Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Laminat sägen

18.08.2010, 18:15
Hallo zusammen,

ich muß demnächst in unserer neuen Wohnung im Wohn- und Esszimmer Laminat verlegen. Hab mich jetzt schon viel informiert und bin schon einiges weiter gekommen. Der Laminat soll auf die vorhandenen Fliesen verlegt werden. Die Sockelleisten will ich weg machen und dafür neue schöne für das Laminat.

Da ich bislang nicht sehr viel brauchbares Werkzeug habe, wollte ich dies jetzt zum Anlass nehmen mal etwas aufzurüsten. Allerdings sollte alles das Budget nicht sprengen. Daher mache ich mir gerade einen Kopf, welche Werkzeuge ich dafür alles benötige.

Für die Fliesensockelleisten dachte ich, dass ich diese gut per Hand, Hammer und Meisel wegbekommen sollte. Evtl. könnte die PMF 180 E sehr hilfreich sein, falls noch alter Kleber wergzumachen ist bzw. zum "ausschneider der Fliesen zum Bereich der erhalten werden soll (Flur). Denkt Ihr das macht Sinn oder geht das alles per Hand gut bzw. welches Werkzeug empfehlt ihr mir?

Wenn das alles getan ist, kommt der Laminat an die Reihe. Da frage ich mich, welches Werkzeug hier Sinn macht. Will auch die Sockelleisten im 44 Grad Winkel schön schneiden. Reicht für alles, auch für die Sockelleisten eine Stichsäge wo ich 45 Grad einstellen kann oder sollte ich auf andere Dinge wie Gehrungssäge, Kappsäge, Bosch Sägestation, manuelle Gehrugslade mit Handsäge...? Oder würde das Multifunktionswerkzeug PMF 180 E auch alles erledigen könne?

Wenn Ihr genaue Werkzeugtypen nennt wäre das klasse

Hoffe Ihr könnt mir etwas helfen.

Gruß
Stefan
 
elektrowerkzeug, Laminat verlegen, sägen, Tipps, Werkzeug elektrowerkzeug, Laminat verlegen, sägen, Tipps, Werkzeug
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
39 Antworten
Ich habe mein Laminat mit der Stichsäge gesägt. Da man eh etwa 1cm Luft an der Wand lässt, muss es nicht so genau sein. Übrigens habe ich als Abstandhalter keine Keile, sondern Laminatrester (8mm) genommen. Viele nutzen eine Laminatschere. Mag schneller gehen und weniger Dreck machen, ich finde aber die ausgefransten Enden nicht so toll und ohne Stichsäge (Ecken, Längstschnitte) kommst Du auch nicht aus. Die Sockelleisten würde ich nur mit Eckverbinder nutzen. Du brauchst Dir beim Sägen nicht soviel Mühe geben und es sieht deutlich sauberer aus. Diese Eckverbinder und die Leisten auf jeden Fall im Netz kaufen. Im Baumarkt oder beim Fachhändler bezahlst Du Dich du.mm und dusselig.

 

Zitat von Ricc220773
Diese Eckverbinder und die Leisten auf jeden Fall im Netz kaufen. Im Baumarkt oder beim Fachhändler bezahlst Du Dich du.mm und dusselig.
Hm, die Sockelleisten passend zum Laminat kommen da aber kaum in einem Stück an, oder? Die sind doch idR um die 2500mm lang (und tatsächlich unwahrscheinlich teuer im Baumarkt im Vergleich zum Laminat)...

 

Kein Problem per UPS. Bei mir wurden die langen Kartons noch extra auf einem Brett befestigt. Wichtig ist nur, sich vorher Proben schicken zu lassen. Nussbaum ist nicht gleich Nussbaum. Ich habe da wirklich 1A Service bekommen. Auf Wunsch kann ich gerne den Shop empfehlen.

 

Zitat von Ricc220773
Auf Wunsch kann ich gerne den Shop empfehlen.
Das wäre wirklich klasse, so es denn per Community-Regeln erlaubt ist.

 

also die große fläche würde ich auch mit der stichsäge schneiden.
ist sauber und genauer als so eine laminatschere.
und wenn du zb an der wand bei klick-laminat die feder abschneiden must,würde ich das auch mit dem pmf machen.

 

Diese langen Schnitte mache ich eigentlich immer mit der (Akku-) Handkreissäge

 

Zitat von malloy
Diese langen Schnitte mache ich eigentlich immer mit der (Akku-) Handkreissäge
dann sollte aber ein sehr feines sägeblatt eingelegt sein,sonst splittert das holz.
was auch wichtig ist,dass man beim sägen,das laminatbrett umdreht und von der anderen seite sägt,dann franst es auch nicht so aus.

 

Geändert von bob_der_baumeister81 (18.08.2010 um 20:21 Uhr)
Zitat von bob_der_baumeister81
dann sollte aber ein sehr feines sägeblatt eingelegt sein,sonst splittert das holz.
was auch wichtig ist,dass man beim sägen,das limatbrett umdreht und von der anderen seite sägt.
Ja, man sollte schon wissen, was man tut, andererseits verschwindet das Ende ja eh idR unter den Sockelleisten. Nach geschätzten 12 oder 15 neu laminierten Zimmern in den letzten 3 Jahren hat man irgendwann den Bogen raus nach dem Trial and Error -Prinzip Aber die Schnitte werden damit (zumindest bei mir) sauberer als mit der Stichsäge.

 

Für das Laminat ist die Stichsäge die richtige Wahl, für die Sockelleisten eine Gehrungssäge und zum Entfernen der alten Fleisensockel würde ich zu nächst Hammer und Meißel einsetzen. Nur wenn du dort an deine Grenzen gerätst, würde ich ein Werkzeug kaufen.

Zur Sockelleiste ein Tipp zum Geld sparen. Solltest du dich für Buche entscheiden, passen gehobelte Leisten aus Kiefer ganz gut dazu. Kosten ein Bruchteil von Buchedekorleisten und können, wie in meinem Fall, hinten sogar noch ausgefräst werden um Leitungen zu verstecken.

 

Danke für die Antworten.

Laminat habe ich bislang einen Landhausdielen Pinie ausgesucht mit umlafender V Fuge. Dazu dachte ich weiße Leisten, passend zur Wand. Wurde mir mal so empfohlen und ich dachte, dass das bestimmt ganz gut aussehen wird.

Welche Befestigung für die Leisten ist denn empfehlenswert?

 

Hast du die Leisten schon? Auch hier könnte man günstige selbst lackierte Hölzer aus dem Baumarkt nehmen.

Die Befestigung richtet sich oft nach dem Modell. Ist dort keine Halterung zum einclipsen, würde ich hübsche Schlitzschrauben mit Linsenkopf verwenden. Schlitze gleichmäßig 45° schräg, oder Kreuzschlitz der einfachen Montage wegen..

 

Im Baumarkt haben sie mir vor einigen Jahren Montagekleber angedreht um die Leisten zu befestigen. Das würde ich jetzt so nie wieder machen, denn zwei Nachteile haben sich dabei ergeben:

  1. Bei nicht graden Wänden ist das kleben ohne viel Aufwand kaum möglich, da nicht alle Klebestellen die Wand erreichen
  2. Beim renovieren gehen die zwar mit dem Spachtel wieder ab, aber nur mit abreißen der Tapete. Außerdem muss zum erneuten anbringen wieder teuerer Montagekleber gekauft werden.

Zum Glück wohne ich da nicht mehr um mich darüber zu ärgern :-)

 

Geändert von Sven (19.08.2010 um 10:37 Uhr)
Hi!
Denke hier würde sich der PLS300 sehr gut eignen, darf ihn momentan testen ist super zum Bodenverlegen. man benötigt nur eine BOSCH Stichsäge der PST Serie und die kannst du immer wieder gebrauchen.
Für die Sockelleiste würde ich nur die alte weghammern und eine neue "andübeln".
Dafür musst du nur die Sockelleiste durchbohren (Schraubendicke) dann die Leiste an die Wand halten und mit einem Bleistift die Bohrlöcher markieren. Dübelloch bohren Dübel rein, - Leiste ran und fertig

 

So, hier nun die Anbieter:
Mein Laminat fürs Wohnzimmer habe ich bei Laminat-Kontor gekauft. Sie hatten Laminat von Parador 8mm inkl. Dämmung und Sockelleisten mit Klips für 12Euro/qm angeboten. Gekauft habe ich es aber direkt und nicht über Ebay. Das ist auch mein Tipp bei größeren Einkäufen. Ebayangebote nutzen, den Shop im Netz suchen (meist Ebayname) und direkt mit dem Shopbetreiber verhandeln. So kommt man oft noch unter den Ebaypreis.

Die Sockelleisten für andere Räume (Laminat Bauhaus) habe ich bei Licno gekauft. Wieder ein Ebayshop, aber.....

Entscheident war erstmal meine Anfrage. Beide waren bereit mir vorher kostenlos Muster zu schicken. Andere wollten bis zu 10Euro.

Der Service war bei beiden Anbietern wirklich erstklassig und der Preis sehr gut.

Dein ausgewähltes Laminat gefällt mir, nur die V-Fuge ist Geschmackssache. Schmutz sammelt sich sicher sehr gut in den Rillen und verkippte Flüssigkeiten werden gezielt auf die Stöße geleitet. Habe aber keine Erfahrung damit und die anderen Angaben sind für den Preis top.

 

Zu Deiner PN:

Die Sockelleisten würde ich nicht passend zur Wand, sondern passend zum Laminat wählen. Sieht ganz sicher besser aus.

Auf die Dampfsperre kannst Du (meine Meinung) verzichten. In einem vernünftigen Bau ist der Fußboden bzw. die Decke trocken. Empfohlen wird es eher im Erdgeschoss und bei Neubauten, da hier noch Restfeuchtigkeit austreten kann.
Von der härteren Trittschalldämmung (meist grün) würde ich abraten. Sie ist sehr spröde, reißt schnell und lässt sich schlecht verarbeiten. Ich empfehle PE-Schaumfolie. Sie lässt sich klasse verarbeiten und ist Fußbodenheizung geeignet. Selbst wenn Du keine Fußbodenheizung hast, kann durchdringende Wärme von unten, gerade in oberen Etagen, angenehm sein. Zu dick würde ich sie aber nicht wählen, sonst gibt sie zu arg nach und das Laminat muss viel Bewegung ausgleichen.
Dann gibt es noch die dickeren Platten mit Wärmedämmung und einem satten Preis. Wer es braucht, bitte... Die Angaben zur Schalldämmung sind gut und schön, aber Laminat klackert nunmal bei harten Sohlen. So oder so. Und viel Schwingungen dürftest Du auch nicht haben, sonst hättest Du wahrscheinlich bisher nicht viel Freude an Deinen Fliesen.
Ganz wichtig noch: Keine Auslegware drunter lassen und nicht über 8m ohne Dehnfuge legen. Kann gut gehen, wird aber nicht empfohlen. Denke vorher dran, dass Du eventuell Übergangsschienen brauchst. Bei solchem Zubehör ist der Baumarkt (preislich) natürlich tabu.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht