Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

kleiner Industriesauger oder doch was aus der Haushaltswarenabt.?

18.03.2014, 19:11
nabend,

wir brauchen nen neuen Staubsauger, so viel ist sicher. ich würde gerne einen kleinen industriesauger anschaffen, mit dem ich meine (kleine) werkstatt saugen kann und der auch problemlos im hausbetrieb läuft (dielen und teppich)

ist das praktikabel oder sind selbst die kleinsten indusauger absoluter overkill für ne wohnung ?

wer nen konkretes produkt im auge hat ... es sollte natürlich sparsam (1200W max) sein und beutellos. kosten darf es natürlich auch nix (also wenig, im sinne von einen kleinen dreistelligen betrag)

mfg

R
 
Industriesauger, Staubsauger, Werkstatt Industriesauger, Staubsauger, Werkstatt
Bewerten: Bewertung 1 Bewertung
17 Antworten
Woody  
Den Staubsauger von der Wohnung in die Werkstatt zu transferieren und verwenden ist ok. Umgekehrt aber - na ich weiß nicht. Bedenke, dass in der Werkstatt ganz anderer Dreck anfällt, vor allem aber der Sauger auch von außen recht staubig (um es mal diplomatisch auszudrücken) wird. Willst du den jedesmal auch außen saubermachen oder so dreckig in die Wohnung bringen? Wäre ich deine Frau gäbe es dann Krieg

 

Naja, wenn ich den Haushaltssauger dreckig aus der Werkstatt zurück gebracht habe, gab es zwar keinen Krieg, aber ordentlich Mecker.
Da war dann auch immer putzen angesagt.
Anfangs hatte ich auch nur einen "Industriesauger" in meiner Wohnung. Ging prima. Mit der Zeit ist es mit aber zu b.l.ö.d. geworden, ich hab mir was kleines, handliches und günstiges aus der Haushaltsabteilung geholt.

MfG
Marco

PS: Wie groß ist denn das Budget?

 

Geändert von mrburns (18.03.2014 um 19:34 Uhr)
Ich bin auch schon länger auf der Suche nach einem Staubsauger erst wollte ich es so machen wie du, aber da macht die Regierung nicht mit.
Werde mir einen Werkstattsauger holen, da wir einen Haushaltssauger geschenkt bekommen habe.
Dazu wollte ich mir einen kleinen Handstaubsauger holen um was kleines abzusaugen. Der GAS 18 würde passen oder ich baue mir von einem anderen Hersteller einen Handstaubsauger auf Boschakkus um.

 

Moinmoin,

also wir haben uns vor zwei Jahre ein Wohnung gekauft, da ist meine 10m² Werkstatt mit inbegriffen. Da wir nun auch schon seit 2 Jahren immer wieder umbauen, habe ich mich damals durchgesetzt gleich einen "großen" Sauger zu kaufen. Nach langem hin und her viel die Wahl dann auf den kleinen Festool CTL Midi. Power ohne Ende und mit Schlauch und Kabel kommt man mit einer Steckdose durch die ganze Wohnung (90m²) ohne umzustöpseln.
Man hat zwar dann nicht solche coolen Gimmicks wie Kabelaufrollung oder Tasten am Saugrohr für die Leistung, aber dafür einen Sauger den man eigentlich für alles nehmen kann, was im Haushalt und in der normalen Bastelecke so anfällt. Toll ist auch die Option Beutel und beutellos und bei Havarie auch mal Nasssaugen.

Wir haben den damals mit Zubehör für unter 400 geschossen. Mit zwei Saugern hat man das auch Ratzfatz. Und Saugen macht endlich Spaß (um Tim Tailor den Heimwerkerkönig zu zitieren: HOGHHOGHHOGH Power )

 

Janinez  
Also ich würde keine Lust haben die Sauger immer rumzuschleppen, wenn gerade mal nur eine Kleinigkeit wegzumachen ist. Ich hab in jedem Stockwerk einen Haushaltssauger, damit ich nicht die Schlepperei habe

 

Es dürfte nicht leicht werden um beide Anwendungsbereiche sinnvoll abzudecken. Es gibt unterschiedliche Staubsaugertypen, ob beutellos, mit unterschiedlichen Staubklassen, unterschiedlichen Durchmesser der Staubsauganschlüsse, usw.

Dabei hängt es davon mit ab, was du in deiner kleinen Werkstatt arbeitest. Holzbearbeitung erzeugt Feinstaub und diesen sinnvol zu (ent)saugen sollte der Staub nicht gleich wieder vom Sauger ausgeblasen werden. Dazu benötigst du dann einen Sauger mit der Staubklasse "M".

Grobe Abfallteile wiederum, vorallem Metall, könnten den Motor des Sauger beschädigen. So ein Sauger sollte einen guten Schutz (Beutel) für den Motor haben. Und grober Abfall benötigt einen größeren Auffangbehälter.

Keine Frage, in der Werkstatt wird der Sauger anders beansprucht als in der Wohnung. Da wird der Sauger sehr schnell dreckig und der darauffolgende Einsatz in der Wohnung Bedarf einer vorherigen gründlichen Reinigung.

Die Königslösung wäre dann doch am Ende sich für beide Zwecke einen entsprechenden Sauger anzuschaffen

Hier noch etwas zum Nachlesen >>> Werkstattsauger

Und hier >>> welchen Sauger nützt ihr denn?

 

Hallo,

die Frage ist doch erstmal ob ein Sauger für den Hausgebrauch überhaupt für den feien Staub in der Werkstatt gedacht ist?!
Ein Industriesauger hat doch ganz andere Filter verbaut!?

Ich habe auch überlegt einen Industriesauger zu kaufen? Doch welche Marke? Ich will nicht mehr als 100€ ausgeben.
Gruß Tobias

 

Ich würde auch Haus- und Werkstatt getrennt behandeln, sprich zwei Geräte zulegen. Das kostet zwar mehr, aber ist in der Praxis auch eher tauglich. Die Industriesauger sind meistens nicht für die Wohnung ausgelegt und von daher durchaus unhandlich. Ich habe in der Werkstatt einen Sauger von Kärcher, den ich mit einem selbstgebauten Zyklon betreibe. In der Wohnung habe ich seit einigen Jahren einen beutellosen Sauger von Dyson. Ohne jetzt Werbung machen zu müssen, aber den Kauf habe ich keine Sekunde bereut. Wenn ich mir überlege, was ich früher für Filtermatten und Beutel ausgegeben habe, dann hat sich der Sauger schon doppelt bezahlt gemacht. Von der Saugkraft ganz zu schweigen. Nach dem Entleeren des Staubbehälters saugt der wieder wie ein fabrikneuer Sauger.

 

Munze1  
Bei mir zieht demnächst ein Industriestaubsauger ein, nur für die Werkstatt. Um TobiCH Frage zu beantworten: Derzeit nutze ich noch einen alten Hausstaubsauger um damit Schleifstaub aufzunehmen, geht relativ gut, die Beutel sind aber sehr schnell voll und bei zu langer Benutzung verabschiedet sich das Teil recht schnell (Thermoschalter).
Ich würde auch auf 2 Sauger gehen, dass Schleppen macht meiner Meinung wenig Spass.

 

nunja die werke ist definitiv weniger als 10qm groß

es fallen aber alle arten von stäuben an. feinster holzstaub bis grobe metallspäne.

da alles auf einer etage liegt, wäre das gewicht kein großes thema, leistungsmodi wären aber schon angebracht, damit der möller nicht so brüllt und im normalbetrieb auch das parkett liegen lässt.

budget ist bis 250€max, besser wäre iwas um 150 ...

 

Zitat von BOTCHJOB_RBT
budget ist bis 250€max, besser wäre iwas um 150 ...
Meiner Erfahrung nach wirst du damit keine Lösung für alle anfallenden Abfälle (Feinstaub, Holz- und Metallspäne) finden. Lasse mich aber gerne eines besseren beraten.

 

Schau dir mal die an:

PAS 12-27F (Eine Fern-Einschaltautomatik ist einfach Genial!)
PAS 11-21
GAS 1200 (nicht mehr produziertes Aktionsmodell, absoluter Geheimtip, mußt aber noch Zubehör kaufen oder den GAS 15)
GAS 20 L SFC

Oder du schaust mal bei Starmix.

Wie gesagt, man kann einen Werstattsauber auch für die Wohnung nehmen und es wird dich früher oder später nerven, aber einen Haushaltssauger in der Werkstatt finde ich noch schlimmer. Fang ruhig mit einem Werstattsauger an.

MfG
Marco

 

http://www.kaercher.de/de/Onlineshop...1&at=al&pgAp=1

was haltet ihr von dem wd 3800 ecologic von kärcher? ist deutlich günstiger als die boschbomber und würde von der größe des fangbehälters locker reichen. eine flexible leistungswahl wäre natürlich auch schick, aber die sauger die das könne, kosten bei kärcher auch deutlich mehr und sind a weng sperriger.

 

hat keiner erfahrung mit den gelbent saugers?

 

Zitat von BOTCHJOB_RBT
hat keiner erfahrung mit den gelbent saugers?
Leider habe ich keine Erfahrung mit den neuen Kärcher-Modellen. Vor etwa 15 Jahren hatte ich mal einen Nass- / Trockensauger von Kärcher, aber das waren noch Modelle die mit dem heutigen Standard nicht mehr vergkeichbar sind.

An das einzige an das ich mich noch erinnern kann war, dass er Staub wieder kräftig ausgeblasen hagt

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht