Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Küchenarbeitsplatte an schiefe Wand anpassen wie?

06.12.2013, 19:00
Geändert von hoeckerjan (06.12.2013 um 19:06 Uhr)
Küchenarbeitsplatte an schiefe wand anpassen wie? Ich muss ein Arbeitsplatte auf die Unterschränke bauen. Liegt überall auf. Aber die Wand ist krum so das ich auf 2,5 länge am ende der arbeitsplatte 1cm Luft zur Wand habe. Wie passe ich nun exakt an? habe mal ein Model versucht und am model hats geklappt. Was meint Ihr zum Vorschlag?
Vorschlag: Platte ausrichten. So das ich am ende leicht Luft zur wand habe. Mit schraubzwinge festhalten. Nun ein "Abstandshalter" nehmen ( Holzklotz in der dicke von ungefähr 1 cm ) und an der wand langziehen mit bleistiftstrich. So müsste ich doch die Luftdistanz auf die platte übertragen oder?
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
22 Antworten
Mit der Säge.

PS:
Wenig Frage, wenig antwortet.
Zu deiner Beruhigung, du bist nicht der erste der die Suche verfehlt hat.

 

Tschuldigung neu hier das das so schnell geht dacht ich nicht. NUN weiß ich aber bescheid. Danke für den Tip. Eine Idee?

 

Genau so mußt du es machen,wie du geschrieben hast. Fehlt dit halt vorn 1 cm vom Überstand.

 

Kein Problem.

Wenn du das Problem näher schilderst, sicherlich.

Mit Abschlussprofil?

Nicht im Lot?
"Lunken" in der Waage?
Oder wo drückt der Schuh?

Edit: Der Punkt geht an dich.

 

Woody  
Genau so wie du es beschrieben hast, das Hilfsmittel hierzu nennt sich Streichmaß.

 

Ein Holzklotz ist suboptimal.
Nimm lieber eine Scheibe, in diese bohrst du MITTIG ein Loch.

Mit dieser kannst du ganz entspannt die Wand abfahren.
Die Enden müsstest du aber mit einer Klotz etc. machen.

Ein leichter Hinterschnitt wäre auch nicht verkehrt.

 

Danke danke allen dann morgen Samstag DA ran. Heute keine Lust mehr Gute Nacht allen.
JETZT ein Feierabendbierchen oder zwei oder drei. Nun weiß ich ja wie es geht. DANKE DANKE

 

Wenn du einen Lochkreissäger für die Bohrmaschine hast, bohr aus einem Stück restholz ein stück raus. du brauchst das Stück, das du rausgebohrt hast. In das loch von dem Stück steckst du einen Bleistift.
Von dem Stück nimmst du den Durchmesser (z.b. 4 cm) und teilst ihn durch 2 (2 cm)
Genauso weit entfernt von der wand legst du die Platte von der wand
Das heisst: an der einen stelle 2 cm entfernt und an der anderen 3 cm.
.Dann fährst du einfach auf der Platte an der Wand entlang und hast deinen Strich.




Das ganze hat aber zwei Haken.
Wenn deine Schränke vorne weniger als deine 1, cm unter der Platte verschwunden sind, wird es Müll.

BSP: Die Platte ist 40 cm Tief. Sind deine Schränke mehr als 38 cm zu tief siehts vorne doof aus.
Eine alternative sind Profile aus dem Baumarkt.
Ein teil wird auf der Platte angeschraubt, der zweite Teil wird aufgesteckt und überdeckt und dichtet den Spalt ab. habe ich bei mir auch so gemacht, weil ich keine Lust hatte hinten eine Welle in die Platte zu feilen.

Haken 2. Mann sollte die Platte von der Unterseite sägen.

viel spaß

 

Zitat von Woody
nennt sich Streichmaß.
Der Anwendungsbereich eines Streichmaßes ist doch etwas anders. Der Tipp mit der Unterlegscheibe wird besser funktionieren.

 

Ekaat  
Zitat von Cherubias
...Wenn deine Schränke vorne weniger als deine 1, cm unter der Platte verschwunden sind, wird es Müll...
Vor dem Problem stand ich mal. Da aber der Fuß der Wandabschlußleiste ca. 1,5cm breit war, habe ich die Arbeitsplatte nicht überall bündig an die Wand gefügt: Ich zeichnete, wie oben beschrieben, an und entfernte von der Arbeitsplatte einen Zentimeter weniger. Die Halteleiste, die normalerweise auf die Platte geschraubt wird, dübelte ich an den Stellen an die Wand, wo es nicht anders ging.
Vielleicht kannst Du Dir das Barbeiten ja ganz sparen, da es bei Dir ja nur ein Zentimeter ist?

 

Zitat von Ekaat
Vor dem Problem stand ich mal. Da aber der Fuß der Wandabschlußleiste ca. 1,5cm breit war, habe ich die Arbeitsplatte nicht überall bündig an die Wand gefügt: Ich zeichnete, wie oben beschrieben, an und entfernte von der Arbeitsplatte einen Zentimeter weniger. Die Halteleiste, die normalerweise auf die Platte geschraubt wird, dübelte ich an den Stellen an die Wand, wo es nicht anders ging.
Vielleicht kannst Du Dir das Barbeiten ja ganz sparen, da es bei Dir ja nur ein Zentimeter ist?
oder er schrägt die seite an.. könnte auch was bringen... aber alles in allem so ähnlich wie meine idee mit der Leiste von mir... müsste man vor ort sehen.....

 

Abgesehen davon, dass eine normale Abschlussleiste ca. 14-20mm "Abstand" überbrückt ...

... ich würde auf gar keinen Fall die Arbeitsplatte anfassen/schneiden (außer einem Hinterschnitt), das geht automatisch schief.

Die Schränke stehen doch gerade und exakte nebeneinander (auch bei einer L-Kombination hoffentlich im rechten Winkel).

Somit müssten Deine Schränke ja auch 1cm Wandabstand haben ...
... wenn Du nun die Arbeitsplatte hinten abschneidest/anpasst, fehlt Dir automatisch VORNE der Schrankabschluss, und das sieht definitiv Sch.... aus!

Schau Dir erst einmal die Abschlussleiste an. Ist diese breit genug setzt Du die Arbeitsplatte zur Schrankvorderseite passend und fügst hinten lediglich an den Stellen an denen Du die Leiste verschrauben willst/musst eine passende Holzleiste an die Arbeitsplatte und alles wird gut ...

 

Wo der Linus Recht hat, hat er nun mal Recht!

Beim Lesen der bisherigen Diskussionen fragte ich mich auch nach der Abschlussleiste. Es gibt auch noch eine weiteres Argument für die Leiste:

Angenommen Du nimmst keine Abschlussleiste. Du zeichnest die Schnittlinie wie oben ganz richtig beschrieben an. Und dann? Dann nimmst Du die Stichsäge und sägst (wahrscheinlich) auf der Oberseite der Platte. Mit dem entsprechenden Erfolg, dass der Schnitt auf der Oberseite reichlich lausig aussieht (hast Du vielleicht ein Reststück der Platte? Dann übe mal vorher...). Und dann brauchst Du vielleicht doch eine Leiste. Und dann hättest Du Dir die Sägerei auch sparen können.

Eine Differenz von 1 cm sollte eine Abschlußleiste schaffen können.

 

Knips mal ein Foto. Ich kann mir dat immer so schlecht vorstellen.
Aus dem Bauch heraus würde ich sagen:
Platte stürzen, vorne anzeichnen, Parallele mit gewünschtem Überstand und dann mit Hinterschnitt absägen.
Wenn es nicht möglich ist, eine Parallele mit gewünschtem Überstand vorne zu zeichnen, brauchst Du eine tiefere Arbeitsplatte bzw. es gilt das bereits über mir Geschriebene.
Buchearbeitsplatten gibt es in 60,80,100...

 

Wieso nimmst Du keinen Schmiegenstock und überträgst den Winkel der Wand auf Deine Arbeitsplatte?

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht