Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Kreis- Frästisch- Planung

24.03.2014, 21:36
Mal wieder war ich ein Glückskind und habe eine Elu TGS 172 geschenkt bekommen!!!
Die gute war/ist ziemlich ramponiert unter anderem gibt es keinen Parallelanschlag und so weiter. Daher kam mir die Idee der Tischkreissäge einen Tisch zu spendieren
Ich bin ein Freund von Kompaktlösungen und bin im Internet bei Youtube auf einige interessante Lösungen gestoßen.
Nun meine Frage, welche Erfahrungen und Ideen habt ihr zu diesem Projekt?
Ich bin für jede Diskussion die weiterbringt dankbar.




 
frästisch, Tischkreissäge frästisch, Tischkreissäge
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
8 Antworten
Beide Videos kenne ich und finde die Ideen klasse. Der Tisch im ersten Video ist natürlich besser.
Wenn Du dir den zweiten aber nachbaust, dann hoffentlich nicht so windschief wie der im Video...
Das lässt auf ein interessantes Projekt von dir hoffen.

 

Woody  
Die Ideen sind klasse, ich glaube aber, dass bei der Version 1 die Sägeblätter etc. sehr stark zustauben werden. Ich kenne keine einzige TKS, welche eine perfekte 100% Späneabsaugung hat (auch nicht dazugebaute).

 

Janinez  
mir gefällt die erste Variante besser, wobei es halt immer auf Deine pers. Bedürfnisse an kommt

 

Munze1  
Ich bin mir nicht sicher, ob es Sinn macht, alles um eine TKS zu platzieren und packen.
Denn je grösser die Ablagefläche drumherum ist, wird die auch gerne benutzt. Wenn du dann Säagen musst/willst, kommt erst das abräumen und aufräumen.
Ich würde zur Komplettierung im Netz nach einem Schlitten und Parallelanschlag suchen, oder bei Dewalt, die bauen die Maschine fast noch unverändert und vielleicht passen die Anschläge der aktuellen Maschine an die gute alte Elu.

 

Das sieht sicherlich klasse aus - vorallem das erste Video, aber man muss dazu bedenken, dass so ein Monstrum auch enorme Platzverhältnisse benötigt. Außerdem wenn es beweglich sein soll, dann auch einen entsprechend planen Untergrund. Für mich wäre das Ganze nichts, da man immer bedenken muss, wass passiert, wenn eines der eingebauten Geräte kaputt geht und ausgetauscht werden muss? Unter Umständen gibt es das gleiche Gerät mit den identischen Maßen nicht mehr und die Nacharbeit gestaltet sich dann schwierig. Im schlimmsten Fall ist das Teil dann für die Tonne. Auch der Kostenfaktor ist nicht ganz außer Acht zu lassen, denn die Variante im Video 1 hat wahrscheinlich soviel gekostet, wie eine ordentliche Kombimaschine.

 

Wow, nicht schlecht, der erste Tisch sicherlich besser als der zweite, aber das ist wohl vor allem der Erfahrung und den eingesetzten Mitteln der Erbauer geschuldet. Allerdings kann man bei dem ersten "Monster" ja schon kaum von platzsparen reden. Ich bin mir auch nicht sicher, ob ich mit so einer "All-Inclusiv" Lösung glücklich währe. Ich glaube es währe vielleicht flexibler wenn man quasi 2 identische Maschinentische bauen würde. die die gleiche Arbeitshöhe haben. Ebenen Boden vorausgesetzt, könnte man bei Bedarf beide zusammenstellen und so die Arbeitsfläche jeder Maschine vergrößern. Vor allem aber flexibel an der Seite, an der man es gerade braucht......
Allerdings freue ich mich immer darüber, das die Arbeitshöhe meines Frästisches (so was um 1,05-1,10m) höher ist als die der TKS. So kann ich am Frästisch ganz bequem arbeiten. Da steht man ja unter umständen (bei Fingerzinken z.B.) länger dran als an der TKS.

 

Ja, der erste Tisch ist sicherlich ein Monstrum und wird von mir und meinen bescheidenen Kenntnissen und Fähigkeiten eher schwer umzusetzen sein. Die Materialkosten werden vermutlich auch ins uferlose gehen, lol.
die zweite Variante erscheint mir ebenfalls ziemlich kibbelig, aber vom Grundaufbau gut und ebenso die Größenverhältnisse. Derzeit habe ich zwei Rollschränke in identischer Höhe die sich gegenseitig ergänzen was die Arbeitshöhe angeht, allerdings bin ich da mit der Stabilität auch nicht wirklich zufrieden und da dachte ich eher an eine "all in one" Lösung.
Mein Plan wäre die Auflagefläche der TKS eben mit dem Fräser zu ergänzen um eben doch einigermaßen im Maß zu bleiben.
Danke für den Tip mit DeWalt, ich hab mich schon üppig gesucht nach Ersatzteilen...

 

Ich denke ich werde nach einigen Abwägungen und Messungen das ganze ca. 140x110 machen. das sollte genügen. geplant habe ich derzeit die unterkonstruktion mit Fichte Baudielen zu machen. Die sind mir sehr verwindungsstark, und relativ güntig in der Anschaffung und auch gut zu bearbeiten. Die Aussparung für die TKS werde ich reichlich machen, da die Platte mehrlagig sein wird.
Die TKS kann dann von oben in das Gestell reingestellt werden und dann wird eine glatte dünne Platte auflaminiert und verleimt und verschraubt.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht