Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Kreg Jig - Gibts was zu beachten?

17.08.2015, 00:21
Moinsen!
Habe mir soeben den Kreg Jig Junior bestellt. Bin schon seit längerem in dieses System leicht verschossen. Überall wo man dieses System sieht, sieht´s furchtbar einfach aus!

Ist es wirklich so einfach? Gibt´s irgendwelche Sachen worauf man achten sollte? Was klappt auf keinen Fall?
 
Kreg Jig Kreg Jig
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
22 Antworten
Das hab ich auch schon lange auf dem Plan, aber hab mich irgendwie noch nicht so richtig daran getraut... bin eher der Schraubfreund und nicht so sehr der Dübel-Nutzer...
Berichte bitte deine Ersten Erfahrungen mit dem Gerät, vielleicht kann ich mich dann auch endlich doch noch mal dazu durchringen^^

 

Naja es ist ja eigentlich ne "Verschraubung" Ne Verschraubung als Dübel...

Ja ich bin da eindeutig mehr der Dübel-Fan-ist halt nur immer sehr aufwendig um das ordentlich hinzubekommen. Ich bin ja auch überwiegend am Möbel bauen und da machen sich Schrauben meist nie so gut
Gerade bei meinen nächsten Projekten, die jetzt anstehen, werd ich den ausgiebig testen können. Es scheint die ganze Sache doch sehr viel einfacher zu machen. Mal schaun ob Schein auch Sein ist...

 

Beachten mußt Du nur die richtige Einstellung für die jeweilighe Brettstärke. Und am besten Panhead-Schrauben benutzen. In irgend einem Holzblog hat mal jemand verschiedene Schrauben mit dem Undercover-Jig /Kreg-Jig getestet und hat SPAX-Rückwandschrauben als beste Schrauben für die Jigs ermittelt. Die gibts allerdinsg nicht mit Torx, nur mit Phillips-Kreuz glaube ich. Die normalen Senkkopf-Schrauben gehen auch, allerdinsg besteht bei weichem Holz die Gefahr des ausbrechens/spalten des Brettes.

 

Ichnutze den Jig sehr gerne, es geht schnell und nach Augenmaß. Im gegensatz zu Dübeln, die sehr genau ausgerichtet werden müßen, passiert hier die Ausrichtung der Werkstücke zueinander unmittelbar vor dem Verschrauben. Die hässlichen Lang-/Schräglöcher kannst Du sogar mit passenden Holzstopfen verstecken. Ordentlich verschliffen und lackiert, sieht das nacher kein Mensch..... nur lösen ist dann natürlich essig...

HIER kannst Du in Schritt 2 sehen, wie ich das mal gemacht habe...

 

Also ich nutze den Kreg auch sehr häufig - habe ihn jetzt knapp ein Jahr in der Werkstatt. Am Anfang empfiehlt es sich ein wenig zu experimentieren - insbesondere, was die Bohrtiefeneinstellung und die Schraubenlänge betrifft.

Ich würde mir aber das K4-System von Kreg holen. Insbesondere der Tischaufsatz und die Staubabsaugung sind Gold wert. Ich habe das Teil auf einer Holzplatte montiert. Somit kann ich den Jig bei Bedarf jederzeit mit 'ner Spannzwinge am Tisch befestigen und loslegen. Mobil (so wie den Junior) kannst du die Schablone damit natürlich trotzdem einsetzen.

Wenn du nicht die Original-Schrauben verwenden willst (Spax tun's auch), empfiehlt sich ein passender Torx-Langbit. Ich habe meinen Satz bei eBay gekauft - die waren extra-lang und erfüllen gut ihren Zweck. Die Original-Schrauben haben nämlich einen Quadratischen Antrieb (kein Stern, kein Kreuz). Ein passender Langbit für diese liegt zwar bei, aber die Original-Schrauben gehen ziemlich schnell ins Geld.

 

Ich hab die Wolfcraft Variante davon.

Die beiden Werkstücke sollte man gut Zwingen sichern bevor man die erste Schraube reindreht. Sonst verutschen die Werkstücke zu leicht.

Wie schon geschrieben sind Panhead Schrauben am besten. Senkkopfschrauben gehen auch wenn man nichts anderes da hat, allerdings dann mit Gefühl schrauben, sonst ziehen die sich einfach durchs Material durch.

 

Du schreibst, dass Du eher der Dübel Fan bist. Den Mafell Duodübler und die Festool Domino kennst Du ...?

 

@Olli_0815: Mit Dübelfan meine ich eigentlich eher das versteckte Verbinden von zwei Elementen Außerdem sind die beiden Gerätschaften, die du da nennst, nicht gaaaaaanz billig...Auch die Dübel übersteigen den Preis der Schrauben!

@Mopsente: Ich find´ die Originalschrauben garnicht sooo teuer(16€ für 500 ist vollkommen in Ordnung!). Vor allen sind Original-Spax Schrauben teurer(20€ für 500)als die von Kreg.
Das K4 System hab ich mir erst mal gespart, war mir zum ausprobieren erst mal zu teuer. Geplant ist ein Selbstbau einer solchen Station.

@BFNBKR: Das mit dem Sichern werde ich mit dem Wolfcraft Spannmobil machen. Das hat mir bisher gute Dienste geleistet.

 

Zitat von derMoeller
Ich find´ die Originalschrauben garnicht sooo teuer(16€ für 500 ist vollkommen in Ordnung!). Vor allen sind Original-Spax Schrauben teurer(20€ für 500)als die von Kreg.
Panhead-Schrauben mit Teilgewinde und Torx-Antrieb gibt's schon deutlich günstiger. Selbst vom Markenhersteller (muss ja nicht immer Spax sein *gg*). Wenn man meist nur 18er Bretter verbindet, kann man sich ja einen Satz passender Kreg-Schrauben zulegen. Aber wenn du für alle Eventualitäten gerüstet sein willst, dann finde ich 50,- Euro für "Spezialschrauben" in Relation zum Invest für den Jig schon etwas happig. Und die 50,- Euro sind schnell investiert, wenn du verstehst.

Zitat von derMoeller
Das K4 System hab ich mir erst mal gespart, war mir zum ausprobieren erst mal zu teuer. Geplant ist ein Selbstbau einer solchen Station.
Kann man machen - aber das Geld ist (meiner Meinung) nach besser investiert, als in den Schrauben.

 

@Mopsente: Ich hab mich erstmal mit nem 500er Paket 32mm und 250er Paket 64mm. Damit komm ich erstmal ne Zeit hin

Und zu den Panheadschrauben: Ehrlich gesagt finde ich keine Günstigeren ?!?

 

Dog
Ich häng mich hier mal dran...

Gibts da noch andere Hersteller als Kreg und Wolfcraft?Hab mir den Wolfcraft mal angeschaut, bei dem kann ich deutlich weniger verschiedene Brettstärken einstellen als beim Kreg.

 

Munze1  
Hätte da auch noch eine Frage. Werden die Holzteile zur Sicherheit auch noch verleimt, oder lässt man es beim Schrauben?

 

@Munze1: Die werden auch noch verleimt !

@Nublon: Es gibt auch noch andere Hersteller, die aber auf dem deutschen Markt nicht wirklich zu bekommen sind, Und es wird seinen Grund haben, warum man bei allen Amis nur die Kreg-Variante antrifft.

 

Dog
derMoeller ich hab mich noch weiter umgesehen aber außer von UJK oder Trend hab ich nur noch so Aluklötze von Silverline gefunden. Ich hab kein Problem in Usa oder GB zu bestellen wenns dort was stabileres als Plastik gibt.

 

Was meinst du mit stabiler? Die Bohrführung ist aus Metall und der Rest ist nicht wirklich Belastung ausgesetzt. Hab bisher auch noch nicht mitbekommen, dass so ein Teil gebrochen ist. Muss ja nicht alles aus Schwedenstahl sein... zumal es ja handlich und leicht bleiben soll...
aber

ich hab eine aus Metall gefunden
http://www.thetoolboxscotland.co.uk/product/ujk-pocket-hole-jig/

 

Geändert von derMoeller (18.08.2015 um 10:54 Uhr)
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht