Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Kunststoff reparieren?

07.05.2013, 22:35
IRgendwie hat sich trotz Facebookabstinenz herumgesprochen, dass ich alte Radios sammle und reanimiere. Eigentlich meine ich Röhrenradios, weil der einzigartige Klang mich irgendwie berührt.
Alt ist aber relativ und ich bekomme immer mehr 70er, die den modernen Subwooferflachsurroundwlanblututhdmilern weichen müssen. Dafür gibt´s dann je nach Tageszeit Speck&Ei, Kruaschelefla oder Pils.
Gestern ist mir ein SABA Ultra HIFI 9120 reingeflattert - ein technisches Meisterwerk und immer noch High End.

Wie meistens war der Dreko natürlich verdreckt. Mit Ultraschall und Spräy habe ich den wieder repariert. Dummerweise hat aber der Vorbesitzer solange an dem Drehknopf rumgedreht bis die Spule gegen den Widerstand des festsitzenden Drekos aufgegeben hat und gerissen ist.
Im inneren läuft die Spule genau wie die Drehknöpfe von einem Herd auf einer seitlich abgeflachten Achse - dreht aber nun (im wahrsten Sinne des Wortes) durch.

Ersatz gibt es wohl nicht und der Durchmesser muss natürlich exakt stimmen, damit die Übersetzung stimmt.
Wie krieg ich dat Ding wieder hin?
Ich hatte schon mal an meine Heissluftpistole gedacht?
Der Kunststoff hatte natürlich noch keine Recyclingangabe und ich weiss nicht, was es ist.
Wenn Bilder der Aufklärung dienlich sind, geh ich nochmal in den Keller.
;-)
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
13 Antworten
Wie sieht es mit einem Nachbau aus Metall aus?

 

Zitat von Ricc
Wie sieht es mit einem Nachbau aus Metall aus?
Mal abgesehen davon, dass meine Metallkenntnisse sich auf die Benutzung von Nägeln und Schrauben beschränken...
Diese Spule ist sehr kompliziert, weil da auch noch die Feder für die Spannung des Skalenseiles und dem anderen Ende des Skalenseile drin ist.
Das ist nach meinem Ermessen richtig viel Arbeit.
Doch ein Foto?

 

Besser ist das. Ansonsten würde ich den Bolzen der Länge nach aufbohren und etwas aus Metall einkleben.

 

Ich davon jede menge zuhause, wenn du was brauchst das Zeug ist klasse.
hatte ich bei einem Wettbewerb gewonnen

http://www.gorilla-plastic.de/
http://www.youtube.com/watch?v=9pVasy72RfI

 

So, die Bilder.
Auf dem ersten Bild seht Ihr rechts das Schwungrad des Verstellknopfes. Durch das satte Gewicht wird dieses schöne Gefühl beim Verstellen eines Senders erzeugt. Links daneben der Dreko. Im nächsten Bild seht ihr dann rechts den Sendereinstellknopf, bzw. dessen Achse und links davon die Spule, die halt innen nicht mehr funktioniert.
Meine Tochter hat mein Makro auf irgendeine Expedition mitgenommen - ich komme einfach nicht näher ran, hoffe aber, dass es funktioniert.

@Harry
Vielen Dank für das freundliche Angebot.
Ich weiss aber nicht, ob die Kunststoffe sich vertragen. Ein Neubau scheidet aus, weil ich ja eine Form machen müsste und davon habe ich überhaupt keine Ahnung.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_0001.JPG
Hits:	0
Größe:	127,9 KB
ID:	19050   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_0002.JPG
Hits:	0
Größe:	104,2 KB
ID:	19051  

 

Geändert von Heinz vom Haff (08.05.2013 um 00:12 Uhr)
Hatte ich mir auch schon gedacht, ist mehr was fürs grobe aber gut,-))
Habe auch noch ein altes Röhren-Radio von Grundig geht einwandfrei;-))

 

Cool, Gorilla Plastic kannt ich noch gar nicht. Muss ich mir mal merken. Ich hätte ansonsten noch Knetmetall in den Ring geworfen, das es für ein paar Euro bei Conrad gibt. Was vielleicht auch was wäre, wäre dieses Bondic-Ding vom Bauhaus.

 

Was ist denn "Kruaschelefla"?
Entschuldige bitte HvH, dass cih jetzt mit soner Frage vom Thema ablenke, aber du schriebst dieses Wort und ich habe überhaupt keine Idee was damit gemeint ist.

Zum Thema selbst kann ich leider nichts beitragen.

 

Funny08  
Würd es auch mal mit dem Teil das Tobi vorgeschlagen hat versuchen. Das war auch das erste was mir in den Sinn kam

 

Zitat von Tobi74
wäre dieses Bondic-Ding vom Bauhaus.
Genau das nutze ich für Problemfälle im Kunststoffbereich auch und wurde bisher noch nicht enttäuscht. Kann ich nur empfehlen.

 

@alle vielen Dank und dieses Bondic-Ding kannte ich noch nicht - werde ich mir besorgen. Scheint ja wirklich innovativ und nützlich zu sein.

@BirkenBastler
Kruaschele sind ziemlich saure, leicht behaarte Beeren, meist grün, manchmal auch bei Vollreife rot. Sie werden in der Regel eingemacht und dann erst gegessen.
Fla ist ein typisch (zuid-)limburgischer Kuchen aus suessem Hefeteig, der auch im Selfkant bis fast nach Mönchengladbach bekannt und beliebt ist.
Es gibt ihn auch mit Aachener Pflaumenmus (, das von der Gewürzmischung her dem Thüringer Pflaumenmus erstaunlich ähnlich ist), Apfelkompott, eingelegten Sauerkirschen oder Aprikosenmarmelade. Die Zutaten kommen gleich auf den rohen Teig und werden also mitgebacken. Bei eingelegtem Obst wird der Saft mit Speisestärke (kalt anrühren) aufgekocht und als Glasur verwendet. Bei Kruaschele wird der Saft mit Zimt, bei Sauerkirschen mit Mandellikör und/oder einem Hauch sehr fein gestossenem Piment gewürzt (alternativ ein Hauch Nelke und besonders fein gemahlener weisser oder grüner Pfeffer).

Der Kuchen wird mit einem Gitternetz aus demselben Teig abgedeckt.
Dazu gibt es ein spezielles Schneiderad, dass leider bei unserem letzten Umzug abhanden kam. Leider ist es nirgendwo zu bekommen.
Mann kann das Netz aber auch aus dünnen Teigwürsten machen. Mit Eigelb unter Zugabe einer Prise Salz einpinseln, Zuckerstreusel drauf und ab in die Röhre. Dazu Sahne bis zum Abwinken (evtl. nach Belieben mit Vanillezucker verfeinert) und ordentlichen Kaffee ohne Filter aus der Porzellankanne mit Dröppelminna.
Den Teig zweimal gehen lassen und mit der Hand kneten - sonst wird dat nix.
Der Teig sollte relativ feucht sein. Ist beim Kneten ein wenig lästig, Hände einmehlen bis es nicht mehr so doll klebt - dann ist er richtig.
So, jetzt war ich auch OT.
;-)
Achso, guten Hunger.
;-)

Da, wo sie bekannt ist, gehört sie zu jeder ordentlichen Hochzeit und zur Kinderkommunion.
Weil der Rheinländer sehr sparsam ist, heisst es natürlich Plover und nicht Pullover und Kommion statt Kommunion - nur damit alle wissen, wovon ich rede.
;-)

 

Geändert von Heinz vom Haff (08.05.2013 um 11:16 Uhr)
Ich hätte ansonsten noch einen Epoxydharzkleber empfohlen, der härtet gut aus und kann dann noch schön bearbeitet werden.

Ich hab damit schon mal einen "Fräsumfall" in Holz ausgebessert, weil sonst nichts da war.

 

Hallo,

im Globus Baumarkt habe ich einen Art Bondic gesehen, auch mit UV-Licht - wenn der näher als das Bauhaus ist.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht