Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Kelleretage unter Wasser,sind Holzmöbel noch zu retten?

10.05.2012, 08:43
Durch ein verkalktes Sicherheitsventil im Heizungssystem entstand ein riesiger Wasserschaden in der gesamten Kelleretage. In den Räumen Sauna, Gästezimmer, Vorraum und Werkstatt stand das Wasser fast 10 cm hoch. Nach Auskunft der Trockenlegungsfirma war das Wasser bis auf das Betonfundament unter dem Keller gelaufen. Alle Möbel standen im Wasser und ich frage mich, sind diese noch verwendbar? Nach mündlicher Aussage des Vermieters soll ich ihm meinen Schaden melden, dann würde seine Versicherung das regeln. Ich meine, eine Schadenssumme kann ich selbst nicht feststellen.
Wer hat "einschlägige" Erfahrungen?
 
Wasserschaden im Haus Wasserschaden im Haus
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
19 Antworten
Funny08  
Direkte Erfahrungen hab ich zum Glück nicht, aber lies mal hier: http://www.rund-ums-leben.net/blog/1...wasserschaden/ - da sollte dein Vermieter meiner Meinung nach einen Gutachter hinzuziehen, damit auch spätere Schäden erfasst werden können.

 

Munze1  
Leider keine Erfahrungen, aber die Möbel, sofern aus Vollholz können bestimmt noch verwendet werden. Spannplatten, MDF und OSB Platten werden wohl, je nachdem wie lange sie unter Wasser waren, aufquellen.
Würde auf jeden Fall alles dokumentieren, fotografieren und nach Rechnungen suchen, die du beim Versicherer einreichen kannst. Die werden bestimmt nur den Zeitwert ersetzen.

 

Leider habe ich Erfahrung damit. Sprich zunächst auf jeden Fall mit der zuständigen Versicherung und unterhalte Dich mit denen über einen Gutachter. Bei uns hat sich seinerzeit der Versicherungsmakler selber das Malheur angeschaut und uns auch noch auf den einen oder anderen Schaden hingewiesen, den wir selber gar nicht gesehen hatten. Neben den Schäden an Haus, Einrichtung etc. wurden dann die gesamten Trocknungskosten, der dafür verbrauchte Strom und unsere eigenen Arbeitsstunden mit einem Helferlohn ausgeglichen. Alles recht problemlos, was vielleicht auch daran lag, dass wir die Versicherung bis dahin in rund 12 Jahren noch nicht in Anspruch nehmen mussten.

 

Ohne Gutachter würde ich hier nichts machen. Da dieser nicht von der Versicherung kommen muss, entscheidet er eher zu Deinen Gunsten.

 

Welche Art von Gutachtern brauche ich da, sind das Bausachverständige?
Wir hatten so einen "Fall" auch noch nie. Wie gesagt, mündlich wurde der Schaden schon anerkannt, aber wie schütze ich mich vor späteren Folgen (Holzmöbel, Teppiche)?

 

Kathrin  
Wie hatten in diesem Jahr auch einen Wasserschaden - allerdings nur 5 cm

Ein Gutachter der Versicherung kommt, beurteilt und legt den Wert des Schadens fest.
Unser war übrigens sehr patent und kannte sich aus.
Alles was Funier ist kannst du wohl entsorgen. Nur unsere Echtholzmöbel haben überlebt.

Neben Sachwerten wurden auch die Kosten für die Trocknung und die Arbeitsleistung übernommen.
Da unser Boden gefliest ist und der Unterbau eine Dämmschicht hat, können bei uns auch Spätfolgen auftreten. Die Versicherung hat somit den Fall nicht abgeschlossen und kann so auch später noch reagieren (ich glaube bis zu 5 Jahren).


Wichtig ist also, dass die Geschädigten bei der Begutachtung dabei sind, ein Überblick über geleistete Arbeitsstunden und eine ordenliche Absprachen zu den Spätfolgen.



Beim Rest kannst du dich sicher auf den Gutachter verlassen :O)
Zumindest war es bei uns so.


Das wird schon alles wieder!

 

Funny08  
Zitat von Holzfan
Welche Art von Gutachtern brauche ich da, sind das Bausachverständige?
Im Normafall - ja. Ein unabhängiger Gutachter ist hierbei meist besser als ein Von der Versicherung gestellter. Bei meinem Auto machte das damals nen Unterschied von 2000€ wo der Unabhängige mehr rausholte als der erste von der Versicherung angegeben hatte.
Hast du den Schaden auch schon deiner Versicherung gemeldet ? - Jenachdem kann es da zu Problemen bei der Abwicklung kommen, wenn zum Teil der Schaden deines Vermieters und dein Schaden beglichen werden soll. da solltest du bei deiner Versicherung (Hausrat) also auch nachfragen bzw den Schaden melden. Und alles genaustens Dokumentieren - also viele Bilder und Notizen von den Gesprächen mit den einzelnen Leuten ( Name des gegenübers, Uhrzeit Datum , grober Gesprächsinhalt) meist gibt es zwar keine oder wenig Probleme - aber du bist auf jeden Fall so auf der sicheren Seite

 

Susanne  
Hallo Holzfan,

och Mensch!! Ein Wasserschaden ist immer ärgerlich!
Bei allen Schäden, die man selbst nicht komplett sichten und abschätzen kann, lohnt es sich, einen Gutachter hinzuzuziehen.

An Stelle Deines Vermieters würde ich den Gutachter der Versicherung schicken, aber wenn er dies nicht tut, könntest Du bei Deiner eigenen Hausratsversicherung nachfragen, wer für solche Gutachten in Frage käme. Deine Versicherung hat zwar in diesem Fall wahrscheinlich mit der Schadensregulierung nichts zu tun, sollte Dir aber mühelos Auskunft geben können. Außerdem würde ich, wie Funny es schon schrieb, der Ordnung halber hier ebenfalls den Schaden melden.


Wie Munze1 schon schrieb: Möbel aus Spanplatten und Co. Würde ich schon mal grundsätzlich verloren geben, da sie bei Wasserkontakt meist sofort aufquellen.
Massivholzmöbel könnten womöglich gerettet werden, wenn sie schnell genug entfernt werden können. Was Sauna und Bodenbeläge angeht, wäre ich allerdings unsicher. Kannst Du Schäden feststellen?

Auch ich würde an Deiner Stelle zunächst mal ordentlich Fotos machen, um den Schaden zu belegen. Das schadet nie und kann später wichtig sein.

Viel Glück und viele Grüße

Susanne

 

Normal muss Dir die Versicherung einen Schadensbegutachter vorbeischicken..sprech Deinen Vertreter darauf an..und es EILT ! sonst hängst in einer Warteschleife !Da hier ein Ventilbruch vorliegt, kann auch kein Selbstverschulden angerechnet werden ! ( alles mit Foto's belegen !) Möglich, daß Du noch einiges retten kannst...? die Sachen haben nicht im Schlamm gestanden, wie bei Überschwemmungen ! Hoffe, daß alles gut verläuft ! Gruss....

 

Danke für euere moralische Unterstützung. Ich werde nun mal kräftig fotografieren. Zur Zeit entsorge ich etwa 25 Liter Wasser täglich...
Sorge bereiten mir die nicht sichtbaren Beschädigungen, manche Möbel sind aus MDF-Platten und lackiert, die Sauna dürfte nichts abbekommen haben, aber dahinter sind die Wände auch ca. 30cm hoch, nass. Wenn die abgebaut werden müsste, ist vorher die abgehängte Decke fällig, sonst geht nix... Der Rat mit der Hausratversicherung wird von mir befolgt, fragen kostet schließlich nichts.

 

Wände werden wieder trocken...musst Dir richige Profi-Trockner ausleihen ! ( vom Sanitär-Betrieb !)falls Du auch stärkere Heizlüfter ( mit Gasflasche) einsetzt, achte auf gute Lüftung , nicht ungefährlich wegen CO-2 Vergiftung !!!! normal ist das in einigen Tagen erledigt, kommt halt auf die Anzahl der Räume an !Gruss......
Nachtrag::: 25 Ltr täglich...? da wird Dein Keller wohl noch etliche Wochen als Planschbecken dienen ?????

 

Geändert von Hazett (10.05.2012 um 14:55 Uhr)
Zitat von Hazett
Wände werden wieder trocken...musst Dir richige Profi-Trockner ausleihen ! ( vom Sanitär-Betrieb !)falls Du auch stärkere Heizlüfter ( mit Gasflasche) einsetzt, achte auf gute Lüftung , nicht ungefährlich wegen CO-2 Vergiftung !!!! normal ist das in einigen Tagen erledigt, kommt halt auf die Anzahl der Räume an !Gruss......
Nachtrag::: 25 Ltr täglich...? da wird Dein Keller wohl noch etliche Wochen als Planschbecken dienen ?????
Das ist alles Wasser unter dem Kellerboden und wird in 3 Stück 10-Litereimer gepumpt. Diese Pumpe läuft rund um die Uhr, angeblich noch 14 Tage...

 

Auweia,

was auch geht (so haben Mama und ich es mal machen müssen) die Quittungen der Einzelnen "gekauften" Sachen vorgelegt. Da meckert auch keine Versicherung.

Habt ihr keinen Waschkellerabfluss? Leitet es da rein.
Ich weiß nur, dass ihr einen Profi wegen des Trockenlegens eures Kellers fragen solltet, weil wenn nämlich noch so viel Wasser einbricht, ist es nicht sinnvoll Trockener zu verwenden. Aus dem Grunde, weil Warme Luft Wasser speichert und für Schimmel sorgen kann.
Trockner sollten nur dann verwendet werden, wenn "kein" Wasser mehr in eurem Keller durch den Boden dringt.

Ich wünsche dir alles erdenklich Gute, damit ihr nicht zuviel Arbeit habt!!!

 

jetzt verstehe ich Dein Problem...aber eine Pumpe kann doch mit Schlauch ...
wenn im Keller nichts vorhanden ..kein Handwaschbecken, kein Waschmaschinen
Anschluss (mit Abfluss ) ?... einfach nach Draussen leiten, da es Trinkwasser ist !
Die Formelierung ist so...als wenn Dein Erdgeschoss unter Wasser steht...und
der drunter liegende Keller total abgesoffen ist ? oder was ist mit Wasser unterm Kellerboden gemeint ???
Gruss......

 

Geändert von Hazett (10.05.2012 um 20:07 Uhr)
rogsch  
Wenn es Vollholzmöbel waren und nicht allzulange dem Wasser ausgesetzt waren, können diese weiterhin verwendet werden.
Könnte allerdings ein paar Nebeneffekte auftauchen, wie z.B. stärkeres "arbeiten" des Holz, wegen plötzlichen Wasserkontakt und dann wieder evtl. schnelle Trocknung.

Holz ist auch bei Themperaturschwankungen empfindlich. Allerdings kommt es auch darauf an, aus welchen Holz die Möbel waren.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht