Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

künstlich altern

15.04.2010, 05:55
Hallo,
wenn man Eisen künstlich schnell altern, also rosten, lassen möchte. Was kann ich da auftragen? (außer Wasser, dauert zu lange)

Ein Beispiel: ich möchte einen Bilderrahmen auf Alt trimmen und rostige Nägel verwenden.
Aber es gibt bestimmt noch andere Anwendungen, wo das witzig ist.
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
21 Antworten
Hallo kindergetuemmel,
Eisen rostet ganz schnell wenn man Salzsäure aufträgt - (allerdings bitte verdünnte HCl nehmen) -
einen schnelleren Rosteffekt als nur mit Wasser hast du, wenn du im Wasser Salz auflöst (ist auch etwas ungefährlicher als das erst genannte)

Wünsche dir viel Spaß bei deinem "altern"

 

Brutus  
Warum immer echten Rost, im Modellbauläden gibt es extra Farben die täuschend echt aussehen wenn man sie aufträgt und es blättert auch nichts ab und leichter als altes Eisen ist es auch noch.

 

Wenn man Modellbaufarben nimmt - da gibt es komplette Alterungssets aus mehreren Farben bestehend - kann man noch Kaltmetall auftupfen. Und anschließend lackieren.

Echten Rost aber besser nicht für tragende Elemente nehmen.

*klugsch-eissmodus an
Salzsäure, die wir meinen, liegt immer als wässrige Lösung vor (bis knapp über 40% möglich).
*klugsch-eissmodus aus
ausm Haushalt kenn ich Salzsäure von 5-20%. Wie verdünnt sollte es denn sein? Die Technik gefällt mir jedenfalls sehr gut!!!

 

Salzwasser - billigste Lösung - rostet schnell

 

@Rincewind
*KSM an* je höher die Konzentration der Salzsäure ist, desto mehr Chloridionen sind vorhanden-> bessere und schnelle Reaktion mit den Eisenionen*KSM aus*

Verdünnt habe ich nur geschrieben, da es eben etwas gefährlich für Laien ist mit konzentrierter Salzsäure zu arbeiten.... und nicht alle hier sind Profis

5-20% kannst du ruhig hernehmen für den Oxidationsprozess

 

Ekaat  
Sicher meinst Du Drahtstifte, und keine Nägel. Nägel sind von oben bis unten aus einem größeren Stück verformt (Kaltgepreßt oder geschmiedet). Drahtstifte sind aus Draht und haben einen angestauchten Kopf..
Bei Drahtstiften kann man mit Säure arbeiten, bei Nägeln sollte man es nicht, da Wasserstoff-Ionen in Stählen von >0,3% eine sog. Wasserstoffversprödung auslösen, die dann zum Bruch führen kann. Das ist auch der Grund, warum galvanisch verzinkte Stahlstifte/-nägel beim Einschlagen leichter brechen, als gebläute. (In der Galvanik diffundiert durch das Elektrolyt - Säure - im Galvanikbad auch in das Material.)
Ich würde es auch mit Farbe machen, da bei Metallen, bes. Eisen/Stahl nach einmaligem Kontakt mit Säure der Korrosionsprozess immer weiter geht.

 

Hier herrscht ja mal wieder geballtes Wissen. Hast Du dich schon entschieden was Du machst, kindergetuemmel?

Rincewind, Magiclady oder Ekaat - Wie wäre es mit einem Wissensartikel zu diesem spannenden Thema?

Würde mich freuen :-)

 

Also bei Farbe die man fürs patinieren also künstlic altern verwendet gibts von mehreren Herstellern passende Farbe.
Da gäbe es z.b.: Revell, Herpa usw.
Ich würde da eher zur Rostfarbe von Revell greifen denn die kleinen Dosen kosten nicht viel und da kann man gleich um 10€ mehrere Dosen kaufen oder zum Herpafarbset für züge:http://www.herpa.de/shop/extra_cms/%...8-31592e816ad4 das kostet mehr aber man hat da gleich mehrere Farben aber wie gesagt eher zu den Dosen von Revell, das ist günstiger. Ich hoffe ich konnte helfen und wünsch viel spaß beim patinieren und achja die methode mit der rostfarbe ist auch meiner meinung nach sie sicherste methode als mit salzsäure und wenn man ein bisschen kreativ und geschickt ist kriegt man mit der rostfarbe den gleichen effekt hin als wenn der nagel in echt gerostet ist.

Lg Imker22

 

Ekaat  
Zitat von Christopher
Hier herrscht ja mal wieder geballtes Wissen. Hast Du dich schon entschieden was Du machst, kindergetuemmel?

Rincewind, Magiclady oder Ekaat - Wie wäre es mit einem Wissensartikel zu diesem spannenden Thema?

Würde mich freuen :-)
So, passiert unter Stichwort »Korrosion« - Über das Altern mache ich mir noch Gedanken, ebenso wie über die genannte Wasserstoff-Versprödung - wenn mir ein anderer nicht zuvorkommt. Habe allerdings wenig Ahnung bei NE-Metallen: Vielleicht könnte jemand ein Konzept erarbeiten, der davon mehr versteht, und ich gebe meinen Stahl-Senf dazu?
Gruß an alle Interessierten
Ekaat+++

 

Hallo,

danke euch für die tollen Vorschläge. Ich kam noch nicht dazu etwas auszuprobieren. Ich werde mich aber mal durchprobieren.

 

Ekaat, habe den Artikel soeben gelesen. Vielen Dank dafür, er ist sehr gut geschrieben und verständlich. Dickes Lob! ;-)

 

Einen Tipp hätte ich noch: Acryltinten in rostrot oder braun leicht verdünnt auftragen , anschließend (nach Trocknung) auf den trockenen flachen Pinsel konzentrierte Acryltinte geben (nur an den Spitzen!) und diese leicht im Pinsel antrocknen lassen (ca. 10 min) dann mit dem fast trockenen Pinsel grobflächig über Kanten schwingen- kein normaler Farbauftrag, sondern sogennantes "Drybrushing" führt zu einer Rostoptik-

Ein Trick aus dem Modellbau-

Beste Grüße,

Sascha

 

Zitat von Imker22
...
Da gäbe es z.b.: Revell, Herpa usw.
Ich würde da eher zur Rostfarbe von Revell greifen...
Ich habe auch nur gute Erfahrungen mit der Rostfarbe von Revell gemacht. Man muss allerdings dazu sagen, dass m.E. "echter Rost" doch ein bisschen realer wirkt, als die "gemalte" Variante. Aus 50cm Abstand ist aber eh kein Unterschied mehr zu erkennen.

 

hallo,
anstatt "gefährliche Säure" oder Mixturen aus Salzwasser etc. kann man auch säurefreie Schnellroster verwenden "COR-oxid" etc. funktioniert schnell und bildet eine gut anhaftende Rostschicht auf rostfähigem Stahl. Optional gibt es Speziallacke zur Versiegelung bzw. als Abriebschutz damit an Händen und Kleidern bei Kontakt mit der rostigen Oberfläche kein Rost hängen bleibt.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Foto 1.jpg
Hits:	0
Größe:	129,9 KB
ID:	28618  

 

zum Bilderrahmen auf ALT zu trimmen, verwendet ein Künstler die sogenannte
Patina und andere Oxidationsmittel z.B. vom "Gerstäcker" Künstlerbedarf ....und keine
Selbstmix-Tinkturen, das Zeug ist nicht ungefährlich !
Wenn Metalle mit Säuren usw. galvanisch angelöst werden, frisst sich das Zeug mit der Zeit tief eine ( siehe auch oben, von Ekaat ), dabei kann die Haltbarkeit zu Bruch gehen !
Der SINN einer Patina ist ja eine teilweise oxidierte Oberfläche, wo also das Original
noch erkennbar ist, also da, wo z.B. mehrere Teile zus. gefügt sind....... eine
durchgehend patinierte, oder rostige Fläche schaut leider zu " UNI " aus !
Gruss vom alten Künstler.....

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht