Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Keine Angst vor Silikon?

19.12.2011, 23:44
Ích suche die ganze Zeit schon Berichte oder Forenbeiträge zum Thema Silikon.
Habt Ihr alle Angst davor?
Was für Werkzeuge benutzt Ihr? Was macht Ihr?
Kauft ihr das Luxuswerkzeug mit angeformten Kanten? Klebt Ihr ab? Oder wie macht Ihr das? Und wie sieht es hinterher aus?
Möchte mal ein Projekt posten. Habt ihr Interesse?
 
Silikon Silikon
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
41 Antworten
Oh Man - darüber könnte ich ein Buch schreiben. Von meinen Katastrophenanfängen bis heute.

Anfangs nahm ich meinen Finger in Verbindung mit Wasser/Spülmittel. Das Ergebnis war nicht so pralle.

Im Laufe der Zeit habe ich mir dann von findigen Fliesenlegern vieles abgeschaut und dazugelernt.

Jetzt habe ich für Silikon und Acrylarbeiten ein wunderbares Silikonset bestehend aus 5 oder 6 Formstücken mit verschiedenen Radien, Winkeln usw. Das Ergebnis ist mehr als zufriedenstellend.

Sieht man bei einigen Projekten von mir und meinem Bruder. Wir haben viele Fliesenarbeiten gemacht, obwohl wir das nie gelernt haben. Learning by doing heißt das heute.

Fast alles selbst beigebracht und auch schon viel Lehrgeld bezahlt. Das ist aber sehr lange her. Mittlerweile können wir es einigermaßen - nach 20 Jahren sollte man es beherrschen.

 

Mein erster "Finger-mit-Spülmittel"-Versuch sah auch nach einem Betrunkenen auf dem Nachhauseweg aus. Später hab ich eine Spachtel (Fugen-***) verwendet. War ein viel besseres Ergebnis. Meine Erfahrungen beziehen sich aber nur auf zwei Badewannen und eine Duschwanne.

 

Ich nehm dafür auch immer die Silikonspachtel mit den Vorgeformten Radien.
Sieht einfach Sauberer aus als mit dem Finger.

 

Alte Sänitärregel: vor dem Silikonisieren erstmal ein Eis am Stiel essen!

Der Stiel eignet sich hervorragend für das Verfugen!

Frag mal einen alten Hasen, was die von den Spezialspachteln halten...

mfg Dieter

 

Servus, 
Das gute Silikon  
Wie war das doch gleich "Schaum und Silikon, die Retter der Nation" 


In meiner Zeit als Installateur habe ich auch einige Meter Silikon, vorallem in Bädern, im Sanitärbereich gezogen. Dabei haben wir auch eine Menge probiert. Meine Favoriten sind ein Stück abgebrochener Zollstock, den man fugenspezifisch zuschneiden kann und ein Silikonfinger. Das Wichtigste ist aber ein gutes Silikon, damit kann man schon viel raus holen und die Fugen vorher gut reinigen. Ansonsten hilft nur üben, üben üben...

 

Zitat von Kneippianer
Alte Sänitärregel: vor dem Silikonisieren erstmal ein Eis am Stiel essen!

Der Stiel eignet sich hervorragend für das Verfugen!

Frag mal einen alten Hasen, was die von den Spezialspachteln halten...

mfg Dieter
Da kannst du auch einen älteren Herren, oder eine ältere Dame fragen was sie vom PC halten, oder vom Handy. "Alles Teufelszeug" "hatten wir damals nicht, brauchen wir auch jetzt nicht" usw.

Ich finde die Spezialspachtel hilfreich. Es wird einfach schöner als mit einem Holzspachtel (Eisstiel) oder dem Finger.

 

...die alten Hasen, welche ich meine, sind bald mehr mit dem PC unterwegs wie ich...

Wie ichmagHolz bereits geschrieben hat, macht die Vorbereitung und das verwendete Material alles aus.

Hatte selbst mal ein recht günstiges Silikon und wollte es verarbeitet haben (lass das immer meinen Schwager machen - ist vom Fach) dass er es mir nicht um die Ohren gehaut hat, war schon alles... mehr möchte ich dazu nicht sagen, außer dass ich nur noch Qualitätssilikon kaufe...

mfg Dieter

Zusatz: das ist wie mit Autos. Der eine kann noch Fahren und kommt mit einem Alten Gerät besser zurecht, der andere braucht sämtliche verfügbaren Fahrerassistenzsysteme um überhaupt vom Fleck zu kommen...

 

Also ich nem immer den Finger. mit der einen Hand bedien ich die Silikon/Acrylspritze und mit dem Finger der anderen Hand fahr ich gleich nach ums zu verstreichen. Funktioniert eigentlich ganz gut, ich bin zufrieden damit.

 

Ich habe auch schon günstiges Silikon aus der Wühlkiste bei Bekannten verarbeitet und das ist einfach furchtbar. Das letzte was ich hatte war von Knauf und das lies sich Super gut ver- und bearbeiten. Bei Silikon sollte man nicht am Preis sparen, es macht viel Arbeit um alles sauber zu Silikonieren, wenn sich dann dieses bereits nach kurzer Zeit wieder löst, hat man schnell gelernt, dass der Preis nicht alles ist . 

 

Ich benutze auch nur noch "teureres" Silikon... zu oft schlechte Erfahrungen mit diesem ( teilweise sogar ) klumpigen Mist aus dem Baumarkt gemacht...

Danach gehe ich wie folgt vor:

-Kartuschenspitze auf die gewünschte Fugenbreite gerade abschneiden
-Fuge aufziehen ( dabei das Material richtig in die Fuge pressen und nicht nur davor legen, damits nur schön aussieht )
- Entweder mit einer Sprühflasche eine Spülimischung aufsprühen, oder mit dem Pinsel auftragen oder nur einen benetzten Abzieher nehmen ( letzteres macht die wenigste Sauerei )
- Dann mit einem Spatel abziehen... hab da schon mehrere Sachen ausprobiert... Eisstielchen, Holzspatel ( wie sie ein Arzt benutzt ( gibts in der Apotheke ) ), abgebrochenen Zollstock ein wenig abgerunden, Kunststoffspatel oder Distanzklötzchen aus dem Glasbau ein bisschen mit dem Messer abrunden
- nach dem Abziehen nochmal vorsichtig mit dem Finger nachglätten
- aushärten lassen
- fertig


Von den ganzen Glättmitteln die es im Handel ( Würth, Soudal.. ) gibt, würde ich die Finger lassen, da diese, meiner Erfahrung nach, das Silikon zu schnell anziehen lassen.. danach lässt es sich nicht mehr so schön bearbeiten... ein bisschen Spüliwasser tuts auch..

Grüße

Basti

 

sonouno  
jaja, dat Silicon !!!
1. JA....es gibt gutes und schlechtes Silicon
2. JA....Silicon klebt !! (überall...und gut...hehe)

3. Silicon ist kein Universal-Wundermittel...
(wo die Leuts das alles hinschmieren tztztz...)

4. üben üben üben....und Zeit lassen bei der arbeit......

 

Da ich das selten mache, klebe ich ab. Das kostet wahnsinnig viel Zeit. Dann nehme einen Silikonabzieher mit verschiedenen Formen und davon nutze ich immer nur die selbe Form . Was zu viel drauf war wische ich in einen Lappen.
Nun werden die Klebebänder abgezogen und zum Schluss kommt noch ein seifiger Finger zum Glätten drüber.

Ein Profi lacht sich jetzt wahrscheinlich schief, aber meine Ergibnisse sind prima.

 

Also ich nehme auch immer so ein Silikon-Spachtelset zum abziehen. Bekomme damit sehr saubere Fugen hin.

Abkleben tue ich auch nicht mehr. Diese kleinen Fitzelchen wieder zu beseitigen, wo die Kante vom Klebeband war sieht viel unsauberer aus, als wenn man gleich eine saubere Fuge am Stück zieht.

 

sonouno  
Zitat von kindergetuemmel
Da ich das selten mache, klebe ich ab. Das kostet wahnsinnig viel Zeit. Dann nehme einen Silikonabzieher mit verschiedenen Formen und davon nutze ich immer nur die selbe Form . Was zu viel drauf war wische ich in einen Lappen.
Nun werden die Klebebänder abgezogen und zum Schluss kommt noch ein seifiger Finger zum Glätten drüber.

Ein Profi lacht sich jetzt wahrscheinlich schief, aber meine Ergebnisse sind prima.
und das ist das wichtigste !!!
richtige Profis spritzen das Silicon gleich so ein das sie überhaupt nicht mehr nacharbeiten müssen.....hab mal Glaser zugesehn ...die mussten nicht mal absetzen wenns ums Eck ging... nur das Schwänzchen am schluss wurde mit nem kleinen Schnipp in Form gebracht.

was mir viel wichtiger ist: sehr viele Leute beachten die Grundregel
der 2 Flankenhaftung bei Silicon nicht was dann immer zu einem Abriß
des Silicons bei ausdehnung führt. (meisst bei Bade+Duschwannen )
Silicon kann sich halt nur dehnen wenn auch eine Strecke da ist die sich dehnen darf.... minimum sind da so 5 mm Fuge !!!!
da sich Silicon maximal 25 % dehnen kann bedeutet das
bei einer 1 cm Fuge max 2,5 mm ...

sonouno

 

Ach gut, ich hatte bei dem Threadtitel mit etwas anderem gerechnet. xD

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht