Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Küchenwasserhahn

16.04.2014, 09:04
Geändert von HeidiSchultz (16.04.2014 um 09:07 Uhr)
Ich habe in meiner Küche seit ca. 5-6 Jahren einen schwenkbaren Einhebelmischer mit Brause. Die Schwenkfuntion geht mittlerweile immer schwerer. Hat jemand eine Idee, wie man die wieder leichter gangbar machen kann, ohne dass der Hahn abgebaut werden muss? Mit Kriechspray habe ich es schon probiert, bringt nichts.

Sorry, bin neu und offensichtlich im falschen Forum
 
Küchenwasserhahn Küchenwasserhahn
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
12 Antworten
Ich würd ihn auseinandernehmen und entkalken. Alles andere wird nicht wirklich viel bringen

 

Hi HeidiSchultz,

erstmal herzlich Willkommen!

Kann es sein, dass der Wasseehahn selten geschwenkt wird? Wenn ja, würde ich raten, dass sich Kalk abgelagert hat. Dementsprechend könntest du es mit Essigessenz oder Kalkreiniger probieren.

Falls er viel bewegt wird, kommt es darauf an, wie er konstruiert ist - ob beispielsweise die "Gleitlager" einfach verschlissen sind.

Schöne Grüße

PS: wenn du willst, können wir dein Thema in das "richtige" Unterforum verschieben.

 

Zitat von scaranow
Hi HeidiSchultz,

erstmal herzlich Willkommen!

Kann es sein, dass der Wasseehahn selten geschwenkt wird? Wenn ja, würde ich raten, dass sich Kalk abgelagert hat. Dementsprechend könntest du es mit Essigessenz oder Kalkreiniger probieren.

Falls er viel bewegt wird, kommt es darauf an, wie er konstruiert ist - ob beispielsweise die "Gleitlager" einfach verschlissen sind.

Schöne Grüße

PS: wenn du willst, können wir dein Thema in das "richtige" Unterforum verschieben.
Ja gerne!! Das mit dem entkalken werde ich probieren. Auseinanderbauen geht schlecht, dann man muss Akrobat sein, um von unten an den Hahn zu kommen. (Bauseitig bedingt!)

 

Zitat von HeidiSchultz
... geht schlecht, dann man muss Akrobat sein, um von unten an den Hahn zu kommen
... oder Installateur ... dem Installatör ist nix zu schwör

 

Ist der denn noch dicht ?wenn ja,vielleicht "Gymnastik"etwas bewegung könnte was bringen.
Sonst muss da wohl ein neuer her.

 

Zitat von HOPPEL321
Ist der denn noch dicht ?wenn ja,vielleicht "Gymnastik"etwas bewegung könnte was bringen.
Sonst muss da wohl ein neuer her.
Ja, er ist noch absolut dicht. Wahrscheinlich muss ich ihm tatsächlich "Gymnastik" beibringen. Danke für deine Idee

 

Holzopa  
viele wasserhähne, gerade einhebelmischer, lassen sich oft auch von oben zerlegen .
meist ist unter der markierung (rot/blauer plastikpunkt) eine inbusschraube. wird diese gelockert lässt sich der hebel abheben. mit geignetem werkzeug (rohrzange, großer schraubenschlüssel) kann man nun die kartusche ausbauen und ev. von oben mit antikalk-mitteln "behandeln".

 

...wie Holzopa schon sagte : in der Regel lässt sich eine kleine Plastik-Abdeckung (blau / rot ) am Oberteil abheben... usw... wie Holzopa beschrieben hat...

Ich würde zum entkalken haushaltsüblichen Essig verwenden...

Nur... das Dauert eben ein paar Stunden... und wie bleibt der Essig haften ???

Mein Schatz macht das immer so, dass sie ein Papier-Küchentuch mit Essig tränkt und um den Kopf des Mischers legt...

danach...wenn sich der Kalk gelöst hat, kann man mit ner Bürste nachreinigen und abspülen...

 

Hallo Heidi,
geht nur der Schwenkarm mit Brauseschlauch schwer oder auch der Hebel für die Fließ- und Temp. einstellung?
Sollte es nur der Schwenkarm sein, so reicht es wenn du wie vorher schon mal beschrieben oben den Mischhebel abnimmst. Der Schwenkarm ist dann nur noch über den eigentlichen Armaturenkörper gesteckt. Wahrscheinlich läßt er sich auch nur schwer abziehen, aber unter ständigen Hin- und Herdrehen sollte es gehen. Wenn du den Arm runter hast solltest du am Armaturenkörper eine Gummidichtung sehen. Meistens ist neben Kalk- und Reinigerablagerungen auch das Schmierfett der Dichtung abgenützt. Wenn du sämtliche Ablagerungen entfernt hast, solltest du noch die Dichtung einfetten. Hierzu bekommst du in jdem gut sortiertem Baumarkt oder gleich im Fachhandel ein Spezialfett (Armaturenfett für O - Ringdichtungen). Dies hat spezielle Schmiereigenschaften und ist DIN - mäßig zugelassen.
Du mußt hierzu nicht mal das Wasser abstellen, da du die eigentliche Kartusche nicht entfernst.
Sollte der Mischhebel schwer gehen wirst du wohl ums Zerlegen der Armatur nicht herumkommen. Das kannst du aber alles von oben machen(außer das Absperren der beiden Eckventile), unten muss man nur ran wenn die kompl. Armatur ausgetauscht werden soll.
Nur würde ich dir empfehlen, zu überlegen ob nicht gleich eine Austauschkartusche sinnvoller wäre, das rentiert sich aber nur bei Markenarmaturen. Bei Billigarmaturen bleibt wohl nur die mühevolle Handentkalkung oder gleich eine neue Armatur.
Wenn du die Kartusche entkalken möchtest, solltest du sieauch soweit wie möglich auseinander bauen, um an alle Gummidichtungen zu kommen. Auch hier dann das Armaturenfett auf jede Dichtung auftragen.
Solltest du noch Fragen haben melde dich ruhig noch mal.
Nun wünsch ich dir ein gutes Gelingen

LG rieser69

 

Brutus  
Zitat von HeidiSchultz
Sorry, bin neu und offensichtlich im falschen Forum
Das verstehe ich ebenfalls als Frage und möchte dir hiermit sagen:

"Nein, Du bist hier absolut richtig in unserem Forum", denn hier wird jedem geholfen, und sei es nur mit einer Information, wo du Hilfe erhalten kannst ;o)

 

Hallo rieser69 und Holzopa, war einige Tage verreist und habe heute erst eure Anregungen glesen - und auch sofort umgesetzt!! Ich bin super happy!! Der Schwenkarm ist wie neu geboren und da der Mischhebel ja OK war, war auch - wie von euch beschrieben - die Umsetzung einfach,ohne Wasser abzudrehen. Tausend dank euch beiden und auch allen anderen mit ihren Tips )

LG Heidi

 

Danke für die Tipps, habe ein ähnliches Problem.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht