Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Kreuzlinienlaser "Quigo"

26.06.2011, 21:35
Hallo,
ich habe im Baumarkt (und bei der anschließenden Suche im Internet) einiges übder den neuen Quigo erfahren.
http://www.1-2-do.com/wissen/index.p...aser_von_Bosch

Hat ihn schon jemand getestet?
Die Entfernung wird mit 5 Metern angegeben. Da wir im Altbau relativ große Räume haben, wollte ich wissen, wie es um die Helligkeit bestellt ist.

Die Handhabung etc. gefallen mir sonst schon ganz gut.
 
Kreuzlinienlaser Kreuzlinienlaser
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
18 Antworten
Da die 5 meter ja der Mittelpunkt sind ist es für fast alle Räume ausreichend.

 

Du kannst die sichtbarkeit auch noch mit einer lasersichtbrille verbessern.

 

Oder durch Abdunkelung.

z.B. in der Nacht auch nach 10m noch zu sehen.

Ist eine Frage des Kontrastes.

Ein Beispiel:

Laserpointer bei Tageslicht nicht mehr auf Nachbars Wand zu erkennen. ca.25m

Bei Nacht sogar noch in 300m bei gleichem Laserpointer.

Kontraststeigerung durch rote Brille oder auch Polarisationsfilter oder bei Abdunkelung.

Grüße vom Foto Bastelfuchs.

 

Hi, also mein Bekannter baut auch gerade und hat den "Quigo".
Er hat relativ große Räume. War dann schon etwas fummeliger, da er beim Decke abhängen die Rollläden runter lassen musste. Er hat dann die Linien 1A gesehn, musste aber im halbdunkeln an der Decke arbeiten.

So um die 10 Meter Reichweite wären (glaub ich) absolut genial!

 

tja wahrscheinlich fehlen immer gerade noch 5 cm, damits super ist. *g* so gehts mir zumindest immer mit Kabeln. Mit 5m würde ich bei uns daheim dicke auskommen. Auch wenn ich mal etwas abdunkeln müsste....dann kann ich mir ja im dunkeln die entsprechenden Markierungen machen und dann bei Normallicht weiterarbeiten...

 

Moin zusammen,

also ich hab den Quigo und bin zufrieden damit. Missen mag ich den kleinen Klumpen nicht mehr. Was die Sichtbarkeit angeht: Bei normaler Raumbeleuchtung sieht man die Linien absolut deutlich.

*grüßle* der Supa_Boschi

 

Na gut, ihr habt mich überzeugt. Dann wird es wohl der Quigo werden.
Mein Problem ist halt, dass man das Ding zwar brauchen kann, aber doch nciht immer im einsatz hat. Und dafür sind mit die Preise für ein hochwertigeres Gerät einfach zu hoch.

Danke für die konstruktiven Antworten!
Ch.

 

Moin Chrihoe,

stimmt schon.
Solltest Dir im Vorfeld halt überlegen was Du machen möchtest.
Wenn Du in der Tat nur eine horizontale und eine vertikale Linie benötigst und die Möglichkeit hast die Höhe per Stativ oder etwas anderem zu variieren ist der Quigo absolut ausreichend.
Wenn es auch mal diagonale sein sollen oder darum geht Linien an Decke oder Boden zu projezieren wirst Du mit dem Quigo nicht zufrieden sein und eher etwas mehr investieren müssen...beispielsweise in einen PLL-360.

Viele Grüße

der Supa_Boschi

 

Aber genau das ist mein Problem.
Wozu brauche ich einen Laser? Für Decken, Tapeten oder ähnliches.
Bei der Decke kann ich mit mit einer 90Grad Drehung schon helfen (erst eine Wand, dann die nächste). Aber an die Decke oder auf den Boden sollte der Laser schon reichen.
Ich sehe schon, ich werde das mal im Baumarkt meiner Wahl ausprobieren müssen.

 

eventuell kannst du dir ja auch mal einen Laser ausleihen. Könnte mir vorstellen dass es da etwas gibt. Ich denke mal es macht keinen Sinn ein teueres Gerät jenseits der 100,- zu kaufen um das dann selten oder einmalig zu verwenden

 

@Chrihoe:
also es reicht schon vom Boden bis zur Decke und fürs reine Tapezieren reicht das Ding allemal! Vielleicht habe ich mich da einfach nur falsch ausgedrückt.
Bauartbedingt (freihängende Nivellierung) ist es aber nicht möglich ein Kreuz an die Decke zu projezieren, wenn man den Würfel auf die Erde legt. Das ginge wiederrum mit dem PLL360, wie ich es verstanden habe, denn da lässt sich der Laser arretieren.

Wenn Du um die Ecke wohnen würdest, könnt ich Dir meinen ausleihen...da ich aber nur mehr Wiener Blut in den Adern habe, dort aber leider nicht wohne, muss ich mich wohl auf das Beschreiben beschränken.

Viele Grüße der Supa_Boschi

 

Ich hab mal bei einer billigen Laserwasserwaage ein Vorsatzteil gesehen, das den Laserstrahl um 90° umgelenkt hat. Wenn die Wasserwaage gerade stand (mit Stativ) konnte durch drehen des Umlenkprismas der Strahl über die komplette Decke und den Boden gedreht werden. War halt nur ein Punkt aber so ein Prisma sollte doch auch beim Quigo funktionieren. Muss halt vorher exakt ausgerichtet werden, also nicht mit der automatischen Nivellierung.

 

Ich weiß das chefskipper so ein ding hat, der ist auch ziehmlich begeistert!
Ich möchte so einen auch noch haben, habe schon damit gearbeitet und war voll und ganz zufrieden!!!

 

froschn  
Ich habe auch einen Quigo und bin damit total zufrieden. Bei normalem Tageslicht kann man die Linien klar und deutlich erkennen. Er hat mir schon so einige gute Dienste geleistet.

 

Also ich werde den Vergleich zwischen Quigo und PLL360 wagen.
Sie sind zwar nicht in der gleichen Preisklasse, aber mal sehen.
Der PLL360 hat sicherlich den Vorteil des 360 Grad Lasers sowie der Lock Funktion.
Dafür ist der Quigo günstiger und kompakter. Versuch macht kluch...

@Supa-Boschi: Wiener Blut kann ich leider nicht bieten, nur Wien als Wohnsitz.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht