Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Keller tiefer legen

25.01.2016, 08:35
Hallo Community,
ich würde gerne bei einer Projektidee auf eure Erfahrungen zurück greifen.
Unser Haus hat einen recht großen Keller, der auch beheizt wird. Da wir ein näherer Zukunft auf eine neue Heizung umstellen und sowieso alle Heizkörper austauschen müssen, wollte ich den Keller auch direkt mit Fußbodenheizung ausstatten. Dazu müsste ich den aber erstmal tiefer legen, da ich an sonsten nur noch gebückt durch laufen kann.
Ist-Situation:
Der Keller hat 4 große Räume: Vorraum (A) mit Kühltruhe und Lager-Regal, Heizungskeller (B) (momentan noch Kohlebunker, später auch Lagerraum), Werkstatt (C) und Hauswirtschaftsraum (D).
Die Deckenhöhe ist durchschnittlich bei 1,93m, so das ich nur in den Türdurchgängen und im Hauswirtschaftsraum auf meinen Kopf aufpassen muss. Der Hauswirtschaftsraum hat von einem Vorbesitzer mal einen dickeren Estrich bekommen, daher kratze ich da schon an der Decke, wenn ich nicht aufpasse.
Die Bodenplatte ist, soweit ich vom Nachbar weiß, eine doppelte Lage Ziegel (altes Zechenhaus) und nur Teilweise mit Fliesen belegt, größtenteils nur Estrich.
Der Plan:
Ich möchte nun beim Umrüsten der Heizung gleich auf Fußbodenheizung umstellen, gleichzeitig den Keller tiefer legen und neu dämmen gegen Grundwasser. Wir haben zwar noch kein Problem mit Feuchtigkeit, ich möchte aber einfach vorsorgen.
Daher war der Plan, dass ich die obere Lage Ziegel raus löse und damit ca. 10cm höhe gewinne. Dann soll eine Schicht Estrich zum ausgleichen rein, eine Feuchtigkeitssperre bis an die Wände hoch geschlossen, eine Dämmung (dünne styrodur Platten?), Fußbodenheizung und zum Abschluss wieder Estrich und Fliesen oben drauf. Bei einer dünnen Fußbodenheizung müsste ich dann noch ca. 3-4cm gewonnen haben.
Fragen:
Ist das so überhaupt Sinnvoll?
Wo könnte es eurer Meinung nach Probleme geben?
Was könnte man anders/besser machen?

Einen Grundriss hab ich mal angehängt.
Vielen Dank im Voraus für eure Antworten!
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	25-01-2016 08-32-24.jpg
Hits:	0
Größe:	92,3 KB
ID:	38758  
 
Fußbodenaufbau, Fußbodenheizung Fußbodenaufbau, Fußbodenheizung
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
23 Antworten
Woody  
Vorab ich kenn mich da nicht aus, aber:

bist du sicher dass die Ziegel tatsächlich 10cm Höhe haben? Erscheint mir um einiges zu viel, realistisch ist mMn eine Höhe von 6-7cm. Wenn ich dann deinen geplanten Aufbau zusammenrechne, gewinnst du rein gar nichts an Raumhöhe. Ausgleichsmasse ca. 0,5cm, Dämmung ca. 1cm, Fußbodenheizung 2-3cm?, nochmals Estrich+Fliesen ca. 2cm. Ergibt ca 6,5cm Neuaufbau.

 

Zitat von Woody
bist du sicher dass die Ziegel tatsächlich 10cm Höhe haben?
Ja, das haben die. Eher noch mehr, weil da ja auch überall noch Estrich drauf liegt bzw. noch Fliesen und zwischen den beiden Schichten wahrscheinlich ja auch noch Mörtel ist.
Die Ziegel sind ziemlich große Ziegel, nicht diese kleinen Holländischen. Ist halt ein alter Zechenbau von 1915.
Genaues Maß müsste ich aber noch mal nehmen.

 

Vielleicht noch zum Verständnis, die Ziegel liegen Hochkant im Boden, nicht flach.

 

Woody  
hochkant? Sehr ungewöhnlich. Aber dann kommst natürlich mit den 10cm, eher sogar 12cm gut hin. Und wenn du beide Ziegelschichten entfernst und eine Betonbodenplatte eingießt? Da gewinnst wirklich dann ordentlich an Raumhöhe.

P.S.: Mein Keller ist auch so niedrig, ebenfalls Ziegel bzw. gestampfter Lehmboden und stammt auch aus ca. 1912.

 

Zitat von Woody
hochkant? Sehr ungewöhnlich. [...] Und wenn du beide Ziegelschichten entfernst und eine Betonbodenplatte eingießt? Da gewinnst wirklich dann ordentlich an Raumhöhe.
Isso.
Das wäre natürlich auch noch ne Idee ... aber kann man das so einfach machen?
Immerhin steht da ja das Haus drauf ...

 

Woody  
Ich glaube nicht, dass das Haus auf diesen 2 Ziegelreihen steht, wäre doch eine ziemlich wackelige Geschichte. Zumal die Ziegel auch noch hochkant stehen. So rein logisch gedacht. Aber wie schon gesagt, ich bin nicht vom Fach.

Lass dir doch mal einen Baumeister oder Statiker kommen.

 

Ich habe schon mal soetwas gemacht. Allerdings war die Situation ein wenig anders.

Bei mir lagen ebenfalls Ziegel hochkant auf dem Boden, eine Lage. Das alte Haus hat gar kein Fundament, auch die Mauern liegen direkt im Sand.

Ich habe die Steine hochgenommen, noch etwas Sand bis zur Unterkannte des Mauerwerks ausgehoben und dann den Boden neu aufgebaut.
- Folie
- Beton (>10cm)
- Dachpappe verschweißt (Elefantenhaut) bis über das spätere Bodenniveau an der Wand hochgezogen
- Dämmmaterial (Styrodur) (ca. 5cm)
- Estrich >5cm (in deinem Fall mit Fußbodenheizung +Heizrohrdurchmesser)

!!! Später habe ich gelesen, dass die Wände durch den Außendruck (Gewicht Sand gegen Mauerwerk) nach innen einstürzen können, wenn kein Boden als Gegendruck drin ist.
Entweder ist das Unsinn oder ich hatte großes Glück.

Ich denke, wenn du nur eine Reihe Steine entfernst wirst du dennoch höher kommen als verher.

 

Sagt mal irritiert hier keinen die Fußbodenheizung im Keller???

 

Zitat von derMoeller
Sagt mal irritiert hier keinen die Fußbodenheizung im Keller???
Mich nicht!

 

Woody  
Doch, aber ich hab eh schon so viel Kritik angebracht, da wollt ich nicht noch mehr "stänkern"

 

Zitat von derMoeller
Sagt mal irritiert hier keinen die Fußbodenheizung im Keller???
Ähm, klär mich doch mal bitte auf. Mir ist schon klar, dass normalerweise in einem Keller ein anderes (kühleres) Klima gewünscht ist, aber ist das generell ein Problem da eine Fußbodenheizung einzusetzen, wenn z.B. die Nutzung eine andere ist (z.B. Wohnraum, Büro...). Ich frage deshalb, weil ich bei mir auch einen Kellerraum habe, in dem ich mir den Einbau einer Fußbodenheizung vorstelle. Da der Raum einen extra Eingang besitzt wäre das die ideale "Räuberhöhle" für meinen großen Sohn.

 

Janinez  
ich würde da echt zunächst einen Sachverständigen zu Rate ziehen, nicht dass die Statik des Hauses darunter leidet........................................

 

Zitat von derMoeller
Sagt mal irritiert hier keinen die Fußbodenheizung im Keller???
Was sollte denn daran irritieren?
Der Keller ist halt bei uns auch mit "Wohnraum". Zwar nur Hobbyräume, aber die Fläche an den Wänden durch die Heizkörper wollen wir gerne anders nutzen und die kalten Füße wären dann auch passee.
Zitat von Woody
Doch, aber ich hab eh schon so viel Kritik angebracht, da wollt ich nicht noch mehr "stänkern"
Konstruktive Kritik ist erwünscht.
Argumentloses stänkern fände ich dagegen nicht so toll.

 

Janinez  
Wir haben im neuen Haus von meinem Sohn den ganzen Keller auch mit Fußbodenheizung ausgerüstet, ich weiß auch nicht, was dagegen sprechen sollte...............................

 

kjs
Ist eher eine Frage der ausreichenden Isolation damit man nicht die ganze Wärme ins Erdreich pumpt. Das gilt aber genauso mit Heizkörpern. Wenn man das zum Wohnraum machen will (ist eigentlich ja nicht erlaubt ohne Genehmigung) ist das immer das identische Problem.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht