Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Kreuzzaun (Jägerzaun) auffrischen - wie?

29.04.2015, 09:20
Hallo Kollegen, ich habe eine Frage an Euch. Ich würde gern meinen Kreuzzaun auffrischen der schon einige Jahre auf dem Buckel hat. Das Holz ist top in Schuss nur die Oberfläche schon angegraut. Wie würdet ihr am effektivsten vorgehen? Es ist immerhin eine Länge von 25m also nicht wenig. Mit Drahtbürste auf der Bohrmaschine den Dreck weg? Schleifen? Und Anschließend mit was behandeln damit ich die nächsten Jahre Ruhe habe und er der Witterung Stand hält. Ein Kreuzzaun hat jetzt nicht so den besten Aufbau zum bearbeiten (kreuz und quer) deshalb suche ich nach der effektivsten Lösung und dem besten Mittel um die Farbe wieder aufzufrischen. Danke schon mal im Voraus
 
Zaun Zaun
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
37 Antworten
Janinez  
also ich hab das vor gut 3 Jahren schön brav händisch gemacht, zuerst mit der Drahtbürste den schlimmsten Dreck weg und dann von vorne und hinten gepinselt - immer wieder mal ein Teil, ich hatte das Gefühl der nimmt kein Ende.............

 

Woody  
Das ist in der Tat eine mühsame Geschichte.

Ich würde den gröbsten Dreck mit dem Hochdruckreiniger abspritzen, durchtrocknen lassen und danach mit Sprühpistole die Lasur oder was auch immer aufsprühen. Klarerweise dahinter einen Karton o.ä. aufstellen, sonst hast die Farbe überall.

 

Das ist es Woody, ich hab keine Lust ewig Zeit damit zu verbringen. Hochdruckreiniger ist ne gute Idee, aber meinst du das reicht? Nicht mehr bürsten oder schleifen?

 

Woody  
Ich weiß ja nicht, in welchem Zustand dein Zaun ist. Aber der HD reißt schon einiges weg. Probiers einfach und dann siehst eh, wo du noch händisch nacharbeiten musst.

 

Wenn der Dampfstrahler (Hochdruckreiniger...) genügend Druck aufbaut und der Abstand gering gehalten wird, sollte das reichen.

Aber erst an einer unauffälligen Stelle austesten, wie nahe du ran kannst.

Nach dem Abtrocknen kannst du den Zaun ja begutachten, ob das Ergebnis reicht, wenn nicht musst du halt etwas Nacharbeiten.

 

Das mit dem HD ist ne gute Idee. Das probiere ich aus. Ich denke 150bar mit entsprechendem Abstand dürften ausreichen. Was würdet ihr denn als Imprägnierung nehmen?

 

Geändert von Cib1976 (29.04.2015 um 09:49 Uhr)
Taste dich mit 150 bar langsam an die optimale Entfernung zum Objekt ran... ist ne Menge Druck...

Und natürlich richtig austrocknen lassen - aber ich denke, das ist dir eh klar.

Als Imprägnierung eine Lasur - möglichst dunkel - umso besser ist der Schutz.

 

Musst Du wirklich Dreck wegmachen? Der HD reisst Fasern aus dem Holz. Und dadurch wir der rauh und Wasser dringt schneller ein. Ist auch beim Streichen später nicht gut. Nimm Wasserschlauch wo vielleicht Erde dranhängt und danach Lasur spritzen. Wenn HD keine Drrckfräse und erst mal testen. Ich denke, Du machst mehr am Holz kaputt als es nützt. Regen macht doch den regelmäßig sauber. Maximal unten wo Erde mit Regen aufspritzt, wird er dreckig sein oder hier und da ein Vogelschiss.

 

Naja Dreck nicht wirklich aber ich will nicht die Lasur direkt auftragen sonder vorher eine vernünftige Basis schaffen also säubern. Mit Drahtbürste einen solchen Zaun dann auch noch 25m zu reinigen ist sehr mühsam deshalb erscheint mit ein HD die effektivste Lösung.

 

Schleifvlies reicht völlig aus. Einmal wirklich nur "rüberfideln". Groben Schmutz mit mehr Kraft entfernen. Gut abfegen. Und dann die Dünnschichtlasur drauf. Streichen, spritzen. Bist du bei einem 25 Meter-Zaun mit zweimal Lasur drei Tage beschäftigt. Dafür hast du wieder für ca. zwei Jahre Ruhe.

 

Nochmal ich: wozu Holz mit Wasser unter Hochdruck maltretieren? Die Verschmutzungen kann man auch händisch entfernen. Wenn sich Moosablegerungen gebildet haben, kann man den Zaun vorab mit "Moos- und Algenentferner- Konzentrat" von Pufas per Gartenspritze abends einsprühen und nach zwei bis drei Tagen und einer Wiederholung des Vorgangs die restlichen (abgestorbenen) Verunreinigungen abfegen/ mit dem Schleifvlies entfernen.

Der Zaun wird nicht mit Dickschichtlasur (einer filmbildenden Lasur) gestrichen. Ergo zieht die Lasur ins Holz ein. Eine Restfeuchte vom Hochdruck-Duschen lässt sich aber nie ganz vermeiden. Ich habe in meine aktiven Malerzeit nie an einem zu streichenden Zaun rumhantiert. Von der Ineffektivität mal abgesehen (unter Umständen ewige Trocknungszeiten des Wassers), war die oben beschriebene Methode bei Dünnschicht-Lasur-Anstrich völlig ausreichend.

 

Da musst Du vorher nichts abkratzen, reichlich Altöl draufpinseln und gut ist's.
Also so haben wir es früher mit meinem Opa gemacht, heute würde ich mich das nicht mehr trauen.

 

Ok also leicht abbürsten um lose Reste zu entfernen und dann Lasur drauf 2x und fertig oder?

 

Woody  
Zitat von Tscharlie
Da musst Du vorher nichts abkratzen, reichlich Altöl draufpinseln und gut ist's.
Also so haben wir es früher mit meinem Opa gemacht, heute würde ich mich das nicht mehr trauen.
Bedenklicher Ratschlag.................aber du hast eh zurückgerudert

 

Woody  
Zitat von Cib1976
Ok also leicht abbürsten um lose Reste zu entfernen und dann Lasur drauf 2x und fertig oder?
Lasur würde ich auch raten. Aber so einen Zaun abbürsten ist Sklavenarbeit, drum ja meine Idee mitn Kärcher. Ich glaube auch, dass dem Holz nicht so viel passieren wird, der Zaun war ja schon mal gestrichen bzw imprägniert, oder?

Probiers doch einfach wirklich mal an einer Stelle aus, bevor du dich händisch abmühst.

@ruesey: wir reden hier von einem Jägerzaun, nicht normalen Lattenzaun. Hast du eine Vorstellung wieviel Arbeit das ist, wenn er das alles per Hand bearbeitet?

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht