Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Lautsprecher Impedanz

11.02.2016, 10:27
Hallo Freunde ...
ich muss in einer Wohnung einen Verstärker auf Lautsprecher aufteilen.
Und zwar wie folgt:
Kanal 1 :1 Lautsprecher Paar--- kein Problem !
Kanal 2 : 4 Lautsprecher Paare
Die Lautsprecher Impedanz ist 8 Ohm und jedes Paar soll über Schalter ansteuerbar sein.
Wie bekomme ich da die Impedanzanpassung hin? Wenn alle 4 Paare laufen.
Oder soll ich die vier 8 Ohm Lautsprecher seriell & parallel verdrahten. Dann Laufen immer alle aber ich habe 8 Ohm.
 
Impedanz, Lautsprecher Impedanz, Lautsprecher
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
17 Antworten
kjs
Im Prinzip ist es falsch egal wie Du es machst denn wenn Du schaltest ändert sich die Last. Zuerst würde ich aber mal scheuen für welche Impedanzen der Verstärker ausgelegt ist. Die sind normalerweise nicht sehr kritisch aber die Mindestimpedanz sollte man nicht unterschreiten.
Wenn Du zu hochohmig wirst geht die Ausgangsleistung stark runter was Du ja auch nicht haben willst.

 

Der Verstärker kann 4Ohm und 8Ohm je nach Vorwahl!
Bzw 8Ohm und 16Ohm

 

Geändert von BoschDoIt (11.02.2016 um 10:44 Uhr)

 

https://www.westcoasthifi.com.au/wp-...ha_RN500_3.jpg

 

kjs
Dann bist Du ziemlich verkauft. Manche Verstärker können 4 bis 16 Ohm (ohne Vorwahl). Mit zu hoher Impedanz geht zwar nichts kaputt aber der Frequenzgang und die Verzerrungen leiden.
Der Nachteil bei Serien-Parallelschaltung ist daß die Leistung pro Lautsprecher zurückgeht.
Im Grunde kannst Du nur einen Schalter reinmachen der immer nur ein Paar anschaltet aber das ist sicher nicht das was Du haben willst.

 

Ne.. gewünscht ist eigentlich jedes Paar IMMER an und abschaltbar.
Ich hab aber schon gesagt, wahrscheinlich entweder alle an oder alle aus auf Kanal 2
Das kam nicht so toll an, ist aber so.. nur dann bleibt die Frage wie verdrahten..
Wir nehmen mal an Kanal 1 bekommt 8 Ohm.
Also bleibt mir nur nur min. 8Ohm oder mehr für Kanal zwei.
Somit hab ich mind. 16Ohm wenn beide Kanäle laufen---
Oder sogar 24Ohm wenn ich 16Ohm auf Kanal 2 packe...
Ne... wie rechne ich das denn... grübel.. wenn ich 8 und 8 habe
bekomme ich doch 4Ohm oder muss man das bei den Anschlüssen Kanal 1 +2 doch addieren...

 

Hallo BD, ein paar Bemerkungen von mir:
+ Yamaha Verstärker haben nicht den Ruf besonders stabil bei niederohmiger Last zu sein, d.h. wenn Du die Lautsprecher parallel betriebst (alle Kabel in ein Buchsenpaar stopfst) denn wird er heiß oder wird evtl. sogar die Schutzschaltung aktivieren
+ Du kannst das Thema umgehen, wenn Du die LS in Reihe schaltest, aber dann sinkt bei vier LS Paaren der Dämpfungsfaktor und im Grundtonbereich wird es "mulmig" klingen. Außerdem, wie KJS schreibt, hast Du dann ein Leistungsproblem. Der R-N500 ist mit 2 x 80 Watt auch kein Leistungswunder. Ein (1) Ohm an diesem Yamaha ist praktisch nicht realisierbar oder mit einer glühenden Endstufe verbunden.

==> Eine Lösung wäre ein vernetztes System, wie Sonos. Du stöpselst den Sonos Connect (die „Zentrale“) in den Pre Out des Verstärkers und verbindest die Lautsprecher über Wireless Verbindung.

==> Eine weitere Lösung wäre es, eine zusätzliche Endstufe an Pre Out zu stöpseln, um so die Last zu verteilen.

Da dies aber mit nicht unerheblichen Kosten verbunden ist, dann frage Dich, ob wirklich 4 Lautsprecherpaare sein müssen.

Ich hoffe, das hilft etwas...

 

Ach ja: Leider haben Lautsprecher i.d.R. keine Ohmsche last sondern eine komplexe Last. Das bedeutet, dass die angegebene Ohm Zahl, nur ein Mittelwert ist. Manchmal sinkt z.B. bei Baßreflexkonstruktionen der Widerstand im Bereich der Resonanzfrequenz enorm. Manche 4 Ohm Lautsprecher haben z.B. bei 40Hz gerne mal 2 Ohm. Davon 4 Paare und der Yamaha streckt die Halbleiter von sich....

...... und dann brauchst Du einen Chip-Zieher, wie aus Rätsel 8 von kigetü.

 

AAAAAAAAAAAAAAAAAAAhhhhhhhhhhhhhhhhhhh...
das Ding ist gekauft, es müssen vier Paare sein, da vier Räume....
ich glaub der soll den Mist selber machen, bevor ich was kaputt mache...
oder wie jetzt...
Bleibt immer noch die Frage... wenn ich 8 und 8 habe
bekomme ich doch 4Ohm oder muss man das bei den Anschlüssen Kanal 1 +2 doch addieren...

 

kjs
da ist mit Chip ziehen wahrscheinlich nichts drin. Das ist sicher SMD und aufgelötet. Außerdem steht auf dem Chip sicher eine Yamaha Hausnummer drauf die man dann nicht bekommt auch wenn es nur ein anders markierter Standard Chip ist.
Wahrscheinlich ist das eine Class-D oder höher Endstufe (ist billiger) und die braucht die richtige Impedanz damit die Ausgangsfilter richtig funktionieren.
Verstärker mit der "Qualität" des Yamaha bekommst Du schon echt preiswert. Da würde ich auch das machen was firstofnine vorgeschlagen hat: Zusätzlicher Verstärker an Line Out.

 

Nix zusätzlich.. der ist stolz wie Oskar auf das Teil...

 

Klanglich ist der wirklich ganz gut - keine Frage, aber das ist halt keine Partybox, die tagelang unter Volllast laufen kann. Hier passen einfach Technik und der Anspruch an die Technik nicht überein.
Wenn man -theoretisch- 2 LS Paare parallel betriebt (alles in die Buchsen stopft, dann halbiert sich messtechnisch die Impedanz. Also 2 x 8Ohm Paare = 4 Ohm. 2 x 4 Ohm = 2Ohm. Kannst Du googeln, wie sich die Impedanzen verhalten. Schau mal hier:
http://www.thomann.de/de/onlineexper...haltungen.html
Gruß

 

Der hat den in seiner Wohnung.. NIX Party...
wenn Party dann ein mal im Jahr sonnst nur Hintergrundberieselung!

Ich weiß wie man Ohm rechnet, aber wie rechnet man denn Kanal A und Kanal B bei dem zusammen?
Denn der kann ja
4Ohm bei A oder B bzw 8Ohm bei Kanal A plus B zusammen
oder zweite Einstellung
8Ohm bei A oder B bzw 16Ohm bei Kanal A plus B zusammen

Wenn Kanal A nun 8 Ohm Lautsprecher hat und Kanal B hat auch 8 Ohm Lautsprecher ist das dann 4 Ohm oder doch 16 Ohm ? Ich weiß nicht wie das Gerät das macht Parallel oder in Reihe... aber das ist doch bestimmt bei jedem Verstärker gleich, nur wie?

 

Was mir gerade so einfällt, kann man mit einem Messgerät den Ohmwiderstand messen bevor man es an den Verstärker anknüppelt, oder ist das durch Kabelwiederstände etc nicht so einfach machbar?

 

Mit einem klassischen Ohmmeter kannst Du die Impedanz nicht umfassend messen, denn diese ist Frequenzabhängig. Und von der Dämpfung der Endstufe und anderen Faktoren. Die Kabelwiderstände sind bei vernünftigen Durchmesser und Kabellängen zu vernachlässigen.

Er möchte eine Wohnung beschallen? Mit insgesamt 6 Lautsprechern? Also LS-Kabel in jeden Raum legen? Das ist keine kluge Idee.
Und sollten die 6 Lautsprecher nur einen Raum beschallen, dann ist das umso mehr keine kluge Idee.
Sind es denn wenigstens identische Lautsprecher?

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht