach dem Ausschalten -
auch nach einer Stunde noch. Ersetze ich eine LED durch eine herkömmliche Birne,
gibt es kein Flackern mehr nach dem Ausschalten.
1. Liegt Kriechstrom vor?
2. Beide Lampen haben am jedem Wechselschalter eine Knotroll-Leuchte.
Diese geringe Wattleistung lässt die LEDs flackern?

Wenn 2 zutrifft, was kann ich machen bei Nichtverzicht der Kontrolleuchten im Schalter?

Bitte um ANTWORT. Danke!
Tango12
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
7 Antworten
Ist eventuell der Lichtschalter falsch angeschlossen und es wird nicht P sondern N getrennt?

 

zeigen die LED-Leuchtmittel dieses Verhalten auch an anderen Fassungen/Schaltern?

ist es eine Kontrolllampe (Licht an - Schalterlicht an) oder eine Orientierungslampe (Lampe aus - Schalterlicht an)

ist es wirklich eine Wechselschaltung oder geht das über ein Stromstossrelais?

wie alt ist die Installation?

zeigen die LED-Leuchtmittel das Verhalten auch, wenn du:
alle Verbraucher im gleichen Verteiler ausschaltest?

vermutlich bekommt der Kondensator (vereinfacht ausgedrückt) Strom durch benachbarte Leitungen. Das kann man lösen.
Aber das sollte ein Elektriker machen.

Manchmal hilft die Verwendung hochwertiger LED-Leuchtmittel.

 

Geändert von Heinz vom Haff (28.01.2013 um 12:38 Uhr)
Funny08  
Das Problem nennt sich "Kapazitive Einstreuung" oder "kapazitive Koppelung" welche bei der Wechselschaltung durch die parallele Leitungsführung in kombination damit, dass einer der Korrespondierenden immer mit Spannung belegt ist und dann parallel zu der ausgeschalteten Ader verläuft, was ähnlich eines Kondensators wirkt. Bei den meist hochohmigen LED´s wirkt sich dies durch leichtes Aufleuchten aus. Mit einem niederohmigen Leuchtmittel wie einer Halogenbirne das noch mit dabei ist, bricht diese Spannung ein und es ist nichts zu sehen.

Abhilfe würde auch ein geeigneter Entstörkondensator in der Leuchte schaffen oder der Umbau auf eine Tasterschaltung mit einem Stromstoßrelais.

 

Hallo Funny08
vielen Dank für Deine Antwort.

Aber noch eine Frage: Wenn ich es beim Flackern belasse, verringert sich damit
die Lebensdauer der LED-Glühbirne?
Das Flackern hätte nämlich auch den Effekt, dass man auch im Dunkeln etwas sieht
und sich besser orientieren kann.

Gruß
Tango12

 

das Flattern würde ich an Deiner Stelle mit einer der oben genannten Methoden
beseitigen....weil dieses kein sauberer 50 Hz Input ist, sondern unkontrolliert
Schwingt... und div. Spannungsspitzen nicht zur Haltbarkeit der Leuchtmittel
beitragen ! mich persönlich würde das Flimmern narrisch machen.... aber die
Geschmäcker sind bekanntlich unterschiedlich.......
Gruss von Hazett

 

das ganze kann mehrere möglichkeiten haben... dazu wäre es schön wenn auf den oben genannten fragen geantwortet wird @tango12

und um eine deiner fragen schon zu beantworten:
ja das flakern schadet das leuchtmittel.

ein nachleuchten der led glühbirnen ist normal.... das sollte aber nach ein bis zwei min erledigt sein und aus sein.

 

Könntest du das Leuchtmittel posten ?
Eigentlich sollten die Leuchte erst ab einer bestimmten Spannung anspringen.
Doch viele Hersteller machen sich nicht den aufwand.
Induktion und Krichströme lassen sich fast nie auschließen oder kommplet beseitigen.
Ich würde es mit einem anderen LED Hersteller versuchen. Und bei erfolg, die anderen LED´s als defekt zurück schicken.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht