Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Lautsprecherbau - Gehäusebau - Wer hat Erfahrungen?

14.01.2014, 18:39
Hallo,

ich plage mich seit einiger Zeit mit dem Thema Lautsprecherbau herum.
Ich suche Erfahrungsaustausch und Tips, insbesondere für PA-Lautsprecher mit stabilden Gehäusen!
 
fräsen, Lautsprecher, Lautsprecherbau, Oberfräsen fräsen, Lautsprecher, Lautsprecherbau, Oberfräsen
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
16 Antworten
Hallo Jake schau doch mal unter den Projekten nach dort worde schon einiges was mit Lautsprechern zu tun hat gemacht, vielleicht hilft es dir weiter
z.B. http://www.1-2-do.com/de/projekt/Tes...er-bauen/9489/

 

Ich denke mal das Du Deine Vorstellung etwas genauer beschreiben solltest.

 

Was willst du ? Lautsprecher bauen oder Boxen bauen ?

 

Was möchtest du wissen? Ich selbst hab mir PA-Lautsprecher für 5 Jahren gebaut. Kann notfalls Bilder von den Lautsprecher machen und rein Stellen, wenn gewünscht

 

Munze1  
Nachdem ich grosse Basshörner gebaut hatte, die pro Box mehr als 1 kW leisteten, waren die massiven Gehäuse aus MDF an einigen Stellen gerissen. Wir haben nun am Basshornausgang eine Gewindestange verbaut, jetzt ist Ruhe. Daher mein Tipp, sehr stabile Gehäuse sind unabdingbar. Würde Multiplex nehmen, mit Lamellos verbinden und zusätzlich verschrauben. Das wird allerdings sehr schwer, aber dafür laufen sie dir nicht weg

 

Zitat von Munze1
Nachdem ich grosse Basshörner gebaut hatte, die pro Box mehr als 1 kW leisteten, waren die massiven Gehäuse aus MDF an einigen Stellen gerissen. Wir haben nun am Basshornausgang eine Gewindestange verbaut, jetzt ist Ruhe. Daher mein Tipp, sehr stabile Gehäuse sind unabdingbar. Würde Multiplex nehmen, mit Lamellos verbinden und zusätzlich verschrauben. Das wird allerdings sehr schwer, aber dafür laufen sie dir nicht weg
Toll, nur frage ich mich wo ihr die Dinger spielen lassen wollt???
In meiner Dorfkapelle in den sechziger Jahren kamen die mit einer 12 VA PA aus???
Gruß vom Daniel

 

Zitat von danielduesentrieb
Toll, nur frage ich mich wo ihr die Dinger spielen lassen wollt???
In meiner Dorfkapelle in den sechziger Jahren kamen die mit einer 12 VA PA aus???
Gruß vom Daniel
Der Klang ist entscheident.
Ob das jemals auf voller Kapazität läuft ist eher unwichtig.

 

Der Klang entscheidet in jedem Fall!

Meine Projektziele sind recht vielfältig.

1. Linienstrahler mit 3,3" oder 4" Breitbändern oder Koax-Chassis im Trapezgehäuse mit oder ohne separatem Hochtöner mit Waveguide.

2. kompakter Bass mit 2x 6,5" Tieftönern im Bassreflex oder Horngehäuse (fast fertig)

3. MuFu-Lautsprecher als 12" Koax oder 12"/1,4" Bestückung

4. 1x 15" Subwoofer mit 1kW

5. 1x 18" Subwoofer mit 1kW

6. 2x 15" Subwoofer mit 2kW

wobei 4, 5 und 6 gleich breit und tief sein sollten, damit sie stackbar sind.

Alle LS sollten mit Hochständerflanschen, Flugpunkten und Griffen ausgestattet sein.

Die Qualität von Gehäusen und Bestückung sollten in der Liga KS Audio, Fohhn, etc. spielen.

 

MicGro  
Du kannst ja hier mal stöbern, es ist einer der größten HiFi Foren die ich kenne.

http://www.hifi-forum.de

Vor allem sind da richtige HiFi Freaks, die ihr ganzes Heimkino selber bauen.

 

Munze1  
Bei mir waren pro Basshorn 2 x 15 " Eminence LS verbaut, horngeladen.
Oben drauf kann man die Tops platzieren. die bestehen aus 2 x 10 " für die Mitten und einem 1,5" Horn.
Das macht richtig laut, wurde für Veranstaltungen im Freien gebaut und läuft noch immer wie am ersten Tag.
Gehäuse würde ich lackieren, und die Kanten schützen, evtl sogar mit durchgehender Aluleiste. Das Gewicht ist nicht zu unterschätzen, eine der Basshörner wiegt mehr als 70 kg und ist mehr als 1,10 m hoch - da iss nix mit alleine tragen.

 

Bei den MONSTERN von Basslautsprechern kann von HI-FI nach DIN 45500 keine Rede sein...! .....Nur mal nebenbei... um gute Bässe ( verzerrungsfrei ) zu erzeugen, wird
ein Subwoofer mit z.B. 2 x Basslautspecher von 250 Durchm. und Gummisicken
bestückt ! Hier arbeiten die beiden Chassis semi-parallel.. entspricht 980 qcm oder 1 x
ca 35 cm Bass-Lautsprecher ! ( ab einem 30er Chassis wird HI-FI sehr schwierig ! )
auch div. Hörner können da nicht zaubern..........
Für das Gehäuse würde ich 2 versch. Platten zus.Leimen ...für aussen Birke-Multiplex 19er und innen 19er Tischlerplatte ges...ca 38 mm !
wenn die Bestückung durch die Bassöffnung erfolgt, zuerst die Wände ( innen, rundum..
auch vorne ) mit mind.6-8 cm Steinwolle verkleben oder Tackern...den Rest nach Vorgabe auffüllen ! Passiv-Öffnungen sind sehr nützlich, vor allem zum Schalldruck-Ausgleich ,
wenn das Konzept dieses erlaubt !
Lass mal die Brocken sehen, wenn Du am Bauen bist !
Gruss..........

 

Zitat von Hazett
Bei den MONSTERN von Basslautsprechern kann von HI-FI nach DIN 45500 keine Rede sein...!
Die DIN 45500 ist eine völlig veraltete Norm aus den 60er Jahren die heute von fast jeder "Stereoanlage" erreicht bzw. sogar WEIT übertroffen wird und deshalb schon seit fast 20 Jahren nicht mehr existiert.

Die vom TO angesprochenen Lautsprecher sollten bei vernünftiger Konfiguration durchaus in der Lage sein, die nicht mehr existente DIN 45500 locker zu erreichen bzw. zu übertreffen ...

... allerdings kommt es dem TO wohl nicht auf High-Fidelity, sondern mehr auf Leistung (Schalldruck/Lautstärke) an da er Lautsprecher für Beschallungen bauen will ...

 

Munze1  
Es gibt mittlerweile sehr gute und auch bezahlbare Systeme im Handel (Thomann).
Die Endstufen hatte ich damals dort gekauft und laufen immer noch zuverlässig.
Bei den Lautsprechern und den damit verbundenen Boxenbau kann man gut auf fertiges zurückgreifen. Es erfordert zudem eine gut ausgestattete Werkstatt um die grossen Platten sauber zurechtzuschneiden und zu verleimen.

 

Es geht nicht darum irgendetwas bei Thomann zu kaufen, sondern darum, persönlich meinem Ideal eines PA-Lautsprechers bzw einer PA-Lautsprecher-Linie näher zu kommen.

Ideen gibt es schon einige, wie mit den oben beschriebenen Wunschbestückungen zu sehen ist.
Die Idee mit 2x 10" und 1,4" halte ich für sehn interessant.
Magst du davon mehr erzählen?

 

Die DIN 45500 ist natürlich ein alter Hut... Verstärker sind durch die Chip-Technik
dafür zu GUT, weil dieselben schon durch die CD's viel besser und sauberer klingen , aber die Lautsprecher waren schon immer das Stiefkind in der Wiedergabe-Kette !
Beispiel: Diese CD ist auch zum Test für "Dickschiffe" geeignet ! .... von BACH..
TOCCATA und FUGE D-MOLL Orgelwerke ( Daniel Chorzempa ) Digital Recording...
Der Bass geht bestimmt an die 20 Hz runter... sowas schaffen nur Orgelpfeiffen !
bei guten Systemen hört man sogar das Luftholen der Blasebälge !
einfach mal ausprobieren .... Gruss....

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht