Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Kündigung Gasversorgung

03.05.2013, 19:49
Hallo zusammen,
kennt sich jemand mit so was aus? Im letzen Jahr habe ich den obigen Vertrag gekündigt. Zum nächstmöglichen termin. Jetzt haben die einfach weiter geliefert. uf maine nachfrage hieß es lapidar: die Kündigung wäre nicht wirksam.
Ist das rechtens?
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
11 Antworten
Woody  
Bevor hier wild spekuliert wird, würde ich dir raten, dich an die Verbraucherzentrale zu wenden. Die werden dich sicher beraten können und ggf. auch sagen, was du eventuell bei der Kündigung falsch gemacht hast.

 

Wenn Du zu einen bestimmten Zeitpunkt kündigst und Du liegst damit tatsächlich nicht in der Kündigungsfrist, so ist die Kündigung unwirksam (Beispiel: 3 Monate Kündigungsfrist, Du kündigst aber schon nächsten Monat).
Kündige deshalb wenn es geht immer mit "zum nächst möglichen Zeitpunkt". Dann können die sich diesen aussuchen.

Außerdem hat es sich bewährt, wenn Du in etwa schreibst "Bitte bestätigen Sie mir die Kündigung bis zum xxxxxx". Das Datum sollte ca. 10 bis 14 Tage in der Zukunft liegen. Hast Du bis dahin nichts gehört, noch einmal nachhaken (anrufen oder das Schreiben mit "2. Lauf" noch einmal faxen).

 

Sie sollten in der Lage sein dir zu begründen warum die Kündigung unwirksam gewesen sein soll.

Ein Brief mit korrekten Angaben zu Absender und Empfänger und den Text "Hiermit kündige ich den Vertrag mit der Nummer xyz der Kundenummer abc fristgemäß." langt eigentlich immer.

 

Zitat von charly4ever
Hallo zusammen,
kennt sich jemand mit so was aus? Im letzen Jahr habe ich den obigen Vertrag gekündigt. Zum nächstmöglichen termin. Jetzt haben die einfach weiter geliefert. uf maine nachfrage hieß es lapidar: die Kündigung wäre nicht wirksam.
Ist das rechtens?
Hallo charly4ever,

die Antwort auf Deine Frage solltest Du eigentlich hier nicht erwarten, denn das wäre eine Rechtsberatung.
Einzig wenn in der Comunity Rechtsanwälte sich melden würden.

Alles andere darfst Du als unverbindliche Empfehlungen betrachten.

Auch wenn wir hier gerne weiterhelfen würden.

Daher drücke ich Dir persönlich die Daumen, dass Du eine gute Lösung findest.

 

Ohne Deinen Vertrag, Deine Kündigung oder das Datum der Kündigung oder Kündigungsfrist zu kennen, kann man Deine Frage leider nicht beantworten.

Hast Du das mit "die Kündigung wäre nicht wirksam" schriftlich? Dann hättest Du zumindest den Beweis, dass Deine Kündigung eingegangen ist. Der Rest mit Kündigungsfrist und automatischer Vertragsverlängerung lässt sich eigentlich recht einfach prüfen.

Aber eine Frage, wie können sie weiter liefern, wenn Du den Hahn zudrehst und das Gas nicht nutzt? Oder wie ist das gemeint?

 

@Ricc: wenn du den Anbieter wechselst, geht das automatisch. Die Rechnung kommt dann vom neuen. hahn abdrehen geht nicht. Wahrscheinlich kommt es sowieso von der selben Leitung.
Hatt au f die Kündigung, zum "nächstmöglichen Termin" geschrieben. Auch um Bestätigung habe ich gebeten, aber leider nicht weiter verfolgt.
Da fällt mir gerade ein, ich hab ja ne Rechtsschutzversicherung, da kann ich ja mal anrufen. Klagen werde ich zwar nicht (geht um etwa 100-200€), mir geht es in erster Linie ums Prinzip.
So nach dem Motto: Kündigung ist nur wirksam, wenn sie zwischen dem 30. und 31. 12 zwischen 22.00 und 22.30 bei uns persönlich abgegeben wird.

 

Woody  
Zitat von charly4ever
hahn abdrehen geht nicht. Wahrscheinlich kommt es sowieso von der selben Leitung.
Ich hab mich auch mal dafür interessiert, wie eigentlich sowas funktioniert. Also es gibt sozusagen ein Riesenkontingent an Gas. Dieses wird von den unterschiedlichen Gasanbietern "angekauft" und an den Kunden weiterverkauft. Nur eben zu unterschiedlichen Preisen oder Bedingungen. Soll heißen: Gas ist gleich, Leitung ist gleich, Rechnungsleger unterschiedlich.

 

Da fällt mir noch ein: Ein Freund hatte das Problem auch mal. Er hat sich an die Bundesnetzagentur gewandt. Die Unterlagen hast Du ja alle, so dass der Vorgang nachvollziehbar ist. Bei dem Freund ging es nach dem Einschalten der Bundesnetzagentur plötzlich alles ganz unproblematisch

Kostet übrigens nichts!

 

Zitat von pitalie
Da fällt mir noch ein: Ein Freund hatte das Problem auch mal. Er hat sich an die Bundesnetzagentur gewandt. Die Unterlagen hast Du ja alle, so dass der Vorgang nachvollziehbar ist. Bei dem Freund ging es nach dem Einschalten der Bundesnetzagentur plötzlich alles ganz unproblematisch

Kostet übrigens nichts!
Der Tipp ist gut. Allerdings sollte bei einem Anbieterwechsel auch kein Problem auftauchen. Und wenn, regelt das meist der neue Lieferant direkt mit dem Alten (vermute mal, auch über die Netzagentur...).

 

Danke für die Tipps!! Werde mich mal am Montag darum kümmern.

 

Würde mich mal interessieren: Gibt es schon eine Lösung/Antwort?
An wen hast Du dich gewandt?

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht