Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Laser Entfernungsmesser und Kreissäge?

18.11.2012, 21:05
Munze1  
Wer von euch hat einen Laser Entfernungsmesser und eine Kreissäge?
Genauigkeit des Lasers sollte schon bei 1,5 mm liegen.
Messbereich ab 5 cm aufwärts.
Kreissäge - weil ich gerne wissen möchte, wie genau der Laser bei drehendem und stehendem Sägeblatt misst, und ob man solch ein Gerät verwenden könnte um damit die Abstände von Ablänganschlag oder Parallelanschlag zu messen. Wäre auch als Einsatz bei einer Kappsäge hilfreich.
Falls das jemand testen könnte wäre ich sehr dankbar.

Grüsse

Dieter
 
Genauigkeit, Kreissäge, Laser-Entfernungsmesser Genauigkeit, Kreissäge, Laser-Entfernungsmesser
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
16 Antworten
rogsch  
Eigentlich eine gute Idee, ob das aber in der Praxis möglich, weiß ich nicht. In der Ausbildungsstätte haben wir einen Laser an der Formatkreissäge, der den Sägeschnitt anzeigt. Ist aber da nicht richtig montiert, da das Gestell die Schwingungen der Kreissäge aufnimt und daher wackelt es. Somit wird er auch nicht verwendet.

Müsste man wohl an der Decke oder so montieren.

Hätte ich einen Entfernungsmesser, würde ich es glatt einmal testen....

 

Warum willst du denn den Abstand auch bei drehendem Sägeblatt messen können?
Den Abstand stellt man doch überlicherweise bei stehender Säge ein.

 

Nun, ich hab beides, würd aber nie auf die Idee kommen mit dem Laser auf den Millimeter genau messen zu wollen. Da muss man sich nur verinnerlichen, wie das Prinzip funktioniert.

Das kann so genau gar nicht klappen. Zum Grobmaß aufnehmen sind die Dinger aber genial!

Deshalb muss halt doch die Steinzeittechnik her, um sehr exakte Ergebnisse zu erhalten.

Viele Grüße,

Uli

 

Holz verzeiht zwar Ungenauigkeiten bei der Messung und der Herstellung, aber 1,5mm sind zuviel.
Selbst die Genauigkeit der Leicas (, die mit 1mm wirklich beenidruckend ist) halte ich nicht für ausreichend. Auf der Baustelle und im Gelände eine wirklich tolle Sache, aber an der Säge wohl eher nicht.
... sonst hätte ich es ja schon gebastelt.
;-))

Was gehen könnte (und das werde ich irgendwann machen) ist der Antrieb eines digitalen Messschiebers irgendwie am Queranschlag bzw. mit dem Ablänganschlag der Kappsäge kombiniert.
Die Dinger kosten in ordentlicher Qualität gerade mal 20 Euro. Da kann man ruhig mal mit spielen und experimentieren.

 

Ich habe nur einen sehr alten BOSCH PLR30 noch aus der ersten Generation.
Die Genauigkeit kenne ich nicht, wird aber auf einer Länge von bis zu 30m nicht über 2-5mm liegen ...

Wer die Bedienungsanleitungen der neuen Geräte aufmerksam liest, stösst zwangsläufig auf die Fussnote:

B) Bei ungünstigen Bedingungen wie z.B. starker Sonneneinstrahlung oder schlecht reflektierender Oberfläche beträgt die maximale Abweichung ± 20 mm auf 150 m. Bei günstigen Bedingungen ist mit einem Einfluss von ± 0,05 mm/m zu rechnen.

Das messen an einer Kreis- oder Kappsäge sollte eigentlich unter "günstigen" Bedingungen stattfinden und ich würde ehrlich hoffen, dass die Ungenauigkeit (die im Mittel mit 1mm beim GLM 150 angegeben ist) deutlich geringer ausfällt ...

 

Geändert von Linus1962 (18.11.2012 um 22:21 Uhr)
Munze1  
Danke für eure Antworten.
Idee kommt daher, dass ich am Anschlaglineal keine Millimeterskala habe (Universalanschlag). Dieser Anschlag kann an jeder möglichen Position montiert werden, somit habe ich niemals ein genaues Null.
Mit einem Laser könnte ich egal wo dieser Anschlag steht, den Abstand zum Blatt messen, auch bei laufender Mschine. Mich hätte es nur interessiert, ob es generell 2-x mm Ungenauigkeit sind, oder bei diesen geringen Abständen, Messbereich zwischen 5 - 120 cm, mehr Genauigkeit vorhanden ist.

 

Hallo Dieter,

die Messtoleranz wird als "typisch" bezeichnet, also pro Messung angegeben.
Die Abweichung ist demnach auch in dem von dir angedachten Bereich gegeben.

Gruß Robert

 

Munze1  
Danke euch für die Antworten, wer würde es trotzdem probieren?
Laser anschalten und messen, zur Kontrolle mit dem Meterstab.
Das Gleiche nochmals mit laufendem Blatt und wieder vergleichen.
Wären alle Ergebnisse innerhalb der Toleranz, würde ich einen Entfernungsmesser kaufen, aber nur mal so zum probieren, eher nicht.

Danke schön

 

Zitat von Munze1
Danke euch für die Antworten, wer würde es trotzdem probieren?
Laser anschalten und messen, zur Kontrolle mit dem Meterstab.
Das Gleiche nochmals mit laufendem Blatt und wieder vergleichen.
Wären alle Ergebnisse innerhalb der Toleranz, würde ich einen Entfernungsmesser kaufen, aber nur mal so zum probieren, eher nicht.

Danke schön

Vielleicht heute abend aber ich will es nicht versprechen ...

 

Munze1  
Hallo Linus

Die Zeit drängt nicht, lass dir Zeit. Mir gehts nur drum um die generelle Machbarkeit.

Danke schön im voraus.

Dieter

 

Also ...

Equipment:
* Bosch PTS10 (aktuelles Modell, Sägeblatt Boschnummer 2608640439)
* Bosch PLR30 (ca. 6 Jahre alt)

Gemessen wurde exakt über der Achse des Sägeblattes im 90° Winkel und zwar auf der Seite, auf der das Sägeblatt nur graviert und nicht bedruckt (Schrift & Keile) ist.


1. Test: stehendes Sägeblatt, 10 Messungen
288 mm
288 mm
287 mm
288 mm
287 mm
287 mm
287 mm
288 mm
288 mm
288 mm


2. Test: drehendes Sägeblatt, 10 Messungen
287 mm
286 mm
285 mm
286 mm
284 mm
290 mm
286 mm
288 mm
285 mm
287 mm


3. Test: stehendes Sägeblatt, 3 Messungen

288 mm
287 mm
287 mm


Fazit: Ich denke mit der Technik die mir zur Verfügung steht, ist eine solche Messmethode nicht geeignet ...

VG - Jörg

 

Geändert von Linus1962 (20.11.2012 um 19:34 Uhr)
Welche Farbe hat denn so ein Laserlicht? Das zaubert bestimmt in jedem Fall eine stimmungsvolle Weihnachtsverleuchtung in denn Hobbyraum. Ist doch auch was wert.

 

Ähm halt, unsere Stiebig Plattensäge hat eine Distanzlaser, der ist nicht original, er wurde nachträglich montiert. Die Genauigkeit ist erschreckend, ich hatte noch nie irgendein Problem wegen zu langer oder zu kurzer Werkstücke. Allerdings glaube ich nicht, dass man mit einem handelsüblichen Laser eine absolute Genauigkeit hinbekommt. Ebenfalls prktisch ist der Schnittverlaufslaser, wir haben einen solchen an der Decke über der Längskreissäge montiert, so muss man nie mehr zirkeln damit man auch ja beim ersten Versuch die ganze Rinde wegsägen.

 

Munze1  
So schlecht sind die Messergebnisse gar nicht, das hätte ich mir nach einigen Aussagen schlimmer vorgestellt.
Drehend gibt es mehr Abweichungen als im Stillstand.

@ Linus/Jörg nochmals herzlichen Dank für die Messergebnisse

@ holwerker - kannst du bitte mal ein Foto des Distanzlasers schiessen, Typ und Hersteller

 

Zitat von Munze1
Wer von euch hat einen Laser Entfernungsmesser und eine Kreissäge?
Genauigkeit des Lasers sollte schon bei 1,5 mm liegen.
Messbereich ab 5 cm aufwärts.
Kreissäge - weil ich gerne wissen möchte, wie genau der Laser bei drehendem und stehendem Sägeblatt misst, und ob man solch ein Gerät verwenden könnte um damit die Abstände von Ablänganschlag oder Parallelanschlag zu messen. Wäre auch als Einsatz bei einer Kappsäge hilfreich.
Falls das jemand testen könnte wäre ich sehr dankbar.

Grüsse

Dieter
hallo dieter-die idee hatte ich auch schon-hat nicht funktioniert-war bis zu 1,5mm ungenau-massband oder meterstab ist angesagt...lg gerle

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht