Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Kondensator bei alter Bandsäge kaputt?

24.06.2015, 15:09
Heute bin ich mal wieder dazu gekommen, mich um meine alte Metabo-Bandsäge zu kümmern. Neue Gummi-Kork-Beläge sind drauf und auch schon ballig geschliffen. Jetzt warte ich nurnoch (seid Monaten) auf die obere Bandsägenführung. Allerdings kommt Metabo da irgendwie nicht aus den Puschen. Heute wollte ich die Säge aber benutzen und habe deswegen einfach die alte, nicht mehr ganz so frische Führung montiert. Als ich die SÄge angeschaltet habe, hat der Motor nur gebrummt. Ich mußte am Sägeblatt ziehen, damit der Motor anlief. (Aboslut kein wünschenswerter Zustand und ABSOLUT NICHT zur nachahmung empfohlen.)
Der Motor hat einen Kondensator, daher gehe ich davon aus, das er mit einer Steinmetzschaltung gestartet wird. Wenn der Motor nicht von alleine anfängt zu derehen, sondern "angekurbelt" werden muß, gehe ich ebenfalls davon aus, das der Kondensator kaputt ist, ist das korrekt?
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_6654.jpg
Hits:	0
Größe:	172,9 KB
ID:	34373   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_6655.jpg
Hits:	0
Größe:	164,6 KB
ID:	34374  
 
Bandsäge, Kondensator, Metabo, Motor Bandsäge, Kondensator, Metabo, Motor
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
12 Antworten
Na, da wirst du aber im Forum geholfen ,da hab ich auch keine Ahnung :O((

 

Ja wenn der Motor mit "anschieben" läuft, dann ist der Kondensator defekt. Hast du richtig festgestellt.
Gruß Thomas

 

Stellt sich die Frage, wo man günstig Ersatz bekommt?

 

Conrad Electronic oder auch im örtlichen Fachhandel

 

ja der ist hin schau mal irgendwo muß der runde Kondensator sein
( so wie es aussieht ist das nur das Schildchen vom Motor )
da steht zwar 10 uF bei 400V aber ob das die Werte für Kondensator sind kA.
direkt auf dem Kondensator stehen die Werte ganz sicher drauf und dann kannst du dir über E-Bay oder sonst wo einen Anlaufkondensator gesorgen nur die Kapazität muß identisch zum alten sein...
Ich denke unter 10 Euro wird das Teil so kosten

lg TroppY

 

Geändert von TroppY777 (24.06.2015 um 23:21 Uhr)
Der Kondensator hängt unter dem Motor. Da muß ich mal nach einem Typenschild schauen und dann hoffe ich, das ich was günstiges bekomme...

 

Ach so, Euch allen Vielen Dank für die Hilfe!

 

Son Mist, den Kondensator habe ich ausgebaut, aber keinerlei angaben auf dem Ding gefunden.
Allerdings habe ich mir das Typenschild des Motors noch einmal angeschaut. Auf dem linken Schild in der untersten Reihe steht: "CB = 10µF 400V DB"
µFarad ist doch die Einheit für die Kapazität (bezeichnet mit C) eines Kondensators.... habe ich da nicht vielleicht doch die Agaben meines Betriebskondensators?

 

Brutus  
Wenn du Glück hast, dann funktioniert vielleicht ein alter Waschmaschinenkondensator, wie gesagt, vielleicht.

 

Zitat von sugrobi
Son Mist, den Kondensator habe ich ausgebaut, aber keinerlei angaben auf dem Ding gefunden.
Allerdings habe ich mir das Typenschild des Motors noch einmal angeschaut. Auf dem linken Schild in der untersten Reihe steht: "CB = 10µF 400V DB"
µFarad ist doch die Einheit für die Kapazität (bezeichnet mit C) eines Kondensators.... habe ich da nicht vielleicht doch die Agaben meines Betriebskondensators?
Der Kondensator ist handelsüblich und bei Conrad, Voelkner usw. sicher erhältlich,
z.B.hier:
http://www.voelkner.de/products/3592...V-Stecker.html

Gruß Erich

 

Geändert von erichvilz (27.06.2015 um 20:45 Uhr)
DIESER HIER würde auch passen, oder? Vielen Dank schon mal für Eure wertvolle Hilfe!

 

Ja der sollte passen. Wenn die Angaben vom Typenschild stimmen wichtig ist die Kapazität und die Spannung darf nicht geringer sein gleich oder höher als auf dem Motortypenschild. Wegen der Isolation um keinen Kurzschluss zu bekommen.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht