Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Kellerraum für die Imkerei fliesen wie geht das?

07.02.2010, 16:17
Wie man meinen Nickname entnehmen kann bin ich Imker (besser gesagt Anfänger) möchte ich einen Kellerraum den ich von meiner Familie zur Verfügung gestellt bekommen habe fliesen nur habe ich ein kleines Problem ich hab noch nie gefließt. Vielleicht kann mir hier jemand helfen und ein gute Tipps geben.

Ich hab mir auch überlegt den Bosch PCL 20 als Set mit Stativ zu besorgen, viellicht hat hier jemand Erfahrungen mit diesen Gerät und kann mir auch sagen ob das Gerät für ein Anfänger beim Fliesenlegen eine gute Hilfe ist und ob sich die Anschaffung lohnt oder nicht

Im voraus vielen Dank für eure Hilfe

Lg Imker22
 
Fliesen, Keller, Tipps Fliesen, Keller, Tipps
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
53 Antworten
Nimm Flex Kleber das als erstes. Große Fliesen lassen sich besser legen wie kleine. Den raum ausmessen und da wo du anfangen willst senk und waagerechte Striche ziehen. Ecken, Fußböden und decken sind nie gerade genug. Dann kaufst du dir Fleisenkreuz. Wasserwaage ist ja klar und dann viel vergnügen.

 

Auf jedenfall solltest du den Raum auswinkeln, an der Fliese wo du anfängst und von dort aus mit Fliesenkreuzen weitermachen.

 

...willst du nur den Boden oder die Wände oder beides Fliesen? Wenn du die Wände auch Fliesen möchtest, kannst du dir den PCL 20 besorgen. Ein klasse Gerät um die erste Reihe Fliesen exakt zu legen. Du hast einen 100Prozentigen Meterriss. Dieser ist Notwendig um die erste Reihe Fliesen direkt am Laserstrahl auszurichten. Wirklich relativ einfach.
Wenn du allerdings vorhast, nur den Boden zu Fliesen, kannst du auf den PCL 20 verzichten.
Messe deine Fliesenbreite, zuzügl. Fuge. Dieser Wert,zb. 30cm+5mm, wird dann als Abstand von der Wand, mit der du beginnst, auf dem Boden links und rechts markiert.
Verbinde nun diese Markierungen mit einer langen Wasserwage oder mit einem farbigen Schnurschlag. Fliesenkreuze, wie Ruedi1952 beschreibt, sind auch sinnvoll. Dann kanns losgehn....
Grüße

 

Flex-Kleber kann ich auch empfehlen, habe mal im Keller billigen Kleber genommen und die Fliesen lösen sich teilweise. Im Rest des Hauses habe ich teureren flexiblen Kleber genommen und nicht eine Fliese macht Sorgen.

- Du solltest so anfangen, dass du die Fliesen unten etwa zur Hälfte schneiden musst. Unebenheiten des Bodens kann man so "unsichtbar" machen. Wenn du also bis etwa 1,5 Meter hoch fliest, fang einfach oben an.

- Fliesenkreuze nutze ich auch, aber:
stecke sie senkrecht rein und nimm sie wieder raus wenn du ein-zwei Reihen weiter bist, bzw. wenn der Fliesenkleber angezogen hat. Fliesenkreuze, die drin bleiben, sieht man nach dem Verfugen oft.

- Den Raum vermessen kann man mit verschiedenen Mitteln. Egal ob Laser oder einfache Wasserwaage, mach dir einen Strich rund herum, sonst passt es am Ende nicht. Du wirst die Erfahrung machen, egal wie genau du misst, du hast am Ende 1cm Versatz. Wenn du das vorhaer weist, kannst du den Strich korrigieren. Die Fleisen lassen sich später schlecht korrigiren.

- Fliesenkleber für etwa 1-2qm anrühren, nicht mehr. Gerade als Anfänger braucht man etwas länger, er wird dann nur fest.

- Verfugermasse nicht zu lange einwirken lassen. Freunde hatten auf Nummer Sicher gehen wollen und ihn über Nacht anziehen lassen, bevor sie ihn abwischen wollten. Er war hart wie Beton.

- Fliesen schneiden:
Dafür gibt es auch verschiedene Werkzeuge. Ich selbst habe die besten Erfahrungen mit einer Diamantscheibe gemacht (Bauart einer Tischreissäge). Andere benutzen auch gern ein Rollrad und brechen den rest. Geht schnller, macht weniger Krach und Dreck, ist aber nicht für alle Schnitte geeignet.

- Die Bosch PCL 20 ist bestimmt ein schickes Werkzeug, nutzt du sie später auch weiter, kann das unter Umständen sinnvoll sein sie zu haben. Nutzt du sie nur für diesen einen Zweck, glaube ich, dass es eine Wasserwaage und ein Bleistift auch tun.


Natürlich gibt es noch viel anderes zu bedenken...
Wenn man den raum sehen könnte (Foto), dann gibt es vielleicht noch speziellere Tipps.

 

Ich hab bei meinem Bad das erste mal beim Fiesenlegen geübt und war mit dem Ergebniss sehr zufrieden. Wie oben schon geschrieben auf jeden fall Flex Kleber nehemen keinen billig Kleber und den Untergrund würd ich auf jeden fall nochmal mit Tiefengrund streichen gerde im Keller. Kannst ja mal bei meinen Projekten gucken da ist das Bad wo ich zum ersten mal gefliest habe. Wie oben schon geschrieben stell ruhig mal ein Bild von dem Raum rein dann kann sich jeder hier ein besser Bild von dem Raum machen und besser weiter helfen.

 

Danke an alle für die tollen Tips

Zuerst einmal muß ich den Raum aufräumen was ich schon angefangen mir fehlr nicht mehr viel, das Weiteraufräumen gehe ich in den nächsten Tagen an bis Ende Februar habe ich Zeit dann muss der Keller aufgeräumt und fertig zum Fliesen sein. Die Bosch PCL 20 wollte ich mir heute beim Fetter live anschauen aber sie hatten sie nicht ausgestellt, ich müsste sie mir bestellen lassen was kein Problem wäre.

 

Ekaat  
Hallo, Imker22!
Ich habe das erste Mal auch mit Fliesenkreuzen gearbeitet. Fummelei, dreckige Hände und dreckige Fliesen. Bei einem Profi sah ich, daß dieser ganz unbedarft die erste Reihe Fliesen gegen die Wand verlegte – zum Schluß blieben auf ca. 3m Gesamtlänge noch 4 cm unbedeckt. Sodann schob er die bereits verlegten Fliesen so weit an die andere Wand, daß die Fugen gleichmäßig waren und er sich die letzte Fliese von ca. 2,5cm Breite ersparte. Die Fugen waren hinterher kaum größer. Danach nahm er sich die anliegende Wand vor und verfuhr genauso – hatte hier das Glück, daß die Fugenabstände auch genau in ganze Fliesen aufgingen. Das ist nicht verwunderlich, da die meisten Räume in ganzzahligen Teilern aufgehen.
Auf die Planebenheit des Raumes muß besonders geachtet werden. Sind Buckel oder Vertiefungen drin, müssen diese abgetragen oder verfüllt werden. Die Verfüllung kann mit Flexkleber oder mit Mörtel erfolgen. Vorsicht ist bei Altbauten geboten, in denen vielleicht mit Bohnerwachs oder anderen Mitteln vorher gearbeitet wurde. Dieses rauht man mit einer Drahtbürste an, am besten mit einer groben auf einer Flex. Gut staubsaugen. Danach Fliesen oder erst eine dünne Schicht Flexkleber aufbringen, trocknen lassen und dann Fliesen.
Unentbehrliches Werkzeug ist ein Fliesenschneider (sh. Bild).
Bei Wänden ähnlich verfahren – hier ist ein Lochgerät mit Fliesenhammer aus Hartmetall und eine Papageienzange hilfreich.
Wenn man einen Winkelschleifer besitzt, sollte man sich eine Diamantscheibe für Fliesen kaufen, um Ausschnitte sauber zu schneiden (Siehe Foto »Fliesen 1«

Gruß
Ekaat+++
PS: Lies meinen Wissens-Beitrag Fliesen legen!
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Fliesen 1.jpg
Hits:	17
Größe:	63,6 KB
ID:	456   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Fliesenschneider.jpg
Hits:	16
Größe:	92,1 KB
ID:	457   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Lochgerät.jpg
Hits:	12
Größe:	64,9 KB
ID:	458   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Papageienzange und Hammer.jpg
Hits:	12
Größe:	35,5 KB
ID:	459  

 

Geändert von Ekaat (09.02.2010 um 03:07 Uhr) , Grund: Ergänzung
Nicht allem was Ekaat schreibt kann ich unkommentiert zustimmen.

Ich habe in jungen Jahren (Damals wars) auch ohne Fliesenkreutze nach dem benannten Prinzip gefliest. Entweder wurde der Raum kleiner, größer oder die Fliesen haben sicher verändert. Wir haben am Ende die Fugen nicht mehr in den Griff bekommen...
Heute traue ich mir das auch zu, aber als Anfänger unbedingt mit Fugenkreuzen (senkrecht zum Rausnehmen!), es wird einfach gerader. Als Anfänger weiß man auch nicht, wie eine Fuge, die unverfugt gruselig aussieht, später kaum noch auffällt etc.
Gib dir lieber etwas mehr Mühe. Das kostet Zeit, aber es übt und macht dich Stolz, wenn du fertig bist.

Zum Werkzeuk:
den Fliesenschneider habe ich auch schon benutzt, die anderen Werkzeuge besitze ich nicht und weiß auch nicht wie sie funktionieren. Ich habe das immer mit einer Flex oder einer Fliesenschneidemaschine gemacht.

 

Zitat von kindergetuemmel
Nicht allem was Ekaat schreibt kann ich unkommentiert zustimmen.

Ich habe in jungen Jahren (Damals wars) auch ohne Fliesenkreutze nach dem benannten Prinzip gefliest. Entweder wurde der Raum kleiner, größer oder die Fliesen haben sicher verändert. Wir haben am Ende die Fugen nicht mehr in den Griff bekommen...
Heute traue ich mir das auch zu, aber als Anfänger unbedingt mit Fugenkreuzen (senkrecht zum Rausnehmen!), es wird einfach gerader. Als Anfänger weiß man auch nicht, wie eine Fuge, die unverfugt gruselig aussieht, später kaum noch auffällt etc.
Gib dir lieber etwas mehr Mühe. Das kostet Zeit, aber es übt und macht dich Stolz, wenn du fertig bist.

Zum Werkzeuk:
den Fliesenschneider habe ich auch schon benutzt, die anderen Werkzeuge besitze ich nicht und weiß auch nicht wie sie funktionieren. Ich habe das immer mit einer Flex oder einer Fliesenschneidemaschine gemacht.
Nein Fugenkreuze kann man nicht immer nehem auch nicht als Änfänger. Ich hab neulich auch zum erstn mal gefliest an der Wand ging es wie verückt mit Fliesenkreuzen aber die Bodenfliese war so unterschiedlich von den Maßen obwohl der m² 35 euro gekostet hat, also man kann sich nicht nur auf die Fliesenkreuze verlassen es gehört auch schon ein bisscen Augenmaß dazu auch als Anfänger.

 

http://www.baumarkt.de/nxs/809///bau...pps-und-Tricks

http://www.selbst.de/bau-ideen/bad/f...erlegen-103970

http://www.obi.de/de/ratgeber/sanita...nleitung1.html


http://www.henkelhaus.de/heimwerker_...gen/index.html

http://www.ceresit.de/Fliesen-legen.986.0.html

 

An Bob_der_Baumeister

Erstmals wow und danke für deine tollen Beiträge in meinen Themen. Die Links zum Thema "Kellerraum für die Imkerei fließen wie geht das?" sind sehr interessant ich werd sie mir in den nächsten paar Tagen ein verleiben und nach er Aufräumaktion mich ans Werk wagen und den Kellerraum fließen, natürlich lass ich dich und die anderen an meinen Projekt dran teilhaben. Ich hoffe es wird was und ich kann dann auf mein Werk stolz sein.

Lg Imker22

(P.S.: Heute ist mir ein Stein vom Herzen gefallen als ich bei meinen Bienenvölkern war und gehört habe das sie noch alle leben - also die Saison und somit die süße Goldernte kann kommen Juuuhhuuuu)

 

Ob Fliesenkreuze oder nicht richtet sich nach der Fliesenform. Sind sie eckig ist es damit meistens besser, bei abgerundeten kann es schon Probleme geben. Ich habe meist Kreuze genutzt und nach jeder Reihe mal die Wasserwaage angehalten und nachkorrigiert. Also ein Grundabstand mit den Kreuzen und mit dem Auge anpassen. Den Fliesenabstand nach den Wänden zu ändern wäre absolut nicht mein Fall. Wer soll einschätzen ob der Unterschied auffällt oder nicht? Und ein gerader Schnitt ist schnell gemacht.
Extra große Geräte würde ich mir nicht kaufen. Der von Ekaat abgebildete Fliesenschneider reicht vollkommen. Hast Du nicht vor öfter zu fliesen, reicht auch ne einfache Flex mit Diamantscheibe. Je nach Fliesen reicht auch da ne günstige. Wenn Du gut klarkommst und öfter fliesen möchtest, kannst Du Dein Werkzeug aufbessern. Was Du aber unbedingt brauchst ist natürlich normales Maurerwerkzeug zum Anrühren und auftragen. Dann kommt noch eine Zahnkelle und ein Schwamm- oder Moosgummibrett. Die Zahnkelle kann ruhig eine 10er sein. Je satter die Fliese nachher aufliegt umso geringer ist die Gefahr, dass sie irgendwann mal bricht. Beim Verfugen würde ich mir jemanden mit Erfahrung dazu holen. Ist zwar eigentlich nichts bei, man hat aber doch auch einiges zu beachten.

 

Fliesenkreuze schaden mehr als sie von nutzen sind. Die Frage was sind das für Wände ? Wenn ich das hier so lese sind hier sehr viele Bob der Baumeister unterwegs ( bitte nicht persönlich nehmen ich meine das allgemein)

 

Ekaat  
Nochmal ich:
Wer kein Augenmaß hat - das ist nicht abwertend gemeint, denn mancher hat es eben nicht - sollte das Fliesen lassen. Ich kenne einen, der schlägt für ein Bild zwei Nägel nach Augenmaß in die Wand: Mit Wasserwaage kontrolliert - waagerecht! Habe ich auch mal versucht und mich um 2mm vertan bei einem Abstand von 50cm. Dafür sage ich Dir auf 0,5mm genau, wie dick der Bohrer bis 10mm ist. Ehrlich. Fugenkreuze sind eine Hilfe, aber, wenn die Wand uneben ist, kommt man auch nicht da an, wo man hin möchte. Besser ist es, zunächst mit diesen Kreuzen zu arbeiten, aber so, daß man sie wieder entfernen kann, diese dann herauszunehmen und die Fliesen in die richtige Position zu schieben. Ist 'ne Menge Übung dabei, weiß ich. Nicht umsonst muß der Lehrling dies 3½ Jahre lernen. Und dann ist er auch erst Geselle, und kein Meister, die bekanntlich niemals vom Himmel fallen (Außer Dachdecker)
Gruß
Ekaat+++

 

Ich habe auch schon oft Fliesen verlegt. Wichtig ist auf jeden Fall einen geraden Untergrund zu schaffen. Sonst könnte es mit großen Fliesen Probleme geben. Evtl. den Boden ausgleichen. Ansonsten sind kleinere dann besser.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht