Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Kleines 30m Problem

08.07.2014, 17:21
Geändert von HOPPEL321 (08.07.2014 um 17:24 Uhr)
Ich hab im Garten eine ca. 30 m hohe Tanne stehen,diese wurde neulich vom Blitz getroffen.
Hab mal ein paar fotos gemacht,was meint ihr,Überlebt sie das oder muss sie gefällt werden bevor sie unkontrolliert umfällt.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_0183.jpg
Hits:	0
Größe:	71,2 KB
ID:	27361   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_0184.jpg
Hits:	0
Größe:	237,9 KB
ID:	27362   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_0185.jpg
Hits:	0
Größe:	198,8 KB
ID:	27363  
 
Tanne, Tannenbaum Tanne, Tannenbaum
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
41 Antworten
Wolfman  
Würde sie absägen, sieht nicht so gut aus.
Bei mir hat eine Sturmböe Sonntag den Pflaumenbaum umgelegt.

 

Das Problem ist ja eigendlich die Bürokratie,da der Baum etwas Grösser und älter ist müsste ich eine Genemigung von der Gemeinde einholen,die sie mir aber erst nach begutachtung eines Sachverständigen gibt,mit Rechnung versteht sich.

 

Wolfman  
Kannst nicht einfach Bilder machen und sagst war ne Notschlachtung ? (falls einer fragen sollte)

 

Gefahr in Verzug

 

Wolfman  
Zitat von bonsaijogi
Gefahr in Verzug
wieso denn ?
Ist doch ein Risiko Baum

 

Stimmt,gute Idee mit der "Notschlachtung"

 

Zitat von HOPPEL321
Das Problem ist ja eigendlich die Bürokratie,da der Baum etwas Grösser und älter ist müsste ich eine Genemigung von der Gemeinde einholen,die sie mir aber erst nach begutachtung eines Sachverständigen gibt,mit Rechnung versteht sich.
Und wie hoch ist der Bauftragungswiderstand für den Gutachter?

 

Wolfman  
Eventuell mal bei der freiwilligen Feuerwehr fragen, vielleicht machen die sowas auch

 

Zitat von Wolfman
Eventuell mal bei der freiwilligen Feuerwehr fragen, vielleicht machen die sowas auch
Notschlachten oder Gutachten für die Fällgenehmigung erstellen?

 

Zitat von Wolfman
Eventuell mal bei der freiwilligen Feuerwehr fragen, vielleicht machen die sowas auch
War auch mein erster Gedanke,aber nachdem die Ärger mit einem Professionellem "Baumfäller"hatten machen die es nicht mehr,auch nicht für Mitglieder.
Ich werd mir dafür wohl einen "Steiger"mieten und von Oben "Scheibchenweise"abnehmen.
Die Richtung in die der Baum fallen könnte ist sehr begrenzt.

 

würde damit auch nicht bis Advent warten... hättest dann einen frischgeschlagenen
Weihnachtsbaum in der Hütten !
Fällung beantragen,... Aufgrund der zu erwartenden Herbststürme muss der Baum
zum Schutz der Allgemeinheit gefällt werden !
Hier würde ich um Kostenbeteiligung bitten ! Argumente hättest Du doch, so
wie der Dampf - Explosionsriss ausschaut !
Trägt da event. auch die Gebäudeversicherung zumind. einen Kostenanteil ?
Gruss......

 

Woody  
Ich würde auch sagen, dass das ein Fall für die Säge ist. Leider
Es ist zu erwarten, dass der Blitz im Baumstamminneren so großen Schaden angerichtet hat (verkohlt), dass es aus meiner Sicht sehr wahrscheinlich ist, dass der Baum beim nächsten Windstoß einfach umknickt. Was wir am Boden als leichtes Lüftchen wahrnehmen, ist in 30m Höhe (wobei ich diese Höhe anhand der Fotos anzweifel, eher 25m) schon eine ordentliche Boe.

Da die Fällung genehmigungspflichtig ist, kannst du ohne weiteres per Eilverfahren den Bescheid mündlich bzw. per Mail vorab erhalten, Gefahr im Verzug. Bei uns in Ö, respektive Wien, kostet nicht der Gutachter etwas, sondern das Magistratsamt will Geld haben (dreifach ausgefertigter Grundstücksplan, Grundbuchauszug als Nachweis des Eigentums und die Gebühren). Wie es bei dir ist, musst erfragen.

Viel Zeit würde ich mir an deiner Stelle aber nicht mehr lassen. Du könntest vorab schon mal die Hälfte einkürzen, so ist der Schaden bei Umkippen nicht allzu groß und du hast etwas Zeit gewonnen.

Die Äste kannst du zBsp der Friedhofsgärtnerei für Kränze anbieten.

 

Die höhe hab ich mit dem "Försterdreieck"ermittelt,ist eher etwas mehr als 30 m.
werde aber Übernächste Woche,wenn ich Urlaub habe mal bei der Gemeinde Anfragen.

 

Zitat von HOPPEL321
Ich hab im Garten eine ca. 30 m hohe Tanne stehen,diese wurde neulich vom Blitz getroffen.
Hab mal ein paar fotos gemacht,was meint ihr,Überlebt sie das oder muss sie gefällt werden bevor sie unkontrolliert umfällt.
Hallo,
wenn sie denn umfallen sollte und kein Nachbar dabei zu Schaden kommt, lasse sie doch stehen.
Ich würde ihr eine Bandage aus Verzurrgurten geben, vorher einen Sack aus Naturfasern umwickeln.
Außer Du brauchst das Holz.
Gruß Daniel

 

Woody  
Zitat von HOPPEL321
Die höhe hab ich mit dem "Försterdreieck"ermittelt,ist eher etwas mehr als 30 m.
werde aber Übernächste Woche,wenn ich Urlaub habe mal bei der Gemeinde Anfragen.
Übernächste Woche? Dann hast ja wieder Zeit verloren. Das kostet dich genau 10 Minuten Telefonat - ich würde das sofort morgen erledigen. Heute ists ja wohl zu spät.

Bei uns ist es versicherungstechnisch übrigens so geregelt, wenn deutlich erkennbar war, dass der Baum einen Schaden hat und ein Umstürzen mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit (also 99,9%) absehbar ist und dabei Schäden an Gebäuden, Zaun, Fahrzeugen oder Personen wahrscheinlich sind und nichts unternommen wurde, um das zu verhindern, zahlt die Versicherung keinen Cent (Eigenverschulden).

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht