Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Kellerboden isolieren

11.04.2016, 10:06
Nach 2 Wasserschäden durch rückstauendes Regenwasser aus dem Kanal bei Starkregen, haben wir nun eine Rückstauklappe eingebaut und somit ist der Keller sicher - leider musste ich den Fliesenboden und die darunterliegende uraltisolierung mit Mineralwolle in 2 Kellerräumen rausreissen - da völlig durchnässt. Nun gut - Rohbetonboden getrocknet und auch die Wände, Nivelliermasse rein - alles gut - und jetzt?
Ich möchte die beiden Kellerräume gerne als Hobbyräume nutzen - jetzt wo kein Wasser mehr kommen kann. Wie gehe ich bei einem neuen Bodenaufbau vor? Auf jedenfall soll gedämmt werden. Brauche ich eine Folie unter der Dämmung oder nicht?
 
dämmung, Hobbykeller, Kellerausbau dämmung, Hobbykeller, Kellerausbau
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
10 Antworten
Eine Folie ist auf jeden Fall angeraten. Aufsteigende Feuchtigkeit wird sicherlich nicht gänzlich ausgeschlossen werden können.
Dennoch wäre ich mit Ausgaben und Arbeiten zunächst vorsichtig. Ich würde abwarten bis ich absolut sicher bin das die getroffene Maßnahme (Rückstauklappe) wirklich funktioniert.

Wir hatten seinerzeit auch reichlich Wasser im Keller und stellten fest das die vorhandene Rückstauklappe defekt war. Wir tauschten sie gegen eine neue aus und die hat auch funktioniert. **** war aber, dass das Wasser sich dann andere Wege in unser Keller suchte und so hatte die neue Rückstauklappe nicht wirklich etwas gebracht.

 

Eine Rückstauklappe muss auch regelmäßig gewartet werden.
Wenn zum Beispiel bei Starkregen Klopapier oder andere Ablagerungen in der Klappe sind wird diese auch nicht richtig dicht. Theoretisch müßten auch die Kanalanschlüsse nach "über der Rückstauebene" und "unterhalb der Rückstauebene" getrennt werden. So läuft dein eigenes Abwasser in den Keller wenn die Klappe wegen Rückstau geschlossen ist.

 

Vielen Dank für die Antworten - und sorry, dass ich solange nichts geantwortet habe - allerdings haben wir / ich eine Gross - Grabe - Aktion durchgeführt - Bilder als eigenes Projekt werden bald kommen, war deshalb damit die letzten 5 Monate beschäftigt.
Die Rückstauklappe ist elektrisch - meldet mit Alarm wenn sie aktiv ist / wird - somit weiss jeder im Haus bescheid, das es im Moment vllt. ungünstig ist auf die Toilette zu gehen :-); Inzwischen ist alles so gesichert, dass unser Ort komplett unter Wasser stehen würde, wenn wir Wasser in den Keller bekommen - mehr geht nicht.

Zurück zu meiner Frage, also auf die Nivelliermasse einfach Folie drauf, dann Isolierung und dann Bodenbelag? Hab ich was vergessen?

 

Auf die Isolierung kannst du ja nicht direkt einen Bodenbelag legen.

Ich würde auf die Ausgleichsmasse die Isolierung legen (Styrodur oder Promasil), darauf die Folie und dann einen Estrich.

Wieviel kannst du denn insgesamt aufbauen?

 

@ Toby: ca 10cm

 

Zitat von 12Schraubendreher
@ Toby: ca 10cm

Viel ist das nicht. Dann würde ich 5 cm Styrodur / Promasil und dann 4-5 cm Anhydritestrich machen. Nachteil: Anhydritestrich darf nicht in Feuchträumen eingebaut werden. Ich hoffe dein Keller bleibt trocken. Ansonsten einen Zementestrich. der ist im Keller eher geeignet.
Wenn du Dir das zutraust ..... so schwer ist es in einem Raum nicht.
Kannst ja mal bei meinem Projekt schauen. Da habe ich eine Magerbetonschicht eingebaut.

Ringsherum die Höheanzeichnen, drei Kumpels organisieren, einer am Mischer, zwei die das Zeug in den Keller schleppen, und du der es verteilt, abzieht und glättet.

 

Hmm, warum eigentlich noch Zementestrich - sorry, wenn ich frage, aber mir erschliesst sich nicht ganz warum nicht Trockenestrichplatten - im Raum steht auch noch ne Fussbodenheizung ( anschluss ans Heizsystem ist möglich, Heizkörper ist im Raum montiert) die hätte 3cm Aufbauhöhe, anschliessend direkt Trittschall und Laminat oder OSB- Platten....oder überseh ich da schon wieder was?

 

@George1959:
Es ist keine Rückstauklappe -hab ich falsch geschrieben, sondern ein Automat, da Abwasserrohr. Die sollte schliessen, da sie auch 1x im Monat einen Selbsttest macht. Bis zum Ausbau der Kellerräume vergeht noch ein Sommer mit Unwettern - dann wissen wirs sicher.

 

Trockenestrich im Keller? ..... liegt wohl an mir, aber ich bin da kein Freund von.

 

@ Toby - was soll passieren?

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht