Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Kostenvoranschlag für Türe und Fensterläden

13.04.2013, 12:16
Geändert von Santschik (13.04.2013 um 12:23 Uhr)
Hallo an Alle,
wie man auf den Bildern unschwer erkennen kann, sind die Fensterläden bzw die Türe, durch die Einflüsse des Wetters, sehr in Mitleidenschaft gezogen.
Hat jemand von euch Erfahrung was es kosten könnte wenn man diese wieder streichenlassen würde?!

Bitte jetzt nicht schreiben "mach es doch selbst"
ich bräuchte einen Vergleich.

Insgesamt wären es 46 Fensterläden und die Türe (von außen).
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSC_0343.jpg
Hits:	0
Größe:	178,4 KB
ID:	18546   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSC_0344.jpg
Hits:	0
Größe:	106,5 KB
ID:	18547   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSC_0345.jpg
Hits:	0
Größe:	147,5 KB
ID:	18548  
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
25 Antworten
Wenn ich mir die Bilder und den Zustand so anschau, dann ist "sehr in Mitleidenschaft" noch untertrieben.
Beim aktuellen Zustand schätze ich die Aufarbeitung auf ca. 350,- bis 400,- für die Doppeltür und ca. 140,- pro Fensterladen. Also rund 6840,- Euro, zzgl MwSt.
Wie gesagt, nur geschätzt, was ich auf den Bildern erkennen kann. Sieht man es aber vor Ort, könnten die Kosten noch höher ausfallen. Die Fensterläden gehen dabei aber schon sehr in Richtung "Totalschaden", Abteilung "Brennholz".
Es ist natürlich abzuwägen, ob die alten und originalen Klappläden erhalten bleiben sollen oder diese doch durch neue zu ersetzen, was meiner Meinung die günstigere Variante wäre.

 

Bei den Fensterläden solltest du noch Reparaturkosten mit einbeziehen. Zumindest der auf Bild 2 braucht mehr Zuwendung als nur etwas Farbe.

 

@RedScorpion68
Das mit den Fensterläden sehe ich genau so aber unser Vermieter leider nicht.
Er sieht nicht wirklich ein da Geld rein zu stecken. Ich hatte ihm jetzt angeboten die Türe selbst zu richten aber natürlich hätte ich auch gern eine Gegenleistung dafür. Schließlich macht man sowas nicht an einem Nachmittag und nur das Material dafür bezahlt zu bekommen ist mir zu wenig!

 

Wenn Dein Vermieter kein Geld da rein stecken will, dann lass doch alles weiter vergammeln...wenn die Bauteile dann ganz auseinander fallen, auch die Tür, dann wird er investieren müssen. Und das wird dann richtig teuer.
Holztüren und Klappläden brauchen Pflege und müssen regelmässig behandelt werden, aber soweit scheint Dein Vermieter da einen Denkfehler zu haben.
An Deiner Stelle würde ich bei seiner Einstellung nicht einen Handschlag daran machen.
Ich würde ihn aber auch mal fragen, ob er gut versichert ist und ob seine Versicherung auch Fahrlässigkeit versichert.
Wenn solch ein vergammelter Klappladen runterfällt und jemanden im schlimmsten Fall tödlich verletzt...was dann?
Solch ein fahrlässiges Handeln aus dem Geiz heraus ist unverantwortlich.

 

@@RedScorpion68
Prinzipiell hätte ich auch kein Problem damit die Teile ihrem Schicksal zu überlassen aber ich wohne in diesem Haus und es sieht halt einfach sch.... aus!
Ich hab ihm auch schon mal gesagt das die Folgekosten zumindest bei der Tür bedeutend höher wären aber stößt bisher auf taube Ohren.

 

Wenn es qualitativ gefertigte Holzläden sind (hochwertigeres Holz und gut gefertigt, zerlegbar) lohnt sich eventuell eine Aufarbeitung. Wobei hier schon fast auch zerlegen, schadhafte Teile austauschen, streichen und zusammenbauen + eventuell neue Beschläge bei den Fensterläden am sinnvollsten wäre (rein von der Aufarbeitung).

Leider muss ich redscorpion recht geben, hier wäre ein Austausch sicherlich sinnvoller (leider deswegen recht geben, weil ich auch erst mal für Aufarbeitung erhaltungswürdiger, alter Sachen bin).

Dass du das für deinen Vermieter machen möchtest ehrt dich zwar, ist aber vermutlich auch keine gute Idee (da sich das für dich nie rechnen wird) und sorgt wahrscheinlich eher für Mißstimmung.

Er wird dir deine Leistung nicht zahlen wollen und du möchtest dir die Arbeit nicht kostenlos antun.

Vor alle musst du auch noch einkalkulieren, dass wenn der dich zahlt (Arbeitslohn) und es passiert was hättest du dich versichern lassen müssen (insofern du nicht bereits eine entsprechende selbstständige Tätigkeit hast), denn das ist selbstständige Arbeit auf eigene Rechnung.

 

Geändert von Hermen (13.04.2013 um 13:21 Uhr)
Zitat von Santschik
@@RedScorpion68
Prinzipiell hätte ich auch kein Problem damit die Teile ihrem Schicksal zu überlassen aber ich wohne in diesem Haus und es sieht halt einfach sch.... aus!
Ich hab ihm auch schon mal gesagt das die Folgekosten zumindest bei der Tür bedeutend höher wären aber stößt bisher auf taube Ohren.
Verstehe...weil Dein Vermieter nichts daran machen lässt und es wirklich bescheiden aussieht, schämt man sich schon, in solch einem Haus zu wohnen.
Aber es ist ja nicht Dein Haus...und schämen sollte sich da eher der Eigentümer.
In dem Fall ist Geiz nicht geil...sondern D u m mheit.

 

Schämen tuhe ich mich nicht unbedingt aber ich bin halt ein Typ-Mensch der solche Sachen richtet wenn es geht und nicht einfach wegschau nach dem Motto "die Tür schliesst ja noch"

 

Du hättest noch einen Trupf im Ärmel:
Die Klappläden sind ja nicht mehr der Hit und werden wohl nicht mehr geschlossen.
Benutze sie wieder und helf mit etwas roher Gewalt nach, dass sie auseinander fliegen...(ich hab aber nix gesagt). Aber nur dann wenn niemand darunter herläuft.

Da die Klappläden nicht nur einfach da hängen und der Mieter sie auch nutzen kann, hast Du als Mieter auch ein Recht darauf, das sie funktionieren und ihren Zweck erfüllen.
Du kannst den Vermieter also schriftlich darauf hinweisen, die Klappläden in Ordnung zu bringen. Stellt er sich weiterhin taub, hilft da sicher der Mieterschutzbund weiter und Du könntest eine Mietminderung erwirken.

 

Das Haus sieht ja nicht mehr ganz taufrisch aus...könnte eventuell der örtliche Denkmalschutz ein offenes Ohr für die Instandhaltung haben (Druck auf den Vermieter machen)?

Was sagt denn das zuständige Ordnungsamt zur möglichen Gefährdung von Passanten?

Vielleicht sind das zwei Wege dem Vermieter mal etwas Feuer unterm Hintern zu machen?

 

Die Tür wird noch eine ganze Weile halten. Das Holz sieht nach Hartholz aus.
Zu den Fensterläden, Bau einfach zwei neue und hänge sie einfach rein. So Teuer wird das Material nicht sein. Wenn er auf den Geschmack kommt. Hast du einen kleinen Nebenverdienst.

 

Zitat von RedScorpion68
Wenn ich mir die Bilder und den Zustand so anschau, dann ist "sehr in Mitleidenschaft" noch untertrieben.
Beim aktuellen Zustand schätze ich die Aufarbeitung auf ca. 350,- bis 400,- für die Doppeltür und ca. 140,- pro Fensterladen. Also rund 6840,- Euro, zzgl MwSt.
Wie gesagt, nur geschätzt, was ich auf den Bildern erkennen kann. Sieht man es aber vor Ort, könnten die Kosten noch höher ausfallen. Die Fensterläden gehen dabei aber schon sehr in Richtung "Totalschaden", Abteilung "Brennholz".
Es ist natürlich abzuwägen, ob die alten und originalen Klappläden erhalten bleiben sollen oder diese doch durch neue zu ersetzen, was meiner Meinung die günstigere Variante wäre.
400 € für die Aufarbeitung der Tür? Das ist doch viel zu Preiswert.

 

Zitat von Zeus1A
Die Tür wird noch eine ganze Weile halten. Das Holz sieht nach Hartholz aus.
Zu den Fensterläden, Bau einfach zwei neue und hänge sie einfach rein. So Teuer wird das Material nicht sein. Wenn er auf den Geschmack kommt. Hast du einen kleinen Nebenverdienst.
Was ist für Dich "eine ganze Weile"?
Wenn die Tür nicht schleunigst behandelt wird ist sie schneller hinüber als man sie öffnen kann.
Und bei so nem Geizkragen wie dem Vermieter würde ich nicht einen unbezahlten Handschlag daran machen. Der lacht sich doch nur eins ins Fäustchen und denkt sich:
Prima...da hab ich ja nen D u m m e n gefunden.
Nur Miete kassieren aber nichts am Haus machen...geht gar nicht.

 

An sich ist das Haus nicht so schlecht. Es sind halt diese zwei Punkte die mich stören.
Die Tür wird auch bestimmt noch eine weile halten. Sie ist aus Eiche sieht aber in dem Zustand schrecklich aus.

 

Zitat von Zeus1A
400 € für die Aufarbeitung der Tür? Das ist doch viel zu Preiswert.
Der Aufarbeitungspreis war ja auch nur ca.
Wie sie komplett und real aussieht weiss man ja nicht.
Schleifen, Holzgrauentferner streichen, spachteln und drei mal einlassen kommt vom Material und der Arbeitszeit in etwa hin.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht