Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Küchenbau

25.04.2010, 12:08
Geändert von GeneralBaba (25.04.2010 um 12:11 Uhr)
Ich möchte gerne eine Küche für uns bauen, aber erst gegen Ende des Jahres.
Da ich in dieser Hinsicht keine Erfahrung habe (Schrankbau und Schubkästen), kann mir vielleicht der Eine ode Andere einen Tipp geben,was für Material oder Stärke der Platten am besten wäre. Ich glaube als erstes bräuchte ich ein Konstruktionsprogramm? (Freeware)
Da ich Kraftfahrer bin habe ich nur am Wochenende Zeit um auf eure Antworten zu reagieren.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Kuechenplanung.jpg
Hits:	37
Größe:	23,8 KB
ID:	1389  
 
Küchenbau, Küchenplanung, Möbel bauen und umbauen Küchenbau, Küchenplanung, Möbel bauen und umbauen
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
22 Antworten
Ekaat  
Kurze Idee von mir: Die Front aus Massivholz, am besten Leimholz der etwas teureren Art, die billigen verziehen sich mit der Zeit. Nicht zu großflächig bauen,lieber Kassetten einarbeiten (Verzugsgefahr geringer). Wie auch immer beschichtete Spanplatten eignen sich nicht gut dazu, da die Kanten mit der Zeit Feuchtigkeit ziehen und aufquellen; deswegen sind käufliche Küchen meist an der Kante abgerundet und die Beschichtung ist dort lückenlos. Fürdie Auszüge Auszugsscheren kaufen, die kugelgelagert sind und einen Stopp am Ende (bei geschlossener Schublade) haben. Bei der Holzauswahl auf Verfügbarkeit der passenden Griffe achten. Ein paar Griffe mehr kaufen. Gefederte Topfscharniere verwenden; Magnetschnäpper sind nur Notbehelfe. Sollte die Arbeitsplatte über Eck gehen, unbedingt vom Fachhandel zuschneiden und bearbeiten lassen. Die Präzision ist mit Heimwerker-Werkzeug nicht zu schaffen. Wenn mir noch konkreteres einfällt, melde ich mich wieder.
Gruß
Eckaat+++

 

Hey,

da hat Dir Ekaat schon ein paar richtig gute Tips gegeben. Hast Du schon eine Vorstellung wie du den Korpus bauen möchtest? Hierfür würde ein recht leichtes und günstiges Holz wie Fichte ausreichen. Für die Front würde ich auch Massivholz wählen - die sogenannte Wildbuche sieht optisch richtig chic aus - ebenso natürlich die Blenden für den Bodenabschluss unten und evtl oben.

Und: (auch wenn es selbstverständlich klingt) Höhe und Tiefe, vor allem von der Arbeitsplatte sollten wohl überlegt sein damit die Küche für alle Hauptnutzer auch schön ergonomisch bleibt.

 

Mir persönlich schwebt der Gedanke einer gefliesten Arbeitsplatte vor. das kann man auch selbst anfertigen und ist in der Form flexibel.

Die Schränke würde ich irgendwo billig kaufen und lediglich die Fronten zaubern.

 

Es ist ja schon einiges zu deiner Anfrage geschrieben worden. Als erstes würde ich mir mal einen genauen Plan machen. Hierbei sollte man bei den Ablagen auf der Arbeitsplatte beachten das man in der Regel von links nach rechts arbeitet. Außerdem ist der Lichteinfall zu beachten.
Zum Material ist es immer auch eine Preisfrage. Wenn es günstig sein sollte würde ich die Korpuse der Schränke bei Ikea kaufen und die Fronten selber bauen. Wichtig sind bei den Türen vor allen gute Scharniere und bei den Schubladen natürlich gute Laufleisten. Bei den Scharnieren würde ich Dir zu Hettich oder Blum raten. Hettich und Blum haben neue Topfscharniere mit integrieter Dämpfung entwickelt. Für Schubladen würde ich dir auf jeden Fall die Blum Führungen mit Selbsteinzug empfehlen.
Ich kann Dir sicherlich noch Tips geben, aber dazu muss deine Planung schon konkreter sein. Kannst mich gerne Anschreiben.
gruß Günter

 

Vielleicht hilft dir für die Schränke diese Internetseite.
http://www.schrankplaner.de
Das ist eine I-netseite auf der du deine ausgemessenen Maße in den Computer eingibst, dann bekommst du alles fertig zugeschnitten und baust alles selber auf.
Du musst dir nur das interaktive Programm runterladen, wirst Schritt für Schritt durch das Programm geführt und hast sogar eine ständige Kostenübersicht.
Sehr cool eigentlich.
Ich weiß aber nicht ob es für Küchen geht!

 

Hallo, lieber GeneralBaba, wir haben vor einigen Jahren die Herausforderung "Küche" mit Hilfe von Ikea gemeistert. Die Korpusse und die Schubkästen wurden dort gekauft und auch für die Frontflächen gab es da jede Menge Anregungen und Maße, denn es ist alles zu besichtigen und man lässt dich in Ruhe messen und diskutieren. Keiner steht hinter dir und fragt: "was kann ich für sie tun?" Wir haben dann auch im einen oder anderen Fall Teile an unsere konkreten Bedingungen angepasst und einzelne Teile wie Arbeitsplatte, Spüle usw. dort gekauft, wo wir das Passende fanden. So entsteht eine Küche, die sehr individuell ist und einen sehr überschaubaren Preis hat, weil alle Ausgangsmaterialien sozusagen von der Stange sind.

 

Susanne  
Lieber GeneralBaba,

da kann ich mich Petra nur anschließen!
Eine Küche aufzubauen ist schon Arbeit genug…

Versteh mich bitte nicht falsch: Ich traue Dir ja grundsätzlich alles zu! ;-) Nur ich bin nicht sicher, ob ich eine Küche von Grund auf neu bauen würde. Auch die Tischler verwenden meist Systemelemente als Grundstock und gleichen höchstens ausgefallene Maßteile selbst an und ergänzen auf Wunsch die Fronten. Und selbst da gibt es ja wirklich von "ganz simpel" bis hin zu ausgefallenen Massivhölzern jede Menge Auswahl.

Ich hatte mal einen ausgesprochenen Faible für ganz hübsche Markenküchen, weil ich immer dachte "es soll ja schließlich eine halbe Ewigkeit halten"… und stets kam ein Umbau dazwischen, oder ein Umzug, und das war's dann mit der halben Küchenewigkeit, und dann blutete mir regelmäßig das Herz.
Heute habe ich eine Schwedenküche, wie Petra, und das ist mit Abstand die schönste, witzigste, zweckmäßigste Küche, die ich je hatte. Und sie hat einen Bruchteil gekostet von dem, was ich vorher gewohnt war… Und glaub ja nicht, dass es da Qualitätseinbußen gibt… Wie gesagt: Ich bin begeistert! Es gibt dort übrigens auch einen Küchenplaner zum Herunterladen.

Das Allerwichtigste beim Küchenbau ist nämlich die Planung. Und die sollte man möglichst selbst machen, genau so, wie Du es Dir ja schon vorgenommen hast.

Wichtig sind immer die Wege: Vorratshaltung/Kühlung – Zubereitung – Kochen – Spülen – Aufbewahren. Das sollten möglichst kurze Wege sein oder am besten sogar nur Handgriffe. Wenn man sich das zuallererst bewußt macht, und die eigenen Vorlieben und Abläufe zugrunde legt, dann steht oft schon das Grundlayout der Küche.

Kannst Du eine Insel stellen? Inselküchen ermöglichen oft ganz kurze Wege und sehr kommunikatives Kochen und Zubereiten. L- und U-Form, sinnvoll aufgeteilt, ebenso.
Und Wasser- (Gas-) und E-Anschlüsse sind doch oft recht zügig und günstig umverlegt, so dass man sich noch nicht einmal davon unbedingt die Planung diktieren lassen muss.

Welche Geräte möchtest Du unterbringen? Und wollt Ihr in der Küche auch essen?

Und gibt es besondere Wünsche an die Optik?
Wir haben beispielsweise weder Hoch- noch Oberschränke. Bis auf Spülmaschinen und Spülenschrank ist alles in großen, breiten Auszügen untergebracht. Selbst die (2) Kühlschränke. Das ergibt ein sehr ruhiges und wohnliches Bild, das uns wichtig war.
Aber soetwas ist natürlich immer Geschmacksache. Viele lieben den "technischen Eindruck", mit vielen sichtbaren Geräten, schön bequem oben angebracht, andere mögen es lieber klassisch oder so richtig gemütlich… Nur es ist sinnvoll, sich über solche Dinge erst einmal klar zu werden und die eigenen Ideen und Wünsche ruhig ein bißchen auf Papier oder am Rechner auszuprobieren.

Wenn Du ein bisschen mehr Information hast, dann plant die Community sicherlich sehr gerne mit Dir mit… :-) Ein Küchenumbau ist ja immer etwas besonders Schönes und Spannendes!

Viele Grüße
Susanne

 

Suse in ihrem Element! *lach*

 

Susanne  
Moin Pi!
Genau so isses! Küchenplanung ist was Tolles!
Die Küche ist immer der lebendigste Raum im ganzen Haus!
Da lohnt sich die Mühe einer guten Planung immer!

 

Das stimmt wohl, in der Küche ist eigentlich immer das Meiste los.

 

Da bin ich hier ja genau richtig!
Hallo GeneralBaba, das Thema Küche wird bei uns auch im Herbst aktuell, und hier sind ja schon viele gute Ideen zusammen gekommen. Ich bleibe am Ball.

Bis bald
VillaKunterbunt

 

Hallo an alle und ein dickes Dankeschön für die guten Ratschläge.
Sicher muß ich erst ein Plan haben bevor ich loslegen kann. Das mit Ikea ist auch eine gute Idee.
Unsere Küche soll eine tiefere Arbeitspatte bekommen, der Backofen soll in einer rückenfreundlichen Höhe sein und einen großen ausziehbaren Apothekerschrank soll es auch haben. Die Grundelemente vom Schweden und die Fronten aus Massivholz,ja, da kann ich mich mit anfreunden. Ich werde mal mit meinem HOLZDEALER des VERTRAUN`S
reden was er so für Material hat. Den der Kostenfaktor soll so klein wie möglich gehalten werden. Aber mit Sicherheit steht jetzt schon fest das ichkKEINE SPANNPLATTE verwenden werde!!!!!!

 

Freut mich wenn wir dir helfen konnten.

 

Jap, schön zu hören das Du damit etwas anfangen kannst. Wäre schön wenn Du uns auf dem Laufenden halten würdest, denn ich bin gespannt wie Du die Ideen umsetzen wirst.

Vielleicht wird ja auch mal eine Mega-Bauanleitung für unsere Projekte-Ecke daraus? ;-)
Würde mich sehr freuen!

 

bei alno giebts nen planer- gratis- und den rest - na ja...schick mir deine fragen evl kann ich dir helfen)

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht