Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Küchentisch, Öl oder Lack?

11.06.2016, 11:48
Hallo,

ich baue gerade einen Küchentisch und rätsele welche Oberflächenbehandlung am besten geeignet wäre.

Man muss dazu sagen wir haben 3 Kinder. Der jüngste ist knapp 3 Jahre alt. Nach Spaghetti mit Sosse gleicht der Tisch ein einem Schlachtfeld. Platzdecken - sofern der Zwerg sie an Ort und Stelle lässt ist nicht unbedingt eine Lösung.

Den Vorgängertisch hab ich mit wasserbasiertem Klarlack behandelt. Das ist aber nicht ganz dicht - sprich an ein, zwei kleinen Stellen hat man Flecken.

Beim Nachfolgertisch dachte ich an Treppen- und Parkettlack. Das ist im Prinzip wie der erste Lack aber PU verstärkt. Das hält angeblich allen üblichen Reinigungsmitteln stand. Somit sollte das auch eine Tomatenattacke überstehen.

Aber ich bin nicht ganz schlüssig ob nicht ölen eine Variante wäre. Im Internet liesst man unterschiedliches. Mal heißt es nur Öl wäre nichts, dann heisst es wieder bei Lack sieht man jeden Kratzer.

Hat jemand Erfahrung mit einem stark beanspruchten und 'nur' geölten Tisch? Wenn ja welches Öl kommt da drauf?

Gruss
Ben
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
18 Antworten
Dog
Bei der Beanspruchung kommste ohne regelmäßig nachölen so oder so nich aus.Mit PU und sonstigen Kunstharzlacken wäre ich um Kinder rum vorsichtig, soll ja nich besonders gesundheitsfördernd sein.

 

Ich kann Dir nur meine persönliche Erfahrung wiedergeben:

Ich habe eine Küchenarbeitsplatte, die war über ein Jahrzehnt mit Parkettlack behandelt, vor ein paar Monaten (vielleicht schon fast ein Jahr?) habe ich den Lack entfernt und das ganze geölt.

Ich sehe bei beiden Varianten hier Vor- und Nachteile, die Parkettlackfläche hat mir optisch nur mäßig gefallen, es war immer eine gelbliche etwas dick wirkende Schicht. der Lack ist (sicher absichtlich um nicht spröde zu werden, und vielelicht nicht so leicht Kratzer zu bekommen) nie ganz ausgehärtet, und Kratzer hat er auch keine störenden bekommen. Überhaupt würde ich sagen, gegen mechanische Einflüsse war er sehr resistent, und auch bei Flüssigkeiten musste man sich keine Gedanken machen.... AUßER man hatte eine Schadstelle, solche gabs an zwei Punkten, da war vermutlich etwas auf der Platte was die Aufnahme vom Lack verhindert hat. und dort ist Feuchtigkeit unter den Lack gezogen, und da kommt man dann nicht mehr ran ohne Lack zu entfernen.

Nun zur geölten Platte, das sollte man alle paar Monate auffrichen, dann hat man auch eine gut Flüssigkeitsabweisende Oberfläche. Mechanisch ist sie natürlich mehr oder weniger nur so stabil wie das verwendete Holz. Also, umso härte, umso weniger passiert.

Optisch aber für meinen Geschmack kein Vergleich mit der gelackten Fläche, das ist nun viel viel schöner, das Holz kommt halt ganz anders zur Geltung.

Jetzt habe ich allerings noch keine Kinder im Haus, ich könnte mir gut vorstellen, daß ich dann bei einem Tisch die Lackvariante wählen würde, einfach al Kompromiss wenn ein zorniger Zwerg mal die Gabelzinken gleiten lässt

 

Ich benutze seit langem nur CLOU ARBEITSPLATTEN-ÖL und habe sehr gute Erfahrungen damit gemacht. Wenn Du es richtig anwendest ist Dein Tisch gegen alle möglichen Attacken gefeit und Du hast lange Freude daran.

 

Ich habe für meinen Tisch (auch für ein Kind) Hartwachsöl genommen (nach DIN EN 71, Teil 3 (für Kinderspielzeug geeignet)).
Lack soll ja mit der Zeit trüb werden. Hartwachsöl kann man (bei bedarf) immer wieder einarbeiten.

 

Unseren Esszimmertisch habe ich vor über 30 Jahren selbst gebaut. Die Platte ist aus Buche und 4 cm stark. Die Oberfläche wurde von Anfang an eingeölt.
Etwa einmal im Jahr wird die Platte geschliffen und frisch eingeölt.

Unsere Jungs sind da alle drübergerutscht, und sie waren, sagen wir mal, sehr rustikal im Umgang mit dem Tisch. Aber auch die Erwachsenen haben dem Tisch so manche Party mit Rotwein, Kerzenwachs usw. zugemutet.
Kein Problem, die Oberfläche sieht immer wieder wie neu aus - und bei 4cm Stärke kann man einige Male schleifen, bevor man durch die Platte die Beine sieht.

Beim Öl bin ich nicht auf eine bestimmte Marke festgelegt, aber besonders zufrieden war ich immer mit den Produkten von Auro.

 

Maggy  
Ich würde beim neuen Tisch eine besonders dicke Tischplatte nehmen und nur ölen. Ölen ist für mich sowohl optisch als auch gerade mit Kindern, denen oft vom Teller etwas auf den Tisch fällt und das wieder essen ein muß. Den neuen Tisch 1x gut ölen, das Öl ca 1-2 Std (je nach Öl) einziehen lassen, Überschuß abwischen, aushärten lassen. Das ganze mindestens 3x wiederholen. Wichtig sind dabei die langen Aushärtephasen. Dann kann der Tisch benutzt werden und Du kannst ihn auch gut feucht abwischen. Gefällt Dir nach etlicher Zeit die "Gebrauchspatina" nicht mehr, nimmst Du ganz feines Schleifpapier, gehst über die Oberfläche und anschließend wiederholst Du die Ölvorgänge wieder. Du wirst so immer einen Tisch haben, der gut ausieht und ewig hält.

 

Wir haben in der Küche extra einen Tisch mit einer Teakplatte. Die wird nur geölt und wenn er zu schmutzig ist, mit einem Küchenschwamm raue Rückseite bearbeitet. Erst wenn das nicht mehr hilft, wird auch geschliffen. Lack würde ich nie nehmen.

 

Danke für die vielen und schnellen Antworten. Ich werde den Tisch ölen!

 

Maggy  
Zitat von bfnbkr
Danke für die vielen und schnellen Antworten. Ich werde den Tisch ölen!
Das ist mit Sicherheit eine Entscheidung, die Du nie bereuen wirst. Viel Erfolg und viel Freude mit dem neuen Tisch.

 

Ich hab mir für meinen Tisch einen Hartwachsöl genommen

 

Möbelhartöl 2 x und 1 Finishöl. Frage welches Holz verwendest DU? Gustav

 

Wir haben einen großen dicken WASA-Holztisch, der ja bereits vom Werk aus nicht lackiert, sondern geölt ist. Wir sind eine 5-köpfige Familie und dementsprechend sah der Tisch auch schon aus. Zwischenzeitlich habe ich ihn schon zweimal abgeschliffen und wieder neu geölt. Bei lackierten Tischen hätte man auch entsprechend viel mehr abzuschleifen und auch der Tisch hätte auch mehr erkennbare Macken, da Lack ja mehr platzt und aufreißt als nur geöltes Holz. Ich kann das an unseren Fußböden sehen. Wir haben ein Zimmer mit lackierten Diehlen, die anderen Zimmerböden sind nur geölt u. gewachst. Erfahrungsgemäß würde ich nie wieder lackieren.

 

Härter Lack je nach Glanzgrad z.b von Adler Legnopur g30 z.b kostet zwar aber sehr resistent wird in vielen Tischlereien benutzt ein sher hochwertiger Möbellack der sich auch für Tische usw... gut eignet.

Wenn man hier die Fläche beschädigt muss das wirklich mit sehr Spitzen Gegenständen passieren, nachteil man braucht eine Spritzpistole für einen perfekten Lackauftrag und Härter lacke kosten nicht gerade wenig (Verdünnung.härter+lack selbst)

 

Mich würde mal interessieren, wie das in viele bayerischen oder alpenländischen Lokalen ist. Oftmals ganz helle Tische, die unbehandelt ausschauen. Kein Lack. Sind diese geölt? Aber dann müsste das aholz dunkler sein, sieht aber aus wie Ahorn, Pappel, Birke ...

 

Zitat von gustkraft
Möbelhartöl 2 x und 1 Finishöl. Frage welches Holz verwendest DU? Gustav
Der Tisch ist aus keilgezinktem Buchenleimholz. Ich hatte noch einen Rest Hartwachsöl von Clou. Das hab ich benutzt. Bin mit dem Ergebniss sehr zufrieden. Bilder unter meinem Projekt Küchentisch Version 2. Ich krieg den Link am Handy nicht in den Beitrag gefummelt - findet sich aber über mein Profil.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht