Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Kinderbett

28.04.2012, 12:07
homapf  
Bin auf der Suche nach einem Bauplan für ein Kinderbett, habe im Netz schon mal gestöbert, ist leider nicht das richtige dabei. Möchte nichts verschrauben, die Verbindungen sollen nicht zu sehen sein. Die Bettgröße 900mm x 2000mm wären schon richtig, falls die Kleine mal krank ist kann einer von uns beiden bei ihr schlafen. Ich habe auch schon an eine Zinkenverbindung gedacht, wollte auf der Wandabliegenden Seite eine Erhöhung einbauen das die Kleine wenn sie sich dreht nicht aus dem Bett fäält. Das Material sollte Birke Multiplex in 21mm werden. Über ein paar Anregungen würde ich mich freuen, ein Bild wäre auch nicht schlecht. Danke Euch
 
Anregungen, Bauplan, Kinderbett, Multiplex Anregungen, Bauplan, Kinderbett, Multiplex
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
11 Antworten
Ich würde das Bett nicht so bauen, dass es nicht demontierbar ist.

Am Ende der Multiplexplatten der langen BEttzargen würde ich sicherheitshalber Buche anbringen. Vorne bündig oder mittig ... ist egal, je nach gewünschter Optik.
Kopf und Fussteil sind je ein Stück.

Die unsichtbare Verbindung mit den seitlichen Zargen kann auf verschiedene Arten geschehen:

1. Berliner Betthaken, ein einfacher und preiswerter Beschlag
2. Gratleiste auf die Bettpfosten (durchgehender Schwalbenschwanz) - Schwalbenschwanz-Gegenprofil in Zargenabschlussleiste fräsen. Zargen von oben in die Gratleiste schieben.
3. 2 schräge 45° nach unten zeigende Schrägzapfen (können auch falsche Zapfen sein) in den Endstücken der Bettzargen werden in schräge Zapfenlöcher in den Pfosten versenkt / von oben schräg eingeschoben. Ein Zapfen wird jeweils mit einem durch Pfosten und Zapfen geschobenen Holzdübel gesichert.
4. eher experimentell fällt mir noch ein, dass Du auf Buche-Endstücke an den Zargen verzichten könntest, wenn Du die (überlangen) Bettzargen an beiden Enden so zurecht sägst, dass zwei Haken wie bei den Berliner Betthaken entstehen - nur wesentlich größer. In die Pfosten stemmst Du dann Löcher mit der Breite der Multiplexplatte nur wsentlich höher. Jetzt klebst Du Holzdübel in quer in diese Zapfenlöcher, so daß die Multiplexplattenhaken hinter den Dübeln einrasten. Die Zarge wird also in den BEttpfosten geschoben und dann abgesenkt.

Die Absturzicherung würde ich so konstruieren, dass sie von oben in die vordere Bettzarge geschoben werden kann. Dann hast Du nach ein paar Jahren ein normales Bett.

Wenn Dich eine der Möglichkeiten interessiert und ich es nicht gut genug erklärt habe, male ich mal was und stelle es ein - kann aber dauern ,-)

 

Geändert von Heinz vom Haff (28.04.2012 um 22:57 Uhr)
oups
grad fällt mir eine noch einfachere Methode ein:

5. Buchenholzleiste nuten (Nutbreite = Breite der Multiplexplatte), Leiste am Rahmen befestigen (z.Bsp. versenkte Schrauben in der Nut), Multiplexplatte einschieben, mit eingeschobenem Holzdübel (besser 2) sichern, fertig

Ich weiss jetzt nicht, wie der Status ist - trotz über 100 Aufrufen kam ja nix.
Melde Dich ggfs nochmal, damit das Bett fertig wird (für Wäller: dat dat baett wat waerd)

 

Geändert von Heinz vom Haff (28.04.2012 um 23:27 Uhr)
Zitat von Heinz vom Haff
Ich weiss jetzt nicht, wie der Status ist - trotz über 100 Aufrufen kam ja nix.
Melde Dich ggfs nochmal, damit das Bett fertig wird (für Wäller: dat dat baett wat waerd)
Ich lese solche Beiträge gerne mit, aber Tipps zu geben traue ich mir da nicht zu.
Wenns zusammenbricht soll es nicht meine Schuld sein
Man lernt aber immer mal etwas.

 

Ich kann Dir ein Projekt von mir anbieten.Hier mal schauen!

 

Heinz vom Haffs Tipps finde ich alle sehr gut. Ich würde die Absturzsicherung auch nicht fest anbringen, wenn ihr die kleine mal ins Bett bringt und noch am Bett sitzen bleibt könnte das sehr unbequem werden. Dann lieber so eine Einschublösung, die jederzeit einfach entfernbar ist

 

@homapf
hat ein bisken länger gedauert - hier isset

http://www.1-2-do.com/wissen/index.php/Bettverbindungen
Gruss
Heinz

 

Einen schönen, ausführlichen Wissensartikel hast Du geschrieben, Heinz. Klasse!

Letzte Woche bin ich über das Woodworker Forum auf dieses interessante Beschlagssystem aufmerksam geworden:
http://www.scheulenburg-direkt.de/de/XS-System

Aber ein Bett nur aus MPX Plattenware finde ich nicht so schön. Ich würde dem Bett solide Pfosten aus Buche spendieren.

 

froschn  
Zitat von Heinz vom Haff
@homapf
hat ein bisken länger gedauert - hier isset

http://www.1-2-do.com/wissen/index.php/Bettverbindungen
Gruss
Heinz
Super interessanter Artikel. Vielen Dank!!!

 

das Kinderbett von meinem Großen ist (leider nur selbst zusammengebaut.. ) auch aus Birke Multiplex und Buche Vollholz. Das muss man auf jeden Fall zerlegbar bauen wegen Gewicht und Sperrigkeit.

Du hast doch schon so tolle Möbel (Tisch und Stühle) für dein Kind gebaut. Von daher würde ich an deiner Stelle im gleichen Stil auch das Bett bauen.

Unsichtbare Verbindungen gibt es ja genügend, wurden ja hier schon gepostet.

Das Bett meines Großen ist von HABA (Simsala). Wenn ich dazu komme, kann ich dir ja mal die Aufbauanleitung zukommen lassen.

 

Zitat von homapf
falls die Kleine mal krank ist kann einer von uns beiden bei ihr schlafen.
Wiewohl das eine gute Idee ist, wäre es nicht einfacher, eure Tochter in dem Fall einfach zu euch ins Elternbett zu nehmen?

 

homapf  
Euch allen erst mal recht herzlichen Dank, vor allem Heinz klasse hat mir sehr geholfen mit dem Link. Werde das Bett ähnlich den Kindermöbeln bauen aussen Buche und die Füllungen aus Birke Multiplex.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht