Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Klarstellung der Führungsschienentauglichkeit

17.01.2013, 18:11
Geändert von holwerker (17.01.2013 um 18:59 Uhr) , Grund: ......
Hallo Forum

In letzter Zeit kommt schon fast in jedem HKS Tread die Frage nach Führungsschienen-Kompabilität, welcher Maschine, wie und was, usw. Um hundert weitere solcher Fragen etwas zu verhinder hier mal eine einfache Liste:

Alte Führungsschienen FSN70/ FSN 140, Kunstoffschienen

-PKS 55 A
-PKS 66 A
-PKS 66 AF
-GKS 65 (alle Geräte welche bis zur Einführung der GCE Modelle hergestellt wurden passen)
-GKS 85
-GKS 18 V-LI
-GKS 55 CE
-GKS 65 CE
-GKS 68 BC
-Grüne und blaue Oberfräse mit dem Adapter No. 2 609 200 143
-Alle sonstigen GKS und PKS Modell, in Verbindung mit Adapter No. 2 607 001 375
-Fast alle PST und GST Stichsägen (Ausnahme GST 140) mit Adapter No. 2 608 040 289


Neue Führungsschienen FSN 800-3100, FSN WAN Winkelanschlag

GKS 55 GCE
GKS 65 GCE
GKS 85 G
GKT 55 GCE
GST 140 CE mit dem Adapter der dann irgendwann kommt
GOF 1600 CE mit dem Adapter der dann irgendwann kommt



Um das mit der GKS 65 klarzustellen. Die Grundplatte der normalen GKS wurde bei der Einführungs der neuen GKS 65 GCE geändert, so dass die normalen GKS 65 die danach gebaut wurden nicht mehr schienentauglich sind, es muss also der Adapter verwedet werden.



Ich haffe das da Thema wegen der Schienentauglichkeit versch. Maschinen hier jetzt ein Bisschen gelichtet wurde, so dass nicht wöchentlich neue Schienen Treads entstehen.
 
FSN, Führungsschiene, Kopabilität, PKS mit FSN, schienentauglich FSN, Führungsschiene, Kopabilität, PKS mit FSN, schienentauglich
Bewerten: Bewertung 6 Bewertungen
21 Antworten
Danke. So liebe ich Informationen.
5 Daumen für Dich.

(Gerne würde ich Dir auch noch meine Daumen aus Fleisch und Blut drauflegen, aber ich häng so an denen.)

 

Und scheinbar ist schon ein Fehler in der Liste. Klick
Ich hab bisher selten eine Firma gesehen die sich selbst ins Knie schießt.
Bosch schafft das

 

So was dämliches... Wie kann man nur solche Entscheidungen treffen..... Da baut Bosch etwas auf, und um den Verkauf des doppelt so teuren Gerätes anzukurbeln, wird ein billigeres einfach abgewertet, indem man ihm die Schienentauglichkeit entzieht... Da fragt man sich....

 

Zitat von holwerker
Wie kann man nur solche Entscheidungen treffen...
Aufgrund merkwürdiger Management-/Marketing-/Wasweißich-Entscheidungen sind schon ganz andere Firmen böse gestolpert und hingefallen. Manche sind danach nicht wieder aufgestanden. Kommt man erst mal ins Straucheln, ist auch schnell passiert.

Aber das Warum ist so alt wie die Menschheit.

Es gibt zwei Wege, um sich über einen anderen zu stellen:
Du kannst ein Podest bauen und dich drauf stellen.
Du kannst aber auch eine Grube graben und den anderen hineinwerfen.

 

Funny08  
Prima Liste - was hälst du davon das ganze noch als Wissensartikel einzustellen?

 

Bosch macht in letzter Zeit oft solche Fehler.....

Z.B. wurde die Paralellanschlagaufnahme der GST 140 bewusst anders gestaltet als die SÄMTLICHER andere PST und GST Modelle, und zwar nur damit ja niemand die GST 140 mit der alten Schiene benutzt, und auch ja keine andere Stichsäge als die GST 140 auf den neuen Schienen nutzen kann, dummerweise ist der Paralellanschlag/schienenadapter für die GST 140 immer noch nicht da. Es war wohl die dämliche Idee, dass jeder der die neuen Schienen hat, nur die GST 140 darauf einsetzten kann, also auch nur die GST 140 kauft, aber der Schuss ging wohl eher hinten raus...

Dasselbe war eben bei der GKS 65 so. Wenn jemand eine Schienentaugliche 66mm Kreissäge sucht, darf er ur die GKS 65 GCE im Fokus haben, und wie macht man das? Indem man alle anderen schienenuntauglich macht. Noch die dämlichere Idee als die mit der GST. Wenn es so wie vorher wäre, zieht ein guter Heimwerker die GKS 65 in den Fokus, da diese gerade noch im 250€ Rahmen liegt. Aber die GKS 65 GCE? Fast doppelt so teuer, und auf ihre Schienen passt nur eine Oberfräse und eine Stichsäge, da fällt dem Heimwerker das aussortieren der GKS 65 GE nicht schwer. Und wer kauft heute noch eine Säge ohne Aussicht auf Schiene? Vorher war die GKS 65 auch die Ideale Maschine für den Rohbau und für Tief und Hochbaufirmen, da Ideal zum Sägen Balken, und von Span -und Schaltafeln, natürlich mit Schiene. Und das ist jetzt auch vorbei. Bosch baut sich ohne es zu merken den ganzen Weg selber zu....

 

@Funny

Soll ich es zu den Wissenartikeln tun? Wenn du es okay findest tu ich sie rein.

 

Funny08  
Find das ist eine sehr praktische Hilfe - und so wird deine Arbeit auch noch mit ein paar Extrapunkten belohnt

 

@ holwerker: "Der Krug geht so lange zum Brunnen, bis er bricht".

 

Manager neigen dazu, Entscheidungen zu treffen, die gut für das "Heute" (also die Karriere) sind auch dann zu treffen, wenn sie einer langfristigen Strategie widersprechen. Das ist aber kein Bosch-Phänomen.
Dass die Strategie damit zum Witz wird, merkt ja keiner bei dem Sektkorkengeknalle anlässlich der kurzfristigen "Erfolge".

Der Fehler beginnt schon in der Stellenanzeige:
"Bei uns können sie ihre Karriere starten."

Wobei ich zugeben muss, dass "bei uns können sie alt werden" auch kein wirklich guter Spruch ist.
;-)

 

Hallo zusammen,

für alte Modelle gab es das alte FSN-System. Für aktuelle das neue FSN-System.
Der Nachfolger von der alten 65 CE ist die neue 65 GCE.
Da die meisten Verwender einer FSN generell auch höhere Ansprüche an das Gerät stellen z.B. bezüglich der Schnittqualität und des -bildes, wählen sie demzufolge auch eine Constantelektronik.
Für eine eher grobe Nutzung in Richtung Bausäge wird als Zubehör in der Regel keine FSN gewünscht und auch kein Wert auf Drehzahlregelung gelegt.

Bei Neuentwicklungen wird sich immer vorwärts und nicht rückwärts orientiert. Beispiel Fernsehen: man kann mit einem alten analogen Receiver leider auch kein digitales Fernsehen empfangen.


Die Einfachheit der Zuordnung, ob Führungsschienentauglich oder nicht, lässt sich an den aktuellen Modellen einfachst an dem G nach der Zahl feststellen. Ich möchte jetzt eine Säge kaufen und schaue mir die Bezeichnungen und Beschreibungen an:
GKS 65 GCE --> passt
GKS 65 CE passt nicht
usw. --> ganz einfach.


Falls ich in den Besitz einer Säge komme, kann ich so ebenfalls einfach zuordnen:
  • Wenn ein G nach der Zahl vorhanden ist --> passt das neue FSN-System (800er bis 3100er)
  • Kein G nach der Zahl und eine Nut ist vorhanden --> passt ohne Adapter auf das alte FSN-System (FSN 70 und FSN 140)
  • Kein G nach der Zahl und keine Nut in der Fußplatte --> bedingt, mit Hilfe des Adapters, führungsschienentauglich auf FSN 70 und FSN 140 (alt)

@holwerker
die Idee deiner Liste ist super, ändere sie doch einfach entsprechend ab

Gruß Robert

 

Danke für die gute und übersichtliche Auflistung!

 

Tolle Auflistung und super Erklärung - Danke holwerker, danke Robert!

@Holwerker: Wenn du die Liste in den Wissensartikel zur Führungsschiene stellst, packe doch Roberts Erläuterung auch gleich dazu. Er hat bestimmt nichts dagegen und ich finde sie macht das System leicht zu verstehen.

 

Wirklich tolle Idee und gute Arbeit mit der Auflistung. Was mich manchmal nervt, ist dass man im Zubhörteil von Bosch grün nicht alle Teile augelistet bekommt, die für die Geräte passen. Da muss man dann bei Bosch blau suchen, dass man entsprechende Artikel bekommt.
Ich hätte aber noch eine Frage: Passt der Längsanschlag an die FSN, um sie rechtwinklig anlegen zu können. Ich meine in die Nut, in die auch der Schienenverbinder reinkommt.

 

Zitat von Robert_E
Bei Neuentwicklungen wird sich immer vorwärts und nicht rückwärts orientiert. Beispiel Fernsehen: man kann mit einem alten analogen Receiver leider auch kein digitales Fernsehen empfangen.
Hm, dieser Vergleich hinkt in meinen Augen.

Denn die Abschaffung des analogen TV war terminiert, "verordnet" und es gibt für viele Nutzer keine vernünftige Substitution.

Das ist bei Werkzeugen anders. Ich halte es für ungeschickt, einen Hand- oder Heimwerker zu einem Systemwechsel zu zwingen, wenn er ein neues Gerät braucht. Denn erstens hat er noch die alten Geräte - die Satellitenabschaltungsverordnung gibts nicht und jeder Versuch, den Kunden in eine solche Richtung zu "erziehen", der wird eher über kürzer als über länger zu zweitens führen.

Zweitens: Ist es wirklich geschickt, Kunden, auch zufriedenen, einen Anlass zu geben, sich am Markt "nur mal" umzusehen? Denn wenn ich schon wechseln muss, dann kann ichs auch gleich komplett tun. Und weil ich dann gerade etwas angefressen bin wegen der fehlenden Abwärtskompatibilität und der Produktpolitik... Jeder Werkzeughersteller im Profisegment baut gute Geräte - wenn man mal die Glaubesfragen außen vor lässt.

Warum das auch für Heimwerker interessant ist? Nun, zum Beispiel die Power-4-All-Serie ist gut. Möchte man was Neues haben, schaut erst mal da, wegen des charmanten Systemgedankens. Was wäre aber, wenn neue Akkus mal nicht mehr kompatibel sind? Ob ich mir dann ein zusätzliches Bosch-Ladegerät hinstelle oder das eines Mitbewerbers - so what. Dann fällt der Systemgedanke in der Liste der Entscheidungskriterien zurück (Ausnahme natürlich, wenn die Neuerung eine wirklich, wirklich benötigte Innovation ist).

Gut, dass Bosch bei den neuen Akkus das bedacht hat und sie kompatibel bleiben.

Schade, dass das bei den Führungsschienen nicht auch so ist.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht