Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Küche, es wird immer lustiger - Ein Blog

15.09.2012, 03:22
Hallo,

ich war jetzt immer wieder dran die Küche einer Bekannten (aus der Nachbarschaft und wir haben einen einen gemeinsamen Raben - Ja ein richtig lebender Vogel) aufzubauen.

Dass das ne tolle Sache wird, war mir von Anfang an klar, denn dort passt (außer der Breite) gar nichts.

Tiefe stimmt nicht, lichte Höhe stimmt nicht, Anschlüsse liegen ... ähm, bescheiden.

Nach zig Beratungsgesprächen mit ihren Bekannten wurde mein ursprüngliches Konzept total umgekrempelt - Großeil widersinnig und bar jedes Menschenverstandes - Na ja, sendungsbewusste und ganz wichtige Telefonkonferenzen zu einem Teil, das die und ie Problematik noch nie gesehen haben

Und ja iss klar, wenn was kaputt geht, dann geht das zu meinen Lasten. Gut okay, sie steht finanziell nicht ganz auf festen einen und dehalb helf ich.

Frage an mich:(Lockmittel/Abschreckung?):

Werner baut mit nem zweiten Mann die Küche in sechs Stunden kurz auf - Du weißt, dass ich in Zeitdruck stehe?! Machst Du das, denn sonst kostet mich das 120 Euro?

Meine Antwort:
Ja, meinetwegen aber garantiert nicht in sechs Stunden, wenn Du da nicht auf Maß bestellst dann ist ne Woche schnell weg.

Gegenfrage von ihr:
Warum dauert das ne Woche? Werner ist in sechs Stunden fertig und Du weißt, dass ich die Mieteinnahmen brauche?


Gegenfrage von mir:
Bitte was will der in sechs Stunden machen? Hast Du dir mal die ungewöhnlichen (zu knappen) Maße angechaut?

Antwort:
Er baut die Küche auf und Du musst dann nur noch hinstellen und ie Geräte einbauen xxxx hat auch gesagt, dass das alles ganz einfach geht.

Gegenfrage:
Du kennst die die Maße? Du kennst die krummen Wände? Da muss man fast alles ändern?!

Antwort:
Ja ja, das hätte xxxx schon bedacht und das müsse man nur nach seinem Plan zusammen bauen, man müsse keine Rcksicht mehr auf die Maße nehmen und dann sei das ganz schnell erledigt - Er hat nur gerade keine Zeit und ich seinen Plan nur ausführen.

Meine Antwort:
Gut, wenn er weiß wie man aus Wasser Wein machen kann, dann soll er das auch tun und dazu braucht er dann keine kleinen Schergen mehr. Es liegt nicht in meiner Macht solche Wunderdinge zu tun.


Zwischengedanken (längere Denkpause):
Leicht irritiert hab ich in Geddanken Gepuzzeled wie der das wohl gemeint haben könnte - Ich kam(bis jetzt) auf keine Lösung und das obwohl Rubiks-Cube nie ein unlösbares Problem war.

Okay Zwischengeschwafel:

Ob ich wüsste was xxxx schon alles gemacht hätte und ich sei nur Informatiker. XXXX sei schließlich Kampfpilot gewese und wisse was er tue.

Nicht gesagt aber gedacht:
Oh je, und selbst wenn ich nur (echte) Segelfluzeuge steuern darf, nen PPL hab, ein abgeschlossenes Studium hab ... Ach es schweift ab und hat nichts mit dem Thema zu tun.

Lange Rede kurzer Sinn, meine Antwort:
Ja, ich mach das, aber ich mach das so, dass es hinterher funktioniert und nicht so, wie es sich jemans aus Weitfortistan vorstellt!
Wir werden abwarten und ausprobireen, ob der Plan aufgeht - Es wird so nicht klappen (und nen obergenialen/funktionierenden Plan gab es bis jetzt nicht und wird es wohl auch nicht geben. Wir werden wieterhin mit Waser kochen müssen.
Wir flexen meinetwegen den Knubbel ab und gewinnen ca. 1 cm verfügbare Höhe. Es reicht trotzdem nicht! Wir müssen kürzen!

Ihre Antwort:
Nein, xxxx hat gesagt, dass man keinesfalls kürzen darf, denn sonst würden die Türen nicht mehr aufgehen, das würde komisch aussehen und alles sei schief und krumm.

Mene Antwort:
Schief und krumm ist jetzt schon alles (von nem vormals beschäftigten Fliesenleger) - Wir müssen anpassen, wenn wenigstens das sauber aussehen soll, wirklich eben ist und dann fällt auch der Rest nimmer so groß auf.


Ihre Antwort:
Nein, xxxx will das nicht, das ginge ohne Aufwand und ganz schnell. Teuer und zeitaufwendig wird das ganz sicher nicht - Das ist ganz einfach.

Meine Antwort:
Das ist eh kostenlos, weil wir uns schon ewig kennen und den Rabenvogel gemeinsam haben. Soll ich die Küche unbrauchbar hinstellen oder machen was nötig ist? Miete in Ehren, abe mit dem 15. dieses Manats wird es swieso sehr eng. Da isses doch für dich wurscht, was ich wan tue.

Ihre Antwort:
Nein sie möchte das schnellstmöglich, denn sie sei auf die Mieteinnahmen angewisen und wrde nich so ein Leben führen wie ich.

Gedanke:
Bitte was für ein Leben? Gut okay, Geld ist da, aber das fällt nicht vom Himmel! Arbeiten muss ich dafür auch und meistens Nachts (wenn die "Produktivkräfte" schlafen und nur Wartung angesagt ist und ich net störe) - Tja, da geht manauch mal am schönen arbeisvollen Vormittag völlig übermüdet zum Einkaufen raus und lässt sich von den zufällig ebenfalls anwesenden fleißigen Menschen als arbeitslosenen Penner hihnstellen!

Wann soll man denn sonst als Nacht und Feiertaagsarbeiter sonst einkaufen?

Ich hätte gute Lust, das System vom Netz zu mehmen oder zu schwächen, wenn die arbeitsamen und fleißigen Menschen im Büro hocken und in der Nase bohren!


Okay, die Ausführung:

Seit einigen Tagen ist das am Laufen nd alle Befürchtungen haben sich bewahrheitet - Hier passt gar nix.

Die Möbel wurden natürlich ab Bordsteinkante geliefert und die durft ich dann erst mal komplett alleine hochtragen, weil ein dringendesGespräch mit einer Nachbarin dazwischen kam - Na ja, das war mir ehr klar.

Logisch hab ich die zumindes ma grob zusammengestöpselt und wollt beweise, dass es eben nicht so geht, wie sie sich es vorgestelt hat. Es passt einfach nicht!
Bewisen konnt ich dennoch nichts, denn es kamen unzählige wichtige Telefonate dazwischen.

Okay, viel erwartet hab ich nicht aber wenigstens an den einfachen Arbeiten hätte sie sich beteiligen können. Und wenn mal ne wichtige Frage aufkam welche Aternative zur Problemlösung man nehmen soll, dannwar entweder ein wichtges Telefonat im Weg oder sie hatte keinen Kopf dafür.

Da git es nur alabendliche Kontrolllen. Da ist's aber dreckig (ich saug die Bude jeden Abend vorher mit nem Industriestaubssauger durch, aber Fenster putzen tu ich jetzt nicht!).
Das ist zu hoch, das hätte ich lieber etwas links, ich hab keine Zeit, ich muss in mein Spiel oder muss telefonieren.

So viel zur Ankündigigung, wir bauen die Küche zusammen auf. Aber ic bin fast froh, denn einmal war ich kurz unten (wollt mir nen Tee machen) und da hat sie mit ihrem Regal los gelegt. Oh nein, ich habe nichts gegen Frauen, ich hab was gegen diese Frau. Wo ich gesehen hab, wie die mit dem Werkzeug umgegangen ist, hab ic ers weg genommen und das Regal befestigt. So ist das Biest wenigstens gerade und das Werkzeug ist noch ganz.

Diese Tage snd meine dringensten Fragen? Was hab ich verbrochen, dass ich mir das antun muss? Gibt es irgend ein Ei, das mir in der Bude nicht gelegt wurde? Warum muss ich fragen, wenn ich nen Tee triken will oder eine rauchen? Warum ist das noch nich fertig (geht ja angeblich in sechs Stunden)? Muss ich die Drohung annehmen, dass sie mir am Ende was kocht und ich muss das essen?

Leute, es ist echt so krass. Nur mal drei Bilder unten. Das ist die Geschichte, dass die gekauften Möbel eben keine justirbaren Aufhängungen haben, sondern alles davon abhängt wie man es zusammen schraubt.

Und nö, ich hab mich nicht verschätz als ich die eine Schraube ganz links vom Anschlag reingedübelt hab, denn genau auf der Ideallinie musste nach Menschenverstand und Messungen die Lampenzuleitung (entgegen jeder Norm) liegen und ich musst entweder nach inks oder nach rechts - Sonst wäre es ein Treffer gewesen

Das war auch so ne Geschichte, wo ich Blut und Wasser geschwitzt hab. Lape an und gebohrt, Bohrstaub aufgefangend/kontrollier und ne Iso hinterher - Kein Befund - Da muss ich haarschraf dran vobei geschrammt sein.

Bitte wer legtStrippen ausgerechnet dort, wo man fastsicher sein kann dass gebohrt wird? Installationszonen sind was für zu lustige Kinder?

Na ja, die direkt auf der Linie der Leitung war (Dank der Planung von Mr. xxxx) auch ne Steckdose (Wo 5adrig der Lampendraht mit drin ist). Nun gut, sso ist das doof und die Steckdose duft nen Schritt nach links machen.

Kommentar der Bekanten am Abend: Warum: musste das sein?

Ich hab ihr dann vorgeschlagen, dass Werner das voll fetrig bastelt und ich mich um meine Ratten kümmere oder schlafe. Hochgetragen ist das Zeug ja schon und wenn ihm irgenwas nicht passt, dann wissen sie ja schon asn welche Adresse Schadensersatzforderungen gehen sollen.

Nur so nebenbei, da arbeitet man mehrere Tage mindestens 9 Stunden ohne Pause und ist dann bei der "Rügenabholung" am Abend zur Besprechung dort.
Die mamf eine was vor ud erzähl wier lecker das ist. Sorry, nach der Zeit hätte ic auch was brauchen können.
Stattdesen aber dann die Frage was sie denn Rolf kochen soll (auch ein Bekannter). Der würde sich jetzt extra die Mühe machen um vrbei zu schauen um zu kontrolliern, ob das alles diesmal rihtig sei???

Leutz, ich bin dermaßen froh wenn ich dort die Tür zum letzten Mal von außen zu mach!

Ich bin ja jetzt schon der Meinung dass es höchste Zeit ist das zu tun. Andereseits fhl ich mich an das Versprechen gebunden.

Sollte das noch weiter gehen, dann kommt hier ein Tagebuch einer sonderbaren Küche mit noch mehr Bildern.
Leider hab ich keine gemacht, als das noch im Original war, aber da war ich wohl noch optimistisch.

Na ja, optimistisch bin ich trotzdem noch und die bösen Hürden sind geschafft - Allerdings ist da noch ein uraltes defektes Fenster, das auch noch richtig lustig werden kann (mitteleweile sollich ja auch noch pinseln).

Viele Grüße,

Uli
Bewerten: Bewertung 7 Bewertungen
234 Antworten

Die besten Antworten

ich wollte eigentlich nix zu diesem thread sagen, aber weil er mir ständig vor der Nase baumelt, kann ich mich irgendwann halt nicht mehr bremsen.

Das Projekt ist so komplex und verfahren, dass es eigentlich nicht möglich ist, konkrete Empfehlungen zu geben.
Zu allem Überfluss menschelt es ganz ordentlich in einer Sache, die eigentlich mit Physik, Handwerk und so zu tun hat.
Je komplexer und verfahrener eine Situation erscheint, desto mehr interessiert mich die Meinung der Gegenseite.
... und deshalb hätte ich besser nix geschrieben.
;-)
Guten Morgen Susanne.

Ich bin mir immer noch nicht im Klaren, was an meinem Post als persönlicher Angriff gewertet wird. Komischerweise war meine Intention völlig anders und freundlich ...

Ich glaube ernsthaft, dass die meisten Mitleser kopfschüttelnd vor dem PC sitzen ...
... anfänglich noch über die geschilderte Unverschämtheit der Bekannten und ihres Mister X, auf den letzten Seiten aber sicherlich mehr über das Verhalten von Uli immer und immer wieder hin zu rennen und anschließend hier seine Erlebnisse zu posten ...

Vermutlich habe ich nur das geschrieben was viele denken ...
... und das war nicht als Beleidigung oder gar persönlicher Angriff gemeint.

Grüße
Jörg
Oh je,ich merk, meine Tastatur hat das Zeitliche gesegnet. Fr den nächsten Beitrag gelobe ich Besserung

 

Manchmal hilft, tastatur umdrehen, auf der rückseite mal bissel klopfen.. da siehst du auch gleich was so da alles rein fällt...

warscheinlich hat sich dein tastatur layout in windows verschoben.. hab ich auch manchmal, brauch windows einfach.. rebooten hilft immer

Da haste aber noch einiges zu tun , ist das die schiefe scheppe küche von neulich oder ein euquivalent?

Fühl dich mal Virtuel getröstet!

Da haste dir echt ne Bombe gelegt, in solchen Situation hilft nur noch, Augen zu, durchbeisen... und nie wieder! Armer Kerl, meint man es schon gut, kommt auch die dankbarkeit

Soll dankbar sein, das die so ein lieben Helfer hat!

 

Geändert von Hesse79 (15.09.2012 um 06:26 Uhr)
Janinez  
Also, wenn Du damit fertig bist, dann bist Du bei mir Dauerengagiert, ich bin zwar auch eine Katastrophe, aber nicht soooooooooo schlimm

 

Ob Freundschaft hin oder her, ich hätte zwischendurch schon längst die Segel gestrichen und eingepackt. Wenn ich sage es passt nicht, aber dann höre *** hat gesagt es passt, dann soll *** es passend machen, ohne mich. Ich habe auch schon immer viele Ideen, wie man was machen kann, aber wenn immer nur gemeckert wird, packe ich ein und gehe.

 

Funny08  
Ach du lieber Herr Gesangsverein, das sind so Leute die mich bereits am zweiten Tag gewaltig kreuzweise können.
Auch wenn ich dein Engagement und deine Hilfbereitschaft echt super finde, das ganze ist mal wieder ein Fall für einen Klugen Spruch den ich von einem noch klügeren alten Mann gesagt bekommen hab: Tu Anderen nichts gutes, dann tut dir keiner was schlechtes - dies scheint wieder so eine Situation zu sein, wo der Spruch vollkommen zutrifft.

So eine Baustelle hatte ich auch mal, beste Freundin meiner Frau hat sich mit ihrem Mann ein altes Haus gekauft, und ich sollte ihnen die Elektrik machen. Ich ackerte da von Morgens bis Abends, da wirklich alles neu gelegt wurde,Kabel, Etagenverteiler rein, Zählerschrank neu, Satanlage usw. Der Mann von ihr war arbeitslos, erschien jeden Tag so gegen 14 Uhr auf der Baustelle, da er ja ausschafen musste, auf die Frage ob er mir paar Schlitze machen könnte bekam ich zur Antwort, dass er Angst hätte ihm würde was in´s Auge fliegen und mit Schutzbrille würde er ja nichts sehen ... er saß dann lieber auf der Terasse und schaute den Vögeln zu. Dann hörte ich immer - alles soll ja nichts kosten - besorgte ihnen das Material über Firmenrabatt beim Großhändler ... aber dann kam er dann, ja wir haben einen tollen Twinreciever ( damals sind die gerade erst Modern geworden) gekauft, da müssen nun die ganzen Antennenkabel erweitert werden (Die Löcher und alles waren schon wieder dicht....), für´s Bad gabs dann eine freistehende Luxuswanne, Bidet in Bad und GästeWC, beim Schwiegervater stellte er sich eine Hütte mit einem Telekskop für 30.000 in den Garten usw usw, hatte da in etwa 140 Arbeitsstunden und die waren wirklich der Meinung dass ich dies alles würde für lau machen, trotz Absprache und nem echt guten Preis .... nachdem sie ihre Umbauten hatten - waren wir dann Übrigens auch Luft für sie, einige nachträgliche Arbeiten erledigte dann wohl der Vater von der Dame.
Naja bin nicht wirklich traurig drüber, der Kerl ist 10 Jahre älter als ich und lief mehrmals bei Spieleabenden heulend aus dem Raum wenn er mal wieder verloren hatte...
Aber ich zog daraus meine Lehre, Freunden helfe ich gerne - aber ich mache nie wieder Geschäfte mit ihnen

 

Na das hört sich sehr strak nach einer richtig schönen Aufgabe an. Die Bilder sagen ja auch schon viel aus. Da wünsche ich dir noch viel Spaß mit

 

ich würde der frau sagen, wenn der andere es perfekt in 6 tagen machen kann und ich übernehm die kosten, falls er es schaft. es muß aber semi-proffesionel werden. dann sieht sie bestimmt, was er für ein maulheld ist.

 

MicGro  
Das ist ja toll wie deine Hilfe da gewürdigt wird, ich hätte da wahrscheinlich schon längst das Handtuch geschmissen.
Wenn se alles besser wissen, dann können sie es auch besser machen.

Bin nur ich & meine Meinung.

 

das spiel kenn ich leider auch helfe ja auch generne und ich sag dann immer mir reicht ein ordenliches essen. aber dann kommt auch immer noch "ach wenn du grade hier bist kannste dir das mal ansehen oder kannste da was machen" da überlege ich dann immer ob ich da noch spachtel oder so brauche dann sag ich meist hab ich nicht du brauchst das

ich hatte da auch paar im telefon drin die sich nicht mehr melden weil noch was offen ist

 

So, Problem mittlerweile (vermutlich) gelöst.

Heute sollte ich nun tatsächlich (wider Erwarten) die teils defekten Fenster streichen und richten. Ich war nur für den Küchenaufbau "engagiert" und hatte kaum Malerkram dabei.

Außerdem wolle sie heute helfen und die Arbeitsplatte einölen.

Ja gut, dann soll sie das halt mal machen, ich mag eh Malerarbeiten nicht so sehr.
Ich hab ihr dann die Platte bereit gelegt.
Dazu noch 320er Schleifpapier und nen Schwingschleifer - Sie müsse vor dem Einölen erst einen Feinschliff machen.

Ja ob das denn nicht so ginge, ich hätte doch schon geschliffen?!

Nein, das geht nicht so. Ich hab nur bis zu ner 120er Körnung vorgeschliffen und der Feinschliff sei auf der Oberseite Pflicht, wenn das ordentlich werden soll.
Und bitte vor dem Einölen de Staub absaugen!

Das könne sie nicht, das soll ich machen. Ich soll dann rufen, wenn ich soweit bin, sie müsse eh noch telefonieren.

Na gut, dann hab ich das halt kurz gemacht und entstaubt. Ich hätte es ja auch gleich eingeölt, aber auf dem Öl hockt sie wie ne Glucke. Das hätte schließlich sie gekauft und das sei sehr teuer.

Ja ja. Du kannst jetzt Pinseln.

Uli, die Platte liegt falsch rum, da hast du groß drauf geschrieben Unten!

Nein, das ist nicht falsch, du sollst unten anfangen.

Warum, xxxx hat aber gesagt, dass man das nicht muss und das stand glaub auch in dem Zettel, der der Platte beilag!

Gott sei dank schmeiß ich nix weg und konnt ihr den "Beipackzettel" unter die Nase halten, wo klipp und klar drin steht, dass eben sowohl Ober als auch Unterseite plus alle Schnittkanten imprägniert werden müssen.
Ich hab dann noch versucht zu erklären warum, aber das war sinnlos, denn xxxx hat gesagt ...

Okay, ich gebe es zu, ich hab das einem leicht gereizten Ton gesagt und den dulde sie ihr gegenüber in ihrem Haus nicht - Ich soll mich zusammen nehmen.
Gut, dann soll sie es machen wie sie denkt - Mir dann egal.

Ja tatsächlich, dann hat sie vorsichtig in der Mitte angefangen, aber wie dünn!

Ob ich sie kontrollieren will?

Ja! Das gehört ordentlich fett drauf und der Platte net nur das Öl gezeigt! Wenn sich leichte Pfützen bilden, dann ist das egal - Das zieht ein.

Aber das Öl ist so teuer und xxxx hat gesagt, dass man as gar nicht muss?!

Ja wenn der das sagt, dann wird das schon so sein ... (irgendwann regt man sich nimmer auf).
Klar, das Einölen einer Arbeitsplatte ist ein Riesenaufwand und nach der Seite müsse sie erst mal Angelika anrufen.

Aha, nix die wird gedreht und dann pinselt Du oben weiter.

Aber das ist ja noch nass, das kann man jetzt nicht drehen!


Doch! Das ist wirklich egal wie die Unterseite aussieht, hauptsache sie ist imprägniert. Den Versuch ihr Kapilarkräfte zu erklären musst ich schnell aufgeben.

Sie wrd lieber warten und Angelka anrufen.

Na von mir aus, ich frag mich nur, wie das dann schnell gehen soll - Aber mach halt.

Stunden später kam dann die Oberseite dran mit dem üblichen Genörgel.
Nur müsse man jetzt tatsächlich bis mindestens morgen warten, bis man die Platte wieder umdrehen kann um dei zweite Schicht aufzubringen.

Welche zweite Schicht? Das Öl ist teuer und ich kann mir das nicht leisten. Außerdem hat xxxx sowieso gesagt ... und entschwand beleidigt - Das teure Öl hat sie natrlich sorgsamst mitgenommen.

Egal zurück zur parallel laufenden Fenstermalerei bzw zur Reparatur (da gehören schon ewig neue Fenster rein, die Dinger sind dermaßen verzogen, dass fast nix mehr geht - Die wurden ja auch nie gepflegt).

Aha, die Verriegelung greift teilweise nimmer in die Krallen, alles ist mit Farbe zugekleistert und verbogen ist das Kllump auch. Also erst mal alle Beschläge raus und mal wieder blank gebürstet und gerichtet.

Da wo es nötig war, hab ich halt mit ner Beilagscheibe unterfüttert, damit das wieder greift.
Für den sich dadurch ergebenden Spalt hab ich halt Ponal mit Sägemehl/Schleifstaub vermanscht und die Pampe als Holzkitt missbraucht - Geht ganz gut, wenn mal keinen ordentlichen Kitt da hat.

Der eine Knubbel (das Riegelchen unten zum Schrägstellen der uralten Fenster) hatte ich ja aus Platzgründen schon abgeflext. Da soll ich ich ja auch noch tricksen, dass man nicht versehentlich doch das Hebelchen zum Kippen betätigen kann, obwohl kein Riegelchen mehr da ist.

Ähm ja xxxx hat das gesagt und wenn der das sagt, dann stimmt das auch, denn der war schließlich Kampfpilot (stimmt wirklich).
Ja okay, ich komm immer mehr zum Schluss, dass man wirklich von so Unwissenheitt bei Menschen ausgehen muss. Jüngere Generationen kennen die Konstruktion wohl gar nicht mehr, fallen wirklich drauf rein, drücken interessehaber den Knopp und haben das Fenster am Schädel.
Trotzde muss die Sicherung (mit Werkzeug) lösbar bleiben, denn irgenwann muss vielleicht das Fenster ausgehängt werden und das geht nur, wenn man das entriegelt.

Aber jetzt, wo ich gut ran kam, hab ich das überstehende Stummelchen noch sauber mit der Flex abgeschruppt - Klar, macht auch nen Höllenlärm. Außerdem hatte ich Schutzbrille und Mickymaus auf, was sie als lächerlich empfand - Ihr Ex-Mann hätte das ohne solchen Schnickschnack gemacht.

Dann hab ich erst mal geschliffen wie ein Weltmeister - Da wurde mindestens vierzig Jahre immer nur innen drüber gepinselt. Außen wurde wohl nie was gemacht.

Entsprechend verwittert war außen das Holz und ich musst gut runter, um auf ne tragfähige Schicht zu kommen..

Auf der Innenseite konnt ich erst mal die über Jahrzehnte aufgedampfte Fettschicht entfernen, damit ich mir die Schleifblätter nicht gleich ruinier.
Da gewinnt der Begriff Sandwich-Aufbau doch gleich ne ganz neue Bedeutung. Farbe, Fett, Dreck, Farbe, Fett, Dreck, Farbe ...

Gut, die groben Blätter gingen mir trotzdem aus und ich fragte, ob sie noch welche hätte. Es müssten doch noch welche von der Balkonsanierung da sein (die hab ich brigens gekauft und bezahlt - Ihr aber dort gelassen)

Ja, im Keller seien noch welche, aber die brauche sie selbst.

Ich soll sie halt nehmen und ihr dann wieder eine frische Packung geben - Häh? Schleif ich der ihr Fenster oder ist das mein Vergnügen? Na von mir aus, dann schenk ich halt noch nen Packen.

Punkt 17:00 ging's dann los, dass ich jetzt endlich mit dem Höllenlärm aufhören soll. So gründlich müsse man heute gar nicht mehr schleifen, weil die Lacke (den hab auch ich mitgebracht) so gut seien, dass putzen reiche. Aha, wieder was gelernt.

Außeredem könnten sich die Nachbarn beschweren und sie bekomme noch Besuch und brauche jetzt Ruhe. Ich soll das jetzt endlich anmalen und gut. Ich müsse bis 19:00 fertig sein, denn da käme ihr Bekannter und wolle sich das anschauen.
Da mchte sie keine Diskussionen mit mir und will, dass ich bis dahin aus dem Haus bin. Vorher soll ich aber noch putzen, dass man jemand in die Wohnung lassen kann, hier wär ja alles staubig.

Na gut, der Staub musst eh weg bevor ich lackier und dann hab ich halt den Industriesauger geschnappt ...

Ob das nicht leiser ginge? Sie sei müde und brauche jetzt mal eine Stunde Ruhe.

Nein, aber ich kann auch abhauen und am Montag weiter machen! Zugegeben in ziemlich gereizter Tonlage.

Nein ich soll zusehen, dass ich bis zum Termin fertig sei.

Also (nach dem Putzen) mal angefangen zu malern. Nen Pinsel hatte ich blöderweise zuhause vergessen und nahm mir halt auch einen aus ihrer Sammlung. War je eh nur für die haarigen Kanten, den Rest hab ich mit ner mitgebrachten Walze gemacht.

Böser Fehler, denn die Pinsel habe sie extra für sich gekauft und ich soll ihr einen neuen mitbringen. Ein Handwerker der kein Werkzeug hat sei ja wohl auch kein Handwerker.

Aha ...

Sie möchte eh mit ihrem Bekannten heute absprechen, ob das so weiter geht oder ob man nicht doch jemand nimmt, der das dann halt wirklich in einem Tag fertig hat. Das Geld dafür würde ihr Bekannter bezahlen.

Aha ... Soll ich mein Auto kurz holen und meinen Krempel gleich abziehen?

Nein. diese Entscheidung würd erst heute Abend fallen, ob ich noch weiter machen soll oder ob man das anders vergibt, damit das schneller geht.
Den ganzen Tag würde ich heute schon an vier kleinen Fenstern rum machen. So ginge das nicht weiter! Farbe drauf und gut, das hätte bisher immer geklappt!

Aha, man sieht's ...
Aber stimmt schon, Dreck isoliert, wärmt und schützt. Außerdem schließen dann die Fenster dichter. (Sorry, den Spott konnt ich mir net verkneifen).

Na egal, also weiter gepinselt und pünktlich um 18:40 Feierabend gemacht.
Kleiner Schlussrapport:

Ich bin fr heut fertig. Die Fenster bitte noch bis morgen liegen lassen. Eventuell wird man nochmal drüber müssen.

Ja ob ich denn nicht gleich einhängen könne?

Nein die kann man nicht gleich einhängen - Erst morgen!!

Sie habe die Fenster beim Streichen immer drin gelassen. Weshalb ich das so umständlich mache?!

Ja, das hab ich beim Aushängen und Wegschleifen der Tropfnasen gemerkt! Und genau das ist mit ein Grund!
Ob ich morgen kurz vorbei kommen soll und entweder nochmal drüber oder halt einhängen - Je nachdem was ginge.

Nein, iher Bekannter bleibe wahrscheinlich über Nacht und das könne der am nächsten Tag machen. Sie würde mir dann auch mitteilen, ob ich weiter machen kann oder ob ich mein Werkzeug holen soll.

Auch gut - Und tschüß.

Klar wäre es frustrierend, wenn man nur für die haarigen Sachen da war und dann einer wirklich nur noch alles zusammenstöpseln muss.
Aber ein gehässiger Trost bliebe mir dann doch, denn entweder hat sie die Möbel falsch bestellt oder es ist tatsächlich eine Falschlieferung (sie behauptet natürlich Letzteres, pocht aber auf den Einbau der Türen wie geliefert.
Nun das mach ich net, da langt sich jeder an den Kopf, der in der Küche arbeiten will. Schlimmstenfalls muss ich halt mit nem Fortsnerbohrer ran und die Anschläge umsetzen. Irgendwi kriegt man die Löcher auf der falschen Seite schon zu.

Schön wär aber, dass ich dann das Theater vom Hals hätte. Natrlich hab ich es ehrlich gemeint und wollt nur helfen.
Mit kostenlos hab ich aber gemeint, dass ich keine Zeitvergütung will. Vom Verbrausmaterial war hier keine Rede!
Sie interpretiert das aber wohl so und will sogar "ausgeliehene" Schleifblätter und Pinsel ersetzt.

Im Prinzip könnt ich froh sein, wenn vom Olymp her gegen mich entschieden wird.

Allerdings kenn ich die Geschichten. Da hat auch mal partout einer ihrer Bekannten ihren Balkon gerichtet und hat drauf bestanden, dass alle Instandsetzungsarbeiten ausschließlich von ihm ausgeführt werden dürfen. Hmm, seltsam, aber gut ...

Sechs oder sieben Jahre gingen ins Land und die (einschichtige) Lasur sah mittlerweile unter aller Sau aus, so dass sie schon von den Nachbarn drauf angesprochen wurde. Das Holz war teilweise schon total verwittert! Aber nööö, das darf niemand anders machen.
Tatsächlich gab es dann einen Termin im Juli mit dem Bekannte, wo er das machen wollte, der Juli verstrich, der August auch ... Und Mitte Oktober hab ich dann ein Machtwort gesprochen und gesagt und jetzt wird das gemacht! Sonst ist das Holz endgültig hinüber!

Also rüber und erst mal gründlich abgeschliffen - Uli, du bist zu laut, die Nachbarn haben sich beschwert. Ich hab ihr dann die EU Harmonisierungsvorschrift zu Ruhezeiten unter die Nase gehalten und bis 20:00 ist alles okay - Und ich wüsst jetzt net, dass sie in nem Kurbereich wohnt, vom Aussterben bedrohte Tiere dort leben oder es sonst nen Grund gibt, weshalb dort die Verordnung nicht gilt.
Na ja, die Nachbarschaftsbeschwerde trägt sie mir bis heute nach.
Dass man die Balkonlatten teilweise mit mit dem Pinsel rausgedrckt hat, ist weiter net schlimm, weill er halt keine längeren Schrauben hatte. Aha!

Lange Rede kurzer Sinn, ich kenn die Chose. Wenn was schief geht (und dafür gibt es unzählige Beispiele), dann kommt in weinerlicher Stimme: "Uli, hilf mir doch ...".
Macht man's dann, dann kriegt man eins auf den Deckel!

Aber okay, dass ist vielleicht auch meine eigene Blödheit, dass ich da immer wieder drauf reinfall.

Hmm, ich glaub ich brauch kein Forum, sondern nen Psychiater

Viele Grüße,

Uli

 

Ekaat  
Ich hätte mit den Worten von August dem Starken (Sachsenkönig) geantwortet: Mach euch euern Dreck alleene!

 

Janinez  
ich bewundere Dich, habe auch große Geduld aber der hätt ich alles buchstäblich an den Kopf geschmissen mitsamt der Freundschaft

 

manchmal hab ich das Gefühl, du bist ganz schön LENOR der Bekannten/Freundin gegenüber

 

Zitat von Geronimo
... du bist ganz schön LENOR ...
*lol* ... lange nicht gehört


Zitat von 79616363
Hmm, ich glaub ich brauch kein Forum, sondern nen Psychiater
Uli, Du bist hier genau richtig
Ein Psychiater würde Dir nicht so direkt sagen was er denkt ... gut, dass können wir hier auch nicht weil sonst viele Sternchen den Text schmücken würden

Pack Deine Sachen, wünsch der "Dame" noch ein schönes Leben mit ihrem vergötterten allwissenden Kampfpiloten und lass Dich nicht mehr zum Lakaien machen. Auch wenn Dir die Freundschaft noch so toll erscheint, ich behaupte aus der Ferne, dass Du das durch die rosrote Brille siehst und dabei bewußt schamlos ausgenutzt wirst.

Wenn Du da nicht klar "pass mal auf, hier ist jetzt und gleich Schluß!" sagst, wirst Du von dieser Egozentrischen ... *Frau* (freiwillige Selbstzensur) bis zum jüngsten Tag als Hiwi mißbraucht.

Und weil wir ja nicht beim Psychiater sind, frag ich Dich: bist Du wirklich so naiv oder willst Du uns hier nur einen Bären aufbinden?

 

@ bonsaijogi - hast du gut gesagt. endlich mal einer, der den Kopf auf den Nagel trifft. Sch... auf diese freundschaft.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht