Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Kerndämmung der Außenwände

23.12.2011, 07:20
Guten Morgen,

ich spiele mit dem Gedanken eine Kerndämmung an meinem Haus machen zu lassen.
Hat damit schon jemand Erfahrungen sammeln können?

Es werden ja verschiedenste Materialien angeboten, von Styroper über Zellulose, Mineralwolle bis hin zu Dämmschaum.

Wo liegen die Vorteile und Nachteile?
Was ist eurer meinung nach am Sinnvollsten?

Ist es überhaupt sinnvoll eine Kerndämmung zu machen?
 
dämmung, Kerndämmung, Materialien, Nachteile, Schaum, Styropor, Vorteile, Zellulose dämmung, Kerndämmung, Materialien, Nachteile, Schaum, Styropor, Vorteile, Zellulose
Bewerten: Bewertung 1 Bewertung
51 Antworten
Was genau verstehst du denn unter einer Kerndämmung? Ich will im Frühjahr die Außenwände unseres Hauses dämmen lassen. Dazu werden wir ein Wärmedämmverbundsystem einsetzen.


Hast du mal 'n Paar Infos zum Haus? Baujahr, Aufbau der Außenwände etc.?

 

Da gibt es Spezielle ausgebildete Fachleute, schau mal in die gelben Seiten.

Die können dann vor Ort bei Dir am Haus ganz genau begutachten, was überhaupt möglich ist.

Dazu werden Probebohrungen an der Hausfassade vorgenommen oder wenn Du Klinker hast, wird der eine oder andere Stein rausgenommen um zu schauen wie Deine Außenwand aufgebaut ist und wie man die Luftschicht am besten Dämmen bzw. füllen kann.

Eine Ferndiagnose ist unmöglich, weil jedes Haus anders ist.


Lieben Gruß

Michael

 

Das ist klar, mir geht es ja nur um die Art der Dämmung, also welches Material. und lohnt es sich überhaupt das zu machen.

Kerndämmung ist das auffüllen der Luftschicht zwischen der aussen und innen Wand.

 

Bestell Dir doch einfach ein paar Firmen, die Dir unterschiedliche Angebote machen sollen und das Beste wählst Du dann einfach aus.
Außerdem bekommst Du dann mal eine Kostenübersicht.
Sinnvoll ist das auf jeden Fall eine Kerndämmung durchzuführen, du sparst Heizkosten ein und hast im Sommer gleich ein anderes Klima im Haus.

 

Ist mir klar. Mein Bruder hat es demnächst auch vor, seine Hauswände von einem Fachbetrieb dämmen zu lassen.

Lass doch einfach jemand rauskommen für einen Kostenvoranschlag. Fragst vorher ob das Kostenlos ist.

Lohnen tut es sich immer. Sparen wirst Du auf jeden Fall dabei. Wenn Du dann später vielleicht mal verkaufen oder vermieten willst, brauchst Du ja auch einen Energiepaß - ohne kannst Du glaube ich gar nicht mehr verkaufen oder vermieten.

 

Es geht nicht um die Firma oder die Kosten, es geht darum ob jemand mit dem einen oder anderen Material erfahrung gesammelt hat.

Bei Zellulose habe ich schon mal mitbekommen das die das in die Wand gepumpt haben und in einer wohnung eine blende von einem Fenster fehlte und die das zeug dann in die Wohnung gepumpt haben,mhatten sich auch nicht gewundert das in die Wand dreihundert Kilo mehr reingepasst hat als in alle anderen.

mir geht es um die Vor und Nachteile der unterschiedlichen Materialien.

Bei Dämmschaum z.B. hat den Vorteil das er nicht nachrutscht wenn man ein Fenster raussnimmt.

Um solche sachen geht es mir.
Und die meisten Firmen haben ein oder 2 der Preparate im Angebot und über die anderen wird geschwiegen.

 

sonouno  
hmmm, und wo ist der Sinn dabei ?
ist deine Wand jetzt schon undicht ?
wenn sie Lufttechnisch dicht ist bringt doch die Dämmung auch nicht mehr Isolation ?

 

schwieriges thema, kann man viel falschmachen. ich würde bestimmt als erstes nen bautechniker fragen was geht und was nicht, weil firmen wollen verkaufen und du siehst ggf. den schaden erst nach jahren, ich habe jetzt ne sendung gesehen, da haben sie häuser aus den norden deutschlands ziegelbauweise mit hohlwänden mit styropur-kugeln ausgeblasen, ich glaube die kosten kannst du in 30jahren nicht raussparen an ernergie, weil wärme kommt nicht mehr raus und auch nicht mehr rein ins haus und was ist mit der feutigkeit
deswegen erstmal nen techniker oder architekt absprechen weil die verdienen nicht am produkt sondern an der beratung und kennen sich mit sowas aus.
wird schwierig das richtige zu tun aber das kann man nur für sich entscheiden
viel spaß dabei und gib mal zeichen im forum wie du dich entschieden hast vielleicht kann man wieder was dazu lernen
frohe weihnachten noch gr. rené

 

Das Thema beschäftigt mich auch,wenn man 3 Fachleute fragt hat man 7 Meinungen und weiss als Laie gar kein bescheid mehr.

 

Zitat von HOPPEL321
Das Thema beschäftigt mich auch,wenn man 3 Fachleute fragt hat man 7 Meinungen und weiss als Laie gar kein bescheid mehr.

Genau das ist mein Problem.

 

Ich würde eher zum WDVS tendieren. Hier siehst Du genau ob Du eine geschlossene Dämmschicht hast. Dabei muss natürlich sauber gearbeitet und einiges bedacht werden. Interessant sind schon die Fensterfaschen. Die wenigsten Fenster sind so ausgelegt, dass man noch ein paar Zentimeter Dämmmaterial verarbeiten kann.

 

sonouno  
Zitat von Ricc
Ich würde eher zum WDVS tendieren. Hier siehst Du genau ob Du eine geschlossene Dämmschicht hast. Dabei muss natürlich sauber gearbeitet und einiges bedacht werden. Interessant sind schon die Fensterfaschen. Die wenigsten Fenster sind so ausgelegt, dass man noch ein paar Zentimeter Dämmmaterial verarbeiten kann.
jo, und wenn du in der Nähe von Köln lebst is das auch ne tolle sache für dort lebende wilde Papageien als Nistuntergrund für die Wohnhöhle.

 

Das wirst Du überall und auf jeden Untergrund haben. Ich hatte es mit Schwalben am schönen neuen weißen! Reibeputz.

 

als Kerndämmung wäre das Perlit von Knauf zu empfehlen, sind 3-6 mm große (fast)
kugelförmige Perlen, welche in Zwischenräumen geschüttet werden.....muss aber
unten zu sein !! Dieses Zeug sackt sehr gut nach, sodass kaum Fehlstellen in
der Schüttung zu erwarten sind ! ( Perlit ist federleicht !)
Ansonsten würde ich PU-Platten verwenden ( haben einen etwas besseren Dämmwert, aber teurer !) Die Dicke derselben richtet sich auch nach der vorhandenen
Bausubstanz, aber unter 8 cm sollte es nicht sein....
Gruss von Hazett

 

Meinst Du das ausfüllen der Luftschicht bei einem zweischaligen Mauerwerk ?

Dann würdest Du lediglich die Dämmung "Luft" gegen ein anderes Material ersetzen.

Stehende und ruhende Luftschichten bis 2cm dicke gelten als sehr gut isolierend.
Deshalb hat man das ja damals so gemacht.

Ich denke es wäre besser eine zusätzliche Dämmschicht am Außenmauerwerk anzubringen.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht