Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Lack von massiver Kiefer entfernen, dann laugen bzw. ölen?

05.11.2012, 15:27
Hallo zusammen,

bin komplett neu hier und hab von Holzarbeiten gerade noch soviel Ahnung wie aus dem Werkunterricht der 7./8. Klasse, also im Voraus mal schon ein sorry denn es ist gut möglich das ich hier nun mit reinen Anfängerfragen komme :-)

Ich hab folgende Frage...

Ich bekomme in 2 Wochen einen lackierten Kleiderschrank in massiver Kiefer aus zweiter Hand, wollte ursprünglich eigentlich etwas in Stil Richtung dunklerem Naturholz...

Nun kam mir die Idee das es doch möglich sein müsste den Lack irgendwie selbst abzuschleifen (an Beizen trau ich mich nicht ran), mit Schleifpapier von grobkörnig bis später fein sollte das außer dem Arbeits- und Zeitaufwand kein großes Problem sein... und eben das Holz danach mit einem Öl so zu behandeln das es dann so in die gewünschte Farbrichtung geht.

Ich stell mir das eigentlich relativ einfach vor, allerdings bin ich in der Hinsicht wie oben schon geschrieben komplette Anfängerin und da gibts sicher das eine oder andere was man bei sowas noch beachten muss.

Ich bin mir auch nicht sicher ob ich mir da zuviel zumute, der Schrank ist immerihin 4-türig mit 2 Spiegeltüren, Höhe von 1,95 cm und fast 1,90 m breit.

Wobei ich aber gleichzeitig mit dem Schrank auch ein TV-Regal bekomme, ebenfalls massive Kiefer und lackert, an dem könnte ich mich zuerst versuchen und könnte da schon sehen wie hoch der Arbeitsaufwand eigentlich ist, bzw. ob das ganze überhaupt so funktioniert wie ich mir das denke.

Ich weiß jetzt nur nicht welche Möglichkeiten es mit der Holzbehandlung nun genau gibt bzw. einfach nur ölen wird vielleicht gar nicht ausreichen?

Für Anfänger wirds wohl kaum was "idiotensicheres" geben oder, denn am meisten Sorge bereitet mir eben die neue Behandlung des Holzes, vor dem Schleifen hab ich keine Angst...

Vielleicht hat ja der eine oder andere hier ein paar gute Tips für mich... oder sollt ich lieber gleich die Finger von dem Projekt lassen und den Schrank so lackiert lassen wie er im Moment ist?

Schöne Grüße erstmal... Montaine
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
16 Antworten
Mich würde eher das abschleifen so großer Flächen abschrecken.
Falls auch noch einige Dellen in der Oberfläche sind wirds noch schwieriger.
Ein gutes Schleifgerät, in verbindung mit einer Staubabsaugung vorrausgesetzt, ist das aber auch noch vertretbar.

Das anschliesende Ölen ist dann eher das kleinere übel.
Einen Test, ob der gewünschte Farbton auch erzielt wird, sollte aber an unsichtbarer Stelle oder einem Abfallholz vorher gemacht werrden.

 

Geändert von HansJoachim (05.11.2012 um 15:52 Uhr)
Ich vermute, dass Abbeizen hier wohl die bessere Lösung ist. Denn ein solches Möbel abzuschleifen wird nicht ganz so einfach sein. Wie HansJoachim schon schrieb... Die Fläche ist mit einem guten Schwingschleifer noch das kleinste Übel. Knifflig wirds, wenn es an Ecken, Kanten oder gar gefräste Verzierungen geht (weiß ja nicht genau, was du da für Möbelstück hast).

Hinzu kommt noch, dass das eine ziemliche Sauerei (Staubbelastung) ist, die ich nicht in der Wohnung machen würde. Aber ich bin mir sicher, dass unsere Holz- und Lackexperten sich auch gleich noch zu Wort melden werden...

 

Ich weiß ja net was das für ein Lack ist aber gerade bei den guten alten Lacken hat man das Problem, dass die oft sehr tief ins Holz eingezogen sind (was ja eigentlich meist nicht schlecht ist). Da müsst man also brutal runter schleifen.

Wenn da nur winzige Reste vom alten Lack sind, dann wird die Oberfläche beim Ölen sehr unregelmäßig.
Ich seh da im Prinzip nur eine sichere Methode da wieder ne ordentliche Oberfläche hin zu bekommen.
Runterschleifen/Runterbrennen/Runterbeizen, grundieren und neu lackieren. Sorry, iss leider so.
Die Gefahr, dass da noch alte Lackreste sind und dir die geölte Fläche versauen, ist einfach sehr groß.

Viele Grüße,

Uli

Nachtrag:

Es gibt ja auch durchaus genug hochwertige Lacke, die deinen Vorstellungen recht nahe kommen würden.

Googel mal nach dem Zweihorn Orakel, oh Moment, ich hab den Link: www.zweihorn-orakel.de.
Dieser interaktive Berater ist echt net schlecht und sucht dir den passenden Lack oder so raus.

Wenn Du dir den Aufwand wirklich zumuten willst (es gibt ne jenseits Sauerei hin!), dann würd ich die Entscheidung was drauf soll erst mal solang vertagen, bis klar ist was unter dem alten Lack überhaupt raus kommt und ob da überhaupt transparent beschichtet werden kann.

 

Geändert von 79616363 (05.11.2012 um 16:58 Uhr)
schließe mich dem Vorschlag vom Kameraden Mopsente an, wenn Du den Lack
unbedingt runter haben willst, ist das Abbeizen die noch beste Möglichkeit....wirst
sicherlich mehrmals machen müssen....!
Was leider nicht gut werden kann, ist Kiefernholz auf dunkel beizen...schaut mit
Sicherheit " bescheiden " aus...! eher mit dunkler Lasur " Lackieren "...
ODER gleich den Schrank dunkel oder farbig lackieren...?...sparst Dir eine menge Arbeit..und
es ist nicht sicher, ob Du den alten Lack runter bekommst ( siehe auch oben !)
in dem Falle reicht ein leichtes Anschleifen des alten Lackes ::::::
Gruss von Hazett

 

Ich würde eher zu abschleifen statt beizen tendieren. Denn nach dem beizen muss sie sowieso noch schleifen, Sauerei gibts immer. Mit den Kosten für das abbeizen kann sie sich einen Exzenterschleifer und einen Deltaschleifer kaufen.

Ihr dürft nicht vergessen das sie noch keine Werkzeuge hat. Auch nach dem abbeizen muss man ein Holzstück noch schleifen, einen Schleifer (oder zwei) kaufen muss sie hin wie her.

@Montaine

Wenn du es machen lässt musst du 800 € (400 fürs beizen, 400 für Schleifer) ausgegeben, wenn du es selber machst, nur 400€, und dann hast du erst nochdein erstes Heimwerkerprojekt selber ausgeführt.

Ich würde dir zum Kauf folgender Werkzeuge raten:


Bosch PDA 180 (50€) Deltaschleifer
Bosch PAS 11-21 (150€) Sauger
Bosch GEX 125 AC (200€) Exzenterschleifer

Ich habe bewusst den blauen GEX gewählt, denn gerade beim Exzenterschleifer ist ein gutes Gerät wichtig. Wenn du die Geräte am richtigen Ort kaufst, kannst du noch 20% Rabatt herausschlagen. nämlich hier : KLICK. Der Händler führt Bosch grün und blau. Wenn du nach Bad Tölz fährst, kann er dich beraten.

Für die 80€ die du bei Carsten sparst, kannst dunoch viel Schleifpapier kaufen. Auch ein Polierfilz würde ich dir empfeheln, dann kannst du das Öl einpolieren (mit dem GEX).

Ich kann dir den Carsten Rödl wirklich empfehlen, die meisten hier im 1-2.do kennen ihn, viele kaufen auch ihr Werkzeug bei ihm. Ebenfalls kaufen 90% der User aus dem Profiforum (BOB) das Werkzeug bei ihm (ich auch). Also, nimm dir die Zeit, fahr nach Bad Tölz. Wenn du ihm sagst was du machen möchtest, und einige Fotos des Schranks mitnimmst, wird er dich mit allem nötigen Werkzeug ausstatten (vielleicht kannst du auch ein Gerät leihen, sozusagen zum ausprobieren, dann kannst du später entscheiden ob du es kaufen willst oder nicht)

Gruss david

 

Hallo,

bevor du irgendwas machst, wäre es Sinnvol Bilder vom Schrank zu zeigen. Dann erst kann man dir einen vernünftigen Rat geben, wie der Schrank aufgearbeitet und verändert werden kann. Leider ist es oft so, dass der Aufwand zu hoch ist und das Ergebnis eher fraglich ist. Vor allem, wenn ein deckend lackiertes Möbel wieder nach Holz aussehen soll.

Gruß

Heiko

 

Ich glaub jetzt läuft es aus dem Ruder
Ich bin von vorhandenem Werkzeug ausgegangen.
Klar, wenn man zwischen den Zeilen liest könnte das anders sein.

Aber einen älteren Kiefernschrank auffrischen, und sich dafür für 400 Euronen Werkzeug zulegen, die dann eventuell ewig im Keller liegen, geht mit sicherheit am Ziel vorbei.

Aber die problematischen Zonen sind ja angesprochen.
Aus Dellen, Verziehrungen etc. ist es schwerer den Lack rauszubekommen.
Dort sind dann später sichtbare Farbunterschiede.
Abbeizen ist aufgrund der Feuchtigkeit die größere Sauerei (meine Meinung).
Und weiteres schleifen eh nötig.

Ob der Schrank es wert ist aufgearbeitet zu werden hängt allein vom Besitzer ab.

 

Deckende Lackschichten entferne ich am liebsten mit Heissluft und Ziehklingen. Ich habe gerade erst (naja vor anderthalb Jahren) ein Kommode und einen Geschirrschrank von mehreren Lackschichten befreit. du musst ein wenig aufpassen, damit du das Holz nicht ansengst, aber das ist einfach. Gerdae kritische Stellen an Verzierungen lösen sich völlig problemlos. Bei meinen Fenstern mache ich das auch so.
ICh könnte jetz ein Foto von dem Schrank einstellen, aber dann würdet ihr sagen, der war doch schon immer so. Fake!
;-))

Wenn die Ziehkligen immer schön scharf sind, reicht Handschliff.
Problematisch sind nur überlackierte Beschläge. Weil sie die Wärme gut leiten, geht die Farbe schlecht ab. Hier solltest du eine schmale Düse verwenden - sonst wird das angrenzende 'Holz garantiert verbrannt. Oder du schraubst sie ab und unterziehst sie einer getrennten Behandlung.
Bis ich die richtige Maschine fand, habe ich allerdings etliche Heissluftpistolen verschlissen.
Für Dauereinsatz kann ich ruhigen Gewissens die Steinel HG 2300 empfehlen. Die Heizung hält etwa 500 Stunden und kann (50 Euro) einfach ausgewechselt werden.
Nach vier Heizungen ist allerdings auch der Motor platt.

Trotz allem.
Ein Bild wär nit schlecht.

 

Aber auch mit Heißluft und Ziehkingen ist es (genau wie beim Abbeizen) so, dass das das gründlichst nachgeschliffen werden muss. Sowohl Abbeize als auch Heißluft kann ganz schön "Aua" machen.

Die Frage ist aber, ob man mit Abschleifen allein überhaupt glücklich wird. Wenn das turbodick ist, dann wird das ein Lebenswerk.

Man müsst das am besten wirklich mal (im Detail) sehen, wie der Lackaufbau ist. Und jetzt wird's grob, am besten mal an ner weniger sichtbaren Stelle ne Macke reinhauen und davon eine Makroaufnahme einstellen - Dann sieht man (hoffentlich) den Schichtaufbau.

Ich seh aber fast schwarz, dass Öl auf ehemaligen Lack überhaupt geht und umgekehrt sowieso. Da wird wieder Lack drauf müssen und ob transparent oder deckend, wird man dann sehen.

Entscheiden kann man aber erst, wenn mal alles runter ist was runter geht.

Viele Grüße,

Uli

 

Hallo nochmal,

wenn der Schrank immer schon lackiert war, kann es auch sein, dass man nach langer Schleifarbeit feststellen muss, dass das Holz, das zum Vorschein kommt nicht wirklich schön ist. Denn oft werden/ wurden für Möbel, die für eine deckende Lackeirung gebaut werden nicht besonders schöne Hölzer verwendet. Auch große, ausgespachtelte Stellen können da hervorkommen.

Es sit also immer ein Glücksspiel mit solchen Möbeln.

Wenn der Schrank dann farblich verändert werden soll, muss wirklich alles runter, was noch irgendwie nach Lack aussieht. Sei dir im Klaren, dass da viel Arbeit auf dich zu kommt. Das kann sich aber lohnen. Kommt halt auf den Schrank an.

Gruß

Heiko

 

Hallo zusammen :-)

Also erstmal vielen Dank für Eure lieben und vor allem vielen Antworten!

Ich kam allein schon beim lesen zum Nachdenken und holwerker liegt schon richtig mit der Vermutung das noch kein Werkzeug vorhanden ist, ich müsste das tatsächlich erst noch besorgen wobei ich nun auch sage das der Aufwand vermutlich doch zu groß ist.

Vor allem wenns dann so raus kommt daß das Holz unterm Lack nicht mehr schön aussieht, da lass ich den Schrank lieber so wie er momentan ist, hab dann zwar nicht exakt das was ich ursprünglich wollte aber dafür einen soliden massiven Kleiderschrank den ich nicht aus Unwissenheit verhunzt habe.

Ich hab mir das ganze echt einfacher vorgestellt... naja... is halt das Vorstellungsvermögen einer Frau das da in mir drin tobt *g*

Bild vom Kliederschrank gäb es übrigens hier zu sehen, hab lieder nur die Links und hoff ich darf das hier so überhaupt einstellen?

http://www.ebay.de/itm/271094593628?...orig_cvip=true

Und hier auch der TV-Schrank den ich eigentlich auch unlackiert wollte:

http://www.ebay.de/itm/271091925597?...84.m1423.l2648

 

dausien  
So schlecht sieht das Holz doch gar nicht aus.
Ich würde den Schrank abbeizen, anschliessend Feinschliff und dann eine neue Oberflächenbehandlung auftragen (Wachs oder Öl)

 

Was wäre bei Kiefer denn sinnvoller, bzw. was kommt besser raus.. Wachs oder Öl und in welchen Zeitabständen sollte das dann wiederholt werden?

Ich glaube zu wissen das es Holzöle auch in verschiedenen Farbnouancen für Naturhölzer gibt, mit Wachs kenn ich mich da gar nicht aus.

Ich würd die ganze Sache wenn dann erst an dem kleinen TV-Schrank austesten, da ist das zeitlich absehbar wie lange ich dafür brauche so ich das Ding auseinander gebaut kriege :-)

 

Hallo,

na mit Bildern sieht die Sache doch schon ganz anders aus.

Zum Glück viele gerade und recht große Flächen, kein Farblack oder sowas. Dann wirds nicht ganz so schlimm :-)

Bevor du viel Arbeit hineinsteckst, versuch mal die Fläche nur von HAnd kräftig anzuschleifen, mit Korn 240. Dann trage Osmo Dekorwachs in einer Farbe deiner Wahl auf. Das gibt es auch in kleinen Musterdosen, was dann nur ein paar Euro kostet. Lass es trocknen und versuch od die Haftung ausreichend ist. Das kannst du mit einem sog. Gitterschnitt machen.

http://www.malerlexikon.de/lexikon/gj/ghij/haftung.html

Probier das mal an einer nicht direkt sichtbaren Stelle am Schrank aus.

Wenn das funktioniert, kannst du dir das Geld für Maschinen und viel Arbeit ersparen. Wenn keine Haftung zwischen dem angeschliffenen Lack und dem Dekorwachs zustande kommt, kannst du noch auf eine Lasur ausweichen. Aber das Dekorwachs könnte funktionieren. Die Intensität des Dekorwachses erhöht sich durch mehrere Aufträge. Wenn es also dunkler werden soll, nochmals auftragen. Besser mehrere dünne Schichten, als eine dicke Schicht.

Gruß

Heiko

 

Da nun (wenn auch auf Umwegen ) Foto's vorhanden sind, gibt es einiges zu berücksichtigen, weil Kiefernholz nur als helles Holz echt, bezw. lebendig wirkt !
Also wird die stilsichere Auswahl der Oberfläche ( nur !!) in drei Varianten
möglich sein !
1.) Laugen....das bedeutet, wenn es selbst gemacht wird, die Oberfläche schaut
alt und grau aus ( möglicherweise auch fleckig !)
2.) Dekorwachs.... kann sehr gut aussehen, sofern der Lack porentief entfernt
wurde !...( Flecken leicht möglich !!) und muss regelmäßig Nachbehandelt werden !
3.) Klarlack anschleifen ( Bestand) und gegebenfalls mit SEIDENMATT-Klarlack
nachlackieren ! TOP- Lösung !!!
ABRATEN würde ich Dir von dunklen Lacken, bezw. auch Lasuren....weil, es
gibt wohl eine schöne Mooreiche, aber keine Moorkiefer, wäre also ein
sogenannter Stilbruch !! ( natürlich kannst Du es so machen, aber lass es besser sein !)
Gruss von Hazett

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht